Alexis oder Das verlorene Gesicht. (Нем.) Teil 1.


Alexis oder Das verlorene Gesicht. (Нем.) Teil 1.
1 schriftlich: 19.12.1996 - 6.01.1997 Jahre.
Begann umzuschreiben: 11/25/2016
Abschluss: 01.02.2018.










Alexis oder Das verlorene Gesicht.


Ein Roman der Schrecken.


Autor: Alexei Miro-Kralko.


Meine Mutter gewidmet
Nadezhda Mihailovna Králko
Die mutigste Frau der Welt.




Teil 1. Alexis























Kapitel 1. Alex Raine
Alex Raine, ein 15-jähriger Schuljunge, die Stadt New York, ging in die Küche, um sich ein Omelett zuzubereiten und als er schlief, knallte er gegen die Tür. "Oh verdammt!" Er seufzte und Tränen begannen aus seinen Augen zu fließen (vor Beleidigung). Und später, als er die Küche betrat, wurde klar, dass seine Probleme noch nicht vorüber waren. Er trat auf den Schwanz von "Lakki" 4 Jahre alten siamesischen Haustier. "Ufffff !!!", fauchte die Katze Alex an. "Lakki, tut mir leid", entschuldigte sich der Typ sofort.
Nachdem er das Gas auf dem Gasherd angeschaltet hatte, brach Alex zwei Eier in eine Bratpfanne und begann sie mit einer Gabel zu rühren. Danach aß er und trank schwarzen Tee mit Zucker.
Mom betrat die Küche und saß Alex gegenüber.
"Alex, ich möchte mit dir reden", sagte sie.
Mom war eine schöne, schwarzhaarige Frau mit großen, mandelförmigen smaragdgrünen Augen, ein paar kleinen Sommersprossen um einen kleinen, sauberen Ausguss und vollen rubinroten Lippen. Ihr Name war Rebecca Raine.
Sie war eine amerikanische Jüdin. Sie wurde in den Staaten geboren, hatte aber jüdische Wurzeln. Großvater Shah Hagiv war ein gebürtiger Israelit. Im Alter von 25 Jahren zog er nach Amerika und traf dort den wunderschönen Martu King. Er nannte seinen Sohn George, aber er ließ seine Enkelin Rebecca heißen. Er hat sie während des Lebens gesehen und sogar erzogen und sogar etwas gelehrt. Es war nicht sein, als die Misserfolge im Leben der jungen Becky begannen. In 19 Jahren traf sie ihren zukünftigen Ehemann und die einzige Liebe des gleichen jungen Bill Rein - das war der Anfang. Alex wurde geboren (abgekürzt Alexander). Bill lebte nur 5 Jahre in einer Ehe, konnte es nicht ertragen und ging weg und erklärte all dies der Tatsache, dass Freiheit ihm am Herzen liegt. Sie waren geschieden, aber Becky hatte den Nachnamen ihres Mannes für Alex und sich selbst hinterlassen. Sie dachte viele Male darüber nach, redete viel mit ihren Freunden und kam zu dem Schluss, dass sie eine Monogrammistin war und niemanden wie den wackelnden Schwanz von Billy Rein mochte. Und der Name war eine helle Erinnerung an die vergangenen Tage, die nicht so viel waren.
Was zu tun war - es war notwendig, die Familie zu unterstützen. Zuerst gelang es Becky irgendwie. Verwandte halfen, und Becky selbst arbeitete an vier Jobs, so dass der kleine Alex nichts brauchte. Und dann rief ein John King sie an und schlug vor, nach New York zu ziehen. Er war ein Cousin zweiten Grades seines Vaters, und natürlich wollte er seine Nichte und ihren kleinen Sohn wirklich sehen. Er war ein sehr reicher Mann und ließ sie in seinem schicken Haus nieder. Er nutzte seine Verbindungen, um Becky einen prestigeträchtigen und hochbezahlten Job im Finanzministerium zu übertragen. Also ließ sich Becky im Haus ihres Onkels in New York nieder. Und sein Onkel kaufte in ein paar Jahren eine Insel im Pazifischen Ozean und zog für immer dorthin. Er und seine beiden Geliebten Freunde. Einmal alle zwei Jahre flog er mit einem Privatflugzeug nach New York und brachte seine geliebte Nichte und ihren Sohn auf seine Insel. Onkel war schon 75, aber das Leben schlug in ihm mit einem Schlüssel. Was nicht über Becky und ihren Sohn gesagt werden konnte. Ja, Becky hat jetzt viel verdient, aber sie hat nicht viel geruht, sie war selten zu Hause, und oft hatte sie neue Geschäftsreisen. Mit Alex und noch schlimmer. Genau darum ging es in der Unterhaltung.
"Alex, kann ich mit dir reden?" Fragte meine Mutter.
"Natürlich", sagte Alex und schlug vor. "Setz dich."
Becky setzte sich auf einen Stuhl neben Alex und begann mit dem wichtigsten Ding, wie immer wusste sie wie:
"Alex, ich habe mit deiner Schulleiterin, Mrs. Jenkins, gesprochen." Sie sagte, dass deine Studien viel schlechter geworden sind. Sie sehen, nicht alle Vieren von Ihnen. Mehrere Gegenstände "hängen" im Allgemeinen zwischen den Drillingen und den Zweien. Richte bitte deine Studien ein.
"Ich werde es versuchen", sagte Alex und senkte seine Augen mit dem halb aufgegessenen Omelett auf seinen Teller.
"Alex ist nicht die Antwort", sagte Becky.
"Ich werde mich sehr anstrengen", sagte Alex erneut.
"Und wieder, hinter dem Ziel", sagte Becky strenger. "Alex, was stimmt heute nicht mit dir?" Nun, sieh mir in die Augen.
Für einige Minuten fing sie seine Augen und wurde dann wütend auf die Gegenwart.
"Alex, was ist los, am Ende!" Was mit dir Sohn! Nun, sag mir, was dort vor sich geht.
- Mama, vielleicht nicht ...
- Sag es mir! Sie bellte.
Und er konnte es nicht ertragen. Es ist kaputt gegangen.
- Ja, ich hasse diese Schule und alles, was damit zusammenhängt! Ich habe es einfach satt! Mama, ich hasse - ich bin -uuu !!!
"Komm zu mir", sagte sie und spürte, dass Alex einfach schmelzen würde.
Er kam in ihre Arme. Und er brach in Tränen aus.
- Mama, wie gehe ich in die Schule und wie denke ich über das Lernen nach, wenn ich mich überhaupt nicht angezogen fühle ... alles was da ist ... nur stärker ... drückt ... ich kann nicht !!!
"Nun, das wird es", sagte Becky und klopfte ihm auf die Schulter.
"Wer belästigt dich?" Klassenkameraden? Kannst du sie benennen?
Alex dachte einen Moment nach und schüttelte dann den Kopf.
- Nein, Mom, ich studiere immer noch an dieser Schule. Es wird meiner Beliebtheit unter ihnen nicht hinzufügen. Und dann hast du selbst immer gelehrt, dass ich selbst mit meinen eigenen Problemen fertig werden muss. Als ein echter Mann.
- Das ist der Fall! Becky strahlte. - Das ist der Ansatz! Wenn Sie sagen, dass Sie mit sich selbst umgehen, ist es wirklich besser, sich nicht einzumischen!
Zwei Minuten später saßen sie einander gegenüber und schwiegen nur. Becky dachte an etwas. Auch Alex dachte nach.
"Sieh mal, es kann nicht sein, dass du überhaupt nichts magst", sagte sie. - Immerhin gibt es sicher etwas. Und es ist richtiger, jemanden zu sagen. Vielleicht magst du ein Mädchen?
"Nun ... ja ... ja ... da ist einer", sagte Alex und lächelte mit niedergeschlagenen Augen verlegen.
"Wer?" Fragte die kluge Mutter.
"Mary kommt aus meiner Klasse", sagte Alex leise.
Becky dachte nach.
- Das ist was? Ist das eine Rothaarige? Von den Stens. Sie wohnen also in ein paar Häusern von uns. Hey, möchtest du Mary in der Woche zu uns einladen? Oder etwas anderes. Willst du einen Sohn?
- Nein, meine Mutter ist nicht! Alex schüttelte den Kopf. "Ich weiß nicht einmal, wie ich mit ihr reden soll, aber hier ist es!" Nein!
"In Ordnung, deine Freundin, du gehst mit ihr um", sagte Becky sachlich. Sie sah auf ihre Uhr und rief aus. - Oh, sie-meine, schwitzend, ich bin zu spät zur Arbeit. Alex, für jetzt.
Und schnappte sich die Tasche vom Stuhl eilte zum Ausgang. Hat jedoch für eine Sekunde angehalten und ihre letzte Anweisung verlassen:
- Und lerne den Sohn zu korrigieren. Sie werden Ihre Mary mehr mögen, wenn Sie gute Noten haben. Ich gebe dir mein Wort.
Sie schloss die weiße Küchentür und ging hinaus. Und Alex wurde alleine gelassen. Allein mit deinen Gedanken.
Er aß sein Omelett und dachte nach. Ich dachte an die Worte meiner Mutter und an meine derzeitige Position. Ja, auf der einen Seite haben seine Klassenkameraden sein Leben verdorben und wollten nicht zur Schule gehen, aber auf der anderen Seite, Mary. Maria hat alles korrigiert. Aber welche Art von Beziehung hatte sie mit Alex? Nur Klassenkameraden. Nur geredet, und er hielt es nur ein paar Mal im Haus. Nichts Ernstes. Könnte Alex auf etwas mehr hoffen? Ich konnte nicht. Mary hat ihn einfach nicht bemerkt. Er ist nicht einmal ihre Freundin. Nur ein Bekannter, ein Nachbar in der Nachbarschaft und ein Klassenkamerad.
Alex beendete sein Omelett und beendete seinen Tee. Jetzt machte er alles in die Spüle und spülte das Geschirr ab. Ich wusch und dachte an die Schule. Oh Hölle, wir müssen dorthin gehen. Und morgen und übermorgen auch. Er hasste jeden Morgen, weil er zur Schule musste. Seine Klassenkameraden hatten nichts gemeinsam. Und außerdem gab es einen Tyrann und einen Kämpfer namens Bud - er verspottete ständig Alex, beleidigt und gebannt. Bud selbst war ein fauler Kerl und ein Faulpelz dessen, wonach er suchte, aber er glaubte, dass Alex viel niedriger als sein Status ist und einfach ein Ziel setzte, alles zu tun, damit sein Leben unmöglich war. Und das ist ihm sehr gelungen.
Wieder seufzend und das Wasser abdrehend ging Alex in der Schule, die er so sehr hasste, um seine Tasche abzuholen.

Kapitel 2. Ärgernis in der Schule.
Zufällig kam Alex zu Beginn der ersten Stunde zu spät. Die Klasse bei seinem Auftritt war wachsam und erstarrte, als wenn ein Clown auftauchte, der nun etwas urkomisches zeigen wird. Der Lehrer, der etwas an die Tafel schrieb, erstarrte und stellte seine Brille zurecht. Zehn Sekunden lang züchtigte er Alex und erlaubte mir gnädig, mich hinzusetzen und meinen schuldigen Schüler mit dem Satz zu begleiten: "Regen, du musst nicht zur Schule gehen, du kommst immer noch nicht rechtzeitig!" Und die Klasse explodierte mit einem freundlichen Lachen.
Alex war sehr unwohl. Und dieser Fall wäre ein Einzelfall, aber die Mehrheit begann mit seinem Schulbesuch. Er kam immer in eine lächerliche Situation und war immer amüsiert über die Klasse. Und das beleidigte ihn. Sehr beleidigt. Die Beleidigung darin wurde verschoben und wuchs.
Und jetzt passierte ein neuer Vorfall in der Schulkantine.
Stehend bei Alex stand und abgelegen. Normalerweise nahm er einen Platz vom Rand, kaute und berührte niemanden, aber dieses Mal war er abgelenkt. Jemand stupste seine Schulter. Zu Alex Überraschung war es ein Mädchen. Dunkelhäutige Olivia Felis. Sie war neu im Klassenzimmer (sie kam vor anderthalb Monaten in die Klasse), was sie murmelte und kaute, konnte eigentlich nichts sagen:
- Alex ... .Alex-eks, ich brauche deine Hilfe ... Hilfe zu einem sehr wichtigen Thema ... zu der Frage ... zu der Frage ... es ist eher ein Tipp ... aber es ist sehr wichtig für mich ...
Alex konnte nichts von diesem wahllosen Gemurmel verstehen, aber Olivia bemerkte ein unsichtbares Zeichen von ihrem Busenfreund und alles war erschrocken. Sie wurde sehr mutig, schaute mit ihren unverschämten Augen in Alex ′Augen und erklärte:
"Du bist der Champion, der Verlierer, gerade jetzt ist es ein Lachen." Wie kann ich nicht wie du werden?
Und sie lachte vor Freude und Vorfreude auf das, was passieren würde.
Alex hat schon alles verstanden. Die größte Überraschung war, dass er hinter seinem Rücken auf ihn wartete. Und Olivia sollte mit ihren zusammenhanglosen Gemurmelungen seine Aufmerksamkeit ablenken.
Alex drehte sich um und sah auf sein Tablett. Das Essen darauf (nämlich zwei Brötchen mit Marmelade, Würstchen im Teig und Orangensaft) war nicht in Sicht. Stattdessen lagen Brotkrumen, zerknitterte Servietten und eine tote Kakerlake herum. In dem gesichteten, zerbrochenen Glas auf dem Boden schwebte eine unverständliche trübe Konsistenz, nichts an dem Saft ist nicht wie.
"Versuch es, probier Rain!" Wir spucken alle auf Geschmack! - Es gab eine Stimme der Schule Zavodila und er wurde von einem freundlichen Gackern unterstützt.
Zweifellos war es die Stimme von Bid Stantons Chefschülern und ständigen Feinden von Alex. Er stand neben seinem Tisch, umgeben von Freunden, seinen Freunden, und lachte fröhlich über diesen coolen Witz. Und warum Olivia zu ihm kam, wurde klar. Sie war eine neue Person in der Klasse und sie musste Glaubwürdigkeit erwerben. Jemand von ihren Klassenkameraden wahrscheinlich podnachil, der erste Schritt, um zapodlo der Hauptlochot und ratozeyu Klasse Alex Rijn zu machen. Und sie stand vor ihm und lachte laut zu der Kolik in ihrem Bauch - sie konnte nicht direkt atmen.
Alex wandte sich an die Wand und schluchzte fast vor Wut. Nein, nun, was war ärgerlich, er hat nicht einmal etwas gegessen. Und ich wollte essen. Oh, wie ich wollte. Vor allem jetzt.
Das Essen war mit Bid, wahrscheinlich versteckte er es. Es war notwendig zu gehen und zu verstehen. Und das oh, ich wollte nicht. Id war doppelt so groß wie er und doppelt so breit - er konnte leicht schlagen. Aber da war ein starkes Verlangen.
Sich zu Olivia gewandt, von der ihr schon übel war, platzte Alex das erste heraus, was ihr einfiel:
- Lass dich niemals durch leere Worte ablenken!
Ein kleiner Gedanke und sagte mehr:
- Vor allem bei Gesprächen mit so schwarzer Billigkeit, wie DU!
Und schob den schwarzen Schüler grob zur Seite. Und zu mir selbst war ich überrascht - warum solche Wut. Und er war nie ein Rassist. Aber ich hörte, wie die weißgezahnte Olivia aufhörte, hinter seinem Rücken zu lachen, und offensichtlich sehr beleidigt war. Hörte und lächelte.
Aber es war eine kleine Sache. Die Figur war ernster. Das Gebot
Alex ging zu dieser unverschämten, großen, kauenden Wurst zu einem jungen Mann und sagte streng:
"Gebe meine Antwort zurück, Biete!"
Komische Klassenkameraden haben sofort die Klappe gehalten und gemerkt, dass da etwas Ernstes ist. Aber Bid nahm nicht einmal seine kleinen Gucklöcher, er kaute weiter, ruhig und wichtig.
"Bring mein Mittagessen zurück, Bid!" Sagte Alex, schon wütender.
- Oh, sagt jemand? Sagte Bid absichtlich mit dünner Stimme und legte die Hand an sein Ohr. - Oder Fürze? Oder es schien mir?
Und er kaute weiter.
"Auf so wie du bist der Rhein, ist nur das Essen vergeblich zu übersetzen", sagte Bid kauend. - Also sag Danke!
Und er war verrostet. Und Klassenkameraden, die in der Nähe standen, kicherten auch ekelhaft. Wie hat Alex das aufgebracht? Er stand vor dem Bidet, karmesinrot vor Wut und wusste nicht, was er tun sollte. Seine Hände waren vor Wut zusammengepresst und Tränen traten in seine Augen. Er hätte fast geweint, fast vor Wut gebrüllt.
 »Gedreht und weggehen«, sagte Bid. "Hör auf, mich nicht zu essen."
"Gib mir mein Essen!" - wiederholte Alex und ließ beinahe Rauch aus seinen Nasenlöchern. - Ich will essen!
Als Antwort schnaufte Bid ihn nur wild an.
"Hier ist dein Essen, Rhein!" Essen! Sagte er und lachte saftig.
Und nach ihm lachten die Klassenkameraden.
Diese Spucke und das Gelächter von Klassenkameraden, die in seinem Kopf in viele kleine böse Glocken fielen, ließen Alex die Kontrolle verlieren. Er konnte sich nicht an die nächsten Momente erinnern. Er sprang zu Bid und schlug ihm ins Gesicht. Das ist das Beste, was er in so kurzer Zeit erreichen konnte. Der Schlag war nicht stark und sehr stark. Von ihr hörte Bid auf zu kauen und erstickte fast. Dieser kleine tapfere Raine verlor keine Zeit und schlug ihn in die zweite Hand. Und diesmal war es stärker. Bidov schwankte leicht. Klassenkameraden erstarrten und hielten den Mund. Die Stille war alarmierend und schmerzhaft. Keiner von ihnen dachte, dass Alex ihn schlagen könnte.
Und Alex war so berauschend, dass er ein drittes machen wollte. Er wollte es, aber er wurde zur Seite gestellt. Eine monströse Kraft ist ein Schlag gegen den Solarplexus, der von Gegenkämpfern der Wrestler gerufen wird. Es wird an der Maschine angebracht und folgt immer dem Angriff des Gegners, IMMER. Gebot, das nicht gesagt wurde, war ein vollwertiges Mitglied der Junior League im Boxen seiner Stadt.
In der Regel, Alex hungrig und beleidigt beugte sich vor Schmerzen und setzte sich auf den Boden. Und Bid packte ihn an den Haaren und schrie, dass da Urin war:
- DU HAST GEFICKT ... FALSCHER RHEIN, WAS DU GEWEHST WUSST ... WAS HAST DU BEHaltEN ?!
Mit einem lauten Schrei räubte Bid ihn für ein paar Sekunden der Scham und der Angst. Sag nichts, aber er hatte Angst. Er erkannte, dass er einen neuen Rivalen hatte und vielleicht sogar stärker als er selbst.
Als ob das nicht genug wäre, schwang er und schlug Alex ins Gesicht, schlug seine Nase, aber vermisste und brach sich die Lippe.
Und dann ging er ein wenig drehte sich um (zum Glück genug Platz - auch Mitschülern waren dumm, aber klar, dass es besser ist, in der Nähe nicht stehen) und schlug durch Alex blow-Spinner. Ich dachte, er würde fallen, aber Alex widerstand, obwohl er einen kräftigen Tritt mit einer Ferse an seinem Kiefer bekam.
Er stand auf. Er sah Beida mit einem abgenutzten Blick an. Direkt in die Augen. Und Bidu war noch mehr verängstigt von seinem Blick. Es war kalte Wut und Hass in ihm. Mit diesem Blick schien er ihn verurteilt zu haben. Er sagte nichts, aber als ob er schon alles gesagt hätte. Und Bid wusste, dass er fertig war. Jetzt ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis er stirbt.
Bidu war noch schlimmer und er schrie:
- Du Arschloch, du Bastard, du elender Morel Rhein ... Leben nicht ... Ich werde dich töten ... ich Sie in Pulver wischen ... Ich werde dich ... zerstören und du nicht wagen, mich so in die Augen schauen !!!!
Alex schwieg, und Bid atmete schwer. Er streckte seinen großen, fleischigen Finger aus und stupste ihn auf seinen Täter an.
"Ich sag dir was", sagte er wütend. - Nach der Schule beendest du! ZU IHNEN ENDE !!! Ich verschmieren deinen Arsch an den Schultoren und ... nur kommen aus dem Tor und .... (Bidu nur fehlte Beredsamkeit) ... alle im Rahmen dieser beginnen ... Sie erinnern !!!
Er brach in der Gegenwart und schrie so laut (wenn absichtlich alle wollten ein einzuberufen), dass die Schule Stufe 8 C-Klasse sofort gesammelt plötzlich den Boden der Schule. Und alle waren interessiert und jeder diskutierte bereits über dieses Mischen - sie flüsterten hinter ihrem Rücken und äußerten ihre Meinung.
- ES IST NOCH WAS IST ES?! !!! - Sie haben die laute Stimme von Miss Parkinson - Schulrichtlinien gehört. Sie schubste die versammelten Jünger und betrat den Kreis.
"Raine, Steyton, bitte erkläre den jungen Leuten, was ist hier los ?!" - sehr streng und sehr schrie sie auf sie an. - Du fängst einen Kampf an ... zwei Strafkarten wegen Verletzung der Disziplin für euch beide ... .und zwei, wenn ihr nicht JETZT aufhört !!!
Bid blickte dem Diktator mit seinen schweinigen Augen an und war noch ängstlicher. Aber er nahm sich sofort in die Hand. Und ich habe sogar versucht, es mir selbst zu erklären.
- Miss Parkinson, wir ... wir haben nichts dort ankamen ... wir nur ... wir gerade herauskam ein wenig ... wenig ... das Scharnier des Scharniers ... ... Mißverständnis. Wir wollten mit den Jungs spielen und sein Essen nehmen ...
Er sah Alex Rein sehr böse an.
- Sie scheinen zu essen!
Er nahm das Essen vom Tablett und ging zu ihm hinüber. Mit großer Freude warf er die Wurst in den Teig direkt ins Gesicht von Alex und goss Orangensaft direkt auf seinen Kopf.
- Helfen Sie sich selbst, für Ihre Gesundheit! - Angebot rief ihm zu und warf das leere Glas zur Seite.
"Steinton, zwei weitere Karten über die Verletzung der Disziplin", brüllte Miss Parkenson.
"Ja bitte", sagte Bid absichtlich und schnappte sich seine Tasche und ging zum Ausgang.
- nur über die Schwelle der Schule trat, und ich werde Sie auf das Hauptgericht füttern, - er flüsterte Alex böse und schlug ihm Schulter an Schulter. "Ich werde dich in das Pulver wischen!" Du lebst nicht, Arschloch! Du verstehst mich Freak!
Und damit endete alles. Gebot ging weg. Alex stand prishiblenny und mit einem schmutzigen Kopf, denkend an, was über ihn gekommen war. Die Leitlinie wurde von einer anderen Schande abgelenkt. Jungs begannen langsam zu divergieren. Sie machten ein wenig Lärm und begannen zu gehen. Als er begriff, dass er ein Todesurteil unterschrieben hatte, seufzte Alex vor Schmerz und nahm seine Tasche und wie war - hungrig, schmutzig und geschlagen, stahl er aus dem Esszimmer. Die große Veränderung ging zu Ende und er hatte Angst, zu spät zu kommen. Doch was nutzten diese Lektionen - um in den Klassenraum zurückzukehren und sich dort wieder mit diesen Monstern zu treffen.
Es gab jedoch noch eine andere Person im Speisesaal, die verweilte und fast den Beginn der Stunde verpasste. Es war ein wunderschönes rothaariges Mädchen namens Mary Stance. Sie hatte gute Beziehungen zu ihren Klassenkameraden, vielleicht weil sie als stilles Mädchen bekannt war und mit ihr alles vergeben war. Die Tat von Bidet hat sie schrecklich erschüttert und sie fing sogar an, ihn zu hassen. Aber Alex, sie hat Alex nur erschüttert. Sie erwartete nicht zwei starke Ohrfeigen von ihm. Sie dachte sogar, dass sie diesen Typen immer unterschätzte. Sie wollte sogar etwas für ihn tun. Komm zu ihm und rede - so entschied sie sich zu einer Zeit, als Alex Bid mit Bosheit anblickte. Aber dann ist die Situation im Allgemeinen schlecht geworden. Sie erkannte, vielleicht besser als die anderen, dass Alex jetzt kein ruhiges Leben haben würde. Wenn Miss Parkenson nicht gewesen wäre, hätte Bid ihn hierhin gesetzt. Dann, als er eine Wurst hineinwarf und den Saft eingoss, sympathisierte Mary mit Alex. Sie hatte Verständnis dafür, dass sie Bid′s Abschiedsspruch beinahe verpasst hätte. Niemand im Speisesaal hörte sie, und sie hörte es. Bid versprach, sich nach der Schule zu treffen und ihn zu begraben. Mary schauderte. Sie beobachtete Alex ein wenig und scheint gegen Bid zu sein, dass seine Chancen sehr unbedeutend waren. Nun, es war notwendig, etwas in einen Kampf zu passen und es zu stoppen. Mary war kein verzweifeltes Mädchen, sie war im Allgemeinen ein Feigling, aber dann fühlte sie, dass sie eingreifen musste und etwas tun musste. Und in den letzten Minuten vor dem Anruf dachte sie darüber nach, wie stark ein Mann sei und was genau diese Situationen enthielten.
War in der Klasse nach dem Anruf, für den sie eine Karte über die Verletzung der Disziplin erhalten hatte. Das erste in meinem Leben.

Kapitel 3. Kämpfen
Alex war nervös. Alex bedeckt mit kaltem Schweiß vor Angst. Er wollte nicht nach Hause gehen. In seinem Kopf klangen Steintons Worte: "Tritt einfach auf die Schwelle dieser Schule und ich füttere dir das Hauptgericht." Ich werde dich in das Pulver wischen! Du lebst nicht, du Arschloch! «» Und er wird tun, was er gesagt hat «, dachte Alex. Bid hat sich einen Ruf und Autorität erworben, weil er keine unrealistischen Versprechen abgegeben hat, aber hier ist es - um jemanden zu schlagen, der viel schwächer ist als er - würde er diese Chance verpassen. Bieten Sie ihm mehr ich sagte nichts an diesem Tag, aber jedes Mal, wenn er einen unheimlichen genüsslich vergangen und lachte, und Alex aus diesem Lachen kroch zurück Schüttelfrost.
Und zum Glück war dieser Tag so kurz - ein paar Stunden und jetzt wurden sie nach Hause entlassen. Und selbst die Lehrer, als ob sie das Kommen fühlten, baten in den letzten zwei Stunden nicht um Unterricht.
Alex wurde in der Klasse sitzen und so tun, dass meine Tasche überprüft, bis alle der Schüler aus dem Publikum kam und ein sauberer namens Jack fuhr mit seinem seine verzweifelten Schreie expletives begleitet. Alex warf seine graue Segeltuchtasche über seine Schulter und stolperte wie auf das Gerüst.

In dem Schulhof war es ruhig, aber sobald er kam die Treppe hinunter und in die Mitte des gepflasterten Bereich zu bekommen, wie es um etwa ein Dutzend Jugendliche, in denen umgeben ist der Anführer und Anstifter des Bid war Stanton. Die Jugendlichen nahmen ihn sofort in den Ring und alle kicherten, rieben sich die Hände und freuten sich auf Belustigung.
"Hast du es eilig zum Rhein?" Fragte Bid und legte seine Hand auf Alex ′Schulter.
Er hatte vor, ihm eine zweite Hand zum Atmen zu geben, aber Alex selbst trat unbeholfen zurück, stolperte über seine Füße und fiel zu Boden. Und fiel so erfolglos, dass er gerade in einer Schlammpfütze saß, was der übliche Übergang vom Frühling zum Sommer war, von April bis Mai.
Die Firma explodierte jedoch vor Lachen.
"Schau, ich habe ihn noch nicht geschlagen, aber er ist schon auf dem Boden!" Geschriebenes Gebot.
In seinen Händen war Alex ′Tasche, die er von seiner Schulter riss. Er drehte es in seinen Händen und sagte:
"Es ist dein Raine." Wenn du also zurückkehren willst, musst du kämpfen!
Und er warf es sofort an Freunde. Und sie haben sofort ihren ganzen Inhalt herausgebracht und sind über den Schulhof verstreut.
"Gib mir meine Sachen!" Alex weinte wütend und beleidigte gleichzeitig.
Er ging um den Hof herum und sammelte seine Stifte, Bleistifte, Lineale und Notizbücher. Schulmobbing reparierte alle Arten von Hindernissen für ihn, ließ ihn nicht durch, gab Binding, spuckte und beleidigte ihn. Und einer sehr Mutige gab ihm sogar einen hübschen Tritt in den Arsch. Sie waren sehr mutig neben Bid. Und Bid selbst lachte Alex herzlich an. Was für ein Versagen er war. Wie elend und schwach er war. Zwanzig Minuten, in denen er von einem Haufen Jugendlicher zum nächsten um den Hof herumgeworfen wurde, aber er hob nichts auf und sammelte nichts.
"Du bist nichts als der Rhein!" Sagte er ärgerlich. Er begann schon alles zu ärgern, was er sah.
Er packte Alex und schüttelte ihn grob.
- Ich gebe dir die letzte Chance Bastard - Kampf mit mir und wir werden dir helfen, all deinen Müll zu sammeln!
Und er schaute wieder in Alex ′Augen. Ich hoffte, dort Angst und Verwirrung zu finden. Sie waren dort, aber nur für eine Minute. Dann wurden sie von einer kalten Ruhe und Wut ersetzt, wie ein Wolf, der genau gesagt hatte zu töten. Und Bidu wurde wieder verängstigt.
"Warum siehst du mich so an, du Bastard!" - schrie er und versteckte eine Sekunde der Angst mit seiner unglaublichen Aggression.
Alex ′Augen wurden nicht ängstlich, aber wieder war er kalt und wütend. Und Bid schaute weg.
Und er beschloss, sich mit dem Problem auf eine einfache Weise zu befassen. Den neuen gefährlichen Rivalen im Keim zu schlagen und zu zerstören. Er stieß ihn mit der Faust in die Schulter und wollte ihn umwerfen, doch Alex wich nur zurück und verzog schmerzvoll das Gesicht. Zur Hölle, er war stoisch. Bid schwang und wollte links einen Haken machen, aber Alex wich irgendwie aus. Oder vielleicht war es kein Wunder, vielleicht wusste er sich zu entziehen. Vielleicht war es noch schlimmer. Der Rivale war noch gefährlicher als Bid
Aber dann kamen ihm seine Leute zu Hilfe. Jemand umrahmte den Zug und Alex streckte sich auf dem Asphalt aus. Und jemand schlug sofort mit einem Tritt auf die Rippen, worauf Alex schmerzhaft stöhnte.
Dieses Ächzen war wütend auf Bidet - er sprang zu ihm und fügte der Maschine einige weitere Streiche hinzu. Füße und Hände. Ja, er war Boxer, aber er benutzte nicht nur seine Hände, sondern auch seine Füße. Ich habe keine schmutzigen Tricks verachtet. Und jetzt, um einen schlanken Jungen zu schlagen, hoffte er sehr auf seine 11 Freunde. Aber was am meisten überrascht, wenn der Geist zu ihm zurückkehrt, er sah, dass Adeks in einer sicheren Position sitzt und schließt verzweifelt den Kopf. Dies bedeutet, dass er sich selbst verteidigen konnte. Und sein Kopf war nicht gebrochen und nicht blutig. Bidet ist nur wütend.
"Erhebe seine Leute!" Er krächzte wütend. "Und halt ihn fest!" Jetzt wird dieser Schnitzeljäger alles für mich bekommen!
Mehr als fünf Minuten Bieten schlagen und schlagen Alex. Er schien Fleisch zu schlagen und am ganzen Körper zu schwitzen. Er schlug Alex ′Nase und Lippen und jedes Auge schlug, fast fünf Mal ging er auf seine Leber und brach mindestens drei Rippen, aber er war immer noch nicht glücklich. Alex weinte nicht, weinte nicht und bat ihn nicht zu bereuen. Dieser Typ enttäuschte ihn im Allgemeinen schlechter als er - er war still. Nur manchmal stöhnte ich vor sehr starken Schmerzen, aber das war es nicht. In seinen Augen gab es eine kalte Wut und mehr Geduld (die für Bid besonders beängstigend war) - er versprach sich selbst, diesen Tyrann zu zerstören und war bereit, eine beliebige Zahl darauf zu warten. Deshalb hat Bidé beide Augen getroffen, nur um diesen Ausdruck nicht zu sehen.
Er wurde von dreien festgehalten, und die anderen sahen auf die Prügel und flüsterten untereinander. Jemand versuchte zu lachen und zu scherzen, aber sie selbst hatten Angst und alle schienen die Unangemessenheit dieser Witze und dieses Lachens zu fühlen. Sie sahen Alex ′außergewöhnliche Ausdauer und jeder schien das Gefühl zu haben, dass die Bezahlung für das Verbrechen, das heute begangen wurde, auf jeden von ihnen zukommen wird. Und alle fühlten Angst.
"Lass ihn gehen!" Er krächzte schwer.
Und bei dem Anblick war genau wie bei dem gejagten Tier. Als wäre es nicht er, der Alex besiegt hat, aber dieser. Er empfand noch größere Angst als am Anfang. Und es verstärkte sich, als er sah, dass Alex nicht fiel, als er entlassen wurde, sondern setzte sich auf seine Knie. Er war immer noch bei Bewusstsein. Bidu wollte nur vor Ärger schreien. Er war nie schwerer als ein Gegner. Er hat diesen Kampf verloren.
Es gab einen spöttischen Gedanken. Er sah Alex von Sekunde zu Sekunde ausschalten und wollte ihn zuletzt quälen.
"Nimm es wieder auf!" Ich werde ihn in die Eier schlagen! Lass ihn an seinem Erbrochenen ersticken! Er befahl den Jungs.
Alexa wurde wieder aufgezogen, obwohl viele der Helfer bezweifelten, ob solche brutalen Maßnahmen notwendig waren.
Bid zielte und zündete Alex einen Tritt in die Leistengegend an. Hier erschauerte der ganze Körper von Alex in einem schmerzhaften Krampf. Er fing an zu keuchen und nach Luft zu schnappen. Er wurde entlassen und er fiel zu Boden. Er kauerte in der Pose des Embryos, krächzte oder rasselte etwas und verstummte.

Hier wurden alle Kinder nicht von Kinderangst verschlungen. Alle hatten die gleiche Idee: "Und wenn sie zu weit gingen und getötet wurden?" Schließlich, nachdem er die Angst gemeistert hatte, kauerte einer von ihnen (der in der Medizin am meisten verstanden wurde) und spürte den Puls um seinen Hals.
"Er atmet", sagte er, nicht ohne Angst.
Und die nächste Erkenntnis, die den Jugendlichen kam - "würde nicht sehen, wer hier ist". Es war fast eine Straftat. Bis zum Tod eines anderen Teenagers - das hat mehrere Jahre im Gefängnis gedroht. Und am allerwenigsten wollte Bidu.
Sie begannen sich ängstlich umzusehen und nach zufälligen Zeugen Ausschau zu halten. Aber der Schulhof, als wäre er um diese Zeit absichtlich ausgestorben. Niemand war darin und niemand war auf der Straße um die Schule herum. Die Teenager beruhigten sich ein wenig, aber dann dachten sie, wie viele Zeugen sie vom Schulfenster aus sehen konnten und es wurde schlimmer.
"Komm Bid, lass uns gehen", alarmierte einer der Freunde seines Anführers.
Und Bid setzte sich mit Alex hin, um ihm die letzten Worte zu sagen.
"Das ist, was ich dir sage, Raine, du bist ein starker Rivale." Aber wechseln Sie besser Ihre Schule und verlassen Sie Los Angeles. Weil du jetzt kein ruhiges Leben haben wirst. Ich werde sie in Hölle verwandeln. Du wirst bereuen, dass du heute nicht gestorben bist und du wirst deinen Schlag bereuen. Das garantiere ich dir.
- Senden Sie Gebot, schneller! Schrie den ganzen Handlanger. - Jetzt wird die Polizei hier sein! Du willst ins Gefängnis gehen, ich nicht!
Und ohne auf die Hauptsache zu warten, brach er auf und floh bereits. Zusammen mit den anderen Teenagern.
"Du wirst deine Scheiße sammeln, wenn du kommst!" - schrie auf dem Lauf Bid.
Der Anführer und seine Bande verließen den Hof. Und die Stimmung von jedem von ihnen war dreckig. Als ob sie nicht gewonnen, sondern verloren hätten. Und von diesem Moment an begann in ihrem Leben etwas Schreckliches und Unheimliches.

Kapitel 4. Mary Stens.
Mary Stens blieb an diesem Tag länger als gewöhnlich in der Schule. Es war notwendig, in die Bibliothek zu gehen und eine Notiz in das Notizbuch zu schreiben. Sie verließ die Schule und hob die Hände und legte sie an den Mund. Zuerst war es ein Schock und dann eine tiefe Empörung. Sie sah auf dem leeren Schulhof geschlagener Alex schon zu sich kommen, saß auf dem Papst, konnte aber nicht aufstehen.
- A-Alex, A-A-Alex, Gott, was ist passiert? !!! Sie weinte und flog mit einem Pfeil zu ihrer Freundin.
"M-my-sumuka und alles an ihr war-lo", sagte Alex vor Schmerzen zuckend. - Sie alle verstreut.
"Jetzt, jetzt," sagte Mary.
Und sie rannte bereits um den Hof und sammelte das Eigentum von Alex. Die Tasche wurde einfach gefunden und alles andere wurde auch schnell gefunden. Mary legte alles hinein und gab es Alex.
"Also, jetzt ist das Wichtigste, lass uns gehen", sagte sie, umarmte Alex und unterstützte ihn.
Alex erhob sich mit großen Schwierigkeiten und verzog das Gesicht vor Schmerz. Und nur dort hat Mary ihn sorgfältig untersucht. Gott, wie er verstümmelt wurde. Die Nase ist gebrochen, ein Auge ist angeschwollen, und das zweite hat kaum gesehen, auf dem Gesicht blaue Flecken und Abschürfungen. Der ganze Rest des Körpers war natürlich auch gebrochen und wurde furchtbar verletzt. Mary spürte das übrigens an der Art, wie Alex zuckte und stöhnte. Sie nahm ihn mit nach Hause. Sehr langsam und vorsichtig, so dass die Schritte nicht zu scharfen Schmerzen gegeben sind.
Und Alex ist ein guter Kerl - er hat nicht versucht, die Tragödie darzustellen und hat sich nicht vor einem Mädchen verkleidet, das ihn sehr mochte. Er hatte stoisch Schmerzen, sah in seiner Position keine Vorteile und träumte nur von einer Sache - so schnell wie möglich zum Haus zu kommen.
- Das ist Bid Stenton alles, was? !! Nun, er ist ein Bastard, nur ein Drecksack !!! Sag nichts, nick nur! Nicke nicht, ich weiß alles selbst !!! Ich habe deinen Streit in der Kantine gesehen !!! Er ging nach der Schule auf dich auf und wies seine Handlanger an, den Hof zu räumen, damit dich niemand sah !!! Nun, die Kreatur, er wird warten !!! Ich werde handeln !!!
Mary hatte einen guten, fortgeschrittenen Verstand und sie ahnte sofort, dass es Bid war und er nicht alleine war. (Übrigens ist es unklar, wie der Schulhof für mehr als eine Stunde leer war, und hier war niemand - keine einzige Seele).
Alex hörte der kochenden Mary zu und er wurde verängstigt.
"Nein, bitte, tu nichts!" Er keuchte.
Und das Schlimmste war nicht, dass das kleine Mädchen sich für ihn einsetzte, sondern die Tatsache, dass Bid wieder etwas anderes sein würde und Alex ′Leben danach zehn Mal schlimmer sein würde. Alex war so schlecht.
- Wie man nichts macht, wie kannst du? - Mary kochte. - Er muss antworten, sie alle müssen antworten !!! Alex, sieh dich an! Sie haben dich verstümmelt !!! Sie ... diese ... diese ... Bastarde ... diese Nichtmenschen ... !!!
Mary erstickte in ihrer Wut.
Sie brachte ihn fast nach Hause. Es waren nur noch wenige Schritte übrig.
"Weißt du, er hat mir geraten, die Stadt zu verlassen", sagte Alex.
Obwohl er geschlagen wurde, war er damals bei Bewusstsein und hörte alles.
- Was wirst du tun? Fragte Mary besorgt.
"Weißt du, nein", sagte Alex. "Ich bleibe, egal was ich droht." Dies ist meine Stadt und ich liebe es mit all den Nachteilen. Ich mag dich und ich kann die Trennung von dir nicht ertragen. Meine Mutter hat einen guten Job und sie muss sie nicht verlieren. Und dann - es ist feige, die Stadt wegen eines Mobbers zu verlassen.
Alex kramte in den Taschen seiner Jeans herum und zog den Schlüssel heraus. Er stieg nicht gleich beim ersten Mal in das Schlüsselloch, öffnete sein Haus und lud Mary hinein.
"Weißt du, ich war sehr glücklich, das zu hören", sagte Mary, zog ihre Schuhe aus und nahm die Hausschuhe.
Sie stellte ihre Taschen auf ein spezielles Regal, legte die Hausschuhe auf Alex ′Füße und führte ihn in sein Zimmer.
- Alex, um Gottes Willen, es gibt weniger plötzliche plötzliche Bewegungen - jetzt legst du dich hin und es wird dir leichter fallen.
Alex ′Bett war mit einer roten Decke bedeckt, aber Mary breitete es nicht aus - sie legte einfach die Kissen hin und legte Alex Körper auf sie.
Dann ging sie sofort in die Küche und brachte Eiswürfel in einen Lappen.
"Halt es, es ist eine Kompresse", sagte sie. - Bewerben Sie sich auf Ihre Prellungen und Prellungen - cool. Aber ohne Fanatismus, halte es nicht lange. Kühle Wunden nicht. Sobald du das Gefühl hast, dass sie abgekühlt sind, nimm ab und zieh neue an.
Alex hat alles gemacht. Ich fühlte eine große Erleichterung in ein paar Minuten.
"Was machen wir mit Bid?" Sie fragte nach einigen Minuten schmerzhafter Stille.
"Nichts", antwortete Alex einfach.
- Wie nichts? Gezapfte Mary. "Verstehst du, dass er dich nicht zurücklässt?!" Verstehst du, dass dies nur der Anfang ist? !!!
"Ich verstehe", nickte Alex.
- Und nichts! Noch wütender Mary.
Sie ballte die Fäuste so stark, dass sie weiß wurden. Und es schien, als hätte sie jetzt neben ihr, Biet Stenton, ihn mit bloßen Händen zerstört, obwohl sie kleine Fäuste hatte und überhaupt keine athletische Gestalt.
"Ich meine, wir müssen nichts für diesen Bastard tun", sagte Alex. - Ich habe das Gefühl, dass ihm sehr bald etwas sehr Schlimmes passieren wird. Und er wird für all seine Sünden bestraft werden.
"Nun, wenn du eine Vorahnung hast", sagte Mary verständnisvoll. Und sie beruhigte sich sofort. "Wir werden nicht wieder über ihn reden."
- Wie Mutter? Fragte sie sofort.
"Wie immer", sagte Alex mit einem Lächeln. - Jetzt hat sie eine Geschäftsreise, also wird sie für eine Woche nicht zu Hause sein und noch mehr.
"Lucky", seufzte Mary. "Wenn sie dein gebrochenes Gesicht sehen würde, hätte sie etwas getan."
Maria noch ein paar Minuten lang saß sie an seinem Bett und sagte dann:
"Weißt du, Alex, ich werde auf dich aufpassen!" Du scheinst Probleme zu haben und zu bleiben und ohne eine kluge, verständnisvolle Freundin kannst du es einfach nicht tun. In der Schule und ... öfter zu dir nach Hause zu gehen. Immerhin ... weil ... du bist mir sehr lieb Alex Raine!
Sie beugte sich vor und küsste ihn. Wahrheit, es war ein freundlicher Kuss, auf die Wange. Und Alex wollte mehr. Er griff nach ihr, aber leider. Maria musste schon gehen.
- Nun, alles, ich habe Geschäfte. Für ein paar Tage würde ich dir raten, dich zu Hause hinzulegen. Steh nicht auf, ich schließe es alleine ", sagte sie aus dem Flur.

Alex lag in einem leeren Haus und dachte an sie. Er mochte ihn, er mochte ihn sehr. Mary Stens war Alex ′Klassenkamerad, sein Gegenüber, ein Nachbar auf der Straße und fast schon von klein auf ein bester Freund. Und sie waren immer zusammen, wie ein Bruder und eine Schwester.
Aber wie wollte er, dass sie seine Freundin war und nicht nur ihre Freundin? Und Alec wusste, dass sie niemanden hatte. Traurig seufzend bemerkte er selbst nicht, wie er eingeschlafen war. Und er träumte natürlich, dass sie ein echtes Paar wurden.

Kapitel 5. Wochenende.
Die Arbeitswoche ist vorbei und das Wochenende ist gekommen. Mom war nicht zu Hause und Alex hatte auch keinen Unterricht - er lag auf der Couch und starrte den Fernseher stupide an. Prellungen und Prellungen kamen nach und nach. Er nutzte den Rat Marias, blieb einige Tage zu Hause und blieb dann nur einen Tag, um sein Studium zu beenden. Wie es angeblich war, brachte Alex eine Bescheinigung vom Bezirkskrankenhaus zur Schule. Darin hat er darauf hingewiesen, dass er von sechs betrunkenen Teenagern angegriffen wurde, hat das ganze Geld weggenommen, hat geschlagen und gedemütigt. Sie erinnerten sich vage an ihre Gesichter, weil er mehrmals in diesem Kampf auf den Kopf gegeben wurde. Der Fall wurde an die Polizei übergeben, aber dort wurde er sofort wegen unzureichender Beweise und der Abwesenheit von Verdächtigen geschlossen (Straßenkämpfe mit Gedächtnisverlust in Los Angeles waren an der Tagesordnung). Und obwohl Bid in der Dusche war besorgt über die Folgen, aber bald erkannte, dass er nicht bestraft werden würde. Der Adel von Alex berührte ihn bis zu einem gewissen Grad, und der Strahl von allen hätte den Jungen verlassen, aber der sture und streitsüchtige Schuft erschreckte Alex sehr und machte mental ein Kreuz darauf.
Den nervigen Fernseher abschalten, dachte Alex ernst. Und er dachte nicht an die Serie "Jay and Sullivan", die Werbung für das neue Popcorn "Bullo and Buffolls" oder die Vorhersage für Samstag, den 6. Mai 1996 - er dachte über die Schule und die Situation dort nach.
Ja, die Situation war nicht einfach, und sie konnte sich weiter verschlechtern. Alex war ein kluger Typ und verstand, dass Bid an diesem einzigen Tag nach dem Kampf, obwohl er ruhig war, bereits einen Plan zur Beseitigung vorbereitete. Alex grinste bitter über sein verlorenes Schicksal und dachte plötzlich - er allein wird mit Freunden sein.
Sicherlich wartet es jetzt auf Schläge, Stöße, Spott und moralische Verfolgung. Neue Kämpfe? Ja, vielleicht werden sie nicht. Bid war dumm und ignorant, aber selbst er erkannte, dass das zweite Mal nicht fahren konnte und er wirklich ins Gefängnis gehen wird. Es gab einen hundertprozentigen Plan. Es war notwendig, Alex unter Druck zu setzen. So dass er sich selbst verlassen hat, damit er es nicht aushält. Der Gedanke an Flucht und eine andere Stadt erschien ihm süßer als Honig. Sicher wird ihm das gelingen.
Alex, der einmal daran gedacht hat, wegzulaufen. Wo er nach San Francisco, Miami, New York gehen könnte. Das Ministerium, in dem die Mutter arbeitete, hatte Niederlassungen im ganzen Land und dort konnten sie leicht einen Platz für sie finden. Aber nur wird es nicht männlich sein. Lauf weg von ihren Problemen. Und dann, an einem neuen Ort, könnte Teddy Drachun erscheinen und die Geschichte könnte wieder passieren. Warum sollte er im ganzen Land so viel rennen, bis er erwachsen ist? Und dann war es seine Stadt. Und dann lebte Mary. Jetzt, da sie versprach, ihn im Auge zu behalten, wollte er nicht unbedingt gehen. Vielleicht springt ein Funke dazwischen. Vielleicht wird es zur wahren Liebe werden.
Ein paar Minuten überlegte Alex ängstlich den Weg nach draußen, dachte aber nichts. Er duckte sich in die weichen Pantoffeln und raschelte im Flur. Dort zog er seine Schuhe gründlicher und die Windjacke aus dem Wind und verließ sein Haus.
Um 9 Uhr morgens war es am grünen Rheinhof. Die Sonne ist noch nicht heiß, und so wie sie ihre Strahlen mild mäßig senden sollte, und unter ihnen war es angenehm sich zu sonnen. Im Hof des Rheins (den sie von ihrem Onkel geerbt hatten) gab es mehrere schattige Bäume, mehrere Betten, ein Gewächshaus, Bänke und einen kleinen Brunnen. Onkel war ein Fan eines gesunden Lebensstils und wuchs selbst Gemüse und Gemüse für seine vielen Salate. Und der Brunnen war ein Luxusartikel, er setzte sich das Ziel, Milliardär zu werden, einen Brunnen zu bauen. Er wurde im Januar 1992 Milliardär und begann sofort, dieses Marmorwunder zu errichten. Der Brunnen wurde in Form einer riesigen drei Meter großen Schüssel hergestellt und enthielt mehrere Schalen in sich. Das Wasser goss von oben nach unten und so weiter. Totale Schüsseln waren 5. In den tiefsten und breitesten lagen schöne Meereskieseln, künstliche Fische schwammen und weiße, rote und sogar blaue Korallen wurden installiert. Es war außerordentlich schön. Onkel saß oft mit seinem Neffen auf einer breiten Bank in der Nähe des Brunnens und sagte, dass Sie hier Ihre Inspiration finden können. Es tat ihm sehr leid, sich von ihm zu trennen (er wollte ihn auf die Insel bringen), aber dann dachte er, Becky und Alex würden ihn mehr brauchen als er.
Und jetzt saß Alex vor dem Brunnen und genoss das Rauschen seines Wassers. Wasser wurde Anfang Mai hineingelassen, und Fische wurden durch Korallen und Kieselsteine, die Alex persönlich angelegt hatte, ins Wasser gelassen. Der Brunnen wurde persönlich von Becky geführt, da ihr Onkel nur diesen Schatz anvertraute, aber die Stunden, die sie auf dieser Bank verbrachte, konnten an den Fingern einer Hand gezählt werden. "Was soll ich als nächstes machen?", "Wie geht es richtig?" "Wie macht man eine Presse?" - dachte und dachte Alex und konnte keine Antwort finden. Seine letzte Frage wurde persönlich an den Brunnen gerichtet: "Du bist eine Quelle der Inspiration, warum hilfst du mir nicht in irgendeiner Weise?" Und plötzlich richtete sich seine Aufmerksamkeit auf einen Holzschuppen neben dem Zaun. Alex erinnerte sich plötzlich an diesen Ort.
Es war seine Werkstatt. In dem er erfand und schuf Geräte zur Verbesserung seines Körpers, seiner geistigen und körperlichen Fähigkeiten. Das Verlangen nach Erfindung wurde ihm von seinem Onkel übertragen. Er war der Genius der Mechanik, und einige seiner Erfindungen, die er nicht vergessen hat zu patentieren, brachten ihm die ersten Millionen. Von Onkel Alex erhielt dieser Workshop und mehrere Bücher über Physik. Er las sie von vorne bis hinten, konnte aber nur die Hälfte dessen verstehen, was dort gesagt wurde (die Bücher waren in einer sehr komplexen Sprache geschrieben und die Bedeutung bestimmter Sätze und Formeln wurde ihm vom Onkel persönlich erklärt). Vor einigen Jahren hat Alex seine erste Rezeptur niedergeschrieben und sich mit einem Lötkolben bewaffnet versucht, selbst etwas zu tun. Aber er begann zu dem Thema besser die Physik und die Schule seines Wissens zu verstehen, hat sich verbessert (es muss gesagt werden, Physik war das einzige Thema, bei dem Alex ein solides A hatte, auch A + manchmal!), Aber es kam nur aus sich selbst, weil er nichts erfunden hat noch neben das ist nützlich, aber einfach arbeiten. Er erinnerte sich daran, wie er sich die Augenbrauen verbrannt hatte, wie er mit Strom geschlagen hatte, wie es funkelte, so dass die Scheune aufleuchtete und Alex dem Feuerlöscher hinterherlief. Er ging mit einem Gefühl der leichten Nostalgie zwischen den Tischen, auf denen leere Helme mit Glühbirnen lagen, Metallstiefeln, die theoretisch fliegen konnten, und so weiter - und seufzte bitter. Ihm fehlte es verzweifelt an Wissen, es fehlte ihm an Erfahrung und Fähigkeiten. Ja, und was konnte er in seinen fünfzehn Jahren haben? Hier ist mein Onkel. Er baute sein erstes Auto im Alter von 44, aber er hat so viele Bücher gelesen, er (damals noch ein junger Wissenschaftler) dazu beigetragen, die Universitätsklinik und ein Speziallabor und er hatte einen sehr langen Weg von Versuch und Irrtum (nicht, dass Alex). Und dann erinnerte er sich an sie. Geheimes Labor meines Onkels. Das Labor, das er gebaut hatte, kaufte das Haus, das Labor, das er gründete, brachte ihn kaum aus der Universität raus und er nahm einen akademischen Grad, wo er schwor, er würde ein Auto bauen - ein Auto, das die Welt noch nicht gesehen hatte.

Kapitel 6. Das geheime Labor.
Nicht einmal Becky wusste von diesem geheimen Labor. Einmal hat Onkel es nur für Alex geöffnet (als ob er wusste, dass der Neffe sein Geschäft fortsetzen würde). Es öffnete sich aus dem Keller und befand sich tief unter der Erde. Alex schob ein gefälschtes Buch mit Physikliteratur beiseite und eine geheime Passage vom Boden zum Laboratorium wurde geöffnet. Alex schaltete die elektrische Taschenlampe ein und ging den dunklen Pfad bis zu einer Tiefe von drei Metern hinunter. Dann zog er den nötigen Schalter und das Licht im Labor des geheimen Onkels leuchtete auf.
Er untersuchte sie. Ein kleiner Raum, in dessen Mitte das Auto eines Onkels stand, mit einer Schalttafel, einer Umsetzungskapsel und einem Hauptschalter, der den Prozess selbst in Gang setzte. Alex ging um sie herum und erinnerte sich an ihre Geschichte.
Dieses Auto war die Krönung der Schaffung von Onkel Alex. Er sammelte es für mehr als dreißig Jahre. Und er fing an, als junger Wissenschaftler zu sammeln und geheim zu halten (natürlich, dann würden natürlich alle Titel und Abschlüsse weggenommen - und das ist sogar am besten). Die Maschine wurde einfach "Transducer" genannt - und ihr Hauptzweck ist es, die physischen und geistigen Eigenschaften von Lebewesen zu verbessern.
Alex leckte sich unwillkürlich die Lippen. Oh, wie schön wäre es, wenn am Montag ein neuer Alex in die Klasse käme, den niemand kannte und der um ein Vielfaches stärker und klüger wäre als Alex von der vorherigen.
Aber er erinnerte sich an etwas anderes. Onkel hat ihm streng verboten, das Auto zu berühren und es zu prüfen. Er sagte, dass sie in der ganzen Geschichte 60 Milben hatte. Und die Maschine hat kein erfolgreiches Experiment durchgeführt. Die Themen änderten sich entweder zum Schlechten, entweder waren sie dumm, oder sie wurden einfach in Stücke gerissen. Und alle sind in Kontakt mit dem "Umwandler" umgekommen. Am Ende begann sein Onkel, seine Erfindung zu fürchten, aber seine Hand zu zerstören, ging nicht hoch (er hatte so viel investiert).
Alex dachte mehr und mehr darüber nach und verstand seinen Onkel. Als er jung und dumm war, wollte und wollte er sich mit ihrer Hilfe verändern - stärker und schlauer werden, aber dann diese Idee aufgeben. Er erkannte, dass der Geist aus Büchern und Erfahrung, Stärke - aus Überwindung von Hindernissen und dem Besuch des Fitnessstudios - stammt. Hat seine Erfahrung Alex nichts beigebracht?
Aber wie zur Hölle war es verlockend. Um zu ändern. Einmal - und fertig. Alex schluckte wieder. Und dann erinnerte ich mich an meine Mutter. Sie brachte ihm bei, Schwierigkeiten zu überwinden und ein Mann zu sein. Alex liebte und respektierte seine Mutter sehr. Und ihr zuliebe haben diese Gedanken verlassen.
Er warf ein weißes Laken auf das Auto und verabschiedete sich mental von ihr und verließ das Labor.

Kapitel 7. Vorfälle der Woche.
Eine weitere Woche verging und war langweilig und langweilig. In dieser Woche ist nichts Gutes passiert. Nach wie vor wurden Alex sehr harte Studien gemacht, mit Ausnahme der Physik, die er verstand. Klassenkameraden sympathisierten nicht mit Alex, sondern vermieden es im Gegenteil, flüsterten sie hinter ihrem Rücken oder lachten in den Augen. Der unbestrittene Anführer war Biet Stenton. Ja, Alex hat die Strategie seines Verhaltens richtig erkannt. Bid arrangierte keine neuen Kämpfe, weil er befürchtete, dass sich das Schicksal abwenden könnte, aber er beschloss, den Jungen moralisch zu vernichten. Er und seine Bande. Sie folgten ihm ständig, machten sich über ihn lustig, gaben ihm Stups und traten ihm in den Arsch. "Tu etwas, tu etwas, Raine!" - riefen sie wild, spuckten auf sein Gesicht und zurück, schrieben beleidigende Notizen und deuteten an, in eine andere Stadt zu fliehen. Alex war angewidert, er war ekelhaft in der Gesellschaft dieser dummen, fast gesinnten Menschen. Er war wütend und ballte vor Schmerz die Fäuste, aber er konnte nichts tun. "Ich wusste, dass er ein Freak war, er war ein Freak!", Schrie der Klassenkamerad, der seine Untätigkeit missbilligte und ihm ins Gesicht spuckte, bevor er ging. Alex erbleichte vor Wut, er wollte den Täter eilen und ihn hart treffen, aber er konnte nicht. Nicht wegen der Strafkarte und nicht weil ehrlicher Kampf nicht wieder passieren wird. Alex fühlte eine große Wut in sich und begann sie zu fürchten. Etwas erwachte in ihm. Das Biest. Alex hatte Angst vor ihm. Er könnte sowohl den Täter als auch diese Schule zerstören, und dann müsste Alex damit leben. Alles, was er tun konnte, war zu ertragen und zu ertragen. Wie ein schlechter Witz und ein ansteckendes Beispiel nahmen viele seiner Kollegen ein Beispiel von Bid und begannen auch, Alex zu verspotten. Die Zahl der Grollkämpfer ist gewachsen, und niemand wurde zu Freunden hinzugefügt.
Maria. Sie tat ihm immer noch leid und sagte: "Toleriere Alex - sei geduldig." Aber sie zeigte keine Sympathie. Keine Lust, näher zu kommen. Alex begann zu fürchten, dass er sie verlieren würde. Er stellte sich einen muskulösen und intelligent aussehenden blonden Mann vor (aus irgendeinem Grund, in seinen Fantasien war er blond!) - er wird in ihrer Klasse erscheinen, wird zwischen ihnen stehen und Mary wird ihn bestimmt wählen. Als Alex gequält wurde - pass nicht auf. Natürlich wird Mary diese Blondine bevorzugen (Alex hat ihn schon gehasst und alle Blondinen der Welt gehasst) - warum sollte sie Alex anziehen, die sich nicht selbst repräsentiert und niemals jemand wird? Die Schulwege waren schmerzhafter und schmerzhafter. Alex hasste die Schule. Weil ich mich mit Klassenkameraden, mit Bid, mit Mary treffen musste, die sich jeden Tag von ihm zu entfernen schien.
Das Haus war die einzige Festung von Alex. Niemand hat ihn dort berührt. Niemand kam dort zu ihm. Er verlangte von ihm nichts Unmögliches oder ging in eine andere Stadt. Mom rief aus einer anderen Stadt an und sagte, dass sie noch eine Woche bleiben würde. Lucky begrüßte ihn mit einem glücklichen Grollen, aß alles, was er in seine Schüssel getan hatte und hüpfte vor Vergnügen auf das Sofa, so dass er in seinen Armen gehalten werden konnte. Das Haus war so schön, dass ich es gar nicht verlassen wollte.
Und ein Gedanke störte ihn nicht. Hat nicht so viel gegeben, dass er zwei Nächte nicht geschlafen hat. Und er verbrachte all diese Nächte in einem geheimen Onkel Labor. Sein Auto störte ihn nicht. Was, wenn du dich wirklich verwandeln kannst, um dich selbst zu verbessern. Was wäre, wenn am Montag nächste Woche ein neuer Alex in den Klassenraum eintreten würde, was jedem gefallen wird. Was ist, wenn er unglaublich intelligent und stark ist? Er wird Bid und all seine Komplizen schlagen, er wird viele Freunde gewinnen, und dann und dann. Vielleicht wird er solche Fähigkeiten haben, die niemand auf der Erde hat. Es war sehr verlockend. Es war es wert, davon zu träumen. Und einmal hat es eine Chance genommen, alles zu ändern.
Alex war sich des Risikos bewusst. Und dass das Experiment mit seinem Tod enden kann. Und das würde das Herz seiner Mutter und Maria brechen, die ihm vielleicht etwas fühlen. Aber er war es leid zu ertragen. Er hat es einfach satt zu warten. Jeder Tag war unerträglich und ekelhaft der vorherige. Und er hat nichts getan, um es zu ändern. So ist es nicht mehr möglich. Sie müssen versuchen, etwas zu ändern.

Kapitel 8. Experiment.
Alex stieg in das Labor des geheimen Onkels, als wäre er zum Schafott gegangen. Er wusste mit Sicherheit, dass er entweder hierhin gehen würde oder gar nicht. Er dachte viel darüber nach, kam aber zu dem Schluss, dass er ein Risiko eingehen sollte. Das Schlimmste für ihn war, untätig zu bleiben und einfach zu warten. Und es ist nicht klar, was zu erwarten ist. Es hat ihn verrückt gemacht. Seit seinem letzten Besuch im Labor war nur noch ein Tag vergangen, und er gab bereits auf. Wie auch immer, was wird sich ändern? Es wird eine weitere harte, widerliche Woche in der Schule geben, es wird Bida belästigen und treten, es wird Reue von Mary und sonst nichts geben. Hier hatte Alex eine Chance (wenn auch sehr klein), alles zu ändern. Er wollte nicht länger warten - er wollte handeln.
Er zog das Blatt aus dem Wagen und untersuchte es erneut. Hier ist es, eine Schönheit. Fernbedienung mit vielen verschiedenen Tasten. Kapsel für die Umwandlung, Elektroden hängen von einem Spinnennetz, Schalterstart. Es scheint alles klar zu sein - er wird es schaffen. Und wenn nichts passiert? Alex dachte nicht darüber nach, und es war ihm egal, ob es ehrlich war.
Plötzlich riss er seine Hände weg. Ich erinnerte mich, wie mein Onkel es mir erzählte. Von den sechzig erfolglosen Experimenten wagte er nie, es an einem Mann zu testen. Das ist schlecht. Plötzlich wird er noch hässlicher und noch dümmer als er jetzt ist? Das ist gut. Plötzlich kann diese Maschine nur an der Person erfolgreich arbeiten. Plötzlich funktioniert das, was der Onkel geschaffen hat, nur an der DNA eines Mannes und an allen anderen Tieren, die er zerreißen musste. Natürlich war das Risiko groß, aber die Aussichten waren faszinierend.
Alex riss ein zweites Mal die Hände vom Auto. Er erinnerte sich an meine Mutter. Mama, die ihn so sehr liebte und viel für ihn opferte. Er konnte nicht einfach weggehen. Dem Ruf der Schulden seines unbezahlten Sohnes gehorchend, nahm er ein Blatt Papier, einen Stift und setzte sich an den Schreibtisch seines Onkels, um eine Abschiedsnotiz zu kritzeln.
Worte wie diese kamen von selbst, und es gab keinen einzigen Fleck: "Liebe Mutter, vergib mir! Ich beginne ein Experiment, das mir wahrscheinlich das Leben nehmen wird. Ich kann einfach nicht so weitermachen. Eine Bande von Mobbern belebt mich aus heiterem Himmel mit einem Licht, das Mädchen, das ich liebe, schaut mich nicht einmal an, im Klassenzimmer verspotten und lächerlich machen. Ich bin müde, dass sich in meinem Leben nichts ändert! Ich möchte, dass sich etwas ändert! Onkel′s Maschine wird mir vielleicht helfen oder auch nicht. Ich werde die Kapsel mit einem neuen Alex verlassen oder ich sterbe! Ito und dann nicht schlecht. Verzeih mir Egoismus! Ihr Sohn Alexander Rein am 14. Mai 1996 ". Nachdem er es einmal gelesen hatte, entschied er, dass es für einen Abschiedsbrief ziemlich gut war. Mom wird kommen, seinen abgekühlten Körper sehen, lesen. Es wird Tränen geben, es wird Wehklagen geben, aber was, wenn nicht?
Es ist Zeit für das Wichtigste. Für das Experiment. Alex zog sich zu dem weißen Baumwollhöschen aus und betrat die Zelle. Er glaubte, dass ihm Kleidung aus der Strömung leuchten würde, durch die sie ihn hindurchlassen würde. "Und plötzlich wird das Höschen Feuer fangen", dachte er. Und dann winkte er mit seiner Hand - ihnen wird nichts passieren. Er fing an, Elektroden an sich selbst anzubringen. Auf der Brust, an den Schläfen, am Hals und an den Beinen sind vier Stücke. Er blätterte die Notizen seines Onkels durch - als ob er alles richtig gemacht hätte. Der Letzte war übrig. Der Messerschalter war sehr nah. Alex zuckte zusammen und ging in seine Glaskapsel. Sie schloss sich langsam.
Das Auto summte und gewann an Kraft. Es scheint, dass alles gut gegangen ist. Plötzlich wurde Alexa durch einen Stromschlag getötet. Hit im Tempel. Hier ist mehr in der Brust. Das ist der Anfang des Taktes, also war es kein Witz. Hier zuckte er wie ein Aal in einer Bratpfanne und wie er es nicht versuchte, konnte er die Elektroden nicht von sich lösen. Das war sehr ähnlich der Ausführung auf einem elektrischen Stuhl. Alex war so schlecht, dass seine Augen gerade aus den Bahnen kroch und Rauch aus ihm ausströmte. Hier erhielt er einen letzten Elektroschock im Herzen und fiel mit einem Sturz auf den Boden der Kamera, wobei er alle Elektrodenspinnen in die Hölle schnitt.

Vor seinen Augen war Dunkelheit, aber nicht lange. Hier vor ihnen war blau. Und es war sehr kalt. Alex war erstaunt. Wenn er starb, konnte er die Kälte fühlen? Und als sich seine Augen konzentrierten, sah er, dass er zwischen Eis und Schneewehen stand. Vielleicht stand er irgendwo im Eis der Antarktis. Er stand auf einem riesigen Eisblock um einen riesigen blauen Ozean. Und dann sah er noch etwas anderes. Fast derselbe Felsbrocken schwebte, aber es gab weniger als neun zerbrechliche alte Männer in purpurnen Roben. Alex betrachtete sich selbst und fand sich in seinen weißen Shorts im Schnee wieder. Verdammt, dachte er. "Das Problem ist herausgekommen." Und zitterte vor Kälte.
Um etwas selbst zu tun, versuchte Alex den alten Männern zuzurufen, aber plötzlich hörte er eine Stimme, die sehr klar und deutlich klang:
"Wir hören dich, Alex Raine, und schrei nicht so laut."
Alex war leicht überrascht.
"Kennst du mich?"
"Natürlich kennen wir dich." Und wir wissen, was du dir selbst angetan hast. Und die Gründe, die Sie zu diesem "Experiment" geführt haben, sind uns auch bekannt.
Alex schämte sich sehr. Um von einem Thema zum anderen zu wechseln, fragte er:
"Entschuldigung, bin ich gestorben?"
"Nein, Alex Rein, du bist nicht tot", sagte einer der alten Männer. "Aber es war äußerst gedankenlos und gefährlich, mit sich selbst zu schaffen."
Er war sehr streng. Und Alex fühlte sich noch mehr schuldig.
"Wo bin ich?" Er fragte.
"Du bist in der Welt zwischen den Welten." Und ich fürchte, unsere Treffen werden sehr häufig sein ", sagte ein anderer alter Mann traurig.
"Also werde ich bekommen, wonach ich gefragt habe?" Fragte Alex mit einer geheimen Freude.
"Wir können nicht absagen, was passieren wird", sagte der dritte alte Mann. Und sie alle schüttelten die Köpfe zusammen.
"Du hast uns wirklich verärgert, dass du dich selbst nicht wertschätzt hast und du wirst alles dafür bekommen", sagte der vierte.
"Jetzt ist das Biest aus seiner Höhle herausgekommen und es wird sehr schwierig sein, es zu fahren." Aber es gibt eine Chance. Du wirst nicht allein gelassen werden. Ihnen wird geholfen. Und zusammen schaffen Sie es, das Biest in seine schwarze Höhle zu treiben, - sagte der fünfte.
- Wir geben dir das Letzte vom Lord Meditator - das heißt uns zu kontaktieren. Und der Kompass des Bösen. Wenn Sie einen Rat brauchen, öffnen Sie einfach den Deckel und folgen Sie all seinen Anweisungen ", sagte der Sechste.
Vor Alex war eine Art eiserner Sarg oder vielleicht ein Koffer. Und die Kristallkugel, in der der schwarze Metallpfeil eingeschlossen war. Und während Alex darüber nachdachte, was für seltsame Geschenke ein halbnackter Mann mitten in einer verschneiten Wüste ist, winkten die alten Männer ihren Händen und er verschwand aus ihrer Welt.
Er lag in seiner Zelle ohne zu fühlen. In der Nähe lag der Lord Meditator. Das Experiment tötete ihn nicht, sondern beraubte ihn lange des Bewußtseins.

Kapitel 9. Der neue Alex
Alex kommt irgendwann um sieben Uhr abends zu sich und stellt fest, dass er halbnackt in der Kabine des Autos liegt, um die lebende Materie zu verändern. Die Feiglinge waren intakt. Und neben diesem seltsamen Gerät lag Lord Meditator. Die eiserne Truhe ist mit einer Klinke verschlossen. Alex öffnete es und fand darin ein Stück Metall, das mit einem ungleichmäßigen violetten Licht glühte. Alex wollte es anfassen, aber überwand dann diesen Wunsch (und was, wenn es radioaktiv ist!). Und dann sah er die Instruktion, über die die Ältesten sprachen. Es war auf der Innenseite des Deckels eingraviert. Alex sah genau hin. Es wurde auf Englisch geschrieben, als wüsste jemand, in wen dieses Gerät fallen würde. Die einfachen Worte entwickelte sich in vier gereimten Zeilen: «Wenn Sie Rat von uns stellen wollen, sitzen vor ihm - die Verbindung herzustellen, Hände Raskin und rechts sitzen, entspannen, die Augen schließen, zu meditieren und warten!“. "Was für ein sehr einfacher Vers", dachte Alex, obwohl das vielleicht die genaueste Anweisung war, um das Gerät zu benutzen. Alex schloss den Deckel und drückte den Riegel. Ich wollte etwas anderes sicherstellen.
Das Gerät diente als der genaueste Beweis, dass er die alten Männer besuchte und dass sein Experiment ein Erfolg war. Aber Machine, was ist mit ihr passiert? Alex untersuchte die umgefallenen und geschmolzenen Elektroden und fing den Geruch verbrannter Kabel ein. Er trat aus der Kapsel und schaute auf den blauen Bildschirm über dem Bedienfeld. Auf ihm hat die eingebauten Eigenschaften verbrannt. Es ist nicht klar, wie er noch so lange gearbeitet hat. Hier ist was war da:
„Äußere Merkmale: die Augen - blau, Körpergröße - 178 cm, Haare - blond, Nase - eine schöne, gerade, Lippen - dick und rot. Der Körper ist muskulös und gut trainiert. Vor allem: durchaus in der Lage, kämpfen unvorstellbare Lasten zu erhöhen (bis zu 6 Tonnen), extrem wendig und flexibel, durchaus in der Lage Purzelbäume zu drehen, sitzt auf Schnur und fliegt 100 Meter Abgrund, als ob hinter ihm Flügeln. Mentale Eigenschaften: ungewöhnlich anhaltend und ruhig. Es ist unmöglich, sich zu ärgern oder in Verlegenheit zu bringen. Spott und Kritik reagiert äußerst ruhig und humorvoll. Eine reiche Lebenserfahrung, die es ihm erlaubt, in Ruhe auf alles zu reagieren. Eine reiche Erfahrung der Konfrontation, die erlaubt, nicht beleidigt zu werden und aus irgendwelchen Streiten vom Sieger herauszukommen. Besonders: Er ist die Seele jeder Firma. Er ist eine unerschöpfliche Quelle von Begeisterung und Spaß. Er kann seine Feinde in seine treuen Freunde verwandeln. Unglaublich schlau, er kann wunderbar sprechen. " Als Alex all dies lesen konnte, lächelte er unwillkürlich. Er erinnerte sich, wie er diesen Gag geschrieben hatte. Es war ihm egal, was er mit sich machen würde, nur um jemand anderes zu werden. Er grinste sie an Naivität und Unerfahrenheit‘... blonde ... fliegt 100 Meter Abgrund ... die Erfahrung der Konfrontation ... die Seele eines Unternehmens ... verwandelt sich Feinde in treue Freunde ...„Glaubst du, das alles möglich ist. Konnte er es haben?
Und dann passierte noch etwas. Der Bildschirm blitzte auf und erlosch. Aus dem Auto gezogene Lampen und Mikroschaltungen gezogen. Alex wurde klar, dass es vorbei war. Es wird nie wieder funktionieren. Alex hatte nur eine Chance und er vermisste ihn wahrscheinlich unbeholfen.
Er schaltete die Maschine aus (damit sie kein Feuer fing) und wollte sich plötzlich selbst ansehen. Wenn er verpasst wie viel? Vielleicht hat die Maschine es komplett entstellt und morgen hat es keinen Sinn mehr in die Schule zu gehen.
Sie ging in den kleinen Toilette kleinen Raum (Onkel es hier setzen, um nicht das Labor an der Zeit, dass etwas wirklich Wichtiges zu verlassen), drehte er das Licht an und erstarrte. Eine völlig andere Person sah ihn aus dem Spiegel an. Und er war nicht wie Alex Rein. Blauäugig. Die Blondine. Die Nase ist schön und gerade. Die Lippen sind voll und schön. Alex sah neidisch auf seine Muskulatur und war zufrieden mit ihr. Vor ihm war ein großer, gut aussehender, kräftiger Kerl, wahrscheinlich sehr robust und in allen Plänen gut. Alex wollte sofort einen 100 Meter tiefen Abgrund nebenan haben. "Ich frage mich, ob ich es springen kann", dachte er sofort. Ja, sicher konnte er. Dann dachte ich, dass es alles Kinderkrankheit ist und die Dinge viel wichtiger sind.
An der Spitze waren Notizbücher und Lehrbücher mit Hausaufgaben. Normalerweise brauchte Alex viel Zeit, um Hausaufgaben zu lösen. Er hat die Aufgaben selbst erledigt, ohne jemanden um Hilfe zu bitten, und trotzdem niedrige Punktzahlen für sie erhalten. "Ich bin schlau", dachte er. "Ich frage mich, wie viel?" Er stand wie ein Blitz auf und fragte sich in seinem Zimmer, wie es schnell war. Er war wie eine hungrige Milbe, die sich an die Hausaufgaben klammerte. Was gibt es: Physik, Mathematik, Literatur, Englisch, Botanik. Mathematik. Weniger als eine Minute studierte er das Problem und öffnete dann das Notizbuch. Die Entscheidung selbst kam zu seinem Kopf und er bezweifelte nicht einmal ihre Richtigkeit. Er schrieb und schrieb und schrieb. Alle drei Aufgaben wurden gelöst. Eine schöne kalligraphische Handschrift. Alex war erstaunt, warum er so schön schrieb. Und er war ausgezeichnet in allem, was er schrieb. Die gelöste Aufgabe schien vor seinen Augen zu stehen. Und er konnte ihr sogar mit verbundenen Augen an der Tafel antworten. Es dauerte genau 7 Minuten, um drei Probleme in der Mathematik zu lösen. Was kommt als nächstes? Literatur. Großartig. Alex öffnete das Lehrbuch. Dichter der "Lake School" William Wordsworth und Samuel Coleridge - eine kleine Aussage über die Jahre des Lebens und der Kreativität und lernen einige Gedichte. Alex las sehr wenig aus dem Buch, aber vor seinen Augen begann sofort das Leben dieser Dichter, als wären sie seine engen Freunde und er arbeitete mit ihnen. Was kommt als nächstes, Poesie? Alex begann sofort, in den Kopf ihrer Gedichte zu erscheinen, als ob er selbst ihnen half, zu schaffen. Er brachte ihnen nirgends etwas bei, noch wo sie sie nicht gelesen hatten - sie lebten in seinem Herzen. Alex schlug das Buch über die Literatur. Er war zufrieden mit sich. Innerhalb weniger Minuten erlangte er Kenntnisse, die der muttersprachliche Lehrer ihm für ein halbes Jahr geben konnte. Und Alex gab keine Literatur. Und jetzt war sie ein natives Element für ihn. Die Entwicklung dieses Themas dauerte 11 Minuten. Draußen wurde es gerade dunkel, und er hatte schon zwei Fächer perfekt gelernt. Der nächste war Physik - es ist sein eigenes Element. Was ist da - Elektromagnetismus und zwei Probleme. Alex entschied sie in 6 Minuten.
In weniger als einer Stunde hat er alles gemacht. Er legte die Schulbücher und Notizbücher beiseite und atmete tief durch. Die Arbeit war perfekt gemacht, die Arbeit war sehr schnell erledigt und sein Kopf ging durch einen Scheck mit der höchsten Punktzahl. Du könntest immer noch vor dem Spiegel stehen und mit deinen Muskeln spielen. Alex hat das eine Weile gemacht. Und ich frage mich, wie viele Minuten er jetzt Bidet machen wird. Nicht mehr Alex ist ein Schwächling, jetzt wird Stanton auf die Nüsse kommen. Aber dann dachte ich, dass der Transformer ihm nicht nur einen muskulösen Körper, sondern auch einen Geist verlieh. Es war notwendig, alle meine Sachen aus dem Labor zu nehmen und zu schließen. Alex ging zum Auto und fand dort nicht nur den Lord Meditator, sondern auch den Compass of Evil (er rollte in die hinterste Ecke der Zelle). Alex nahm alles und schloss das Labor.
"Was für wundervolle Gegenstände?", Dachte er und sah Lord Meditator und Compass an. Die Truhe war geschlossen, aber ich wollte es nicht preisgeben. Die Kristallkugel war sauber und durchsichtig, und der Pfeil, der darin hing, bewegte sich nicht. Er dachte, dass er später mit diesen Objekten umgehen würde, und schob sie unter sein Bett.
Als er zu Bett ging, überwältigte ihn seine Freude. Er wurde erneuert. Aktualisiert. Und morgen - er zeigte morgen die weit offenen Augen seiner Klassenkameraden. Dann werden sie überrascht sein.

Kapitel 10. Alex ′Debüt
Alex ging in seine Heimatklasse, die von niemandem erkannt wurde und setzte sich an seinen Schreibtisch. Niemand stellte ihm Fragen, aber einige begannen zu flüstern, dass diese hübsche Blondine in ihrer Klasse tut.
Die Glocke läutete und der Unterricht begann. Der Lehrer betrat den Klassenraum und der Appell begann.
"Alex Rein?" Fragte er und starrte die Klasse an.
"Ich bin hier", antwortete Alex und hob seine Hand.
Der Lehrer war verlegen und wusste nicht, was er sagen sollte. Vor ihm saß der Typ, den er in seinem Leben gesehen hatte.
"Meinst du, dass du für ihn sein wirst?" Fragte den Lehrer und wusste nicht, wie er aus der Situation herauskommen sollte.
- Nein, ich möchte sagen, dass ich seit heute Alex Rein bin. Mr. Thomas - ich bin dein Alex, wirklich, vielleicht ein bisschen verändert.
"Alles ist klar, das ist unser Alex Raine", sagte der Lehrer und stellte fest, dass Alex Rein anwesend war.
Alex verstand nicht, dass er den Lehrer hypnotisiert hatte. Aber der Lehrer und die Klasse haben sofort bemerkt, dass diese junge hübsche Blondine ihr Alex Raine ist. Oder vielleicht war er immer so.
"Nun, alles ist zusammengebaut", sagte der Lehrer sofort. - Ihre Hausaufgaben sollten einen kurzen Bericht über die Dichter der "See Schule" und einige ihrer Gedichte vorbereiten. Wer wird gehen? Aber - lass unseren Alex Rain es tun. Bitte, ich frage dich einen jungen Mann, du kannst ein Notizbuch mitnehmen. Mutiger.
Alex stand auf und lächelte süß, sagte zu dem Lehrer:
"Danke, Mr. Thomas, aber ich brauche kein Notizbuch." Ich erinnere mich an das Material auswendig.
"Gut, geh, antworte", sagte der Lehrer verwirrt.
Alex ging hinaus und stand vor der Klasse. Unartige Augen blitzten und er fragte:
- Über wen willst du den ersten hören - William Bodsworth oder Samuel Colling? Er fragte.
Der Lehrer war noch peinlicher. Offenbar ist es in den Gehirnen von Alex Laie und Verlierer in der Literatur abgelegt werden immer „schwimmt“, und dieser junge Mann verhielt sich so sicher und künstlerisch wichtig (aber ohne die Wiedergabe).
"Nun, ich möchte von Samuel Collyridge hören", fragte der Lehrer.
- Großartig! - Alex strahlte und begann die Erzählung. - Samuel Taylor Colridge war der Sohn eines Priesters. Er wurde im Süden von England, in Devon, die 21. Oktober geboren, 1772, die jüngsten von zehn Kindern in der Familie, und wurde in London, Cambridge erzogen, ...
Alex erzählte und erzählte weiter. Keine kleinen Fakten. Ein bisschen Biografie (und so gut in Termine und Veranstaltungen ausgerichtet, dass die Lehrer einfach begann, ihn zu fürchten). Dann sanft über die wichtigsten Jahre der Kreativität und die erfolgreichsten Werke erzählt. Dann über den Wert der "Seeschule" für die Weltliteratur. Dann lese ich das Gedicht zur Erinnerung. Es war nicht kurz, aber Alex gab es so expressiv, und genau das, was den Lehrer und die Schüler, als ob in der Umgebung transportiert, wo dieses Gedicht geboren wurde. Es war sehr schön. Und Alex, der mit einem "Seedichter" fertig war, zog zum anderen. Um Ulyam Bodsworth. Und die Erfahrung begann mit seiner Biografie. Ich folgte demselben Muster. Aber das hieß nicht, dass es langweilig war. Es war einfach und sehr aufregend. Was Alex angeht, schien er in einem ruhigen Fluss zu schwimmen. Er führte das Ruder und rundete sanft die gefährlichen Strömungen ab. Er kannte den Fluss, er war sein Herrscher. und er war der Beste von denen, die darauf segelten. Und die Mädchen und Jungen sahen ihn mit unverhohlenem Neid an. Die Mädchen denken nur an eine Sache - „Hat er ein Mädchen haben,?“ Und die Jungs dachte: „Hätte ich so einen Freund!“ Was die Lehrer - er wusste nicht, was ich denken soll. Sein Kiefer schlief einfach.
Es gab verschiedene Gedanken in seinem Kopf: "Woher weiß er so viel? Nur enzyklopädisches Wissen „zu“ Do it meinen Platz markiert? „An der Stelle, wo Alex aus dem Gedächtnis zitiert wurde ein Gedicht Bodsvorta er von seinem Platz von Alex entkam auf den Schreibtisch lief und nahm sein Notizbuch blättert begann hektisch. Hier ist es. Die ganze Lektion. Keine Flecken, keine Fehler - reine Kalligraphie. Der Lehrer bewunderte nur die Unterstreichung von Alex. Und alles wird genau gesagt, wie es heißt, als hätte Alex diese Stunde mehrere Stunden hintereinander auswendig gelernt. Und etwas passte nicht. Etwas passte nicht. Sein Gehirn erinnerte sich immer noch an Alex, der in der Literatur "schwamm". Er konnte nicht alles schreiben! Er konnte das alles nicht lernen!
"Alex warte", unterbrach der Lehrer Bodsworths Gedichte. "Sag mir, hast du das alles selbst geschrieben?"
"Ja, Mr. Thomas", sagte Alex ruhig und lächelnd. "Das ist mein Notizbuch." Ich habe auch geschrieben. Und ich weiß alles über die Dichter der "Seeschule".
Und er hypnotisierte wieder, was er selbst nicht ahnte.
- Aber woher? Fragte den Lehrer in einer schwächenden und hingegebenen Stimme. "Sie wissen mehr über diese Dichter als ich sagte." Was ist in unseren Lehrbüchern geschrieben? Du bist irgendwie eine direkte Enzyklopädie. Du weißt über sie ALLES ...
Letzteres wurde mit einer Angst geäußert. Und Alex sah weiterhin mit seinen blauen Augen und seinen Lächeln in seine grauen Augen.
- Alles ist sehr einfach. Ich habe eine gute Bibliothek ", sagte Alex und deutete auf seinen Kopf.
Aber der Lehrer hat es nicht verstanden und niemand hat es verstanden.
- Es ist einfach. Es gibt eine g Alex wollte weiterlesen, aber der Lehrer unterbrach ihn.
"Alex, ich glaube dir." Du kennst die Lektion perfekt. Noch mehr. Ich hatte noch nie so einen guten Schüler.
Er nahm ein Notizbuch und schrieb unter Alex ′Hausaufgaben, wo die Gedichte vielleicht nicht "A +++" waren. Alex betrachtete diese Marke als die erste wohlverdiente Medaille. Und die Klasse, die merkte, dass Alex die höchste Note verdiente, brach in freundlichen und tosenden Applaus aus. Es war eine schöne Ergänzung zu der Medaille.
Alex glänzt mit ihren Gedanken im Unterricht und im Speisesaal sammelt sie sich schnell um die Menge und erzählt neue Witze. Alles von ihm in Bewunderung: die Mädchen erröten bei seinem Auftritt, und viele sind perplex: "Wie? Was ist passiert?! Und das ist Alex Rain !? " Frag Alex selbst, was passiert ist, aber er lächelt nur zurück. Und er sagt: "Glaub mir, sehr bald werden sich die Dinge ändern!"
In der Mathematik löste er die Probleme mit solcher Leichtigkeit und Geschwindigkeit, dass der Lehrer Herr Simon ihm die höchste Punktzahl gab - A, und er selbst dachte: "Das ist wer von unserer Klasse zur mathematischen Olympiade geht! Endlich! "In einer Physikstunde sprach er über Elektromagnetismus mit einer solchen Leidenschaft und Verständnis für den Prozess, dass alle Jungs in der Klasse von diesem Thema weggetragen wurden und auch Physiker werden wollten. Der Schultag flog schnell und unmerklich. Nach dem Abschluss versammelte der neue Alex eine große Anzahl von Klassenkameraden auf dem Gang und erzählte ihnen eine Anekdote im Namen eines Studentenverliesers, der sich in einen Lehrlingsschüler verwandelte. "Wie - so wenig ist erfunden! Ich habe nicht einmal vermutet, dass das Lernen so einfach ist! "- sagte er und die Klasse explodierte vor Lachen. Alle Jungen und Mädchen in dieser Menge kicherten und lächelten, als ob es etwas wirklich Komisches gesagt hätte. Und Alex flog schon ihre Fragen: "Oh, Alex, was machst du nach der Schule ?! Oh, aber es ist möglich mit dir? Und mein Unterricht klappt nicht - kannst du es mir erklären ?! Und hast du ein Mädchen? "" Da ist eine schöne Frau ", sagte Alex, ignorierte alle anderen Fragen und sah Mary Stens an, die ebenfalls in dieser Menge war.
Mary ging mit allen zusammen, weil sie von Natur aus ein Team-Mann war und mit allen zusammen handelte. Dieser neue Alex zog sie an, obwohl sie nicht mit Sicherheit sagen konnte, ob er sie mochte oder nicht. Wahrscheinlich war der Eindruck irgendwie kontrovers. Mary selbst konnte ihre Gefühle nicht verstehen. So etwas wie und hatte - natürlich, er war sehr klug und gutaussehend, aber etwas wurde abgelehnt. Kein Wunder, dass dieser neue Alex in ihrer Klasse auftauchte. Oh, nicht zufällig. Es war eine Vogelscheuche. Und ehrlich gesagt mochte der alte Alex sie mehr. Obwohl sie keine ernsthaften Gefühle für ihn empfand.
Und da war eine andere Person in der Klasse, die den neuen Alex nicht mochte. Bieten Sie Stanton. Er schloss sich der Menge mit allen an, aber seine Ziele waren natürlich völlig anders. Er war nicht von Alex fasziniert, seine Magie funktionierte nicht für ihn - er beneidete ihn schrecklich und träumte nur davon, sein schönes blondes Gesicht zu brechen.
Und als Alex, umgeben von einer Schar seiner Bewunderer, von der Schulveranda herunterkam, entschied er offensichtlich, dass der richtige Moment gekommen war.


Kapitel 11. Disassemblierung mit Bidom.
Alex ist von der Schule nach Hause gegangen und hat seinen neuen Freunden eine Anekdote erzählt, als er gehört hat:
- Hey, du! Raine! Steh auf!
Er hörte auf. Langsam schaute sich um. Die Menge, die ihn hinter ihm umgab, trennte sich gehorsam und er sah die Quelle des Lärms.
Bid stand mitten auf dem Schulgelände, sah ihn stirnrunzelnd an und ballte die Fäuste.
"Kommst du zu mir, Bid?" Fragte Alex ruhig.
- Ihnen zu jemand anderem! - Bide schrie, tapfer und demütigend.
Alex machte ein paar Schritte und war neben ihm.
"Ich höre dir zu", sagte er leise.
Bidu fühlte sich unwohl. Als er weit von ihm entfernt stand, war er in Gefahr, und jetzt, als er näher kam, wurde es noch schlimmer.
Ein paar Sekunden, Bid hat sich mit Gedanken getroffen, und hat es dann weg gegeben. Immerhin war es der älteste Alex und er war bereit, es gleich zu sagen:
"Hör zu, du Arschloch!" Ich weiß nicht, in wen du dich verwandelt hast und was du mit unserer Klasse gemacht hast, aber diese Tricks funktionieren nicht für mich. Du bist immer noch das gleiche kleine Arschloch Raine, die nichts darstellt! Und jetzt wirst du empfangen ... !!!
- Gibt es genug Silenoks? Fragte Alex arrogant und sehr spöttisch.
Für einige Sekunden dachte er darüber nach, wie alles ausging. Es gab eine neue Demontage mit Bid. Oh, wie süß war seine Rache. Jetzt konnte er ihm antworten. Und Bid wie ein Welpe wird im Schlamm reiten. Jetzt war er wirklich stärker als er. Ja, er würde die Klasse zu einem seiner Wünsche auffordern, Steinon in Stücke zu reißen. Aber er wollte seine Hand selbst versuchen.
Bid wusste das alles nicht. Aber er hatte Angst. Und es wurde mit jeder Minute furchterregender.
"Wo sind deine Schergen?" Alex wurde immer noch ruhig gefragt. "Wo sind Kurt und Jack, und Salos, und Crisby, und eine Menge deiner Freunde!" Sie sind nicht ... es sieht so aus als ob du heute deine Fäuste zu einem winken musst ... wenn du nur kommst!
Alex lachte giftig. Und die Menge, die sie umgab, kicherte sofort als Zeichen der Unterstützung. Und Bid, von diesen Lachern, hatte eine Erkältung. Er fühlte sich nicht mehr wie ein Gewinner. Der Jäger wurde ein Opfer.
Bid sah krampfhaft nach seinen Assistenten Ausschau. Es gab sehr wenig Zeit und er konnte seine ganze Bande nicht für so eine Zeit sammeln. Unter seinen Klassenkameraden sah er nur drei. Der Rest ging entweder schon nach Hause oder studierte oder wurde nach dem Unterricht verlassen.
"Schwachsinn, Simans, Crisby, zu mir!" Er schrie.
Aber diese drei Typen standen in der Menge und rührten sich nicht. Und Bid verstand das Schrecklichste - sie erkannten ihn nicht mehr - jetzt gehörten sie ganz Alex. Und es hat ihn nur wütend gemacht.
- Oh, du ... !!! Er schrie. "Er hat meine Freunde von mir genommen !!!"
Er schwang seine riesige Faust und wollte Alex ins Gesicht schlagen. Aber Alex wich seinem Angriff einfach aus. Nachdem er fast von seinen Füßen gefallen war, richtete sich Bid sofort auf und wollte Alex mit einem Uppercut seiner linken Hand treffen. Aber Alex hat das auch vergessen. Er verwandelte sich in einen Hasen und sprang schnell zur Seite. Bid sah ihn mit solch grausamer Wut an, dass er mit seinen Augen töten konnte. Aber glücklicherweise war diese Art des Tötens für ihn unerreichbar. Dann streckte er seine Arme aus und brüllte, dass etwas Schreckliches und Kämpfen zu seinem Feind eilte. Alex war wieder ein Hase und sprang zur Seite. Und dann packte er Bid am Nacken und zog ihn zurück, als er in der Zündschnur eine unschuldige Klassenkameradin, Rosa Kingsley, ergriff und erstickte. Von dem Ruck zurück schüttelte Bid sich und verlor fast die Unterstützung, und Alex fügte noch hinzu - er schloss zwei kräftige Ohrfeigen, entblößte seine Beine und Bid setzte sich auf den Asphalt.
Solch eine starke Erschütterung hat er wahrscheinlich nie in seinem Leben erfahren. Ich saß auf dem Pfad unter den Füßen meiner Klassenkameraden und schaute mich dumm um. Er war gerade vor der ganzen Klasse öffentlich gedemütigt worden.
"Was ist jetzt passiert?" Fragte er wütend und erschrocken.
"Es war eine Warnung", sagte Alex wütend. "Versuche nicht einmal aufzustehen!" Du kannst nicht gewinnen!
Aber Bid war auf. Stolz und Dummheit erlaubten ihm nicht, sich Alex zu ergeben.
"Nie, Raine, ich werde niemals aufgeben!" Er schrie in Alex ′Gesicht.
"Das ist verständlich", sagte Alex. "Also willst du heute geschlagen werden!" Mal sehen - wir werden sehen! Mary, halt meine Tasche!
Er warf die Umhängetasche ab und gab sie Mary Stens. Mary nahm sie instinktiv und drückte sie an sich.
"Willst du sehen, wie ich einen dicken Mann mache!" Willst du sehen, wie ich seine Schnauze über den Asphalt spreize! - Alex schrie sich selbst.
- Ja! Ja! Schrie die Menge. - Dra-ka! Dra-Ka!
"Mach ihn Alex!" Rose Rose Kingsley schrie plötzlich. "Rache an ihm für deine jüngste Beleidigung!"
Sie schrie, als sei sie zur gleichen Zeit persönlich anwesend, und schließlich wurde sie nur von Schulklatsch erzählt. Aber sie sehnte sich nach der Niederlage und Demütigung von Bid. Alexa war sehr inspiriert, was man über Bidet nicht sagen konnte. Seine Ausrufe fuhren in Depressionen. Irgendwann wollte er sich sogar umdrehen und nach Hause rennen, ohne zurückzuschauen.
Alex ging auf ihn zu und sah ihm sehr ruhig in die Augen.
"Bitte tu etwas", sagte er. "Bring einen Schlag."
Bid schwang seine Hand und glaubte nicht wirklich, dass er das Ziel erreichen würde. Und richtig. Alex trat nur zur Seite und ging von dem Aufprall weg. Und dann ... niemand in der Klasse sah eine so schnelle Reaktion. Hieb mit der Handkante über die Rippen geschlagen - Bids Gesicht verzog sich zu einer Grimasse des Schmerzes. Der genaue Schlag auf den Solarplexus - er begann zu ersticken. Alex packte ihn mit einer Hand an seinem Hals, und der zweite hinter der Schleife für den Jeansgürtel und verdrehte seine Arme warf sich einfach über sich selbst. Daran konnte man einfach nicht glauben - ein riesiges unter 85 Kilogramm Gebot wurde wie ein Kätzchen geworfen. Und als er begann zu klettern - Alex mit einem scharfen Schlag auf die Spitze eines Beines pipechatal ihn in den Kiefer. Nach einem solchen heftigen Schlag flog Bid über den rollenden Purzelbaum und eine Gruppe von Schulkindern musste sich sogar trennen, damit er sie nicht wie ein Bowler Ball abnahm. Drei Mal umgeworfen, fiel er direkt in den Schlamm. Vielleicht der Schmutz, auf dem Alex vor ein paar Tagen lag.
Die Klasse war einfach erstaunt. Solche Geschwindigkeit, solche Schläge haben sie nur in den Filmen gesehen. Ihre Augen all dies war augenblicklich. Das Gebot begann sich zu beugen, dann überflog er sich selbst und flog dann zum Ende des Hofes. Alles, was sie tun konnten, war Alex wütend zu applaudieren und zu jubeln. "Gut gemacht!" "So!" "Bravo!" - sie weinten. Und selbst die Bidov-Freunde von gestern haben geschrien.
Das Gebot ist auch wieder gestiegen. Es war korrekter, nicht aufzustehen, aber er war sehr stark und sehr stur. Und er verstand nicht, warum er aufstand. Sein Kopf summte und stöhnte. Übelkeit kam ihr in den Hals. Vor den Augen standen die Figuren von Klassenkameraden und Alex, die wie ein Scharfrichter zu ihm gingen - schrecklich und unvermeidlich.
"Oh, du lebst noch!" Schrie Alex. "Um so schlimmer für dich!" Er ging mit einem schnellen Schritt zu Bidu, ging hinter seinem Rücken und verschränkte den Kopf unter den fröhlichen Schreien seiner Kollegen.
Er wusste wo und mit welcher Kraft, um den Kopf zu ziehen, so dass er sich für immer vom Stamm trennen würde. Er wusste es und er wollte es wirklich. Dann könnte man seine Rache für vollständig halten.
Die Klasse verstummte und erstarrte. Werden sie Zeuge ihres ersten Mordes? Und wer wird töten. Alex Rein. Ein Mann, der, wie sie vor einer Woche dachten, eine Mücke nicht beleidigen würde.
Und Bid Stanton hob Alex bereits die Hand und murmelte hilflos. Er wusste, dass er höchstwahrscheinlich sterben würde und nichts dagegen unternommen werden konnte. Er war so geschlagen und gedemütigt, dass es ihm egal war.
»Lass ihn los, Alex«, rief Mary Stans plötzlich.
Sie hasste sinnlose Grausamkeit und Alex vor ihren Augen hat bereits alle denkbaren Stöcke überschritten.
"Ja, Alex, lass mich gehen!" Genug davon! "Rosa Kingsley hat geschrien, vielleicht in diesem Moment die extravagante Grausamkeit bedauernd, die zu dieser Demontage geführt hat.
"Alex, lass ihn gehen!"
"Lass ihn gehen!"
"Lass los, bitte!"
Jetzt fragte die ganze Klasse nach Bieten. Als ob er ein Diamant war, und niemand unnötiger dvoeshnikom und Loafer zog jeden zurück.
Alex atmete zweimal tief durch und begann sich zu erholen. Er entließ Bid und schrie ihm ins Ohr:
- Okay! Lebe die Scheiße! Solche Damen haben sich für dich eingesetzt!
Er drückte ihn auf die Schulter. Legendisch geschoben, aber Bid fiel mit einer schweren Tasche auf den Asphalt. Und ich konnte nicht mit meinem ganzen Verlangen aufstehen. Er verlor das Bewusstsein.
Und Alex und die Klasse gingen vorsichtig um die Leiche herum und gingen weiter fröhlich und lachend über die Straße. Alex erzählte einen neuen Witz - die Klasse explodierte vor Lachen. Als ob da nichts wäre. Als hätte er nicht nur einen lebenden Menschen zu Tode geprügelt. Lass ihn sein Feind sein.
Mary Stens war hinter ihnen allen. Sie trug immer noch Alex ′Tasche, die der Besitzer selbst offenbar vergessen hatte. Die Schule war schon zurück. Sie war nicht bei allen. Sie sah verwaist und verloren aus. Sie ging und dachte, wie Alex in ein solches Monster verwandelt. Oder vielleicht war er ein Monster, sie hat es einfach nicht gesehen.
Bemerkenswert ist, dass dieser Kampf keine Zeugen hatte. Keine der Schule während der Zeit der Demontage mit Bidom kam nicht heraus. Die Klasse zählt nicht, da er von der Magie von Alex betäubt wurde. Alle außer Mary, die es schaffte, ihre Gedanken zu behalten. Aber Bid′s Körper lag still, aber immer noch am Leben. Niemand hat auf ihn geachtet. Wie ein einfacher Müll unter den Füßen.

Kapitel 12. Offenbarungen an Maria.
Drei Tage vergingen. Alex glänzte bei allen Lektionen. Für jedes Thema hatte er eine solide A +++. Er versuchte, Werke und Wettbewerbe für die Olympischen Spiele herunterzuladen, aber Alex entschied sie sehr schnell. Auf dem schwierigsten und längsten dauerte er anderthalb Stunden. Die Lehrer waren stolz auf ihn und versuchten zu fragen, woher er so viel wusste. Er lächelte immer verlegen und sagte: "Ich habe eine sehr gute Bibliothek zu Hause." Und die Lehrer beneideten seine Bibliothek aufrichtig. Und als jemand anderes ihnen erzählte, welche wunderbaren Schüler sie in ihren Schulen hatten - sie sagten: "Wir haben einen Alex Rein, der die ganze Schule wert ist!" Und Freunde, sie hatten jetzt zweihundert von Alex. Und sie warteten geduldig an der Tür der Klassenzimmer auf ihn. Wenn er seine olympischen Aufgaben nur schneller bewältigen würde, wäre er bei ihnen. Er scherzte und unterhielt sich. Sie kamen aus anderen Klassen - Jungen und Mädchen - und sie alle fielen unter den Einfluss von Alex. Sie waren bereit, ins Feuer und Wasser für ihn zu gehen, obwohl sie ihn nur ein paar Stunden kannten.
Jetzt wusste jeder, wo er wohnt und mehrere Partys wurden bereits in seinem Haus abgehalten. Einige Jungen und Mädchen blieben sogar in seinem Garten übernachten. Sie waren alle - und Dunkelheit und Mangel an Komfort und die Morgenkühle - nur um sich in der Aura seines Helden zu sonnen. Und dennoch haben sie sich sehr kulturell verhalten. Sie haben nichts kaputt gemacht, sie haben es nicht gestohlen, aber am Morgen haben sie sogar den Hof gesäubert. Für sie war dies das größte Glück im Leben.
Fünf Tage vergingen nach der Verwandlung von Alex. Natürlich liefen die Mädchen ihm in einer Menschenmenge hinterher. Sie kannten seinen Wohnort, sie besuchten ihn nie zu Hause und stritten nicht miteinander, aber wie ausgebildete Hunde stoppten, verdrehten ihre Schwänze und warteten mit ihren Herzen darauf, dass sie an der Reihe waren. Aber Alex brauchte Mary und nur sie.
Zufällig hatte Mary diese drei Tage in der Schule nicht. Sie war einfach unwohl. Und so kam sie zurück. Bei der Pause im Speisesaal ging Alex auf sie zu. Als er ihn sah, zog sich Bid sofort sofort an einen anderen Ort zurück. Ich muss sagen, dass Bid ihn jetzt nicht gestört hat, aber er hatte sogar Angst und vermied alle möglichen Treffen.
»Hallo, Mary«, sagte Alex.
»Hallo, Alex«, sagte Mary und legte den Kuchen beiseite, der kaute.
"Ich habe ein ernstes Gespräch mit dir", warnte Alex.
"Ich verstehe schon", sagte Mary ruhig, und ihre Hände ruhig schüttelnd legte sie sich auf ihre Brust.
Alex sammelte seine Gedanken. Um dieses Gespräch zu beginnen und zu beenden, war ein Ausschnitt, Ruhe und Beredsamkeit erforderlich. Glücklicherweise besaß Alex all diese Eigenschaften. Aber wie begann ich das Gespräch, als Mary es mit einer geschlossenen Pose begann? Alex beschloss, diese Geste zu ignorieren.
"Schau, Mary, wir kennen uns schon seit Jahren. Ich habe keine bessere Freundin als du. Aber jetzt dachte ich - wir müssen beide auf ein neues Level gehen. Ich habe Mary immer geliebt und dich immer noch geliebt. Ich brauche niemanden außer dir. Bitte, werde meine Freundin.
Er sagte es sehr ruhig. Sagte er mit Gefühl. Und sogar er erhob sich auf einem Knie, als ob er wirklich nach ihrer Hand und ihrem Herzen fragte.
Mary war berührt und öffnete ihre Burg aus ihren Händen. Und die Klasse hinter ihnen applaudierte wütend.
"Hör zu, Alex, steh auf die Knie - das ist das Erste", fragte Mary. - Ja, natürlich bist du schön und galant geworden, aber etwas in dir macht mir Angst. Ich kann nicht.
- Warum? Alex war erstaunt.
"Wie wäre es mit Bid Steyton?" Hast du fast einen Typen getötet?
Wenn sich niemand an den Kampf erinnerte, würde Mary nicht festgehalten werden. Sie erinnerte sich perfekt an alles und verstand alles perfekt.
- Komm schon, du! Alex winkte mit der Hand. "Er hat es verdient!"
"Alex ist nicht lustig!" - Mary unterbrach ihn scharf und wurde sehr wütend.
- Ja, ich bin schuldig, - Alex hat sofort verzichtet. - Ich gebe zu.
"Von dir und so weiter, Aggression", sagte Mary und sagte. - Nach der Transformation wurden Sie völlig anders. Du bist schon wieder ein Alex. Jemand anders, nicht mein Alex.
"Mary, ich bin immer noch derselbe Alex", sagte er und sah ihr ernsthaft in die Augen. - Erinnere dich, wir haben gespielt, als wir Kinder waren. Wir gingen uns besuchen. Wir vertrauten einander mit Geheimnissen. Und dann habe ich mich in dich verliebt.
Mary schluckte Speichel. Etwas war sehr wichtig und wichtig.
"Liebst du mich wirklich?" Sie fragte.
"Mehr als das Leben selbst!" - gestand Alex.
"Okay, was machen wir mit Wutausbrüchen?"
Alex nahm ihre Hand, dachte lange nach und sagte dann:
"Mary, ich brauche eine Frau." Eine Frau, die da sein wird und der ich vertrauen kann. Das wird mir helfen, dieses Laster zu überwinden und meine Seele zu retten. Einmal hast du versprochen, dass du über mich wachen würdest. Komm schon ... das ist unsere Chance - du wirst auf mich aufpassen "mich - um dich zu kümmern. Komm schon, Mary. Wir werden ein wunderbares Paar sein.
"Wir müssen darüber nachdenken", sagte Mary und ließ ihre Hand los.
Es ist Zeit für sie nachzudenken. Ein paar beunruhigende Minuten der Meditation gingen weiter, während die Klassenkameraden ihr zuflüsterten: "Komm schon!" "Komm schon!" "Entscheide, du Narr!" Und dann lächelte sie und nickte:
- Lass es uns versuchen. Ich bin einverstanden.
Was ist mit Alex passiert - pass nicht auf. Der Junge war glücklich im siebten Himmel. Er hob sie in seine Arme, hob sie auf und umkreiste das Esszimmer. Mary lachte und umarmte ihn. Und dann hat Alex sie einfach geküsst. Und Klassenkameraden applaudierten ihnen immer noch.
"Alex, du bist sehr schlau geworden." Es ist nicht gut ", sagte sie und drückte sich an ihre Geliebte.
Sie verließen das Esszimmer zusammen. Umarmen. Schließlich sind sie jetzt ein Paar geworden. Klassenkameraden kamen vorbei und lächelten. Und keines der Mädchen würde die Beziehung herausfinden und Marias Platz beanspruchen. Sie alle verstanden, dass das Mädchen nur eins sein kann, und sie waren glücklich, einfach in die Nähe zu kommen und Freunde zu sein.

Kapitel 13. Paar
Mary und Alex sind jetzt ein Paar. Sie waren seit mehreren Tagen zusammen nach der Schule nach Hause gegangen und haben alles zusammen gemacht. Hand in Hand und glückliches Lächeln kam nicht von ihren Gesichtern. Mary mochte Alex ′nie entmutigte Stimmung, seinen Humor, seine schöne Art zu umwerben - Alex war entzückt von diesem Mädchen. Klassenkameraden sind in diesen Tagen zu ihren treuen und treuen Freunden geworden. Sie trafen sie im Hof, sie trafen sie in der Schule. Sie alle liebten dieses Paar einfach. Alle außer Bid. Der Bieter ist jetzt ein Ausgestoßener geworden. Er ging überall alleine hin, er redete mit niemandem und niemand wollte mit ihm kommunizieren. Und als er Alex und Mary sah, zog er es vor, sich in die hinterste und dunkelste Ecke zu kauern und von dort nicht die Nase zu zeigen. Alex hat es sehr gefallen. Die Anbetung der Klasse und die Feigheit des ehemaligen Feindes (der jetzt niemand mehr war). Mary hat das auch sehr gemocht. Sie hatte ein Dutzend neuer Freundinnen und drei Mädchen haben sich sogar freiwillig für ihre Jungfrauen angemeldet, obwohl Mary sich auf jede mögliche Weise von ihnen zurückhielt, kein zusätzliches Essen wollte und ihre Tasche immer selbst trug. Obwohl sie in vielerlei Hinsicht geschmeichelt wurde, als sie "Miss Mary Stens, die zukünftige Frau Rein" genannt wurde, verstand sie, dass nichts umsonst gegeben wurde und dass alle diese Höfe, freien Freunde und andere Talente bald bezahlt werden mussten. Und sie hatte große Angst vor diesem Moment. Alex hatte vor nichts Angst. Er blühte und strahlte. Viele Male vergrub er sich und erlaubte sich zu viel, aber Mary hielt ihn auf und verbot es. Er erinnerte sich an die Vereinbarung und gehorchte und bedankte sich.
Und am Abend des fünften Tages lud er sie in sein Haus ein. Meine Klassenkameraden kamen im Voraus aus dem Haus, als Alex ihnen subtil erklärte, dass es ein Date mit Mary tete-a-tete geben würde. Das Abendessen bei Kerzenlicht war großartig, Teenager tranken zum ersten Mal Wein (sehr anständig - es wurde von einem Klassenkameraden, dem Alex ein paar Fünfer und ein paar Kontrolle erhielt), dann gab es Tänze für romantische Musik. Mary war entzückt und sie küsste Alex. Die erste, die sie küssen wollte. Für Alex war dies auch das erste Mal. Beide waren Neulinge, also ist der erste Kuss oberflächlich und kurzlebig. Aber dieser Moment wurde von ihnen in Erinnerung behalten. Für eine lange Zeit, fast für das Leben.
Hier ging Maria von ihm weg und stellte eine Frage, die ihr lange Zeit im Kopf herumging und gleichzeitig quälte: "Was genau ist dir passiert, Alex? Warum hast du dich so verändert? Sag es mir bitte. "
Alex saß auf der Couch und begann seine Geschichte. Mary war die erste Person, die das hörte. Ja, und er selbst freute sich, sich an diese Geschichte zu erinnern. Und über das Auto des Onkels und über sein Experiment (erwähnt und über die Ältesten auf der Eisscholle). Mary fühlte eine geheime Gefahr in dieser Verwandlung, und sie bat Alex, ihr dieses Auto zu zeigen. Alex führte sie in den Keller.
So wurde sie die erste Person nach ihrem Onkel und Alex, der in dieses Labor eingestiegen ist. Für eine lange Zeit untersuchte sie die Fernbedienung und den Bildschirm, der für immer ausgestorben war, und ging dann zur Maschine. Ich untersuchte die Drähte und die geschmolzenen Elektroden, inspizierte die Kabine und fragte:
"Alex, ich verstehe Technik nicht wie du, aber du bist dir sicher, dass es das Auto war." Meiner Meinung nach kann sie überhaupt nicht arbeiten!
Und das Letzte, was Mary Sorgen machte, war der böse Kompass und Lord Meditator. Sie kamen in Alex ′Zimmer und Alex zog zwei lebende Beweise aus dem Bett, dass das Auto funktionierte und verwandelte ihn in eine völlig neue Persönlichkeit.
Und Mary betrachtete den kristallklaren Ball mit dem festen Pfeil darin und auf dem Sarg mit einem merkwürdigen flackernden Metall darin, und sie hatte das Gefühl, dass sie sehr bald zu ihnen zurückkehren würde.

Kapitel 14. Die Ankunft der Mutter
Mom kam am Samstagabend von ihrer Geschäftsreise zurück und dachte zuerst, dass sie das Haus vermasselt hätte. "Oh, tut mir leid, ich habe mich zuhause geirrt", sagte sie und wollte raus. Für einen kurzen Sekundenbruchteil, bevor Alex merkte, dass meine Mutter - die einzige Person, die ihn nicht in der neuen Erscheinung gesehen hat und nicht weiß, was passiert ist. Blitzschnell sprang er zur Tür und ließ sie nirgendwohin. "Oh, halt mich nicht fest, lass mich gehen, du tust mir weh!" Becky widerstand verzweifelt. Aber in einem verzweifelten Kampf, der eine halbe Minute andauerte, wurde ihr klar, dass der blauäugige Blonde stärker ist als sie und sie sich hinsetzen muss, um zu hören, was er ihr nicht sagen würde.
Sie setzte sich. Und hörte zu. Über die fantastischen Maschinen, über die Verwandlung, über die Menge neuer Freunde, den Lernfortschritt und das Mädchen Mary Stens.
"Ich glaube es nicht", sagte sie kurz.
- Und du schaust mir in die Augen, Mama. Schau und vertraue nicht der Logik, sondern nur den Gefühlen, - fragte Alex und setzte sich zu ihren Füßen.
Becky sah ihm in die Augen. Lange schaute. Das waren die Augen eines Fremden, aber ein Blick. Sie hat es irgendwo gesehen. Schmerzlich und lange dachte sie, und dann fragte sie:
"Alex, bist du es wirklich?"
"Ich bin Mama, ich", sagte er und umarmte ihre Beine.
Sie legte ihre Arme um seine Schultern und schluchzte schwer.
"Was-oh-oh-oh-oh-oh-oh-oh-oh-oh-oh, mein Sohn?" Sie schrie in einem Wutanfall.
Nach dieser ersten schweren Stunde begann die zweite Stunde. Rabbek Rein ging mit einem Glas Tee durch das Haus und hörte zu und hörte zu. Alex erzählte ihr diese Geschichte noch einmal. Zum ersten Mal war sie unaufmerksam und viele Details entgingen ihr. Jetzt wollte sie alles wissen.
"Bring mich in deinen Keller und zeig mir das Auto!" - Sie hat nicht gefragt, sie hat verlangt, eine leere Teetasse auf die Kommode zu setzen.

So wurde die Mutter von Alex Rabbek Raine die vierte Person, die diesen Ort sah und die zweite Frau (nach Mary). Sie untersuchte das Auto und wurde dann blass, dann errötete sie, dann grün vor Wut. Zu mir selbst (weil ich nichts von diesem Ort wusste), zu meinem Onkel (der es gebaut hat), aber vor allem zu Alex:
- Du ... du ... du ... krank auf deinem Kopf Idiot ... hast du es überhaupt brauchbar gemacht? !!! Sie keuchte vor Wut.
Alex stand da und hängte seinen Kopf, wie ein fünfjähriger Junge, hob plötzlich den Kopf und lächelte:
- Aber es hat alles geklappt.
Becky schlug ihm ins Gesicht. Ja, so stark, dass er kaum auf den Beinen stand. Zweiter, dritter, vierter. Ihre roten Haare waren so raspyatilsya und Gesicht so entblößt. Dass sie wie eine böse Wut aussah.
Dann setzte sie sich auf den Wagen in der Nähe des Autos und weinte nur. Alex setzte sich neben sie und versuchte sie zu umarmen.
Dann war sie nur traurig und still. Um mit ihr über etwas zu sprechen, fing Alex wieder an, mit seinem Wissen, seinen Freunden und der Tatsache, dass er mit Mary über das war, wovon er gerade geträumt hatte, zu prahlen.
"Ja, du musst verstehen, du Dummkopf, dieser Müll kann die Parameter deines Körpers nicht verbessern, mit Charme beladen und neue Gehirne einsetzen !!!" - sie weinte und brach wieder in Tränen aus.
Diesmal war die Hysterie kurz. Sie umarmte ihren Sohn und entschuldigte sich.
"Ich habe Angst vor Alex! Sie sagte. "Was dir passiert ist, war kein Zufall!" Ich fühle, etwas wird bald passieren, etwas Schlechtes! "

Sie saßen in Sesseln, im Haus, gegenüber und redeten einfach. Becky ist immer noch in schlechten Gefühlen und egal wie sehr Alex sagt, dass er jetzt viel besser ist als vorher, sie fühlte sich nicht besser. Und zum zweiten Mal hatte er gedacht, dass sie Mary so ähnlich sah. Nur diese beiden Frauen vielleicht, in der ganzen Welt - nur sie haben ihn wirklich geliebt.

Kapitel 15. Fähigkeiten
Alex ging das Esszimmer hinunter. Ich ging mit einem Tablett mit Essen auf dem Tisch, als er hörte: „Oh, mein Gott! Das ist Alex Rein! Schulprominenz! Ich wünschte, ich könnte ihn treffen! „Zuerst glaubte er, eine Stimme klappern Mädchen gehört, aber dann hört er, dass ... dass keiner von ihnen würde laut gesagt hat. Schließlich fing Alex versehentlich einen Ellbogen Mädchen, und sie entsprechen den Augen. Alex hörte: "Oh mein Gott, Alex! Du bist so gut! Wie ich mich nach dir sehne! Aber Hölle, Hölle, kann ich nicht, was für ein Narr bin ich! „Während sie errötete und lief aus dem Speisesaal entfernt. Alex außer mich vor Bewunderung ... er kann die Gedanken anderen lesen.
Alex kam nach Hause. Ich schloss die Tür zu meinem Zimmer. Und er hat experimentiert. Er fand, dass er Objekte mit seinen Augen bewegen konnte; I von einem Teil des Raums zum anderen dann bewegt (am Ende stellte sich heraus, ein Gehäuse zu sein); Alex entdeckte, dass er für Meilen vor Ihnen (mit Blick auf dem bewölkten Himmel im Herbst von seinem Fenster aus, er in einer Entfernung von 5000 Kilometern des Flugzeugs fliegen sehen konnte) sehen kann, und schließlich Alex sanft vom Boden getrennt und stieg an die Decke. Seine Bewunderung kannte keine Grenzen. Er hat, wovon er nicht geträumt hat, von seinem Experiment. Er wurde übermenschlich.

Kapitel 16. Pflege Mary
An einem der warmen Frühlingstage Mary ging Alex nach Alex und bot an, einen Spaziergang zu machen. Aber Alex dachte zuerst nicht an den Gang - dafür war er zu aufgeregt. Er saß Mary vor ihm und demonstrierte seine Fähigkeiten. Mary war schon lange in ernsthaften Gedanken. Sie sagte, dass sie zu Hause nichts entscheiden kann, wenn draußen so schönes Wetter ist. Und sie gingen noch spazieren. Tatsächlich brauchte Mary mehr Zeit zum Nachdenken.

Am Wochenende gingen Alex und Mary zur Stadtmesse. Die jährliche Frühjahrsmesse geht neben ihren Häusern vorbei. Und Mary hielt es für ihre unmittelbare Pflicht, sie zu besuchen. Sie gingen, redeten, ruhten sich aus. Auf Attraktionen geritten, aber Mary hat die Hauptsache nicht losgelassen - all das und die Verwandlung und Fähigkeit waren Vorboten für etwas Schlechtes - etwas Schlimmes musste in sehr kurzer Zeit geschehen. Oh, ich hätte Mary gewusst, wie richtig sie war.
Mary kam auf die Idee, am Glückstest teilzunehmen. Es war ein Würfelspiel. Der alte Mann, gekleidet in einem Seepiratenkostüm, mit einem gespannten Hut, einer Augenbinde und einem Holzbein, schwärmte so energisch und energisch, dass Mary unfreiwillig versucht wurde. Sie blieb vor seiner Anziehung stehen. Der Pirat sagte ihr, dass ihn noch nie jemand gewonnen hatte, bot an, Glück zu versuchen und sagte, dass er für ein so schönes Mädchen vier Spiele zum Preis von zwei und einem speziellen Bonusspiel verkaufen würde. Schon damals warf Alex ihm seinen ersten unfreundlichen Blick zu und sagte, wenn er seine Freundin belästigen würde, würde er heute zwei Holzbeine und einen Verband an beiden Augen brauchen. Mary mochte es nicht sehr, und der alte Pirat war deutlich peretrusil. Er sagte, sie würden ihren eigenen Weg gehen und seine Anziehungskraft nicht beeinträchtigen. ABER Mary brannte bereits vor Aufregung. Mary hatte ihr hundert Dollar, und sie kaufte zwei Spiele. Sie hat ein Spiel gewonnen. Zweite geblasen. Von den drei Bonus - gewann zwei und der letzte Preis gelöscht. Pirate sagte, dass ihr Glück mit seinem eigenen Glück konkurrieren kann und zahlte dem Mädchen ihre Gewinne - 75 $.
Alex sagte ihr, dass sie jetzt echtes Glück sehen würde. Er hat seine hundert Dollar ausgegeben. Ich setzte mich ins Spiel. Eins. Zwei. Drei. Er hat gewonnen. Hier hatte er bereits dreihundert in der Tasche und vier Gewinnspiele. Der Pirat knirschte mit den Zähnen und schwor in seinem Piratendialekt. Und hier hat Alex vier Spiele in Folge verloren. Der Pirat quietschte vor Freude und steckte Geld in seine Handtasche - er war nicht im Haus, Alex fühlte es auf diese Weise und er wusste bereits, dass es mehr als tausend Grün in seiner Brieftasche gab. Und als er alles gespielt hat, hat Alex mit der Ruhe und Gleichgültigkeit das zweite Hundert weggenommen und hat angeboten, die Wette zu verdoppeln. Der Pirat jubelte und sagte, er würde Alex ohne Hosen lassen, er sei noch unglücklicher als seine Freundin, und mit so viel Glück hätte er nicht an seinen Tisch klettern dürfen. In weniger als fünf Minuten erholte sich Alex vierhundert und nahm dreihundert mehr. Der Pirat knirschte mit den Zähnen und materialisierte. Jetzt wurde das Spiel schwarz - und Alex zog den armen Kerl aus. Alex hat bereits 700, 800, 900. Und überraschenderweise hatte Alex immer 12 Punkte auf seinen Knochen. Weniger ist nie gefallen. Selbst wenn sie 12 und 12 wegwarfen, hatte der Pirat in der nächsten Runde weniger, und Alex hatte wieder 12. Niemand hat jemals so viel Glück gesehen. Und um die Attraktion herum war schon eine riesige Schar von Zuschauern. Alle schauten, bewunderten und beneideten Alex. Ein paar unverschämte Mädchen wollten Mary sogar wegschieben, aber sie gab nicht nach und schob sie weg. Sie war immer noch bei Alex.
Der Pirat war schon ganz rot vor Wut. Er gab widerwillig zu, dass dies das talentierteste Glück sei, das er sah und bot an, auf der Bank zu spielen. Alex lachte boshaft und sagte, dass er bereits sein ganzes Geld geräumt habe und er nichts zu bezahlen habe. Der Pirat begann in Taschen zu stöbern und bevor Alex begann, einen Haufen Geld anzuhäufen. Endlich fand er seine letzten hundert in der letzten Socke. Vor Alex waren 900 Dollar. Wenn er sie gewinnt, wird er 1.800 Dollar haben, und er könnte viel für dieses Geld kaufen, viel zu Mary geben, und die meisten werden mit ihnen zufrieden sein. Alex leckte gierig. Er sagte, dass er die Bedingungen akzeptiert.
Alle Müßiggänger im Park beobachteten die Attraktion genauso gierig wie Alex selbst. Niemals hatte ein Pirat so einen Erfolg. Pirate hat angekündigt, dass sie fünf Mal spielen und wer drei Siege hat, nimmt das ganze Geld. Hinter diesen Zeiten schauten alle in den Park. Wir sahen mit angehaltenem Atem zu. Der unglückliche Pirat gewann nur einmal (Alex war abgelenkt oder wollte nur Großvater tragen). Er hat dreimal gewonnen. Der Pirat war verrückt und wurde wütend vor Wut. Beinahe hätte er sein Geschäft in kleine Chips zerschlagen. Er hat niemals den schlimmsten Tag erlebt. Er wurde in seinem eigenen Spiel besiegt und nahm den Hauptpreis und ließ überhaupt kein Geld. Alex sagte - "glücklich verliebt, alt gejagt!" Und das war anscheinend der letzte Strohhalm. Der alte Pirat nahm ganz wichtig Platz und sagte, dass sie sich nicht scheissen würden. Dann vergaß er sie und fing zychno an, Leute zu seiner Anziehungskraft zu rufen.
Die Menge erntete Missfallen, Mary begann, Alex am Ärmel zu reißen, und Alex selbst war wütend. Er näherte sich dem alten Piraten und bat ihn zum letzten Mal höflich, sein Geld zurückzugeben. Der Pirat hat vor allem den halb zahnlosen Mund gekaut und gesagt, dass Alex entfernt wurde, oder er wird jetzt yarmorochnuyu die Polizei nennen.
Dann schlug Alex ihn zuerst. Ein wenig, wie er dachte, aber als er den Piraten aufnahm, dessen flatternden Zipfel den Kopf schüttelte, zitterte der Kopf und Blut floss von der gebrochenen Lippe. "Geld! Brüllte Alex. "Mein Geld!" Du bist ein alter Abschaum! "Schon damals kreischte Mary kreischend und in der Menge wurde sie ertappt, dass sie eine frühe Katastrophe empfand, aber Alex hörte nicht auf. Er zischte den alten Piraten mit seinen Augen und er erkannte, dass er heute wirklich sterben konnte. "Jetzt, jetzt werde ich es aufgeben, ich gebe es zurück !!!" - er schüttelte sich. "Natürlich gibst du, du gibst alles, du alte Schlampe !!!" - schrie Alex wie verrückt. Der Pirat gab ihm zerknitterte Zettel, und Alex wartete nicht einmal darauf, alles, was ihm aus den Händen fiel, zu packen und schob ihn grob zur Seite.
Erzählt. Und er war erfreut. Zusammen mit seinem Gewinn hatte er genau 1.800 Dollar auf seinen Händen, und sogar 50 Dollar von unten steckten (aber Alex entschied sofort, dass dies eine Entschädigung für moralischen Schaden ist). Es gab nur noch eins - einen alten Piraten. Alexa zitterte nur vor Wut, als er diesen alten Schlingel mit seiner Anziehungskraft sah. Ein paar Schläge mit den Füßen und sein Geschäft zerbrach in ein kleines Stück Holz. Ein kurzer und starker Schlag auf den Tempel und der alte Pirat fielen auf das grüne Gras. Der schwarze Hut-Dreispitz flog von ihm, sein Kopf fiel zur Seite zurück, und er konnte ihn nicht mehr heben, weil er tot war.
Die Menge begann vor Angst zu quietschen, Mary bedeckte ihren Mund mit ihren Händen und war taub vor Entsetzen - war es wirklich ihr Alex, der Mann, den sie liebte?
Zu den Schreien des Entsetzens kam das Joch der Polizei aus der Menge. Und Alex hat diese Situation ganz einfach gelöst. Er steckte das Geld mit einem süffisanten Lächeln in die Tasche, wandte sich an die erstaunten Leute und sagte: "Wahrscheinlich ist das eine Ohnmacht. Es ist sehr heiß. Der Typ verlor das Bewusstsein. Du berührst ihn nicht zwei oder drei Stunden - lass ihn schlafen. " Und die Leute begannen zu Marys größter Überraschung zu sagen: "Ja, ja - das ist eine Ohnmacht. Es passiert. Besonders wenn es so heiß ist wie heute. Wir werden es nicht anfassen. Lass ihn ruhen. Wird eine Stunde oder zwei schlafen und dann voller Energie aufstehen. " Und sie begannen sich zu zerstreuen. Und die Polizei auch. Sie waren wie vertraute Kinder, die sagten: "Ja, es passiert. Es ist sehr heiß heute. Störe den Kerl nicht. " Und keiner von ihnen ging sogar zu dem toten alten Mann, um ihn anzusehen oder seinen Puls zu fühlen. Da waren nur Mary, Alex, der tote alte Mann im Piratenkostüm. Es gab auch keine Leute, die angeblich den Piraten beschützen sollten.
Mary schüttelte nur vor Wut und Angst. Sie hatte gerade Massenhypnose erlebt - und es waren mindestens hundert Menschen in der Menge. Alex war ungeheuer stark und gefährlich. "Das ist alles! sie entschied sich. "Es reicht mir!" Sie drehte sich um und eilte von der Messe in Eile davon.
Alex holte sie ein und versuchte den Grund für den Flug herauszufinden.
- Sie, Sie - dieser Grund! - Mary hat fast nach ihm geweint. "Was hast du dort gemacht?" Du hast einen Mann getötet. Ich sah es selbst - seine Zähne fielen ihm aus dem Mund. Und dann ... dieser Klumpen - es ist einfach eine leichte Ohnmacht, lass ihn für ein oder zwei Stunden ausruhen ... bis wir weggehen!
"Komm schon", sagte Alex. "Es hat funktioniert."
Unterdessen lächelte er weiter spöttisch. Maria wird noch verzweifelter.
"Wie konntest du?" Was denkst du über dich? Bist du ein Mörder und sagst mir immer noch, dass es funktioniert hat?
"Er hat mein Geld gestohlen!" - Alex ist wütend. "Dieser alte Abschaum wollte mein Geld nicht verschenken!" Er hat bekommen, was er verdient hat! Aber (sein Tonfall wird weicher) wir haben jetzt 1800 Dollar. Sende sie zum Ausgeben.
Mary brodelte vor Wut:
"Kannst du an diesen Dollars ersticken?" Ich will nichts mehr mit dir zu tun haben!
Entfaltet sich und Blätter. Alex holt sie wieder ein, aber ihre Abreise ist offensichtlich.
"Du bist ein Monster, du bist ein Monster, Alex!" Ich habe Angst vor dir! Ich hasse dich! Niemals in meinem Leben, verstehst du?
Sie wollte gerade gehen. Und plötzlich wurde Alex sehr wütend.
- Sie wollen gehen - Wali! Er schrie. "Ich brauche dich nicht!" Ich werde ein anderes Mädchen finden! Wer wird mir nicht befehlen! Ich werde ein Dutzend andere Mädchen finden, und wir werden jeden Tag Orgien organisieren! JEDEN TAG, verstehst du die dumme Schlampe?
Mary verzog bitterer als beleidigt:
"Mein Gott, Alexander Rein, was bist du geworden?" Gott helfe dir!
Was lockte Alex.
Und sie ging und ging, ohne zurückzuschauen. Der Tag war bis zur Unmöglichkeit ruiniert. Als sie nach Hause kam, weinte sie noch drei Stunden und wollte überhaupt nicht essen. Sie liebte Alex und sie verlor ihn an diesem Tag. Obwohl es viel früher verloren haben könnte.

Kapitel 17. Alexis
Alex lag in seinem Zimmer auf der Couch. Ich war traurig. Die Türen öffneten sich und Rebbek trat ein. Sie war sehr besorgt um den Zustand ihres Sohnes (beim Frühstück aß er fast nichts). Sie hat mich gebeten, ihr alles zu erzählen. Alex sagte ihm, dass Mary ihn verlassen hatte. Und als meine Mutter fragte, warum sie das tat, wollte er selbst sie nicht anlügen. Er sagte, dass Mary selbst für alles verantwortlich ist. Plötzlich, ohne Grund, fing sie an, sich mit ihm zu streiten. Dann ging sie mitten in den Ferien und ließ nichts zu erklären. Und um das Ganze abzurunden, mag sie ihn wahrscheinlich überhaupt nicht, und sie hat einen Kerl auf der Seite. Alex rollte den Wutanfall und eilte in die Arme seiner Mutter. Sie drückte ihn an ihre Brust und beruhigte ihn. Alex spürte unterdessen ihre großen, heißen, elastischen Brüste mit ihrer Wange und ein böses Lächeln kroch über sie.
Alex sah von seiner Mutter auf und sagte, dass er das alles überleben würde. Dass Maria es nicht wert ist. Und um das Ganze abzurunden, bittet sie um Erlaubnis, zu Hause eine Party zu haben. Er hat jetzt viele Freunde in der Schule und sie werden helfen, zu vergessen. Becky sagt - um Gottes Willen und es macht ihr nichts aus, wenn es nur einfacher wäre. Sie steht von der Couch auf und dreht sich mit ihrem Rücken zu Alex um. Und Alex sieht auf ihren schlanken, starken Arsch. Und das Lächeln ist noch breiter.
"Mom, wirst du zu der Party kommen?", Fragte er sie an der Tür. Sie dreht sich zu ihm um und lächelt verlegen. "Nein, Alex, ich habe Angst, wird nicht funktionieren, es gibt eine Menge Arbeit" - so war die Antwort.
Sie verließ das Zimmer, Alex folgte ihm. Auf der Treppe hielt er sie hoch: "Wenn du etwas tust, komm, Mom", sagt er, während er selbst auf ihre Hüften, Brust, schönes, sauberes Haar schaut. Er brennt vor Verlangen. Rabbek dreht sich zu ihm, lächelt und sagt zu Alex: "Ich würde mich freuen, mein Lieber, aber es scheint, diesmal nicht." Sie sammelt ihre Sachen und verlässt das Haus. Alex kommt zu ihm, und er ist geschockt. "NUR NUR, WAS DEINE MUTTER WOLLTE !!!" Für Alex ist das im Allgemeinen nicht akzeptabel. Nach ein paar Überlegungen ging er zur Schule.
In der Schulcafeteria erschien Alex in Begleitung seiner neuen Freundin. Dies ist das Mädchen des Denkens, das er kürzlich gelesen hat. Ihr Name war Betty Smart. Sie war hübsch, lockig, schelmisch und gerade 14 geworden. Alex ging zu dem Tisch, hinter dem Mary saß. Dann wandte er sich an alle Anwesenden im Speisesaal: "Meine Freunde, ist es nicht Zeit für uns alle, eine gute Zeit zu haben ?! Ich lade dich zu einer wunderschönen Party bei mir zu Hause ein! Komm, bereue es nicht! "Dann sieht er Mary an:" Komm, Stans, es wird toll! " Es wird wunderbar, du wirst sehen! Komm schon! Ich bin nicht dein Feind und war es nie! Also komm! "Mary sah von ihrem Blick ab und versprach nachzudenken. Dann erhebt er sich von seinem Stuhl und verlässt das Esszimmer. Der Kopf war sehr krank.
Alex ′neue Freunde eilen zu ihm mit Fragen: Wer ist er, wo ist sein Haus, wie viel soll es sein, obwohl fast alle wussten, wo er wohnt und sie fast rund um die Uhr lebten - wollten nur noch einmal mit ihm kommunizieren. Alex hebt plötzlich seine Hand und sagt: "Nenn mich nicht mehr Alex. Ich will das nicht. Alex Rein? Er ist ein Verlierer. Ich will nichts mit einem Verlierer zu tun haben! Jetzt werde ich einen anderen Namen haben. Und du wirst mich nur so nennen, wie ich es sage, und sonst nichts. Von jetzt an heiße ich Alexis! "

Kapitel 18. Die Partei.
Die Party begann um sechs. Mary bewegte sich mit reiner Neugierde in Alex ′Haus und sah ...
Es gab eine echte Sauerei im Haus. Im Flur war voller junger, tanzender Paare. Musik kam von zwei Säulen auf der Treppe. Dazu gab es Cocktails. Viele von denen, die hier abhängen, tranken Cocktails. Solche giftig-grünen, klebrigen Fruchtgetränke in hohen Gläsern. Am Eingang erhielt Mary einen solchen. Es wurde einem Mädchen übergeben, das hinter ihr auf den Boden fiel. Mary spitzte die Ohren, aber sie war bereits von zwei anderen Männern besetzt und stand auf.
"Was trinken sie?", Dachte sie. Mary schnüffelte an dem Drink und konnte nichts verstehen. Der Duft des Getränks war verblüffend. "Drogen" - kam ihr sofort in den Sinn. Sie versuchte es und dann drehte sie sich fast um. Der Geschmack war wie ein faules Ei. Aber alle, die diesen COCKTAIL trinken, und alle waren glücklich. Lächelte, täuschte, benahm sich, als wäre das das Beste, was sie im Leben versucht hatten. Extrem beunruhigt stellte Mary das Glas auf den Tisch und beschloss, Alex zu finden. Von ihm zu lernen, dass da etwas ist.
Alex war oben. Geh mit drei Mädchen in einer Umarmung. Ich saß auf der Couch und erzählte ihnen etwas. Mary nahm seine Hand und führte sie ohne Erklärung. Er wollte Alexis heißen - das war der Name, den er liebte und nichts anderes hören wollte. Als er Mary fragte, lächelte er: "Ist das Scheiße? Und was für eine Scheiße? Sie alle umhüllen diesen Scheiß und denken, dass es besser ist und nicht sein kann! Sie denken das! "Verblüfft erklärte Mary Alexis, dass diese Leute ihn einmal verspottet hatten und jetzt ist es an der Reihe zu spotten. Mary erzählte Alex offen: "Wie bist du Scheiße geworden? Also kann ich es nicht glauben! "Dann sah sie, dass ihre Worte keinen Eindruck auf ihn gemacht hatten - sie stampfte wütend mit dem Fuß auf und verließ den Raum.
Aber bevor sie sein Haus verlassen konnte, begegnete Mary dem Mädchen, mit dem Alex vor ein paar Tagen im Esszimmer auftauchte. Sie war alle in Tränen und mit gebrochenem Herzen. Mary traf sie und fand heraus, dass das Mädchen ein Jahr jünger war als sie und ihr Name Betty war. Alex warf es ohne ersichtlichen Grund hin und sie konnte immer noch nicht glauben, dass sie alle vorbei waren. Mary ging zurück in Alex ′Zimmer und noch mehr Übel verlangte eine Erklärung. Er konnte sich lange nicht an ihren Namen erinnern und erklärte dann: "Was ist sie jetzt für mich? Dieses weinerliche Mädchen? Was nützt es? "Mary war ratlos:" Wie ist Alex ein Monster geworden? Sie wird auf sich selbst aufpassen - verstehst du das nicht ?! ", rief sie Alex zu. Zu dem Alex nur lachte: "Das ist ihr Recht. Tu alles mit deinem Leben. Persönlich ist mir egal. Lass ihn sterben! "
Mary war noch wütender als zuvor. Zurück zu Batty, nahm ihre Hand und führte sie nach Hause. Unterwegs sprach sie mit ihr und bat, nichts Dummes zu tun. Betty sagte, sie würde nachdenken, obwohl Mary ihr nicht wirklich glaubte. Plötzlich fühlte sie sich verantwortlich und beschloss, sich um Batty zu kümmern.

Kapitel 19. Verschwinden
Alexa war nirgendwo zu finden. Weder in der Schule noch zu Hause. Es hat nicht mehrere Tage gedauert. Mary ist sehr besorgt darüber. Becky auch. Zusammen finden sie keinen Platz für sich. Mehrere Male trafen sie sich, redeten und warteten nur auf die Rückkehr des verlorenen Sohnes. Becky wandte sich an die Polizei und begann auch dort nach dem verschwundenen Teenager zu suchen. Es kam zu dem Punkt, dass all jene, die früher zu Alex ′Terrasse kamen, früher gegangen waren. Becky hat sich sehr gefreut, denn in den letzten Tagen haben diese ungebetenen Besucher nicht geholfen, sondern nur ihre Nerven erschöpft.
Die Polizei sagte, dass sie alles in ihrer Macht stehende tun würden. Mary interviewte jeden der auf seiner Party war. Aber niemand erinnerte sich an die Party selbst oder Alex selbst. Oder besser, Alexis, wie er sich nannte. Er war wie eine Art narkotisches Betäubungsmittel - er übernahm eine Weile den Körper, aber jetzt war es unverständlich, ob er es wirklich war oder nicht. Selbst Becky, die an diesem Abend sein Haus in Tränen ausbreitete, sah jetzt fröhlich und fröhlich aus (was Mary nur freuen konnte).
Was Becky angeht, sie konnte einfach nicht arbeiten. Ich saß einen halben Tag in meinem Büro und legte dann die Dokumente in Ordner und ging einfach. Sie sagte nur zu allen Fragen: "Mein Sohn war weg!" Einige Leute verstanden und ließen sie frei, aber einige versuchten zu protestieren, dass sie sagten, dies sei keine Entschuldigung. Dann zeigte Becky ihre Krallen. Ein dickköpfiger Mann schlug sogar mit der Faust auf die Stirn. Zum Glück war sie der Chef eines ziemlich hohen Ranges und ihr eigener Chef zeigte sehr großes Verständnis.
Und ihr Haus wartete auf Maria, die jetzt den Schlüssel zum Haus des Rheins hatte. Sie sagte, dass es keine Neuigkeiten in der Schule gäbe und sie setzten sich zusammen und überlegten, was sie als nächstes tun sollten. Ihr eigenes Haus und ihre eigene Familie waren offensichtlich Marys Seite. Becky wurde ihre Mutter und Alex verschwand als sein geliebter Bruder. Das allgemeine Unglück hat zwei Frauen sehr gesammelt. Und sie suchten gemeinsam nach einem Ausgang. Bis jetzt, erfolglos.

Kapitel 20. Der Nachtgast
Mary konnte nicht schlafen. Sie wurde von Albträumen gequält. Sie hat das an der Tür ihres Hauses gehört. Sie riefen lange und hartnäckig. Und niemand wollte kommen. Die Eltern schienen diese Anrufe nicht zu hören. Und wenn sie bückte sich, die Tür zu öffnen - sah sie platzte (flog fast aus den Angeln aus). Auf der Straße wurde eine schreckliche Dusche gepeitscht. Der Blitz blitzte auf. Vor diesem Hintergrund des schlechten Wetters kam eine gesunde, schwarze Figur in einem Regenmantel mit einer Kapuze ins Haus. Sie senkte ihre Kapuze und Mary sah den hässlichen schwarzen Kopf, völlig kahl, mit geröteten Augen und riesigen Zähne kinzhalopodobnymi. Und von den Zähnen dieses tropften Blutes. Fließt einfach kontinuierlich. Der Fremde lachte und zog seine langen, schwarzen Hände mit nicht weniger langen und scharfen Krallen an sich. Sie sahen aus wie scharfe Dolche. "Komm zu mir, Schlampe, hab jetzt Spaß!" - rief er Mary zu und hörte nicht auf zu lachen.
Mary schauderte und öffnete ihre Augen. Es war Nacht, draußen vor dem Fenster war ein Gewitter, und es schien ihr, als würde tatsächlich eine Türklingel gerufen. Das unangenehme Gefühl wuchs. Mary wusste genau - DAS IST ER. Sie kletterte unter die Decke und war besorgt. Sie wollte ihn wirklich nicht treffen. Er ist schlecht. Und er ist zu den schlimmsten Dingen fähig. Maria schien seine schweren Schritte auf der Treppe zu hören. Sie eilte zur Tür. Versperrte sie zur Burg. Mit sinkendem Herzen blickte sie auf den Drehknopf. Die Tür zitterte, als ob jemand mich an mir reißen würde. Auf der anderen Seite hörte ich ein schreckliches Gebärmuttergeräusch. Mary sprang von der Tür zurück; versuchte zu schreien, aber nichts kam vor Entsetzen - sie hatte solche Angst.
Plötzlich hörte sie ein schreckliches Lachen gleich nebenan. Sie drehte sich um und sah die dunkle Gestalt des Gastes hinter sich. Er streckte die Hand aus und ging auf sie zu. Mary lehnte sich gegen die Tür. Jetzt gab es wirklich keinen Ort mehr - Treffer. Und plötzlich fiel er.
Das Bild hat sich geändert. Zu Füßen von Mary Alex - todbleich, erschöpft Alex. Er wandte sich klagend an Maria: "Bitte, bitte, bitte." Mary fiel auf die Knie und weinte. Vor ihr ist der Alex, den sie schon lange nicht mehr gesehen hat. Und Alex sagte sie verwirrt und schnell: „Maria, ich weiß nicht, wie ... ich weiß nicht ... aber ... oh ... ich dies getan hatte ... es ist in mir wächst ... .skoro Ich habe nicht die Kraft, ihn zu bändigen ... dann ... dann ... Gott! "
Mary verstand nichts, und Alex packte sie an der Schulter und sein Gesicht verkrampfte sich. In dieser Stunde blitzte eine böse Flamme in seinen Augen auf und die Stimme veränderte sich: "Hast du mich in deinem Traum gesehen ?! Magst du diesen Traum? Sehr bald wird es Wirklichkeit! Erinnern Sie sich daran, verdammte Schlampe „Mary entsetzt kroch von Alex, und er böse auf sie zu schreien:“ Sie werden nicht gespeichert !!! Keiner von euch kann gerettet werden !! Bald werde ich auf dem Herzen sein und dann Sie alle Khan !!! „Wieder Alex Gesicht verändert sich, und es verbittert aus in ganz normal drehen (aber noch mehr gestressten). "Er ist hier! Es gewinnt an Stärke! Ich bin fast weg! Nur er! Ich verwandle mich in ihn! "- Er sagt mit besonderer Traurigkeit und Untergang. „Ja, was zum Teufel ist los, - schrie ich ihn an, Mary (solche Veränderungen sind davon sehr erschrockene) - alle am Ende zu erklären! Wer ist er ?! "" Alexis ", sagt Alex und erhebt sich vom Boden. "Es muss gestoppt werden." Er sah das Mädchen hoffnungsvoll an: "Hilf mir, Mary. Ich allein kann nicht. Ich kann ihn nicht aufhalten. Stoppen Sie dieses Monster. Lass ihn nicht entkommen. " "Wie?!" - nichts verstehen, rief Mary. "Wie kann ich das machen ?!"
Alex ′Gesicht veränderte sich. Sein Körper verkrampfte sich, er fiel zu Boden und schrie vor Schmerzen: "OS-TA-NOVI ... OS-TA-NOVI ... OS-TA-NOV-VI IT!" Er eilte mit aller Kraft ans Fenster von Marias Schlafzimmer. Er zerschmetterte das Fenster und nahm die Vorhänge herunter. Verschwunden im dunklen Nachthimmel. Mary blieb in der Mitte des Raumes erstaunt. Sie war völlig verwirrt.
Kapitel 21. Rückkehr
Becky wachte in jener Nacht von einem unbegreiflichen Rascheln auf. Zeit: 4 Stunden und sie wollte schlafen. Sie entschied, dass es nur ein Wind auf der Straße war und schlief weiter. Aber das Rascheln wurde immer wieder gehört. Und dann das Grollen, das Läuten, das Knistern und die unglaubliche Kraft des Stoßes, der es einfach aus den Pastellen fallen ließ. Die besorgte Frau ging nach unten und fand Alex in der Mitte des Wohnzimmers auf dem Boden liegen. Sie näherte sich ihrem Sohn, zog ihre Hand auf ihn zu und hatte gleichzeitig große Angst ihn zu berühren. Etwas schien ihr zu sagen: "Sei vorsichtig, sei vorsichtig mit ihm!" Er ist sehr gefährlich! ? Es kann nicht berührt werden „sagte sie zu ihrem Sohn rief:“ Alex, Alex, kannst du mich hören „zu dem Alex öffnet die Augen und flüsterte: !!!“ Mama, ich bin müde „“ Gott sei Dank, „- sagt die Mutter und umarmte ihren Sohn über ihn weinte .
Sie erheben sich vom Boden. Rebecca brachte ihren Sohn in sein Zimmer. Sie legte sie auf das Bett und kümmerte sich nicht um Fragen - sie beschloss, dass alles am Morgen herausfinden würde.

Am Morgen ging Alex in die Küche und kochte sein Frühstück. Becky war ratlos. Er sah gesund aus, scherzte mit ihr und benahm sich, als wäre nichts geschehen. Als sie fragte, wo er war und was er tat, Alex zuckte nur die Frage aus - sagte, dass dies alles Unsinn und es Zeit ist, zu realer Sache zu kommen. Als die unruhige Mutter wieder fragte, was das für ein Ding sei, sagte er: "Schule. Ich sollte definitiv in der Schule sein. Ich warte dort wahrscheinlich schon. " Er steht auf und legt seine Hand auf Mamas Schulter. Sagte: "Mach dir keine Sorgen Mama! Es wird für dich und für mich interessant sein! "Endlich verwirrt, blieb Rebecca in der Küche und Alex ging hinaus. Er sagte, dass er Dinge sammeln und sich vor der Schule fertig machen muss.
Becky ging zur Arbeit und hörte plötzlich den unmenschlichen Schrei ihres Sohnes. Schneller als der Blitz flog sie die Treppe hinauf und sah ihren Sohn, der auf dem Boden rollt, seine Zähne in Schmerz umklammert und reißt seine Kleidung. Das Zimmer hat sich auch verändert. Viele Gegenstände darin waren zerschmettert und zerbrochen, die Wände hatten Dellen und tiefe Einschnitte, wie aus den schrecklichen Krallen eines Menschen. Becky fiel zu Alex, versuchte zu helfen, aber er hörte ihre Worte nicht. Seine Brust in Krämpfe vorsteht, alle Muskeln im Körper spannte sich an, seine Finger spreizen dann die gebogenen Haken aus, als ob die Luft zerreißen. Und plötzlich bemerkt sie, dass die Fingernägel an ihren Fingern sind, als ob sie ausgestreckt sind und sich in lange scharfe Dolche verwandeln; Alex ′Körper verdunkelt sich, die Brust ist mit einer riesigen Menge Haar bedeckt; der Kopf flacht plötzlich ab, die Haut wird schwarz und die Zähne im Mund dehnen sich aus und werden zu langen scharfen Nadeln. Entsetzt schließt Becky die Augen und als er sie wieder öffnet, sieht er den ehemaligen Alex - seinen Sohn. Aber Blut kommt aus Mund, Nase, Ohren und sogar aus den Augen. Das ganze Gesicht von Alex ist blutverschmiert. Mutter schrie entsetzt auf und bedeckte ihr Gesicht mit ihren Händen. "A-ALEX !!!", schrie sie so wahnsinnig. "Es ist in Ordnung, Mom", hörte sie Alex leise sagen.
Verblüfft sah sie ihren Sohn an und sah, dass er immer noch blutete, aber ... seine Augen waren offen und er lächelte. "Bitte mach keine Angst", sagte er ruhig. "Ich kann nicht aufstehen, aber es wird vorübergehen." Becky war noch mehr überrascht. Nur dass er im Tod war, und jetzt sagte er, dass alles in Ordnung sei. Und dann hörte sie seine Stimme. Die Stimme in seinem Kopf, während seine Lippen bewegungslos waren. "Mach dir keine Sorgen Mama, mir geht es gut! Ich kann mich nicht bewegen, aber in fünf Minuten wird alles passieren. Und was war da „sagte Becky, dass es auf die Stimme angewiesen, die alte, und Alex sagte wieder in den Kopf:“ Keine Sorge. Macht nichts. Es ist jetzt vorbei. Mir geht es besser. "" Nun, was ist mit dem Blut ?! Fragte Becky. "Es fließt weiter." "Ja", Alex schließt seinen Mund und Blut läuft ihm übers Kinn. "Stimmt, es ist wunderschön." "Ja, ja, es ist wunderschön", sagte Becky und ging zur Tür. Ihr eigener Sohn erschreckte sie. Und war er ihr Sohn?
Sie ging (praktisch leer) aus seinem Zimmer und war auf der Treppe. Die Stimme des gesunden Geistes schrie zu ihr: "Lauf, lauf, von diesem Haus! Laufen, bis er stand „Und sie hörte eine andere Stimme, die viel stärker als häufiger Grund ist, - er ihr Gehirn eingedrungen und sofort übernahm ihre Autorität:“ Becky, Becky, mein Kätzchen, Beck, warum hast du gehen „Voice unbekannt? von wo es kam - durchdrang ihren Körper und alles schien sofort zu sein. Und sie war mit diesen Berührungen zufrieden (am Ende hatte sie lange keine Männer mehr).
Wie im Delirium stieg sie die Treppe hinab. Und sie stand wieder auf. Sie konnte fühlen, wie sie sich zurückzog. Ich fühlte meine Hände auf meiner Haut. Sie waren starke, mutige Hände, aus denen sie sie ins Schwitzen brachte. Eine Stimme flüsterte: "Becky, mein Schatz, nun, warum solltest du vor mir davonlaufen? Bleib. Sie waren tatsächlich so für eine lange Zeit nicht mit dem Mann ». Sie fühlte seine unsichtbare Berührung, fühlte ihre Arme von ihren Schultern auf ihre Brust fallen, streichelte sie und dann ihren Bauch und unter dem Bauch. Sie versteht, dass niemand da ist und das alles ist eine Halluzination, aber sie ist so erfreut. Sie war schon praktisch ein Sklave dieses Gefühls. Finger dringen mittlerweile in ihre Hosen ein, schlüpfen in Unterhosen, streicheln sie dort. Die Stimme flüstert: "Freust du dich? Es ist nett, mein Mädchen, was? Geh nach oben in mein Zimmer und ich werde es nicht für dich tun! "Becky zitterte vor Aufregung. Sie sah auf ihre Hose - sie waren zugeknöpft und sahen gut aus, aber innen brannte und brannte alles.

Sie sah nichts und verstand nicht, ging auf die Straße hinaus und hockte sich hin. "Nein, er ist mein Sohn, es ist schlecht. Es ist Inzest ", flüsterte sie sich zu. "Ja was zum Teufel int ... !!! eine Stimme schrie sie an. "Du willst, du willst, ich will !!!" Becky war von unten nass und bezweifelte es nicht einmal. Sie drehte sich um und machte einen Schritt, blieb dann aber stehen. Ich kämpfte mit mir selbst. SIE: "Ich kann nicht! So ist es unmöglich! "STIMME:" Aber warum? Du brauchst Sex! Du warst lange ohne Sex! Und ich bin deine beste Gelegenheit! "Sie:" Du bist mein Sohn! Wie kann ich das mit meinem Sohn machen? "STIMME:" Warum nicht? Das ist sehr gut! Du und ich! Du und ich! Wir werden uns gegenseitig im Auge behalten! Wir werden unsere Fantasien und Träume teilen! Wir werden unsere mutigen Erwartungen erfüllen! Wir haben keine Geheimnisse voreinander! "Sie:" Alex, komm zur Besinnung, ich bin deine Mutter - also kannst du nicht! "STIMME:" Warum kann das nicht sein ?! Wer sagte "kann nicht"! Ich sage: "ES IST MÖGLICH"! Und es ist nichts Falsches darin, dass ich meiner Mutter etwas Gutes tun werde! "Sie argumentierten:" NICHT "gegen" ES IST MÖGLICH ". Dann ruft die Stimme: "Komm zu mir" - beharrlich und wiegend. Becky macht den ersten Schritt zum Haus, aber dann schreit sie, klatscht ein paar Ohrfeigen in ihr Gesicht, um aufzuwachen und rennt in die Garage.
Im Auto dachte sie lange über die Situation nach. Ich wollte wirklich auf alles spucken, alle meine Kleider abwerfen und auf seinen riesigen, dicken Schwanz springen, um sich einem unkontrollierbaren, unkontrollierbaren Sex hingeben zu können. Aber die Stimme der Vernunft sagte, dass sie das Richtige getan hat, dass sie gegangen ist und jetzt muss sie nur gehen. Und Sex, egal wie brutal und schön er war, wird mit ihrem Tod enden. Schließlich rief Alex sie an, um zuerst einen guten Sex zu haben und dann zu töten. Und sie wird nackt sein, alle im Blut herumrollen und tot sein und in keiner Weise wird dein Kind dir helfen. "Er ist dein Sohn, er wird dich nicht beleidigen", machte eine letzte lulpende, süße Stimme. "Du Narr! Diese KREATUR ist nicht mehr dein Sohn! "- Becky schrie sie an, startete das Auto und fuhr aus der Garage.

22. Und zurück zur Schule.
Alexis stand auf, streckte die Beine, wusch Blut weg, sammelte Sachen, schloss das Haus mit einem Schlüssel und ging zur Schule. Der erste Eindruck seiner Klassenkameraden - natürlich eine stürmische Freude. Alexis teilte ihre Freude nicht und setzte sich an seinen Schreibtisch.
Die Lektion begann. Der Geschichtslehrer begann den Unterricht mit einer Hausaufgabenkontrolle - er schaute auf die Klasse: "Wer wird gehen?" Dann sah er Alexis an: "Vielleicht antwortest du Alex?" Alexis stand von seinem Platz auf und ging zur Tafel. Dann sagte er: "Ich werde dir eine Geschichte erzählen. Wie in den Tiefen, in den Tiefen der menschlichen Essenz Monster wuchs. Alle erniedrigten ihn, er wurde verspottet, aber inzwischen wuchs das große und schreckliche, rücksichtslose Wesen. Es ist Angst, es ist Wut, es ist alles, was du ihm jahrelang gefüttert hast. Und jetzt sollten Sie angenehm überrascht sein, denn Sie werden die Arbeit Ihrer Hände sehen. Du musst Angst haben. Muss vor Entsetzen versteinert sein. Und das sollte die letzte Show in deinem Leben sein. Er ist Alex Rein und ich bin das Wesen, das sich in den Tiefen seines Verstandes versteckt hat. Und da ich der Khan für euch alle bin! "
Der Lehrer sah den Schüler ungläubig an und wollte sagen: "Herr Raine ...", aber sein Mund schloss sich von selbst, er flog zur Seite und fiel hinter den Platz seines Lehrers. Alexis lächelte, schaute auf die Klasse und zwinkerte ihnen zu. Die Schüler waren ratlos. Niemand hat etwas gesagt. "Du glaubst mir nicht", fragte Alexis. "Du wirst nichts glauben!" Und er verwandelte sich in die Gegenwart.
Zweieinhalb Meter hoch, eine massive nackte Brust; starke muskulöse Arme; an den Fingern von gesunden Stahlklauen, scharf wie Rasiermesser, ähnlich wie Dolche; Kopf groß ohne Haare; ein riesiger Mund mit scharfen, keilförmigen Zähnen, aus denen Blut tropfte rote Augen, ohne Pupillen. Das Monster hat mehrere Mädchen zum Schreien gebracht, und die ganze Klasse ist noch mehr vor Entsetzen taub. Alexis lächelte in seinem Mund und ging zum Lehrerpult, zu dem Lehrer, der vor Entsetzen entsetzt war. "Nun, du hast dich beruhigt", sagte er zu der Klasse. "Ich bin es, Alexis." Der Mann, den du begrüßt hast. Das Treffen war erfreut. " Alexis legte eine Klauenpfote auf die Schulter des Lehrers und hielt ein Krallenmesser über seine Wange. "Warum bist du nicht glücklich? - heiser, fast - diese metallische Stimme, fragte er. "Heute ist ein großartiger Tag für dich." All das Geheimnis wird offensichtlich. Und du (er schlägt dem Lehrer auf den Hinterkopf) endlich das Gesicht des besten Schülers seiner Klasse zu sehen! ", Murmelt er, etwas Unzusammenhängendes als Gegenleistung. "Du, du, warum hat sich beruhigt ?! Schrie er und wandte sich an die lockige Blondine, die hinter dem ersten Schreibtisch saß. "Normalerweise hältst du nicht den Mund, sondern hier ... unter dem Gras, leiser als Wasser ... .Warum?!" "Bitte, bitte", plappert sie. "Tue uns nichts an." "Du zitterst", lachte Alexis. "Hast du Angst?!" "Ja, ja", sie nickt. "Sehr gruselig!" "Und an alle anderen? !!" - Alexis sieht die Klasse mit roten Augenhöhlen an. Er ist im Gegenzug nickte. "Nun", sagte er und verwandelte sich in den guten alten Alexis, den jeder kennt. "Also, wird es besser sein?" Sie nicken und lächeln. Ein paar Minuten im Allgemeinen erinnert sich niemand an das Monster. Alexis lächelte sie an, winkte freundlich und verbeugte sich dann. Er ging zum Lehrertisch. "Mr. Finigan", sagt er höflich. "Es macht dir nichts aus, wenn die verbleibende Lektion von mir geführt wird." Der Lehrer nickt und lächelt. Er wischte sich den Schweiß von der Stirn und lachte vor sich hin. Viele in der Klasse tauschen ein verlegenes Lächeln. Für sie und für den Lehrer war das Aussehen des Monsters - Alexis so etwas wie ein kurzer Schlaf-Albtraum. Aber alles wurde wieder normal und als ob es nie existiert hätte.
Alexis lachte, gab allen Luftküsse und winkte mit der Hand. Dann waren seine Hände auf dem Kopf des Geschichtslehrers, ein scharfer Ruck war oben und hier war es vom Torso getrennt. Alles passierte so schnell, dass niemand Zeit hatte, etwas zu denken. Jeder in der Klasse sah Alexis in den Händen, die der Kopf des Lehrers und auf seinem Körper war, aus dem Blut in alle Richtungen spritzte. Die Leiche des Lehrers fiel auf den Tisch und füllte ihn mit Blut. Für einige Zeit blieb die Klasse still. Alles wie in Statuen verwandelt. Dann hören wir die Schreie mehrerer Mädchen; ein alarmierendes Flüstern; einige versuchten etwas zu sagen, aber es gab keinen Laut; mehrere Leute haben sich übergeben. Alexis sah die Klasse voller Bewunderung an. "Ist das nicht wirklich toll ?! - Sagt er. "Jeder Schüler träumt, dass seinem Lehrer etwas Ähnliches passieren wird!" Ich habe dir das gegeben! "Er hob ein Bein und stieß die Leiche zynisch vom Stuhl und vom Tisch. Sam setzt sich auf den Lehrerstuhl und sagt: "Wie schön, dass ich ihn jetzt ersetze. Ich habe eine andere Methode zu lehren. Ihnen wird dieses Thema gefallen, denn in meiner Lektion findet jeder eine Anwendung. " Er hebt seinen zerrissenen Kopf über sich, schaut in die verwaschenen Augen und fragt: "Was, sollen wir unsere Lektion beginnen, Mr. Finigan?" Dann wirft er seinen Kopf zu Boden und lächelt über den Unterricht: "Natürlich werden wir es tun. Und du bist eine unglückliche Schule, um hier raus zu kommen. " Der Kopf rollt um die Klasse herum und springt in den Mülleimer. Jeder sah dies und hatte Angst zu denken, was sie weiter erwartet.
Alexis schaute wütend auf die Klasse. Said: "Was hast du gedacht ?! Mein Aussehen, Manieren, Intellekt, Kommunikationsfähigkeit - alles nur Lametta. GLAS !!! SHELL !!!! Um die Wahrheit zu schließen !!! Und die Wahrheit ist, dass ich ein Monster bin! Ein schrecklicher und verrückter Manyak, süchtig zu töten und zerstreuen !!! ICH BIN DIE PERFEKTION IHRER NACHT NACHTMASEN !!! Ich bin BÖSE !!! Absolutes Übel! Ich war am Ende von Tausenden von Jahren! IM MÄRZ !!! ABER JETZT WIEDER ICH WIEDER !!! ICH BIN SCHNELL UND WIE ICH SAGTE - DU SIND ALLE KHANA !!! "
Er öffnete das Notizbuch des Lehrers, sah hinein und sagte zu sich selbst: "Mit wem?" Er sah auf die Klasse und sagte: "Ja, ich weiß!" Er ging zum vorletzten Schreibtisch und blieb vor einem blonden Mädchen stehen, das weder lebendig noch tot war Angst. Er ist überrascht und enttäuscht. Er fragt: "Susan, wo ist Mary?" Du sitzt neben ihr? "Das Mädchen plapperte als Antwort, dass sie nicht wusste, wo die Freundin war. Sie war sehr verängstigt. Unterdessen begann eine Bewegung auf der Rückseite.
Nicht umsonst warf Bid sich Alexis mit einem Schrei hin: "Stirb ein Bastard!" Er hatte ein Messer. Bald wurde er bewusstlos und fiel in gebrochenem Zustand zu Boden. Nach einem kurzen Nahkampf fällt Bid ebenfalls zu Boden. Alexis hatte dafür die Form eines riesigen Monsters. Seine Hände und sein Gesicht waren abgeschnitten und blutig. Alexis hat seinen Gegner nicht nur geschlagen, er hat ihn verstümmelt - das war sein Kampfstil. Alexis sah ihn an, kniff vor Freude die Augen zusammen und fragte: "Was ist es, was Bid dir gebracht hat? Du bist nicht dran, oder? Oder bist du ein Held? "" Geh zur Hölle! schrie Bid. "Ich habe keine Angst vor dir!" "Nein, nun, nur ein Held", sagte Alexis. - Der Typ ohne Angst und Vorwurf! Nun, wir werden dich testen. " Er löst sich in der Luft auf, erscheint in der Mitte der Klasse und schaut Bid mit großer Freude an, in einer Ecke an der Wand sitzend. Unterdessen beginnt er wild zu schreien. Vom gegenüberliegenden Ende des Raumes kommt eine riesige, pelzige, schwarze Spinne zu ihm. Sehr unheimlich. Er sieht ihn mit seinen Augen an und klickt sich in die Kiefer. Bidus schrie noch lauter. Die Spinne sprang auf ihn und in diesem Augenblick drang sein riesiger Stich in Bids Magen. Er schreit schrecklich und blutet aus seinem Mund. Die Spinne wickelte sie in Spinnweben ein. Schnell rollte Bida in einen Kokon, er schaute nicht auf seine monströse Größe, tauchte in das Loch im Schlot und hänge einen Kokon an die Wand.
"Das ist das Ende von allem! - Alexis wandte sich an die erstaunte Klasse. - Jetzt ist unser Angebot Nahrung für kleine Spinnen. Sie werden es von innen verschlingen und dann diesen weißen Kokon zerreißen. "
Die Klasse hat sich beruhigt, alle schweigen und wagen es nicht, sich zu bewegen. Alexis witzelt über sie: "Komm schon", sagt er. Endlich ist dieses hirnlose Kretin nützlich. " Das gleiche lockige Mädchen erhebt sich vom ersten Schreibtisch aus: "Ich hoffe Alex hat keinen Sieg über dich! Du bist ein Monster, Alexis! Du musst sterben! "
Alexis war entzückt von ihrem Mut und sagte: "Du bist ein sehr tapferes Mädchen, Amanda Richards und du wirst zuerst sterben!" Amandas Körper erhebt sich über den Tischen, aus der Klaue von Alexis bricht eine elektrische Entladung aus und trifft sie. Das Mädchen zappelte, schrie, ihre Arme und Beine verkrampften sich, ihre Haare rauchten und verbrannten. Der Stromschlag dauert einige Minuten, dann ist der Körper des armen Mädchens in Staub verstreut - sie war tot. Alexis wich vor allem über eine Hand voll Abfall und freute sich mit dem erzeugten Effekt auf den Lehrerpult.
"Wie ich gesagt habe", sagte er zu allen Anwesenden. "Sie werden alle sterben." Aber da du Alex Rijns Lieblingsklasse bist und auch meine, im Gegensatz zu ihnen (mit dem Kokon und dem Staub von Amanda nickend) wirst du nach deiner Wahl durch den Tod sterben. "

Kapitel 23. Manchmal müssen Sie die Schule überspringen.
Rebecca saß auf der Treppe und trank das bittere, dunkle Bier Budweiser. Konnte ein anständiges Deutsch oder Tschechisch nehmen, aber sie wollte es amerikanisch. Ich habe beschlossen, wenn Sie in Amerika leben, amerikanische Marken zu respektieren. Sie machte gerade die erste Flasche fertig, aber es war ihr egal - vor ihr stand eine ganze Kiste Bier, wo es noch 15 Flaschen gab.
Der Grund für dieses Gelage war einfach und klar - sie verlor ihren Sohn und wusste nicht, wie er ihn retten sollte. Sie war nur in Panik und so betrunken. Aber sie nahm das Bier und berücksichtigte die Tatsache, dass, wenn der Ausgang gefunden wurde, sie nicht sehr betrunken war und handeln konnte.
Der Tag, der mit der morgendlichen Belästigung von Alex begann, gefiel ihr sofort nicht. Sie entkam mit Gewalt, und für einige Minuten im Auto war sie stolz auf ihre Stärke. Aber auf die dunkele Sackgasse drehen, brachen sie in Tränen der Trauer, zu realisieren, wie es schwach ist, kann dieses Monster nicht standhalten, und kann daher nicht seinen Sohn retten. Aber sie wollte es wirklich. Sie war eine Mutter und er war ihr Kind. Aber wie. Alex oder was auch immer diese Kreatur geworden ist. Sie hätte sie am Morgen fast umgebracht und wäre sicher fertig geworden, wenn Becky ihn wieder angesprochen hätte.
Die Arbeit lief nicht gut. Und Becky konnte nicht arbeiten, wenn sie DAS in ihrem Kopf hatte. Es war möglich, Papiere in Auftrag zu geben, mit mehreren wichtigen Personen zu sprechen und ihre Assistenten über die neue Strategie zu informieren. Aber nur eine Stunde. Dann brach Becky in Tränen aus und brüllte, ohne anzuhalten. Niemand kam auf sie zu, und niemand konnte verstehen, was passiert war. "Ist es wegen seines Sohnes?", Fragte der verständnisvolle Chef. "Ja, John, ja", schluchzte Becky. "Er verschwand ... war verloren ... und ich weiß nicht, was ich als nächstes tun soll ..." Sie konnte nichts mehr sagen. Und fünf Minuten später klagte über schreckliche Kopfschmerzen. Chef sollte sie daran zu erinnern, schimpfen, dass die Arbeit, die sie wichtig zu tun ist, aber er gab ihr ein Aspirin und ein Glas Wasser. Dann schrieb ich ihr 750 Dollar für die Kranken und sagte: "Becky, ich lasse dich für 5 Tage gehen. Korrigiere deine Gesundheit, ich hoffe, dass dein Sohn sein wird - du kannst einfach nicht in diesem Zustand arbeiten. " Becky weg, und auf der Hand Geld einen Buchhalter immer dachte, dass der Chef dachte: „Ich werde mich noch einen Stellvertreter finden -. Ohne Probleme in der Familie“ Sie könnte ihren Job verlieren. Die Entscheidung, ob sie nicht zustande kam, nahm dann sicherlich Gestalt an. Es war bedauerlich, aber Becky sorgte sich nicht mehr um die Arbeit. Alex - das war alles, was sie in ihren Sinn brachte. Was ist mit ihrem Freund passiert und wie konnte ihm geholfen werden?
Zwei Blocks von der Arbeit entfernt sah sie diesen Bierladen. Seine einzige Anforderung ist amerikanisch und frisch. Beschlossen, keine Zeit auf Kleinigkeiten zu verschwenden und nahm eine volle Kiste. Als ich nach Hause ging, dachte ich, wenn ich keinen Ausweg finde, würde ich mich wenigstens im Zyuzya betrinken. Die Uhr war noch nicht 11 Uhr und der Tag hatte gerade erst begonnen.
Das Haus war für die Burg geschlossen, und im Haus war alles in Ordnung, obwohl Alexa nicht da war. Was soll er zu Hause machen? Er wurde jetzt ein Bösewicht und eilte davon, etwas Schurkisches zu tun. Auch ohne darüber nachdenken zu wollen, wo ihn das Schwierige hinführte, öffnete Becky ihre erste Flasche.

Die Tür öffnete sich und Mary trat ein.
"Hallo, Mrs. Raine", sagte sie und lächelte verlegen. "Was trinkst du?" Zu einer solchen Zeit?
"Mary, wie oft sage ich dir für mich, ich bin nur Becky oder Beck." Ich trinke, weil ich sehr schlecht bin, und ich sehe keinen Ausweg. Bitte, setz dich neben mein Mädchen.
Rabbek ging auf die Stufe und Mary setzte sich neben sie. Dann nahm sie noch einen Schluck Bier und fragte:
"Erklären Sie, warum Sie nicht in der Schule sind?"
"Ich habe es vermisst", sagte Mary und senkte beschämt die Augen.
"Ah, dann verstehe ich dich", sagte Becky und nahm eine Sekunde.
Mary war sehr dankbar, dass ihre neue Freundin sie nicht verhörte und nicht züchtigte.
- Und was trinkst du? Sie fragte mit Interesse.
- Budweiser - dunkles, amerikanisches Bier.
"Magst du es?"
- Ja, nicht wirklich. Ich bin kein Fan von diesem Bier. Wenn du dich wirklich betrinkst, würdest du ein bisschen anständiges Deutsch nehmen, aber heute war es amerikanisch, das wollte.
- Und es ist klar ...
"Willst du es versuchen?"
- Frau Rein ... Rabbek ... ich bin erst 15 ... ich bin immer noch klein.
- Komm schon, es ist besser mit mir als mit dubiosen Freunden - Freunden an zweifelhaften Orten.
Sie nahm eine Glasflasche aus der Schublade und steckte sie in Marys Hand. Dann erschien ein Flaschenöffner in ihrer Hand und sie entkorkte es.
»Deine Gesundheit«, sagte sie und klopfte mit Marys Flasche an ihrer Flasche.
Sie nahm einen Schluck und Mary versuchte es auch. Und dann zuckte sie zusammen.
- Ugh ... Gott ... was für ein Bitter ... und wie trinkst du es einfach ?!
"Ah, jetzt verstehst du", seufzte Becky. "Das ist mein Leben." Bitter und eklig. Und je weiter, desto schlechter.
Becky weinte und trat wieder in die Flasche. Und dann wurde sie von Mary von ihr genommen. Und mit ihrer Flasche beiseite legen. Sie nahm die Hände der Frau in ihre Hände und sah sanft in ihre Augen:
"Frau Rein ... Becky ... trink nicht mehr, und ich werde nicht mehr trinken ... du brauchst jetzt etwas anderes." Sag mir einfach, was passiert ist.
Becky nickte und gab zu, dass dies tatsächlich ein Ausweg war. Und sie erzählte es ihrer jungen Freundin. Und nicht an den Details gespart. Seit dem Morgen, als Alex versuchte, sie in sein Zimmer zu locken, um zu vergewaltigen und zu töten. Beschrieb, wie sie bei der Arbeit krank war und wie sie in den Bierladen ging.
Mary lernte eine Weile die Information und dann sagte sie:
"Es ist schlimmer als ich dachte." Er wurde tausendmal gefährlicher. Und jetzt kann er alles tun. Ich habe sogar Angst zu vermuten. Jetzt hör auf meine Geschichte. Seit dem Morgen hatte ich Angst, zur Schule zu gehen. Ich war einfach panisch. Weil es HE ist. Er hat mir nicht gedroht, aber ich fühle das Böse von ihm kommen. Es ist wie wenn ich zur Schule gehen würde, es wäre mein letzter Tag. Ich versuchte, nicht hinzusehen und verließ sogar das Haus, damit meine Eltern sehen konnten, dass ich studieren ging. Selbst ging einen halben Block, dann ging zum Supermarkt und drehte sich um anderthalb Stunden an den Fenstern. Vor allem, dass die Eltern gegangen sind und nicht nach Hause zurückgekehrt sind. Zu Hause kochte ich mir ein Sandwich, schaute ein wenig auf den Fernseher, aber ich konnte keinen Platz finden, also wenn er unter meinen Fenstern stand und jeden Moment bereit war einzubrechen, um zu töten. Ich ging zu dir und dachte, dass ich Glück haben könnte und ich werde dich finden ... du zu Hause. Ich habe Glück gehabt.
"Nun", seufzte Becky. - Manchmal kann es notwendig sein, die Schule zu verlassen. Und vielleicht bist du nur am Leben geblieben.
"Denkst du, er ist noch in der Schule?"
"Ich weiß nicht ... wahrscheinlich ... sie haben ihr Studium noch nicht beendet und er geht dorthin."
"Dann sind wir zur Schule gegangen ..."
- Warum?
"Wir müssen ihn retten ... Becky muss gerettet werden ... wie kannst du das nicht verstehen ?!"
"Ich verstehe, aber wie werden wir ihn retten ... WIE?!"
"Es ist egal", sagte Mary entschieden. "Wir werden auf dem Weg etwas ausarbeiten." Es muss eine Lösung geben. Wir müssen etwas tun!
Becky stand auf. Sie schaute auf die Tür, dann auf ihre Freundin. Und dann hat sie gestanden.
- Du weißt, ich, es ist gruselig.
"Ja." Mary nickte. - Und mir auch!
Dieses Argument überzeugte Becky.
- Nun, jetzt gehen wir, gib mir ein paar Minuten - ich will schreiben.
"Dann bin ich auch bei dir." Und wir werden in ungefähr vier Minuten anfangen.

Sie stiegen in den Ford Rabbeki und fuhren zur Schule. Sie waren ungefähr sieben Minuten und sie waren in der Nähe des Haupttors. Und Becky stellte den Motor ab.
Dies ist ein unglaublich mürrischer und trostloser Ort, diesmal war es besonders mürrisch und leer. Niemand kam hinein und niemand ging. Wie in den Tagen dieser beiden unglücklichen Kämpfe zwischen Bid und Alex. Erst jetzt hat Alexis dort besucht. Und vielleicht war es immer noch da.
"Was machen wir, wenn wir Alex treffen?" Fragte Becky und wischte sich den Schweiß auf die Stirn.
Mary saß neben dem Fahrersitz und war auch blass vor Angst.
- Zurück, ich weiß es einfach nicht. Ich weiß es nicht, und das ist es. Höchstwahrscheinlich werden wir sterben, aber wir müssen es versuchen ... und uns sehr anstrengen, dass es solche Situationen nicht gibt. Zumindest müssen Sie sich ernsthaft auf sie vorbereiten. Denkst du, du musst dich vorbereiten?
- Absolut, ich unterstütze hundertprozentig. Aber die Hauptfrage ist - was machen wir hier, zwei völlig unvorbereitete Frauen, in einer Institution, wo ein gefährlicher Wahnsinniger, der weiß, wozu Gott fähig ist?
"Reiner Selbstmord", bestätigte Mary. "Aber ich denke, wir sollten diese Schule betreten." Der erste ist zu verstehen, mit was wir es zu tun haben und der zweite - vielleicht werden wir von der Idee, wie man eine Suche starten und wie man Alexis neutralisieren kann, erleuchtet werden. Und der dritte - Becky heißt Alexis. Also hat er sich selbst genannt und er ist nicht mehr dein Sohn.
"Ja, das verstehe ich schon", sagte Rabbeka, als sie aus dem Auto stieg.
Sie sah die Schule an, schauderte bei ihrem finsteren Blick und fragte Mary, die auch gegangen war.
"Mary, hast du Angst?"
"Becky, ich habe große Angst." Ich habe Gänsehaut und Kälte auf dem Rücken.
"Dann werden wir vielleicht Hand in Hand gehen?"

Sie gingen in die Schule, wie die Hand in Hand sagte, und die hier herrschende Totenstille alarmierte sie sofort. Hier sind Leute nicht gegangen, Schulkinder sind nicht gelaufen, es gab kein Geräusch des Hubwerkes und der Stimmen.
"Ich denke, wir sind zu spät", sagte Mary.
- Wohin wollen wir gehen? Fragte sie und löste ihre erste Angst.
"Lass uns mit der ersten Lektion beginnen", entschied Becky. - Wenn etwas passiert ist, ist es in der ersten Stunde passiert. Mary, weißt du, wo du heute deine erste Stunde hätte haben sollen?
"Natürlich tue ich das." Komm schon.

Das erste, was sie anzog, war die Tür. Sie war entstellt. Ein paar Dellen, ein paar tiefe Schnitte, als ob hier jemand Krallen schärfte und noch etwas anderes. Großes fettes blutiges Kreuz in der oberen linken Ecke.
"Kreuz, was bedeutet dieses Kreuz?" Fragte sie und klammerte sich an Beckys Entsetzen.
"Ich habe sogar Angst zu denken", sagte Mary und erwartete zu sehen, was am schlimmsten war, öffnete die Tür, die mit einem blutigen Kreuz markiert war.
Ihre Erwartungen wurden voll bestätigt. Sie bückte sich, begann schwer zu atmen und warf sie direkt auf den Boden.
- Was ist dort? Ist es wirklich so schlimm? Fragte Becky und flog in den Klassenraum.
Sie erbrach nach drei Minuten, also hatte sie noch Zeit, sich die Bilder vorher anzusehen.
Jeder in der Klasse war tot. Sie starben bei ihrer Wahl, wie Alexis sagte. Mehrere Menschen waren aufgehängte Seile, die mit kalten Körpern auf den Schreibtischen hingen. In den Augen der Toten wollten Mary und Becky nicht einmal hinsehen. Mehrere Menschen wurden mit Strom hingerichtet. Viele von ihnen zerfielen zu Staub, aber zwei Mädchen und ein Typ schafften es, die Leichen zu behalten. Guillotinen standen auf mehreren Tischen - sie waren im Blut und auf dem Boden lagen ihre Köpfe. Zwei - ein Mann und ein Mädchen saßen Hand in Hand und in Venen hatten sie eine Spritze - sie starben an einer Überdosis Drogen (der glücklichste Tod?) - ihre Gesichter waren glückselig. Mary wandte sich ab und konnte diese glücklichen und toten Gesichter nicht sehen. Becky umarmte sie.
»Es ist Ki-i-u-tyi Ri-i-ichards«, sagte sie. - Mein Freund, uh-hah. Und Se-em, ihr ...
Da sie dieses Wort nicht aussprechen konnte, vergrub sie sich einfach in Becky und weinte.
"Hat er wirklich seine ganze Klasse ausgeführt?" Becky fragte sich mit einem Zittern in ihrer Stimme.
Ja, das war so. Becky durchwühlte die Klasse und stieß nur auf die Toten. Dann sah sie einen riesigen Kokon an der Wand hängen. Der Kokon war aus weißem Spinnweben gewebt, war aber schon zerrissen. Drinnen war eine Art blutiger Durcheinander und etwas bewegte sich gefährlich. Becky verspürte erneut eine Übelkeit und eine schreckliche Gefahr hinter diesen Veränderungen. Was könnte da sein? Spinnen. Riesige Spinnen. Sie gehen raus und sehen, dass es noch jemanden gibt, an dem man sich festhalten kann. Es war notwendig zu gehen. Und sofort.
"Hör auf Mary, verschwinde von hier." Es ist gefährlich hier ", drängte sie ihre Freundin.
"Ja, ja", stimmte Mary zu. - Das stimmt. Komm schon. Ich kann nicht länger hier bleiben.
Sie gingen, und Becky stützte die Tür wegen eines ruhigen Geistes mit einem eisernen Stuhl, der nicht weit vom Zimmer entfernt lag (Alexis hätte wütend werden können, ihn hinauswerfen oder nur sehen können, wie weit er einen Stuhl werfen konnte).
"Hat er seine ganze Schule zerstört?" - fragte Mary erneut und achtete auf die düstere Stille.
"Ich weiß nicht, es könnte sehr gut sein", sagte Becky und ging zu der neuen Klasse hinüber.
Und dann machte sie auf ein dickes, blutiges Kreuz in der oberen linken Ecke aufmerksam.
"Es sieht so aus", sagte sie und versuchte sich keine Sorgen zu machen. - Er markiert Kreuzklassen jene Klassen, in denen er "Arbeit beendet" hat.
Sie öffnete es und ging nicht einmal rein. Ich schaffte es kaum, wieder zu Atem zu kommen und schloss die Tür.
"Jeder ist tot!" Sie sagte mit etwas Abscheu.
Und dann öffneten Mary und Becky nur die Türen der Schule und riefen:
"Jeder ist tot!"
- Auch hier!
"Blut!"
"Ein Blut!"
- Oh mein Gott!
Sie öffneten fünf Türen, und alle waren mit blutigen Kreuzen markiert. Und leider gab es Kreuze an jeder Tür der Schule. Und sie zu öffnen ergab keinen Sinn. Sie wussten bereits, was in diesen Klassenzimmern war. Und noch etwas, das ihnen klar wurde - es scheint, dass Alexis seit langer Zeit nicht mehr in der Schule war.
"Also hat er die ganze Schule umgebracht und es sind weniger als vier Stunden." Also bewegt er sich mit unglaublicher Geschwindigkeit oder hat solche schwarzen Zaubersprüche, dass die Menschen in den Klassenzimmern allein starben, so argumentierte Mary, in der Mitte des Korridors. "Schlechte Nachrichten, Zurück." Er wurde unglaublich gefährlich und nur so, dass man sich ihm nicht nähern kann.
Zu dieser Zeit brach etwas unter Beckys Ferse. Sie sah auf ihre Füße und erschauerte vor Entsetzen. Es war eine Spinne. Aus der Handfläche eines Erwachsenen. Er war immer noch ein Baby oder als Gangster geboren und war glücklich, unter Rabbakis Fuß zu sterben. In einer Blutlache liegen und die Pfoten zucken, den Tod voraussehend.
Mit noch größerem Ekel drückte sie das unglückliche Insekt, und sie dachte, und ihre Gedanken waren beunruhigend. Wenn es eine kleine, kranke Spinne war, gab es Spinnen und gesunde Hunde mit einem Schäferhund, und ihr Gift konnte erfolgreich genug sein, um es zu töten und dann anstecken und Mary. Verwandeln Sie sich in Kokons, die es sehr viele gab.
- Es ist schlecht. Die Schule ist mit Spinnen infiziert ", sagte sie. "Wir müssen schnell hier raus." Während gesunde, erwachsene Spinnen uns nicht fanden.
"Wir rennen", sagte Mary und griff nach der Hand ihrer Freundin. Sie rannte zum Ausgang vom Boden.
"Da ist noch etwas", sagte sie auf der Flucht. "Die Polizei wird bald hier sein." Und die Hauptverdächtigen werden wir sein. So ist es schneller, Zurück.
Im Auto sagte sie noch einen Gedanken. Als ich den Sicherheitsgurt über mich warf und Ford anfing.
- Alex hat einen Kompass des Bösen im Raum. Sicherlich klappt es schon. Und eine interessante Sache namens Lord Meditator. Ich denke, es wird uns helfen, die Essenz dessen, was passiert, zu verstehen.
Nach und nach entstand ein Aktionsplan.
"Also zu unserem Haus?" Fragte Becky und bog in die Hauptstraße ein.
- Ja. Ich denke, sie sind immer noch unter seinem Bett.

Kapitel 24. Lord Meditator.
Rebecca und Mary gingen zu Alex ′Zimmer. Becky hatte Angst und sagte Mary, dass sie nicht lange hier bleiben konnte. Mary vergaß ihre Angst, betrat den Raum und ging zu Alex ′Bett. Keine versteckten Fallen, keine "niederträchtigen Bomben" - zwei seltsame Gegenstände lagen in ihren Händen. Kristallkugel mit Pfeil nach innen. Ja, Mary hatte Recht, er arbeitete bereits, aber seine Farbe war blassrosa, was bedeuten konnte, dass Alexis sehr weit weg war, oder er gerade erst an Stärke gewonnen hatte. Und eine Schatulle aus blauem Metall.
Finds zog in das Wohnzimmer. Dort wurde beschlossen, den Sarg zu öffnen. Becky öffnete sich und beide Frauen sahen, dass im Sarg ein Stein war. Ovale Form, groß, besetzt den gesamten Raum, blau. Mary versuchte es herauszuziehen, war aber überzeugt, dass es unmöglich sei. Becky las die Nachricht auf dem Deckel des Sarges: "Setz dich, entspann dich, aus dem Nichts - du wirst das Licht sehen - geh zu ihm!" Es war nur auf Englisch geschrieben, als ob jemand wüsste, dass zwei amerikanische Frauen lesen würden.
Mary sagte, es wäre eine Art Unsinn, aber Becky versuchte es herauszufinden. Sie kam zu dem Schluss, dass du in einen Zustand meditativer Leere eintauchen und das Licht folgen musst. Mary bezweifelte, aber nachdem Rabbeka ihr gesagt hatte: "Haben wir einen anderen Ausweg?" - gab nach. Sie setzte sich und entspannte sich.
Das Gerät, nachdem beide Frauen sich gesetzt hatten, entspannte sich und schloss ihre Augen, begann mit einem blauen Licht zu leuchten. Mary und Beck sahen das blaue Licht, mit geschlossenen Augen, zog sich von der Couch und flog zu ihr (es war nicht so schwer)
Sie waren am Nordpol. Oder in der Antarktis. Zumindest war es dort sehr kalt und schneereich. Aus irgendeinem Grund fühlten sie sowohl Schnee als auch Kälte, obwohl sie Astralkörper zu sein schienen und all dies hätte sie nicht berühren sollen. Sie wanderten eine Weile durch den Schnee, ertranken darin und sahen nichts, aber dann ... Das Wetter hellte sich auf, sie sahen vor sich einen dunklen Nordpolarmeer und alte Menschen auf einem Eisberg. Sie standen wie eine Herde von Pinguinen in verschiedenen Kleidern (überhaupt nicht an kalte Orte angepasst), es waren genau neun.
Mary versuchte sie anzuschreien, aber eine leise Stimme kam aus dem Nichts und sagte ihr, dass es keinen Grund gab zu schreien. Die alten Männer beantworteten alle Fragen von Rebecca und Mary. Mit tiefer Trauer teilten sie mit, dass sie Alexis kennen und sein Erscheinen nichts Gutes für den Planeten Erde verspricht. Alexis ist ein böser Dämon. Viel älter und mächtiger als der Planet Erde. Er war in einer Parallelwelt eingesperrt, deren Tür fast nicht zu öffnen war. Aber Alex mit seinem Auto könnte es tun. Keiner der älteren Ältesten hielt dies für möglich, aber der junge Alex Raine öffnete die Tür zum Gefängnis eines uralten Monsters und zog es mit seinem Auto in seinen Körper.
- Und sag mir, dieses Auto, könnte sie jemals Geld verdienen und Alex wirklich verwandeln? Fragte Becky.
"Nein", antwortete ein Ältester. - Dieses Auto hat nie funktioniert und konnte nicht verdienen.
"Ich wusste das", flüsterte Mary leise.
- Und was ist das? Sie schrie.
"Es ist eine Art Nachfolger", sagte ein anderer Ältester. - Er stimmte in die Welt von Alexis ein. Für einige Minuten öffnete er die Tür zu seinem Käfig, aber das war genug.
"Was ist mit meinem Alex passiert?" Fragte Becky.
- Er warf es in die Welt der Bestie. Das Biest nahm vorübergehend die Parameter und Eigenschaften seiner Persönlichkeit auf und schuf eine neue Persönlichkeit, von der er so träumte. Aber das war nur eine kurze Vergessenheit. Je mehr Zeit in deiner Welt verging, desto stärker wurde Alexis und desto stärker wurde der echte Alex aus seinem früheren Körper gerissen. Jetzt ist er in seiner Welt - ein Ort düster und gefährlich - ganz allein, verloren und wenn du ihm nicht hilfst, hat er keine Hoffnung auf Erlösung.
"Wir werden ihm helfen, aber wie?" Fragte Becky. - Wo ist er? Wie finde ich es? Mary, wirst du mir helfen?
Sie sah ihre junge Freundin hoffnungsvoll an.
"Ja, werde ich", Mary nickte. "Aber wo fangen wir an?"
"Eine schwierige Mission erwartet Sie", sagte ein anderer Ältester, als hätte er die Frage nicht gehört. "Zu Beginn wirst du das Biest gefangen nehmen, und dann ist die Aufgabe noch schwieriger - eine Reise in seine Welt und die Errettung der Seele deines Alex."
"Der Kompass des Bösen wird dir helfen", sagte der dritte alte Mann. - Wenn das Tier nahe ist, wird es blutrot und der Pfeil zeigt genau in seine Richtung.
"Um ihn zu fangen, brauchst du spezielle magische Fesseln", sagte der vierte.
"Was für andere Fesseln", sagte Mary.
In diesem Moment erschienen Ketten an ihren Händen. Dickes, schweres Metall ähnlich wie Gold, aber mit einer Art von bunten Adern (sie bildeten eine Art von komplexen schönen, ob Muster oder Zeichen). Die Ketten waren sehr lang und sehr stark. Es waren vier von ihnen und sie waren an der Platte befestigt, die wiederum von zwei längeren Ketten abfiel.
"Denken Sie daran, dass Alexis Hand und Fuß gebunden sein muss", sagte der fünfte Älteste. "Und lege zwei Hauptketten an deine Hände." Das Biest wird seinen Mätressen niemals schaden. Für Sie wird es völlig sicher sein.
"Dann ..." sagte der sechste Älteste. - Benutze den Lord-Meditator und den Kompass des Bösen. Wir werden Ihnen alles erzählen, was Sie wissen müssen.
"Und ein paar Tipps für die Straße", sagte der Siebte. "Für einige Tage wird das Biest seine volle Stärke entfalten und seine Krallen schärfen." Sie werden seine Spuren leicht finden, aber es wird fast nicht wahrnehmbar sein. Wenn Sie es fangen - es wird sehr viel Glück sein, aber machen Sie sich bereit für das Schlimmste. Um viele Tote zu sehen, löse viele Geheimnisse und schnappe viele falsche Fäden.
- Nur für den Fall, Ketten sind auf eigene Faust und tragen sie die ganze Zeit. Sie sind sehr einfach zu ihren Mätressen zu hören, und Sie werden die Schlüssel nicht brauchen, - sagte der achte. - Plötzlich wird die Brutalität der Bestie enden, aber nicht entspannen - er wird seine Hauptaktion vorbereiten. Er wird Kraft gewinnen. Wenn du überlebst, was als nächstes passieren wird, wirst du bereits zwei große Heldinnen werden und deine Namen werden die Chroniken für immer schmücken. Diese Handlung zu lernen, ist einfach genug: "Und das Wasser wird Blut und wird die Einwohner der Stadt hundertmal treffen, und es wird dunkel sein, als ob die Sonne dich nie wieder glücklich machen würde; und es wird Ratten, Mäuse und kleine Insekten geben, die fliehen und auf der Suche nach Angst nach Höhlen suchen, und in der letzten Stunde wird Chaos herrschen, Anarchie und Menschen werden lebendig brennen. " Sie werden das Tier am höchsten Punkt Ihrer Stadt finden.
"Und jetzt ist es Zeit, sich zu verabschieden", sagte der neunte Älteste, der offenbar der älteste und weiseste war. - Wir wünschen Ihnen viel Glück bei Ihrer Arbeit. Wir glauben, dass Sie die Kraft haben, das Biest herauszufordern und es einzufangen. Wir verabschieden uns von dir und warten mit einem Sieg auf dich!
Das Licht in den Augen von Mary und Becky verblasste, sie waren wieder mit Schnee bedeckt und in den nächsten Sekunden fielen sie schon und flogen irgendwo.
Sie öffneten ihre Augen und kamen gleichzeitig zu sich. Das Gerät war offen, sie saßen auf der Couch. "Das ist ein Traum!" - rief Becky. "Es ist kein Traum!", Sagte Mary zu ihr und hob die Kette vom Boden.

Kapitel 25. Auf den Spuren der Bestie.
Die nächsten paar Tage wanderten Mary und Becky durch die Stadt und sahen die schreckliche Verwüstung, die Alexis machte, in Kraft treten und wie die Ältesten "schärfende Krallen" nannten. Am ersten Tag fuhren sie in eine heruntergekommene Straße, wo es nur ein paar Häuser gab, in denen die Fenster blieben, Autos auf der Straße wurden größtenteils in Müll verwandelt und alles war rot mit Blut. Die Tatsache, dass Alexis mit Menschen zusammenarbeitete, entsprach keiner Beschreibung (tatsächlich waren sie schwer zu nennen). Viele der verstümmelten Autos brannten. Es gab auch eine Polizeiwache (sie litt zuerst). Nachdem sie Becky kurz untersucht hatte, startete sie den Motor und begann, vor allem den Kompass von blassem Rosa, wieder sauber und transparent.
Ich muss sagen, dass es leicht war, diese Spuren zu finden - Alexis Nabedokuril fast in jedem Bezirk. Der Kompass leuchtete rot auf, wurde sofort blassrosa und sofort "gereinigt". Wie die Ältesten sagten - das Biest war schwer zu fassen. Und alles, was Mary und Becky sahen, waren Bilder von Zerstörung, Asche und Leichen. Wir haben viele Kokons gesehen, die bereits zerrissen oder sogar ganz waren, was sie zu der Schlussfolgerung veranlasste, dass Alexis riesige Spinnen beschwören kann und nun sehr schnell und zielgerichtet ihre Stadt infiziert. "Wir brauchen einen sehr hochwertigen Desensor", seufzte Becky traurig. "Ja, eine Armee braucht sie!", Antwortete Mary mit Sarkasmus.
Ketten legen sie fast sofort auf ihre Hände. Um sich vor Alexis zu schützen. Das hat ihre Freiheit sofort stark eingeschränkt. Also gingen sie zusammen auf die Toilette und wechselten sich ab. Und sie reagierten nicht auf schräge Blicke auf Tankstellen und Cafes. Ihnen war die Meinung dieser Leute egal. Die Hauptsache ist, am Leben zu bleiben und Alexis zu fesseln. Die Leute über sie sind jedoch nicht besonders besorgt. Sie alle hatten ohne Ausnahme Angst. Der Fernseher schrie nur von einem seltsamen, blutigen Wahnsinnigen, der zu seinem eigenen Vergnügen zu töten schien und als Zeugen nur die Toten zurückließ. Eine Journalistin versuchte zu zählen, und sie hatte mehr als 10.000 in drei Tagen. "Aha, du fügst unsere Schule noch hinzu!" - Mary kicherte. Der Auftritt des "blutigen Schnitters" (wie Alexis die Presse nannte) traf stark auf Handel und Wirtschaft. Die Läden arbeiteten jetzt nur bis zu vier Tagen, niemand ging hinein und kaufte nichts. Jeder in der Stadt New York zog es vor, schnell von der Arbeit nach Hause zu kommen, sich zu Hause zu verstecken und zu zittern, um Gott zu bitten, dass der Schnitter es nicht gefunden habe. Das waren sehr harte Tage für die Bewohner der Stadt, und Mary und Becky, die die Straßen der leeren und zerstörten Stadt plünderten, konnten tatsächlich Heldinnen sein.
Becky zog es vor, morgens Essen zu kaufen und sie den ganzen Tag mit ihr im Auto zu tragen und Snacks direkt in ihr zu arrangieren. Ihr Geld wurde knapp, aber es erschreckte sie überhaupt nicht. Sie dachte schon über Plünderungen nach. Eines Tages fuhren sie und Mary zu einem leeren, aber vollen Supermarkt. Wahrscheinlich ging Alexis an seinen Glasfenstern vorbei, erschreckte alle zu Tode und ließ ihn davonlaufen. Mary und Becky nahmen alles was sie wollten und zahlten nichts dafür.

Am dritten Tag saßen sie in einem der Cafés der Stadt und frühstückten. Die neuesten Nachrichten wurden im Fernsehen übertragen. Es gab einen Bericht über die Gräueltaten des "blutigen Schnitters" und der ganzen Welt. Alexis hat andere Städte und Länder nicht in Ruhe gelassen. Spezielle Korrespondenten aus Mexiko, Paris, England, Italien, Russland usw. berichteten über seine neuen Abenteuer und zählten ihre Verluste. So tötete Alexis in Paris mehr als 1000 Franzosen und zerstörte den Louvre bis auf den Grund, so dass er nicht nur Menschen rächte. Er zerstörte viele Attraktionen. Die Löschung von Denkmälern der Kultur, Berge von Leichen und bedrohlichen Inschriften, das ist, was er zurückließ.
- Oh, warum brauchst du eine Kette? - fragte plötzlich die angefahrene Kellnerin.
Sie beschloss, die Situation zu entschärfen. In dem Cafe herrschte eine unheilvolle Stille, und außer einem funktionierenden Fernseher hatte niemand etwas mit irgendjemandem zu tun. Und die Leute waren nicht dort - nur fünf Leute. Sie selbst war besorgt, also beschloss sie zu fragen, dass sie sich wenigstens selbst beschäftigen sollte.
Becky murmelte etwas als Antwort und nahm ihre Rührei und Speck, und Mary wollte reden:
"Sie wird uns vor dem Schnitter retten." Solange er uns kettet, wird er uns nichts tun.
"Oh, dann mach es mir auch, bitte", fragte die Kellnerin.
Mary sah sie an und lächelte. Sie war die selbe wie Mary, nur sie konnte ein Jahr älter sein und hatte schwarze Haare, und so ist alles andere fast gleich.
- Sie sind ernst, Sie werden alles verlassen und mit uns gehen, um zu wissen, wo nur geschützt werden. Du hast darüber nachgedacht?
"Ja, ich habe darüber nachgedacht!" Sagte die Kellnerin fest. "Ich bin krank hier, ich habe genug von der Vorahnung, dass dieses Monster jeden Moment einbrechen kann und ... ich habe fast keine Freunde."
Mary nippte am Orangensaft und sagte ruhig:
- Also beruhige dich. Wir werden ihn bald fangen. Und er wird dir keinen Ärger mehr bereiten.
- Sind Sie Jäger auf dem "Schnitter"? - Die Kellnerin strahlte.
"Ja", sagte Mary wichtig. "Wir sind Jäger." Und diese Kette, die auf unseren Händen fesseln wird, bringt sie dahin zurück, wo sie herkommt.
Die Kellnerin strahlte und strahlte vor Freude:
- Oh mein Gott, wie cool! Wie großartig! Wie gut, dass du zu uns gekommen bist!
Sie ging weg und kehrte dann zurück und setzte sich mit Mary hin. Sie trafen sich. Es stellt sich heraus, dass ihr Name auch Mary war. Nur war es Mary Mills. Sie hat alles erzählt. Wie ängstlich sie war. Wie finde ich einen Ausweg? Und wie ich geglaubt habe, wenn es ein Biest gibt, das sind diejenigen, die es aufhalten. Und sie war froh, dass sie Frauen waren. Sie war gesprächig, kümmerte sich aber nicht um ihre Unterhaltungen. Sie sagte, dass sie immer in dieses Cafe gehen und dass sie hier einen lebenslangen Rabatt bekommen, nur weil sie Mut haben und ihn herausfordern. Und in der Tür rief sie ihnen zum Abschied zu: "Du wirst gewinnen, ich weiß es sicher! Nur so starke Frauen können ihn besiegen! Komm und iss immer mit uns! San Ranarto. Telefon: 6255-897. Geschlossen: Sonntag. Rund um die Uhr »

Es gab Zeichen mit Aufforderungen. Es gab viele von ihnen. Zum Beispiel, einmal, Alexis hat das Wort "Nationalpark" von den Körpern ausgegeben. Sie erkannten sofort, dass sein nächster Angriff im Nationalpark stattfinden würde und eilten dorthin. Und natürlich träumten sie davon, ihn auf der Stelle zu fangen. Er war dort, und es wurde von zerbrochenen Säulen, verstümmelten und brennenden Bäumen, Trichtern und Furchen in der Erde, toten Tieren und Menschen gesehen. Wie zuvor verschonte Alexis niemanden. Und mit diesem Zeichen schien er ihnen die Sinnlosigkeit von Mary und Becky aufzuzeigen, um ihn zu fangen. Das andere Mal, auf Nachrichten, haben sie eine Scharade gehört, geschätzt, was sie erhalten haben: "Oslo". "Ist er in Oslo, Norwegen?", Grinste Mary. "Unsinn, wir werden nicht dorthin gehen", gab Becky zurück. "Warum seine neuen blutigen Tracks und neuen Rätsel finden?" Es gab viele andere, heikle. Und Alexis zeigte eine sehr große Vorstellungskraft mit ihnen. Für eine Weile liefen Mary und Becky hinter diesen Hinweisen her und dann spuckten sie nur auf alles. Aber von einem von ihnen konnten sie es sicherlich nicht abwimmeln.
Blinder Mädchen. Sie saß inmitten des Massakers, das Alexis in der Senchoys Avenue 15 arrangiert hatte, und jammerte jämmerlich. Sie konnte nicht weinen, weil das schreckliche Monster ihre Augen ergriff. Becky war sehr überrascht, dass der skrupellose Maniac endlich jemanden am Leben gelassen hat. Mary hatte Angst. Im Gegensatz zu ihrer erwachsenen Freundin hat sie einige fantastische Filme und Horrorfilme gesehen und dort waren in solchen Mädchen Parasiten, Spinnen und Bomben. Sie hätten sehr unter ihr leiden können. Aber das Mädchen scheint noch ängstlicher zu kommen. Sie versteckte sich in einer Lücke und begann zu schreien: "Töte nicht. Bitte töte nicht! "Sobald Becky versuchte, mit ihr zu reden. Sie verloren eine Stunde, bevor sie erklärten, dass sie nach einem Monster suchten und bei ihnen in Sicherheit waren. Sie kletterte aus ihrem Versteck, zog sich aber sofort zurück, sobald Becky ihre Hand nach ihr ausstreckte. Sie fühlte irgendwie die Berührung und hatte große Angst vor ihm. Eine weitere Stunde lang versuchte Becky sie zu fragen, wo Alexis weitergegangen war, ob er etwas gesagt hatte und wo schließlich ihre Eltern waren. Aber devochka ist in sich hineingegangen und hat wiederholt, dass Alexis böse ist - böse, dass sie Angst hatte und dass etwas in ihre Augen gefallen ist und deshalb sie nicht blinzeln kann. Becky übernahm die Verantwortung für dieses schmuddelige, kleinäugige kleine Mädchen so sehr, dass sie sie nach Hause führen wollte und Gott würde wissen, wo sie sie hatte, aber Mary ließ sie es nicht tun. Sie stand auf und wunderte sich, warum sie ihr nicht glaubte. Es scheint, dass das Mädchen überzeugend sprach, entstellt und verängstigt war, aber Mary zweifelte weiter. Und dann bemerkte ich - das Baby war ganz mit Blut bedeckt, ihr Gesicht und ihre Hände waren schmutzig, aber das Kleid und die Schuhe waren absolut sauber und ganz. Dies war eindeutig eine Art Täuschung. Mary versuchte es zu berühren und dann quietschte das Mädchen schmerzhaft und wich zurück, wenn sie Augen hatte. Dann nahm Mary einen kleinen Kiesel und warf ihn ihr ins Gesicht. Das Baby bewegte sich nicht und der Stein flog hindurch, als wäre es nicht da.
Mary las einige fantastische Bücher und wusste von dort - dass ein solches Phänomen Phantom genannt wird. Alexis hat es sehr geschickt gemacht. Ich sah nicht nur ein zerrissenes Kleid und Schuhe im Staub. In drei Minuten erklärte Mary alles Becky, und das Phantom verzog vor Wut und sagte: "Alle verdammten Bastarde haben verstanden! Sei nicht irre, du stirbst auch, wenn mein Meister kommt und keine Kette in deinen Händen dich retten wird! "Dieses Mädchen veränderte sich direkt vor ihren Augen - sie rannte voraus, obwohl sie keine Augen hatte, beleidigte sie mit den raffiniertesten Schimpfwörter und bellte irgendwie heiser, weil alle sie jetzt ignorierten.

"Was sollen wir jetzt tun?" Fragte Becky.
"Die Hauptsache ist, von der Zone wegzukommen, in der das Phantom erschaffen wurde", erklärte Mary. - Das Phantom verliert seine Stärke und verschwindet von selbst.
"Komm schon, komm schon", bellte das Phantom (er trat wie ein Geist durch die Wand und saß jetzt auf dem Rücksitz). - Geh. Kerzen für euch beide in den Arsch. Und dort können wir den Besitzer treffen. Das wird Spaß machen. Ha-ha-he-hee-hee ... wenn du es damit neutralisierst ... äh-he-hee ...
»Weißt du, es ist der einfachste Weg, um hier rauszukommen«, sagte Becky, schaltete das Auto ein und rollte aus der Sackgasse, in der sie sich erhoben hatten.
Das Phantom beleidigte sie, ohne anzuhalten. Er konnte ihnen nichts tun und knisterte wie verrückt. Nur anderthalb Stunden später, als sie am anderen Ende der Stadt waren, verließ er ihren Salon.
»Weißt du was, du bist fertig«, sagte Becky und stellte den Motor ab. - Clever erkannt, dass sie eine Fälschung war. Sie würde mich dahin führen, wo wir nicht brauchen, wenn nicht du. Vielen Dank.
"Immer", lächelte Mary. "Wir sind Freunde, um einander zu helfen."

Für diese schrecklichen fünf Tage, in denen Mary und Becky den Spuren von Alexis folgten, ließ er 30 Phantome auf sie fallen. Sie waren alle gruselig, sehr kunstvoll, jeder hatte seine eigene schreckliche, blutige Geschichte, jeder versuchte es abzuschütteln und zu verwirren. Das Schlimmste war mit dem Psychologen. Er war ein gut aussehender Junge, ohne Schaden an Gesicht und Körper - er saß auf dem Rücksitz und sagte nur:
"Denk nur nach, denk nach, warum all das?" Immer noch vergebens. Ich werde verschwinden, aber die Wahrheit ist - es ist alles wahr. Rebbek, wo bist du hingekommen? Können Sie das tun? Du bist keine junge Frau, oder? Sie werden Alexis finden und fesseln, und was dann. Ich muss immer noch das Tor zu seiner Welt finden. Wie? - Das weißt du natürlich nicht. Und dann - um in seine Welt zu reisen. Kennst du ihn, warst du dort? Nein natürlich, aber ich weiß und ich war dort. Du scheinst jetzt Schrecken zu sehen, aber du hast noch nichts gesehen. Die Welt von Alexis wird von solchen Monstern und Kreaturen bewohnt, das ist alles ... es ist alles nur ein Kindergarten verglichen mit dem, was dich erwartet.
Becky bremste scharf, drehte sich um und sah ihn wütend an:
- Halt den Mund, halt die Klappe, halt die Klappe sofort !!! Sie schrie.
Das Böse atmete und konnte sich nicht beruhigen.
- Ruhigere Mutter, - sagte der Psychologe. - Okochurites direkt am Steuer des Autos, und wer wird Ihrem Sohn helfen, Schatz! Dein schöner Alex!
Und er lachte. Seine dünne, glockenartige Stimme. Und das ärgerte noch mehr.
- Und du willst, ich werde dir erzählen, wie er jetzt dein kleiner Sohn ist, - versprach der Psychologe inbrünstig.
Beruhigte Mary und Becky beruhigte ihre Stärke. Und dann haben wir es genommen. Die Psychologin erzählte mir, wie unglücklich und einsam sie ist, und nur diese wahnsinnige Kampagne mit einer älteren Frau kann ihr helfen, sich zu etablieren. Dann berührte er Alex:
"Du denkst, er wird dir danken." Er wird niederknien und sagen - lass uns heiraten. Niemals! Was für für ihn solche Frau? Frau, die SEINEN SECHS gesehen hat! Es wird eher von der Klippe geworfen werden! Außerdem hast du es mit Alex versucht. Als er ein Monster war - er hat dich erschreckt, als er real war - interessierte er dich nicht ... denkst du, dass sich alles ändern wird, wenn du seine Seele rettest?
Mary kochte vor Wut auf dem zweiten Platz. Und sie wusste, dass er Recht hatte. Sie wusste nicht, wie es sein würde und für was es geht. Es scheint, dass sie nur mehr Zeit mit einer reifen Frau verbringen wollte. Sie liebte Becky und war stolz auf sie. Sie sah in ihr den Anführer und seinen Kommandanten. Sie wusste mit Sicherheit, dass sie jede Aufgabe mit ihr erfüllen würde.
- Meine Zeit ist leider vorbei. Auf Wiedersehen «, sagte der Psychologe, bevor er sich in die Luft auflöste. - Und Sie Mädchen denken wieder darüber nach, warum Sie diese Angelegenheit aufgegriffen haben und ist es Ihre ganze Arbeit wert?
Und er verschwand, als wäre er nie erschienen. Aber was er sagte, hinterließ Spuren. Und was für eine schwere, verheerende Spur. Nach seiner Abfahrt, brach Becky abrupt, schrie: "Verdammt, deine Mutter, verdammt !!!" und fing an, wütend ihren Kopf gegen das Lenkrad zu schlagen. Mary konnte sie beruhigen. "Becky, Beck, bitte, tu es nicht, werde nicht verrückt", flehte sie leise und streichelte ihre Hand. Alex und all diese Leute - sie sind die einzigen außer uns werden nicht helfen. Wir müssen dieses Geschäft fortsetzen, egal wie schwierig es ist. Wir müssen den gesunden Menschenverstand bewahren, nicht einmal den Gedanken, dass alles umsonst ist und nicht in Feindschaft miteinander stehen. Wenn wir anfangen zu kämpfen, ist das Ende vorbei und alles endet. Also sei stark. " Nach ihren Worten schwieg Becky für einige Minuten und worüber sie nachdachte. "Ich mag dich sehr", fügte Becky hinzu. - Ich betrachte dich als eine sehr starke, weise und erfahrene Frau. Du bist die Kraft dieser Mission. Ohne dich werde ich niemals Erfolg haben. Ich liebe dich Becky. " Becky wischte die Tränen von solchen rührenden Worten weg, startete das Auto und fuhr davon. Es war ihr egal wo, nur um zu gehen. "Ich liebe dich auch, mein Mädchen", sagte sie mit einem traurigen Lächeln. - Und natürlich hast du recht - wir haben jetzt schwere Zeiten, aber wir dürfen niemals aufgeben. Danke, dass du mich tröstest. Ich bin sehr froh, dass du mein Freund geworden bist. " Zu einer leeren Kreuzung gewandt, warf Becky einen kurzen Blick auf sie, lächelte und fragte: "Hey, Mary, wann bist du so schlau geworden?" Sie lächelte zurück: "Das ist der ganze Einfluss einer bemerkenswerten Frau. Die Frau, die ich verehre. Welche, jetzt an der Spitze. " Es war so eine wundervolle Antwort, dass er ihnen eine Menge Stärke für die Konfrontation gab. Zumindest bis in die Nacht.
Nachts war es am schlimmsten. Sleeping Mary und Becky sind jetzt im Auto, sitzen auf Stühlen, aber Phantome kommen, um sie zu besuchen. Drei oder vier Phantome befanden sich notwendigerweise auf den Rücksitzen und noch mehr auf der Straße. Sie sprachen ohne Unterlass oder bohrten sie einfach mit gierigen, bösen Augen. Es gab keine Rettung von ihnen. Becky und Mary zogen von Ort zu Ort, aber die Phantome fanden sie wieder dort. Über dem "Ford", als ob die roten Flaggen und alle Phantome der Stadt New York zu ihr eilten. Sie waren lästig, sie waren still, sie versuchten wie ein Psychologe, in die Seele zu kommen oder auch nur etwas zu tun. Aber da sie einer lebenden Person keinen Schaden zufügen konnten, waren alle ihre Versuche auf das leere Winken von Händen und Füßen durch die Luft beschränkt. Am schlimmsten war es, als sie gleichzeitig anfingen zu sprechen - von diesem Kopf, zwei Frauen, die gerade platzten. Sie konnten überhaupt nicht schlafen. Glücklicherweise hat Becky dieses Problem sehr schnell gelöst - sie kaufte zwei schwarze Bandagen vor ihren Augen und stöpselte sie in die Ohren. Der Verband wurde benötigt, um die bösen Monster nicht zu sehen, die in der Nähe des Autos tanzten, beleidigende Zeichen machten oder einfach destruktiv starrten. Die Gags unterdrückten das Rauschen nicht vollständig, sondern verwandelten es in ununterscheidbares inkohärentes Geschwätz. Unter ihr schliefen Mary und Becky. Einmal waren sie eingeschlafen und schliefen bis zum 12. Tag, als die Hälfte der Phantome bereits sicher verschwunden waren. Und dann war da noch etwas Schlimmeres.
Ein Phantom eines langhaarigen betrunkenen Rockmusikers mit einer elektrischen Gitarre auf dem Bauch. Er trank ständig und warf die Flaschen in Beckys Auto. Flasche verschwinden, bevor sie das Glas erreichen, ohne Schaden zu verursachen, aber sobald man aus den Händen verschwindet es ist eine andere, und wie er verhielt sich ... Er schwor schmutzigsten Schimpfwörter in allen Sprachen (unter seinen matershiny waren deutlich hörbar Englisch, Chinesisch, Japanisch, Französisch und Russisch) und er war allgegenwärtig. Wo Mary und Becky auch gingen, er erschien, trank und beschimpfte sie immer wieder. Es war unmöglich sich zu verstecken. "Alexis hat wahrscheinlich viel Mühe auf ein solches Phantom verwendet", sagte Mary. "Nun, was für ein Schelm ist erfinderisch", schnaubte Becky. "Und ich frage mich, ob wir die Stadt verlassen, wird er uns dort finden?" Aber dann schnitt er seine E-Gitarre und begann einen wahren Albtraum. Seine Gitarre war mit nichts verbunden, produzierte aber so laute und mörderische Rockkompositionen, dass die Frauen von ihnen taub waren, sogar mit Knebel in den Ohren. Er lief auf einer Gitarre Gifu Finger, eine Gitarre über dich selbst abholen und mit seinen Lippen, etwas zu tun, und es floss all neue und neue „Musik.“ Von dieser „Musik“ fliegendes Glashaus sitzt, versteckt alle Menschen und Tiere, viele Bewohner Flügel seiner ausgesprochenen Matte, und Becky hatte Angst, dass ihre feste Windschutzscheibe nicht stehen und rissig wird. Und es war unmöglich sich zu verstecken. Sie gingen bis ans andere Ende der Stadt, hörten diesen Musiker aber immer noch, wenn er Seite an Seite stand. Phantom lebte 22 Stunden und verdarb das Leben von Becky und Mary gründlich. Am nächsten Morgen waren sie schläfrig, zornig, zogen es vor, ins Auto zu steigen und schliefen bis zum Abend, ohne von irgendwelchen Phantomen gestört zu werden. Becky räumte ein, dass, obwohl sie viel gesehen hatte, dieser "Musiker" Alexis ′schlimmste Schöpfung war. Mary hat Rockmusik bisher nicht genossen und jetzt hasste sie es einfach. Für den letzten Tag hörte sie mehr als 40 Rock-Kompositionen, die am meisten kreischend und schreiend waren und jetzt dachte sie, sie würde jeden schlagen, der IT liebt, Gesicht. Was gibt es über die Einwohner von New York zu sagen? Sie litten, sie wanden sich vor Schmerz, sie erbrachen sich und sie atmeten erleichtert auf, als die Komposition des Bergmusikers abgebrochen wurde.

Und plötzlich hörte alles auf. Es gab keine Morde mehr. Drei Tage vergingen und niemand hörte mehr von dem "blutigen Schnitter". Die Stadt säuberte leise die toten Körper und erholte sich von der Erfahrung des Alptraums. Mary und Becky gingen nach Hause, stellten sich in Ordnung, aßen, wuschen sich, schliefen. Die Kompassnadel drehte sich nicht mehr. Er war nicht blutrot, nicht blassrosa, er war sauber und hell. Der Pfeil erstarrte an einer Stelle. Der Kompass war tot.
Becky und Mary aßen in ihrem Lieblingscafe, wo sie jetzt einen Rabatt von 40% hatten und Nachrichten im Fernsehen sahen. Die Journalistin sagte, es gebe in keinem Land der Welt neue Morde vom Schnitter, und anscheinend fand sie die Sense auf dem Stein, aber Becky beruhigte sich nicht.
"Ich fühle, dass dies eine vorübergehende Ruhe ist", sagte sie. - Die Ruhe vor einem großen Sturm. Mary, fühlst du es auch?
"Absolut einverstanden mit dir, Beck." Etwas, das er kocht, ist wirklich schlecht ", sagte Mary.
Sie hatten bereits die Kette entfernt, aber sie lag im Auto neben Compass und Lord Mediator und Frauen konnten jederzeit zu ihr zurückkehren.
Die einzige, die Optimismus und gute Laune nicht verloren hat, war die Kellnerin Mary Mills:
- Oh, sag keine dummen Sachen. Du hast ihn überwunden. Du bist damit klargekommen und nur bescheiden. Wie ich es nicht weiß und es spielt keine Rolle. Er wird nicht zurückkehren.
"Ich würde es auch gerne glauben", sagte Mary.
All dieses Abenteuer hat den Glauben ihres Kindes an Wunder stark erschüttert.

Kapitel 26. Das Ende der Welt.
Mary und Becky gingen zum Laden, um einzukaufen, da ihr leerer Kühlschrank sie deutlich angedeutet hatte. Maria zog endgültig zum Rhein und sagte, dass ihre Eltern sie durch den "Schnitter" für tot halten. Becky war nur erfreut, obwohl diese Haltung gegenüber ihren Eltern merkwürdig aufregte. Aber jetzt war keine Zeit, darüber nachzudenken. Es war der fünfte Tag der Ruhe. Alles war gut, die Sonne schien, als plötzlich ...
Die Sonne war plötzlich verschwunden und es wurde sehr dunkel. Dann blies ein starker kalter Wind, und oben darauf kam ein starker und kurzer Hagel. Die Stadt war vorbei, aber der Himmel hellte sich nicht auf. Becky und Mary stiegen aus dem Wagen und sahen sich die Autowurde an der Kreuzung an. Die Ampel ging außer Betrieb - er blinzelte alle Blumen auf einmal und war dann völlig ausgestorben. Becky kehrte zum Auto zurück und versuchte, das Radio einzuschalten, aber das Radio zischte, riss und löste sich völlig. Die ganze Ausrüstung schien zu dieser Stunde verrückt zu werden. Und es war der Anfang.
Leute stiegen aus Autos aus und gerieten in Panik. Sie wussten nicht, was geschah und was als nächstes zu tun war. Der Wind wurde kalt und alarmierend und sagte nichts Gutes. Plötzlich traf ein riesiger Feuerball den Himmel - ein Komet oder Schlimmeres. Ein Auto in der Nähe oder vielleicht ein Chauffeur wurde auseinandergeblasen und ein riesiges Loch bildete sich im Asphalt.
Mary sah entsetzt auf und starrte in den Himmel. Es war alles mit schwarzen Wolken bedeckt, hinter denen rote Blitze zuckten. Etwas schien am Himmel zu explodieren und es war beängstigend. Sehr unheimlich. Ungefähr einmal in fünfzehn Sekunden spuckte der Himmel einen neuen Feuerball aus und traf sie mit einem Teil von New York.
"Bek-ki, Becky, sei ...", plapperte Mary, unfähig zu sprechen.
Becky brauchte nichts zu erklären. Sie hat schon alles verstanden.
- Schnell ins Auto! Sie hat bestellt.
Mary setzte sich augenblicklich auf ihren Sitz, knallte die Tür zu und warf einen Gürtel durch sie. Becky fuhr davon. Zu dieser Zeit kam ein zweiter Feuerball auf die Straße, nahm die Hälfte der Motorhaube und machte einen riesigen neuen Trichter im Asphalt. Becky wich gewaltsam dem Schlag aus und fuhr davon, um nicht in die Grube zu rollen.

"Denk darüber nach, denke", sagte sie, nicht für sich selbst, nicht für Mary, als sie in einer dunklen Gasse anhielt und den Motor abstellte. - All diese Ereignisse - der dunkle Himmel, ein Wechsel des Wetters, ein feuriger Regen - alles ist arrangiert von Alexis ...
Plötzlich quietschte Mary schmerzhaft und fing an, ihren Finger in das Fenster links von Becky zu stecken. Sie sah und fürchtete sich für einen Witz. Ein angewiderter Mann schaute direkt hinter das Glas. Sein Gesicht und Körper schienen zu verrotten und in Stücke zu zerfallen. Er stand kaum auf den Beinen, widerstand aber der Krankheit, klopfte an das Fenster des Autos und keuchte wütend: "Po-o-mo-ogi mich! On-Oomogi ...! "Er fiel zu Boden (anscheinend tot) und wurde an seiner Stelle sofort ein anderer. Und er hat auch verlangt zu helfen. Nur er wollte auch im Auto. Dieser war widerstandsfähiger gegen Krankheiten.
Mary quietschte, weil sie in ihr Fenster einbrechen und nach etwas fragen musste. Und sie dankte Becky sofort, dass sie alle Fenster geschlossen hatte. Sie schalteten die Scheinwerfer ein und stellten fest, dass das Auto mit all diesen seltsamen lebenden Menschen wie tote Menschen bedeckt war. Sie summten wütend, um ihnen zu helfen, und begannen dann, das Auto zu rocken, als Becky entschied, es umzudrehen.
- Ja, leg Gas! Weinte Mary. "Sie sind sowieso noch tot!"
Becky schob Gas und rang verzweifelt aus der Sackgasse. Und stürzte mit Volldampf aus diesem Stadtteil hinaus. Und erst nachdem sie zwischen zwei Häusern gestanden hatte, dachte sie, wie viele Menschen sie jetzt zermalmte und weinte.
Mary dachte schnell nach:
"Also, das Wetter ändert sich, der Himmel hat sich verdunkelt, der Feuerregen, viele infizierte sich ... schlecht ... sehr schlecht ..."
Sie nahm eine Kette vom Rücksitz und legte sie sofort auf ihren Arm und Becky.
"Warte, warte", sagte sie. - Ich muss etwas überprüfen.
Sie sprang aus dem Auto und zerrte Becky durch ihren Sitz. Becky gehorchte.

Maria stand vor dem Eingang eines Hauses. Die Tür wurde aus den Angeln gehoben (das muss sich in den jüngsten Exzessen von Alexis widergespiegelt haben) - umso besser. Mary rasselte in Ketten und zerrte wie Bekkas Gefangener hinter sich her, stand vor einer Wohnung und begann den Klingelknopf zu drücken. Dann hat sie sie auch heftig genagelt. Die Tür wurde von einer alten Frau geöffnet. Sie trug einen Nachtschlafanzug, ein Haarnetz und Flip-Flops an ihren nackten Füßen. Der Mann dachte, es sei Nacht, ging ins Bett, und dann brach ein Mädchen mit einer Kette in seine Wohnung ein und zerrte eine andere Frau - ein absurderes Duett - und es war unvorstellbar. Aber Mary war es egal. Sie schob die alte Frau von der Tür weg und rasselte die Kette in einem Bad. Sie machte das Licht an und öffnete den Wasserhahn. Das Wasser ging in wenigen Minuten aus. Ich ging, aber es war kein Wasser. Das dunkelrote Blut ergoss sich in die Spüle und verschmutzte es stark.
"Das wusste ich." Sagte Mary traurig.
"Was hast du gewusst?" Was? Becky verstand es nicht.
Die alte Dame wurde völlig ohnmächtig, als sie sah, was aus ihrem Wasserhahn strömte. Und dann bemerkte Mary etwas anderes. Eine lange Schlange kleiner Insekten kroch aus dem Badezimmer. Kakerlaken, Läuse, einige andere Käfer. Sie sind geflohen. Sie wurden gerettet. Sie glaubten nicht mehr an die Zuverlässigkeit dieses Hauses und verließen es hastig.
"Es hat begonnen", sagte Mary mit Überzeugung.

Im Auto sammelte sie das ganze Bild zusammen.
"Das ist das Ende der Welt, Becky", sagte sie. "Das wirkliche Ende der Welt, das Alexis für uns und die Ältesten arrangiert hat, warnt davor." Du erinnerst dich, wenn der Himmel dunkel ist und wie die Sonne nie wieder sein wird; wenn ein feuriger Regen vom Himmel fällt; Wenn Menschen krank werden, verstecken sich kleine Kreaturen in allen Ritzen und Ecken. Alle konvergieren.
"Ja, wahrscheinlich", stimmte Becky zu. - Was sollen wir tun?
- Denk daran. Erinnere dich Wort für Wort, was haben die Ältesten damals gesagt. Und nichts verpassen.
Für fünfzehn Minuten haben sie nur gedacht, aber sie haben sich an alles von Anfang bis Ende erinnert. Um genau zu sein, hat Maria sogar auf ein Blatt Papier geschrieben: "Und das Wasser wird Blut werden und die Bewohner der Stadt hundertmal treffen, und es wird dunkel sein, als ob die Sonne dich nie erfreuen würde; und es wird Ratten, Mäuse und kleine Insekten geben, die fliehen und auf der Suche nach Angst nach Höhlen suchen, und in der letzten Stunde wird Chaos herrschen, Anarchie und Menschen werden lebendig brennen. "
"Nun, alles konvergiert, das Ende der Welt. Das ist nur, wo man danach sucht?
Brennende Menschen, die sie nicht gesehen haben, und sie brauchten sie nicht.
"Ich habe mich erinnert", sagte Becky glücklich. Die Ältesten sagten: "Suche das Tier am höchsten Punkt deiner Stadt."
"Der höchste Punkt, der höchste Punkt", sagte Mary zu sich selbst und trommelte mit ihren Fingern auf ihr Knie.
- Weißt du was? Sie lächelte grob. "Ich weiß, wo ich nach Alexis suchen muss." Bring mich zum Empire Street Building.

Auf der Straße wurden alle verrückt. Mary und Becky sahen viele umgedrehte Autos, tote Leute, kaputte Sachen und infizierte Leute, viele Leute warfen sich von Gebäuden nieder und zerbrachen sich in flache Kuchen, viele rannten einfach nackt herum. Anarchie war abgeschlossen. Sie sahen mehrere brennende Menschen, aber sie waren schon tot.
"Was ist los, was ist los?", Klagte Becky. - Ich frage mich, wie wir noch ein Auto auf der Flucht haben.
»Sieh dir den Kompass an«, sagte Mary.
Der Kompass war dunkelrot, als ob er mit Blut gefüllt wäre, und der Pfeil, der weiß und glänzend wurde, drehte sich in eine zufällige Richtung. Sie konnte nicht einmal für eine Sekunde aufhören, als wäre sie verrückt geworden. Das Böse war überall.

Das Empire Street Building - Zwillingstürme - die zwei größten Gebäude in New York, und wahrscheinlich in ganz Amerika standen sie dort, wo sie standen, waren unversehrt und ruhten ihre scharfen Türme im Himmel, bedeckt mit schwarzen Wolken mit roten Lücken. Mary sprang aus dem Auto und zog Becky heraus. Oh, wie bedauerte sie, dass sie kein Fernglas zur Hand hatte. Ich schaute auf den toten Körper auf dem Boden. Gemessen an seinen Kleidern war er Journalist. Und in deiner Hand - was du brauchst - Fernglas. Mary riss es aus ihren toten Händen. Ein Okular war kaputt. Mary schaute in die Sekunde. Gott sei Dank, Ferngläser waren in Ordnung. Welcher, links oder rechts? Links oder rechts? Alexis war über dem linken Turm. Über dem Dach hochgezogen. Es gab keine Zeit, sich umzusehen. Mary reichte Rebecca das Fernglas.
"Er ist da, wir müssen ihn nehmen!" Sie sagte geräuschvoll. Gedacht und gefordert. "Löse dich von der Kette." Ich werde allein dorthin gehen und ihn holen. Die beiden werden nicht funktionieren, wir müssen alleine gehen.
"Mary ist sehr gefährlich", sagte Becky und sah einmal durch das ganze Glas. - Er hängt sehr hoch. Sie werden nur einen Versuch haben.
- Ich weiß, aber ich bin klein und lebhaft - ich bin mir sicher, es zu bekommen. Und er erwartet das einfach nicht. Er wird überrascht werden. Wir müssen das schnell machen, während er in seinem Nirvana hängt.
Wieder sah Becky Alexis an, löste die Kette von ihrer Hand und wünschte Erfolg.
"Folge uns." Es wird deine Hilfe brauchen ", sagte Mary. Er nahm die Kette in den Händen und verschwand in der Tür des linken Turms.

Das Hotel, das größte Netzwerk von Büros und gleichzeitig ein Einkaufszentrum, der Turm war nicht leer - hier waren Leute. Aber sie sind alle verrückt geworden. Mary dachte, dass jemand das Erscheinen eines Mädchens mit einer Kette in der Türöffnung überraschen würde, aber sie wurde nicht einmal von einem Portier getroffen (anscheinend wurde er verrückt und floh aus der Arbeit). Es gab ein Durcheinander im Gebäude - die Papiere flogen, Menschen rollten auf dem Boden, zerquetschten Tische und Ausrüstung - niemand kümmerte sich darum. Mary schlüpfte in den Aufzug und betete nur, dass es funktionierte. Es gab keinen Aufzugsbetreiber, aber der Aufzug funktionierte. Er könnte Mary zu einem bestimmten Teil des Turms bringen. Sie musste fünf Aufzüge nehmen und alle arbeiteten. Und in allem gab es keine einzige Person. Dann musste Mary fliehen. Drei Dachgeschosse, auf denen sich einige Lagerhäuser, etwas Müll und Baumaterial befanden. Nur einmal wunderte sich Maria, und wenn geschlossene Türen vor ihr auftauchen würden - aber alles schien von jemandem gedacht -, gab es überhaupt keine Schlösser und Türen, als ob jemand sie vor ihrer Ankunft zerbrochen hätte. Wo Mary rennen konnte, wusste sie nicht - sie rannte einfach und das war′s. Dann öffnete sie die Luke und kletterte auf das Dach hinaus.
Wie schrecklich und eklig war es auf dem Dach. Ein kalter, stechender Wind pfiff, ein schrecklicher dunkler Himmel hing darüber, und jede Sekunde konnte einen Feuerball auf seinen Kopf werfen, aber Alexis war auch hier. Er war sein Rücken zu ihr und schwebte in einer betenden Haltung, völlig ohne etwas zu bemerken. Sicher in seinem Herzen war er sehr glücklich über dieses Ende der Welt und Anarchie. Und es könnte fasziniert sein, aber es war schwierig. Vor ihm war es möglich, auf einem schmalen Holzbrett zu gehen, das vom Dach des Turms herabhing und unverständlicherweise auf etwas wie eine eigenartige Sprache gehalten wurde. Das Brett war mittellang, aber von ihr zu Alexis Füßen war nicht weniger als anderthalb Meter. Es war möglich, gut von dieser "Zunge" zu springen und Alexis Fußketten zu legen. Übrigens waren seine Beine aus irgendeinem Grund eisern. Mary maß die Länge, ihre Stärke und dachte bedauernd: "Ja, tatsächlich, nur ein Versuch!"

Sie ging leise und hielt die Fesseln bereit. Es scheint, dass diese für die Füße waren. Oder nicht - über den Teufel. Sie trat auf den Rand des Daches und trat dann auf die "Zunge" - das Brett quietschte bösartig unter ihrem Fuß. Wenn nur nicht von ihr fallen. Mary sah nach unten und war vor Angst verblüfft. In so einer schrecklichen Höhe war sie nie in ihrem Leben. Bevor die Erde mehrere tausend Meter war, schienen die Gebäude Zwerge zu sein, und Menschen waren im allgemeinen nicht zu unterscheiden. Außerdem, dieser fiese Wind - er schien es vom Brett zu blasen. Und dann kam ein anderer schrecklicher Gedanke, und wenn Alexis zu dem Geräusch eines knarrenden Brettes dreht, dann endet es sicher. Nein, wir müssen alles schnell machen. So dass er nichts gehört hat, so dass das Brett nicht kaputt ist und nur nicht wie schrecklich es ist. Eins. Zwei. Drei. Mary versammelte sich und als Turnerin im Wettkampf rannte auf dem Brett. Dann sprang sie. Sie flog zu Alexis. Sie rollte seine Beine herunter und klickte die Fesseln an seinen Knöcheln, ohne wertvolle Sekunden zu verlieren. Das Biest war fasziniert. Und es war noch einfacher als sie dachte - wenn du es nur wolltest. Und jetzt konnte sie nicht zu Boden fallen, auch wenn sie Alexis Beine gehen ließ. Sie wäre an einer Kette hängen geblieben, sie wäre furchtbar verletzt gewesen, denn die Kette würde ihr die Hand abreißen, aber sie würde am Leben bleiben. Aber Mary ließ seine Füße immer noch nicht los.
Alexis setzte sich sofort in Bewegung. Er wurde gejagt wie ein gefangener Fisch. Er sah Mary unter seinen Füßen und wurde wütend. "Was ... was ... DU ... Schlampe ... was machst du hier ?! Ich bin es! "Und er versuchte, es wegzuwerfen - so schüttelte er seine Beine, und er kämpfte darum, dass es ein ganzes Problem zu halten sei. Aber Mary hielt sich fest. Sie beschloss, zu keiner Zeit gehen zu lassen. Nicht zu denken, dass Alexis einfach zusammenbrechen und seinen Gefängniswärter brechen könnte.
Aber Alexis hat auch nicht darüber nachgedacht. Ein paar Minuten später stellte er fest, dass er schnell an Kraft verlor und Angst hatte. »Verschwinde, verdammt, zieh es aus«, murmelte er und nahm Fahrt auf. Er flog vom Empire Street Building weg und entschloss sich, mit Mary außerhalb der Stadt zu verhandeln, ohne zu realisieren, dass er bereits seine Freiheit und Macht über sie verloren hatte.

Der Flug war lang und schön. Alexis trug Mary über die Straßen und Gebäude und hoffte aufrichtig, sie abzustreifen und zu glauben, dass seine Probleme dort enden würden. Mary hätte fallen können, aber von dieser Flucht und dem Wind, der in ihren Ohren pfiff, klammerte sie sich so fest an die eisernen Beine des Monsters - du wirst es nicht abreißen. Sie schaute nicht nach unten, sie wartete nur auf eine Sache, damit er lieber rausrennen und zu Boden fallen würde. Und ihr Traum wurde nach und nach wahr. Alexis wurde von Minute zu Minute schwächer. Er sank tiefer und tiefer und versuchte nicht mehr, es abzustoßen - er hatte einfach nicht die Kraft, es zu tun - die Kette stahl seine Energie und er gab sich bereits damit ab, dass Mary es nicht einfach lösen würde.
Währenddessen sah Mary den vertrauten grauen Ford, der ihnen durch die Straßen der Stadt folgte. Am Steuer saß natürlich Becky, die lenkt und ständig aus dem Fenster springt. Sie ließ sie für einen Moment nicht los. Es war sehr gut. So wird bald alles vorbei sein. Und das irrsinnige Ende der Welt wurde abgesagt und sie werden das Biest bald fesseln und einen kurzen Zwischenstopp einlegen können.

Alexis nahm Mary aus der Stadt. Er flog immer tiefer und fiel dann wie ein verwundeter Vogel auf den Asphalt. Mary ließ endlich seine Füße los und fegte die Straße entlang, die sich die Haut von Gesicht und Händen abriss. Als sie aufstand, kämpfte Alexis auch damit, aufzustehen, und war bald bereit, sich verzweifelt zu wehren und sich zu verteidigen:
- Du bist eine Schlampe! Er schrie. "Die Fesseln der Unparteiischen." Wo findest du solchen Reichtum interessant?
"Ich werde dich in ihnen begraben", versprach Mary bösartig und hielt schon die Ketten für ihre Hände.
Er hob seine langen, dolchartigen Krallen und schnitt die Luft in die Nähe des tapferen Mädchens. Sie sprang zurück, aber nach ein paar Sekunden wurde ihr klar, dass Alexis sie wirklich nicht verletzen konnte. Dann sprang sie tapfer auf das Monster, und bevor er sich erholen konnte, schnappten die beiden Fesseln an seinen Handgelenken.
- Alles, jetzt bist du mein! Sagte Mary mit Zuversicht.
Jetzt konnte sie sich ausruhen. Alexis konnte sie nicht verletzen und er konnte auch nicht davonkommen. Sobald Mary in einer Pose auf Türkisch saß und das Monster versuchte, sie zu verlassen, wich er zurück, so sehr, dass er fast von den Füßen gefallen wäre. Es blieb ihm nichts anderes übrig, als vor Mary zu sitzen.
"Hör zu, warum hast du Eisenfüße?" - sie hat gebeten, vorübergehend nirvana Ruhe zu lassen.
"Als Kind wurde ich von einer Straßenbahn bewegt", höhnte Alexis, lächelte sofort, warum sein riesiger Mund noch breiter wurde und noch hässlicher wurde.
- Und warum? -, fragte Mary, beruhigte sich und ließ alles los, was sie für das Monster gesammelt hatte.
"Soweit ich weiß, bin ich das tote Fleisch der afrikanischen Prinzessin Moroak, die den Teufel kannte, als sie vor langer Zeit lebte." Als der Meister mich fand, war ich ohne Beine. Er hat mir Prothesen angelegt und durch schwarze Magie Leben eingehaucht. Mach es dir gemütlich, Baby, ich erzähle dir meine ganze Geschichte.
"Danke, ich komme irgendwie zurecht", weigerte sich Mary.
"Das habe ich mir gedacht", sagte Alexis.
"Sag mir, warum hast du alle an meiner Schule getötet?" Fragte Mary, nur etwas zu fragen.
"Und die Schule", lächelte Alexis, als sprachen sie mit dem Meister über sein Lieblingsbild. - Hat es dir gefallen? Ja, so! War gerade gut gelaunt!
Mary wimmerte vor Freude, mit der er von den Morden sprach.
"Es macht mich krank von dir", gestand das Mädchen. "Du Arschloch, du bist nur ein verdammtes Arschloch!"
Alexis war ziemlich eingerostet.

Zu dieser Zeit, in der Nähe von ihrem "Parkplatz" hat den grauen Ford aufgehört. Becky sprang heraus. Sie war sehr aufgeregt. Wortlos flog sie Alexis entgegen und begann seine Hände und Füße zu dreschen.
- Du, du, du, es ist alles wegen dir! Sie schrie.
Und Alexis konzentrierte sich, er ging, er fing seine Krallen nicht an, er schaute nur hin.
"Ja, sei vorsichtig," schrie Mary sie an und befestigte das Armband des Aufsehers an ihrem linken Arm.
Blut strömte bereits aus ihrem rechten Nasenloch.
"Vielen Dank", sagte Becky und wischte ihr Blut mit der Hand ab. "Ich habe es komplett vergessen."
"Besoffene Schlampe", krächzte Alexis. "Jetzt kann ich keinem von euch nahe kommen."
"Antwort, wo mein Sohn ist!" - Becky forderte offen und ohne Angst in die blutroten Augen ohne Pupillen.
"Ich werde es dir nicht sagen", antwortete Alexis gleichgültig und wandte sich ab.
"Nein, sagst du, das wirst du", krächzte Becky, wurde zu einer echten Wut und fing an, ihn mit ihren Händen und Füßen zu schlagen.
Und Alexis schloss sich nicht einmal, winkte nur gelegentlich seine Unschuld und kratzte ihre Krallen mit den Armen und Beinen des Peinigers.
"Bitte sag mir, wir haben das Gleiche gemacht", sagte Becky schwer atmend und legte ihre Hände auf ihre Knie. "Nur du weißt ... es gibt niemanden sonst zu fragen!"
"Du verschwendest deine Zeit", sagte Alexis gleichgültig. "Ich werde dir von der Jüdin nichts sagen!"
Als sie das hörte, kochte Becky:
- FLÜSSIG ... FLÜSSIG ... AX FLÜSSIG !!!! Ihre Augen funkelten vor Wut und donnerten.
Sie hob ihre Faust, um Alexis im Mund zu markieren und beabsichtigte, drei oder vier Zähne gleichzeitig zu knacken. Aber zwischen ihm und ihr wurde Maria.
"Bitte nicht", sagte sie freundlich und streichelte ihn mit einer Faust.
Die ganze Jagd nach Rache war vorbei. Becky spottete nur verächtlich zu ihm und ging weg.
"Antisemitische Scheiße!" Sie warf das Gesicht des Monsters hinein.

"Wir werden einen anderen Weg finden, es herauszufinden", versicherte Mary ihr.
- Und wie? - Becky nicht verstanden
Mary setzte sich wieder auf die Straße und sah Alexis direkt und stolz an:
"Nun, du hasst uns und wir lieben dich - das ist eine Tatsache, die du nicht verleugnen wirst." Aber erzähl uns nur eines: Alex lebt?
"Lebend", lächelte Alexis und wurde plötzlich sehr gesprächig. "Hey, Raine, setz dich hier hin." Hör auf zu schmollen. Dein Sohn ist jetzt in meiner Welt. Er ist für immer gefangen. Ein Geist ohne Körper. Wie kann man ihn retten? Du wirst in meine Welt gehen. Springe in diese höllische Grube? Damit er sich nicht alleine gelangweilt hat?
"In Ordnung", sagte Becky mit einem Lächeln. - Hier sind wir schon zu etwas gekommen. Jetzt - wie kommst du in deine Welt? Wo ist das Tor?
"Ich weiß es nicht", sagte Alexis und lachte mit seinem leisen Lachen mit einem metallischen Echo. "Und selbst wenn ich wüsste ... würde ich lieber diesen Teller zerbrechen." Bist du so ein Idiot und denkst, dass ich durstig bin, dorthin zurückzukehren?


Kapitel 27. Und wieder die Ältesten.
Rebecca und Mary gingen die zweite Stunde auf einem Feld herum, brüllten Ketten und schleppten Alexis hinter sich her. Einer war Lord Meditator und der zweite Compass Evil. Sie haben ihre Autos verloren und es war eine bemerkenswerte Geschichte. Nach einigen erfolglosen Gesprächen war Alexis so wütend, dass er begann, das Auto mit Krallen zu zerfetzen, die Türen aus den Angeln zu reißen und die Brille zu zerbrechen. Dann hat er sie angezündet und der Wagen ist in die Luft geflogen. Es ist gut, dass Mary es geschafft hat, fünf Minuten zuvor Lord Mediator und Compass aus dem Wagen zu ziehen. Jetzt gingen sie müde, verschwitzt und dreckig, schleppten das Wunder der Geräte und führten Alexis hinter sich her. "Freut euch Freak", quietschte Mary durch ihre Zähne. - Jetzt gehen wir wie gewöhnliche Fußgänger, könnten aber in eine Schreibmaschine gehen. " "Und ich bin glücklich", sagte Alexis zurück. - Sie sind sehr süchtig nach dieser Schreibmaschine. Du dachtest, ein Monster gefangen zu nehmen und in die Höhle des Todes zu gehen - ein angenehmer Spaziergang. Das ist eine lange, anstrengende Kampagne, du bist ein Narr! "
Vor uns erschien ein kleiner Bauernhof.
"Wir machen eine Pause", sagte Becky.
- Der Halt ist eine gute Idee. Besonders der Regen fängt an ", sagte Mary.
Das Ende der Welt ist sicher gegangen. Schwarze Wolken mit einem roten Schein lösten sich auf und sogar die Sonne kam für kurze 15 Minuten heraus. Aber jetzt ging es schon Abend in die Nacht. Und der Himmel versprach, Regen auf das erschöpfte Land zu schütten, um sie irgendwie zu beruhigen. Der Wind war wieder kalt und heulte unruhig. Donner donnerte schon irgendwo. Aber es gab keine Feuerbälle - diesmal war es der einfachste Erdregen.
Und kaum Mzhri, Becky und Alexis gingen in die Scheune, er füllte sich mit voller Kraft. Auf der Straße war alles mit schrägen Bächen überflutet, und dann hatten sie ein Dach über dem Kopf. In der Scheune gab es kein Lebewesen, nur ein paar Lebensmittel, Werkzeuge in den Regalen und Heuballen in den Ecken.
»Mach es dir bequem«, sagte Becky, legte sich auf eine der Garben und warf Mary einen reifen roten Apfel zu.
Mary fing, sofort gebissen, nahm sich eine Couch und setzte sich darauf.
"Becky plündert wieder", sagte sie und aß ihren Apfel.
- Es war nur das Ende der Welt, und wir haben es gestoppt. Wir sind zwei Heldinnen und haben das Recht auf eine einfache Fütterung, - sie hat erklärt. "Aber wenn du so ruhig bist, können wir dem Besitzer dreißig Dollar für eine Schachtel Äpfel lassen." Meine letzten dreißig Dollar. Ich habe nichts mehr.
Eine Weile kaute sie an ihrem Apfel und erinnerte sich dann daran, dass die Gefangenen gefüttert werden mussten. Ich nahm den dritten großen Apfel aus der Schachtel und rief:
"Hey, Monster!"
Alexis, der direkt vor der Tür saß und gleichgültig den Regen anstarrte, rührte sich nicht einmal:
"Alexis", rief sie ohne Verachtung. "Du wirst ein Apfel sein." Du hast nicht an einem Tag gegessen.
Alexis drehte sich zu ihr um und verzog das Gesicht. Da sein Gesicht furchtbar war, entpuppte sich die Unmöglichkeit als unheimlich.
"Oh, es ist nur, dass ich deprimiert werde, wenn ich berührt werde", bellte er wütend. "Schieb diesen Apfel in deinen Arsch, Raine!" Ich esse sowieso keine Scheiße!
Becky stellte den Apfel zur Seite und wandte sich ab.
- Rude boor, und lebe noch ein paar tausend Jahre! - Nur sie hat als Antwort geworfen.
Aber Mary war interessiert:
- Und was isst du?
Alexis ignorierte sie. Und er starrte weiterhin auf den Regen, als wäre er plötzlich taub.
"Komm schon, sprich mit mir." Sie steckte ihren Fuß in sein eisernes Bein. "Trotzdem haben wir mehrere Stunden vor uns und wir haben nichts zu tun - reden nur miteinander."
"Ich bin kein sehr guter Gesprächspartner", murmelte Alexis. - Und nach deinen Maßstäben ist es so ekelhaft.
"Ist es nicht offensichtlich, Stens", sagte er nach ein paar Minuten. - Ich esse alle schlechten Gefühle, die in einer Person leben. Hass, Angst, Wut. Wenn Leute neben mir verrückt werden - ich "verschlinge" mich ein paar Tage im Voraus. Es wäre schön, wenn du wenigstens ein bisschen Angst vor mir hättest. Oder nahm diese Kette ab.
Mary hatte Angst vor Alexis. Und nicht ein bisschen. Aber sie wollte es nicht zugeben. Und noch mehr wollte die Kette nicht entfernen. Also entschied sie sich, nicht mehr mit ihm zu reden.
"Siehst du", der Kompass ist komplett durchsichtig und der Pfeil steht an einer Stelle ", sagte Becky nach zehn Minuten. - Was bedeutet das.
"Vielleicht wird es neu gestartet", entschied Mary. - Wir haben die Welt gereinigt und er wählt ein neues Ziel.
- Aber Alexis ist nah und er ist das größte Übel. Der Kompass sollte darauf reagieren. Was ist passiert? War er verwöhnt?
"Becky, ich weiß es einfach nicht", das Mädchen zuckte mit den Schultern.
"Alexis, kannst du es nicht erklären?"
Alexis gab ihnen keine Antwort. Und außerdem sagte er den ganzen Abend kein Wort mehr zu ihnen.
"Vielleicht werden wir dann den Lord Meditator fragen", schlug Mary vor. - Wir haben ihn nicht umsonst geschleppt.
"Es ist eine gute Idee", stimmte Becky zu. "Umso mehr müssen wir den Ältesten Bericht erstatten." Sie erzählten uns von der zweiten Aufgabe, die gleich nach der ersten beginnen wird.
"Und sie können wissen, wo der Ofen in der Welt von Alexis ist."
"Es ist entschieden, wir fliegen." Hey, Monster, pass auf unsere Körper auf, für jetzt.
Das Monster drehte sich nicht einmal in ihre Richtung. Es betrachtete den Regen gleichgültig und sollte widerspiegeln, wie alles am Vortag in Ordnung war.
Mary und Becky waren wieder im Eis und Schnee und sahen wieder die Ältesten an, die auf dem Eisberg standen.
"Wir haben deine Aufgabe bewältigt, wir haben das Biest gefangen!" Schrie Becky.
"Das ist sehr gut", sagte ein Ältester. "Und du verdienst schon ewigen Ruhm." Ihre Namen werden in den Annalen von Rebbe Rain und Mary Stens sein, die Nachkommen werden von Ihnen lernen und Ihre Leistung besprechen.
"Aber es ist zu früh, um sich zu entspannen", sagte der zweite Älteste schnell. "Jetzt ist die Aufgabe schwieriger und tödlich." Reise in die Höhle der Bestie und den endgültigen Sieg über ihn.
"Es macht uns nichts aus", sagte Becky. "Aber wie findet man das Tor zu seiner Welt?" Wo ist dieser Herd?
Der dritte Älteste war enttäuscht:
- Leider wissen wir das nicht.
Aber der vierte beruhigte sich.
"Aber der Kompass wird es dir sagen." Wir haben es neu konfiguriert und jetzt wird es konfiguriert, um diese Platte zu finden. Je näher es kommt, desto dunkler wird es und der Pfeil zeigt dir den genauen Pfad. Und vergiss nicht, deine Aufgabe ist es, wenn du schnell die Ketten ausziehst und Alexis hineinschießt. Sie können nicht alle zusammen springen. Er wird intakt bleiben, aber Sie werden einfach in Stücke gerissen werden. Und es gelingt ihm, für eine bestimmte Zeit alles zu machen - die Platte, wenn Alexis sich nähert, ist aktiviert, aber wenn das Monster nicht hineinkommt, wird es ausgehen und es wird nicht sehr bald leuchten.
"Wir werden es versuchen", versprach Mary.
"Solche Platten sind in jeder der Welten in einer großen Vielfalt verstreut", sagte der Fünfte. "Und sehr bald wirst du lernen, sie ohne Kompass zu finden." Während er bei dir sein wird und in der Welt von Alexis wirst du ohne ihn auskommen.
- In dieser Welt wirst du einen anderen Führer haben. Er ist erfahren. Er weiß viel. Und du wirst sehr glücklich sein, ihn zu treffen ", sagte der Sechste.
"Und wir nehmen auch den Lord Meditator von dir." Du brauchst es nicht mehr. Du weißt alles, was du brauchst. Wenn Sie Rat brauchen - setzen Sie sich in eine entspannte Position, Sie werden Licht in der Dunkelheit sehen und Sie werden uns sofort sehen.
"Alles klar, danke", bedankte sich Mary. - Und wie kommen wir dorthin? Zu Fuß?
"Warum zu Fuß?", Lächelte einer der Ältesten. - Geh auf die Straße zurück in die Stadt und genau nach hundert Metern wirst du finden, was du so sehr brauchst. Rot geöffnet "Cadillac". Die Gastgeber haben es verlassen und werden nicht zurückkehren, also können Sie das Auto ausleihen. Sie werden auch die Polizei nicht finden, also wird niemand Ihre Rechte überprüfen. Weiterleiten.
- Das ist gut. Danke ", sagte Becky mit einem Lächeln. - Aber wir haben noch ein Problem.
"Sag, was für ein Problem", sagte ein anderer Ältester.
"Das letzte Mal hat Alexis unser Auto verdorben." Können wir es vor ihm schützen?
Alle Ältesten wedelten gleichzeitig mit den Armen, als machten sie Morgengymnastik und einer von ihnen sagte:
"Okay, jetzt ist es Mary′s Job." Sie wird deinem Team als Zauberin zugeteilt, und nur sie wird in der Lage sein, Schutzzauber zu wirken ...
"Warum ist sie eine Zauberin ?!" - Becky schrie verletzt auf.
Und Mary erkannte, dass dieses Mädchen, obwohl sie in einem Alter war, an Wunder glaubte und davon träumte, sie zu erschaffen.
"Betrachte Rebek nicht als Beleidigung", sagte ein anderer alter Mann sofort. "Es ist nur so, dass Mary noch sehr jung ist und ihr magisches Potential nicht völlig verloren hat."
Becky wollte sofort etwas über ihr Potenzial sagen, aber ich erkannte, dass ich nicht streiten musste und kein Wort sagte.
"Sie werden eine ganz andere Rolle in dieser Mission spielen", sagte ein anderer Weiser. - Aber es ist ohne Zweifel auch wichtig und notwendig. Du bist ein Krieger.
- Also, Mary, höre genau hin und erinnere dich, wenn du einen Gegenstand oder eine Person vor Alexis schützen musst, schaue einfach nur darauf und winkst mit deinen Händen, während wir jetzt sagen: "Onahu".
"Onahow", wiederholte Mary und winkte mit ihren Händen.
- Sehr gut. Dies ist ein uralter Zauberspruch. Es wird dich vor den Klauen des Monsters und vor seinen Auswirkungen schützen. Du kannst es benutzen, wenn du in seiner Welt bist. Anfangs wird es dich nur für ein paar Stunden schützen, aber dann mit der Zunahme der Fähigkeit der Zauberin, wird die Dauer des Schutzes auch steigen. In der Perspektive: für das Leben.
"Und jetzt ist es Zeit für dich, sich zu verabschieden." Suchen Sie nach dem Teller. Schick das Monster in seine Welt und fahre mit dem zweiten Teil deiner Aufgabe fort. Erinnere dich, nur in dieser Welt wirst du Alex finden, und nur wenn der Dämon in deinem Käfig ist - atme frei. Auf Wiedersehen.
- Auf Wiedersehen.
- Auf Wiedersehen.
- Auf Wiedersehen. Denken Sie daran, wir sind immer für Sie da.
Wieder verschwand alles in den Augen von Mary und Becky, und sie fielen in einen schwarzen, bodenlosen Abgrund.

Kapitel 28. Der Weg zur Hölle.
Becky und Mary wachten in einem Schuppen mitten auf einem Ackerland auf, das an Alexis angekettet war. Es war schon 11 Uhr (von Becky gab es Stunden, die noch funktionierten). Sie frühstückten mit Äpfeln, und Alexis aß wie immer nichts. Sie zogen in die Stadt zurück und zerrten den Gefangenen hinter sich her, und er trat von Fuß zu Fuß und brüllte furchtbar mit Fesseln. Auto. Was die Ältesten versprachen, war genau hundert Meter von ihrem Parkplatz entfernt. Da war niemand drin, der Schlüssel war im Zündschloss und da war ein voller Benzintank. Sie setzten sich, aber zuerst legte Mary einen Schutzzauber auf die Maschine. Alexis kreischte etwas - etwas über die Unsauberkeit seiner Gefängniswärter und über ihre Ausschweifungen. Aber er saß ruhig auf dem Rücksitz und Mary und Becky lenkten nicht ab.
"Oh, wie es geht, wie es geht", sagte Becky mit Vergnügen, als sie in die Stadt fuhr. In der Tat war der "Cadillac" schnell und der Motor hat nicht besser funktioniert. Ihr "Ford" konnte zur besten Zeit solche Geschwindigkeiten nicht drücken. Sie flogen nur mit ihren Flügeln nach New York.
Was die Polizei betrifft, war es nicht in Sicht. Sie schien gestern von ihren Posten geflohen zu sein und konnte sich immer noch nicht erholen. Becky hielt nicht an, obwohl sie unter 90 fuhr, wo nur 50 erlaubt waren, und es gab keine Autos. Die Stadt schien ausgestorben zu sein. Das Ende der Welt war gestern so stark, dass er sich noch vom 3. Tag erholen und erholen würde. "Je besser, desto besser", lachte Becky (sie war zum ersten Mal in den letzten zwei Wochen glücklich). "Wir werden schnell unser Geschäft machen, und niemand wird uns aufhalten!"
Was Mary betrifft - sie sah sich nicht um und war nicht glücklich mit den leeren Straßen und dem frischen Wind. Sie interessierte sich nur für den Kompass und nur für ihn. "Nach links. Auf der rechten Seite. Noch einmal nach links. Jetzt ist es geradeaus «, befahl sie. Währenddessen strömte er bereits Blut und der Pfeil begann, weißes Licht zu scheinen. "Alle sind angekommen", sagte sie. "Anscheinend ist der Ofen in diesem Gebäude", sagte Mary. Sie hielten an einem großen grauen Gebäude von dreißig Stockwerken mit ganzem Glas an, das weder Alexis noch den feurigen Regen beschädigte. "Wow, das ist meine Aufgabe", sagte Becky zufrieden. - Finanzministerium.

Sie stiegen aus dem Auto, durch den Stuhl Mary und Alexis herausgezogen und Becky entschied sich für diese Frage:
"Hör zu Mary, warum hast du dich für dieses Abenteuer entschieden?" Es kann uns wirklich unser Leben kosten?
Dachte Mary, und dann lächelte sie und zuckte mit den Schultern.
- Ja, ich weiß nicht was. Ich bin nur froh, in der Gesellschaft einer so starken Frau zu sein, Becky. Ich bewundere dich und es ist schön, dir zu helfen. Als ob ich mein ganzes Leben lang von einem solchen Führer geträumt hätte, wartete ich darauf, wann ich ihm beitreten konnte und jetzt ist meine Zeit gekommen.
"Aber du bist auch eine starke Mary Frau." Sagte Becky mit einem Lächeln. - Wer hat dann das Ende der Welt gestoppt und Alexis gefangen genommen. Und über Führung ist auch umsonst. Manchmal fängst du an, Befehle zu erteilen und Entscheidungen zu treffen, die niemals zu mir kommen würden. Ich bin sehr froh, dass du bei mir bist.
- Und ich, dass du mit mir. Lass uns umarmen.
- Komm schon.
Zwei Frauen kamen sich freudig in die Arme und blieben lange Zeit stehen, ließen sich nicht los und schlossen die Augen vor Glückseligkeit. Bis ihre Arme von Alexis unterbrochen wurden:
"Es ist widerlich, dich anzusehen!" Slyuntyayki! Fallstricke sind erbärmlich!
Er faltete die Hände und spuckte sie spitz mit Ketten an, spuckte auf sie.
"Sag mir, was du willst", sagte Mary stolz. - Es ist uns egal.
- Du verstehst das nicht, weil du selbst nichts fühlst und nie fühlen wirst! Hinzugefügt Becky.

Das Gebäude des Finanzministeriums war halb leer und es ist verständlich, weil sie es gestern erlebt haben. Einige kleine Männer liefen mit völlig verlorenem Blick auf dem Boden herum und blieben stehen, um sie in Frage zu stellen, führte nichts zu etwas. Becky stoppte einen Typen und versuchte herauszufinden, was passiert war, aber er schrie so wild und raste davon.
An der Spiegelwand von Maria kam eine großartige Idee auf. Sie musterte sich von Kopf bis Fuß, wedelte mit den Händen und rief: "Onahow!" Dann untersuchte sie Becky und ging genauso vor.
"Es ist so, dass er uns nichts tun kann, wenn wir die Ketten von ihm nehmen", sagte sie zu Becky, als sie den Fahrstuhl betraten. - Die Ältesten sagten, dass der Zauberspruch zwei Stunden lang funktionieren wird und wir nur zwei Stunden brauchen.
"Was für ein wunderbares Mädchen du bist!" Was für ein heller Kopf hast du! - Becky sang und klickte auf das oberste Stockwerk.
"Jeder hat das vorhergesehen", sagte Alexis mit scharfer Stimme. - Und da ist nicht alles! Ich werde am Ende eine Kapsel machen!
Aber niemand hat auf ihn gehört.
Becky beschloss, auf jedem Stockwerk stehen zu bleiben, aber der Pfeil im dunkelroten Kompass zeigte immer höher. Höher, höher, höher, befahl Maria, die den Kompass hielt und nur an ihn dachte.
»Über dem letzten Stock, der Abteilung für Analytik und strategische Planung«, sagte Becky und drückte auf den letzten dreißigsten Stock.
»Hier und jetzt nach links«, sagte Mary, als der Aufzug aufging.

Sie gingen die Korridore entlang und waren schließlich in der Nähe der Glastüren, die zur Burg hin geschlossen waren.
"Richtig", sagte Mary.
An der Tür standen zwei Polizisten. Es ist unklar, wie diese dickhäutigen Menschen gestern nicht von ihren Posten weggelaufen sind und jetzt sehr wachsam sind, wenn sie eine vertraute Figur und einige Fremde gesehen haben.
"Miss Raine kann nicht dorthin gehen", sagte einer der Polizisten und hielt Becky und ihrer Begleitung einen Zug hin.
"Auf welche Geschäfte, wer ist bei dir?" - Sofort sind Fragen der Sekunde eingeschlafen.
Becky war etwas überrascht. Diese Polizisten standen immer. Täglich. Und sie fragten sie jeden Tag nach dem Zweck der Pfarrei. Und doch gab es viele wertvolle Wertpapiere, einschließlich Aktien und Einlagen. Becky vergaß die Tatsache, dass sie immer zu ihnen berichtete. Aber jetzt - was zu ihnen jetzt zu sagen? Sagen Sie, dass gestern das Ende der Welt war und sie sich einen gefährlichen "blutigen Schnitter" schnappten, der im Fernsehen beworben wurde und nun zu einem Teller führt, der in seine Heimatwelt zurückkehrt? Nein, sie werden es niemals glauben. Und es war zu lang.
"Gib mir die Schlüssel zu Michael!" - Plötzlich sagte sie mit merklicher Irritation und Träne. "Ich habe keine Zeit dir alles zu erklären!"
Sie riss einen Schlüsselbund um den Gürtel des Polizisten ab und öffnete die Tür.
"Ich rette jetzt meinen Sohn, das ist alles, was ich dir sagen kann", sagte sie und zerrte mit einem Haufen.
Der Polizist war ebenso verblüfft, mit solcher Unverschämtheit und Straflosigkeit - er zog seine Hand zur Pistole, aber er war abgelenkt. Partner, dessen Name John Rebbeke vertraute, aber das jüngste Mädchen sah das erste Mal.
- Und wer ist dieses Mädchen, was ist mit dir? Er fragte.
Mary gab ihm nicht einmal die Antwort und ging zu Becky.
Und dann kam es zu beiden, dass sie Ketten an die Hände hakten und einen Kerl in den Fesseln führten. Und was für ein Kerl er war. Hässlicher Freak. Schwarz. Mit einem schrecklichen Kopf und Mund voller Zahnnadeln. Riesiges Wachstum. Und seine Beine waren aus Metall. Wie konnten sie so etwas erfassen?
- Hey, das sind die ... was ... du bist in ihrer Sklaverei ... warum sind sie so? !!! Fragte Michael.
Alexis sah den Polizisten wütend an und krächzte:
"Du bist Quatsch, aber jetzt kann ich das mit dir machen!"
Das Gesicht des Polizisten verdrehte sich. Die Venen schwollen an und das Blut in seinem Körper schwoll an. Und dann explodierte sein Kopf wie eine reife Wassermelone. In tausend Fragmente zerbrochen.
John, der noch nie eine solche Art zu töten gesehen hatte, und ein solcher Mörder zitterte, aber er hatte genug Zeit, um das Radio zu holen und zu sagen: "Im Dienst, im Dienst! Es gibt eine Krise! Angriff auf zwei Offiziere! Hilfe, dringend! "Und dann verabschiedete er sich vom Leben.

Becky kam endlich mit dem Schloss zurecht und riss die Tür auf. Sie zog Mary und Alexis hinter sich her. Mary warf einen ängstlichen Blick zurück und sah zwei enthauptete Körper.
- Was machst du noch hier? Sie rief Alexis zu. "Du konntest überhaupt nicht darauf verzichten!"
"Natürlich, Stens, natürlich", sagte Alexis lächelnd. - Und ich habe dir eine Kapsel versprochen - hier ist es!
"Mary, führe mich", forderte Becky. - Ohne dich werde ich diesen Ofen nicht finden!
"Weiter", Mary winkte mit ihrer Hand. "Mach weiter."

In dem langen Korridor, der sich zweimal nach links drehte, war diesmal niemand. Mary, Becky und Alexis liefen in Ketten und sahen nur geschlossene Räume vor sich.
"Hier in diesem Raum", sagte Mary und zeigte auf die Tür mit der Nummer 7728.
"Bist du sicher?" Fragte Becky besorgt.
- Ich bin mir sicher, selbstsicher. Der Kompass sagt, dass der Ofen in diesem Raum ist. Halten Sie den Kompass, Sie müssen die Tür aufbrechen.
Mary wollte Becky schon einen Kompass geben und die Tür 7728 rausschmeißen, aber Beck stieß sie weg und sagte:
"Zerbrich nicht die Tür." Ich öffne es mit meinem Schlüssel. Das ist mein Büro.
Während Mary einfach perplex war, tat Alexis, dass er nicht interessiert war, Becky zog einen Schlüssel aus ihrer Jeanstasche, steckte ihn in das Schlüsselloch und öffnete ihn einfach.
Da es schon ein Tag war, war das Büro hell und jede Ecke war sichtbar. Eine seltsame Gesellschaft trat ein und Becky schloss die Tür.
"Nun, sie ist meine Aufgabe", sagte sie mit etwas Stolz und Traurigkeit. - Das Kabinett des stellvertretenden Chief Minister of Finance.
Ihr Büro war groß, sauber und sehr teuer. Es gab einen Computer, gab es ein Telefon mit Fax, breit ovalen Tisch, Hochschränke für Kleidung und Papiere, ein Safe, ein paar Bilder an den Wänden, breites Fenster mit Auge beruhigenden grünen Vorhängen.
- Wo sind wir jetzt? Fragte Becky.
"Definitiv oben", sagte Mary und zeigte als Beweis einen dunkelroten Kompass mit einem gefrorenen weißen Pfeil, der nach oben zeigte. "Also denk Becky, was ist zwischen deinem Büro und dem Dach?"
- Ja, es gibt einen kleinen Dachboden, er erstreckt sich über den gesamten Boden und zwei Meter wahrscheinlich in der Höhe.
"Da ist definitiv ein Herd", sagte Mary und dachte ein paar Sekunden nach. - Was zu tun ist ... die Decke zu brechen, was sonst?
Sie stand in der Mitte des Arbeitszimmers. "Wir müssen für etwas aufstehen", sagte sie und bemerkte, dass der Tisch, der nur einen Meter entfernt stand, begann, ihn an sich zu ziehen. Er war schwer und unerträglich, aber er begann zu erliegen. Das Linoleum kreischte, aber wen interessiert das? "Hilfe", fragte sie Becky. Becky legte sich auf den Tisch auf der anderen Seite, podnatuzhilas, und er ging zu Mary.
"Aha", rief sie triumphierend aus und sprang zu dem Tisch.
Und dennoch hat nicht erreicht. Sie war klein. Sie stellte einen eisernen Stuhl und konnte jetzt darauf stehen, um die Decke ihres Kopfes zu bekommen.
"Ausgezeichnet, ausgezeichnet", sagte Mary triumphierend, ohne an etwas in dieser Eile zu denken. - Jetzt musst du ein Loch schlagen. Ich brauche eine Brechstange. Becky, hast du irgendwo einen Schrottbau?
"Nun, lasst mich daran denken", erinnerte sich Becky. - Ich teile mein Büro mit unserem Baumeister. Manchmal bricht er in Schweine ein und verdirbt mir alle Verhandlungen. Er hält seine Werkzeuge im Schrank.
Becky öffnete sofort ihren großen Schrank und fand darin einen kleinen Schlosser. Ihr Herz sank.
"Mary, sein Schrank ist hier, aber er hat auch den Schlüssel." Ich weiß nicht, wie ich es machen soll. Dies ist sein persönlicher Safe, er vertraut ihm nicht.
"Versuch, die Schranktür zu ziehen", riet Mary.
Becky versuchte es und die Tür knarrte leise. Glück für sie eindeutig begünstigt. Und was noch besser war - schwer, an manchen Stellen wurde rostiger Schrott an die Ecke gedrückt.
"Du stellst dir vor, dieses betrunkene Tier hat vergessen, seinen Safe zu schließen." Ich wusste immer, dass er eines Tages nützlich sein würde.
"Das ist gut, das ist gut", sagte Mary und schwang ihren ersten Schlag. - Dein Baumeister war betrunken (Bbbuuch) ... und wir werden diesen Bastard heute in seine Welt schicken (bbbuuch).
Auf dem eleganten Eichentisch fegte Becky Kalk und Teile der Decke. Und Mary schlug und hohlte. Das Gebrüll der ganzen Etage war unglaublich.
Mary arbeitete 15 Minuten, bedeckt mit Schweiß und Schlamm. Sie sah aus wie ein Hammer oder Hausmeister, der am frühen Morgen das Eis vom Bürgersteig schlug. Nur sie hat sich aufgearbeitet. Und Lom war unglaublich schwer und zog sie runter.
"Hör auf Becky, und du hast eine Art Überlappung - Holz oder Beton", sagte sie und setzte sich auf einen Stuhl. "Es ist nur so, dass, wenn es konkret ist, wir bis zum Abend und vielleicht die ganze Nacht durcheinander sind."
- Sie wissen überall im Gebäude Beton, aber einige haben Holzstäbchen. Sie wissen das, weil es noch relativ jung ist (9 Jahre alt) und nicht viel Zeit hatte, um neu zu machen.
Plötzlich sprang Mary auf einen Stuhl und begann wütend an die Decke zu schlagen. Dort bereits und so gab es ein anständiges Loch, und hier ... Extraterrestrial hat es geknirscht, das Brecheisen hat dort fast alle verlassen. Die Decke war kaputt. Und in der nächsten Sekunde quietschte Mary wild und sprang zur Seite. Die Decke begann zu bröckeln. Schrott fiel und es bröckelte direkt vor unseren Augen. Es war sehr gut, aber das entstandene Loch konnte nur von einer Katze bestiegen werden.
"Du hast einen tollen Job gemacht", sagte Becky. Lass mich jetzt arbeiten.
Sie hob den Schrott auf und kletterte auf einen Stuhl, der jetzt mit Kalk in Schuppen bedeckt schien.
Sie bestritt die Decke für weitere 20 Minuten, und Mary stand in der Nähe und sah zu. Das Loch wurde breiter, und jetzt konnte ein großer Hund hindurchsteigen, aber für eine erwachsene Frau oder eine junge Frau war es immer noch eng.
"Alexis, du hättest deiner Mutter geholfen", sagte Mary plötzlich. - Für Sie ist es wahrscheinlich ein paar Kleinigkeiten.
Das Monster stand mitten im Büro und war eindeutig gelangweilt. Hörte ihre Worte und sofort angezündet. Seine Augen flammten auf, die Zähne klickten.
"Hilfe, Hilfe, aber immer, bitte", grummelte er.
Zu dieser Zeit brach ein großes Stück der Decke über Beckys Kopf zusammen und das Loch wurde einfach riesig. Aber damit lag die Decke schmerzhaft auf dem Kopf von Becky, und sie wäre fast vom Stuhl geflogen.
»Gott, Herr«, rief sie und fiel kaum hinunter, fiel fast vom Stuhl und vom Tisch.
"Becky, Becky, was ist los mit dir, was ist mit dir?", Rief Mary.
"Was für ein Freak du bist!" Sagte sie wütend zu Alexis.
- Ich habe geholfen! Das Monster lächelte.
Becky war schon lange aufgewacht. Gehirnerschütterung war ernst.
"Mir geht es gut", sagte sie schließlich. "Nur mein Kopf dreht sich leicht."
Sie zog die letzten Teile der Decke aus ihrem schwarzen lockigen Haar und sagte:
- Lass uns beenden, was wir angefangen haben.
Und sie kletterte zuerst auf den Stuhl. Maria folgt ihr. Und für Mary Alexis - er konnte nirgendwohin gehen - war er wie eine Marionette an diesen Ketten.
Becky kletterte zum ersten Mal in den Dachboden und schluckte den Staub, der sich alle 9 Jahre angesammelt hatte. Mary kletterte und hustete. Alexis sprang wie ein Stuntman und schien diese Luft überhaupt nicht zu atmen.
Frauen führten ihn durch den Dachboden, das Gute und die Nachrichten waren nicht weit weg - der Ofen war buchstäblich einen Meter von dem Loch entfernt, wo die dicke Frau jetzt klettern konnte. Und sie hat schon gearbeitet. Beleuchtet mit violettem Licht. Aber was für ein Ärger war sie. Es sah aus wie ein Grabstein, auf dem kleine weiße Würmer herumkrochen und schwirrten.
"Puh", Mary verzog das Gesicht. "Sie sehen Maden ähnlich."
Sie ging ein paar Mal mit ihrem Vater angeln, also sah sie solche Würmer.
- Sie arbeitet? Fragte Mary. - Hauptsache, sie hat gearbeitet.
"Klingt so", sagte Mary. - Die Ältesten sagten - wird sich einschalten, wenn er erscheint. Und dann müssen wir das Monster in seine Welt zurückbringen. Anscheinend stecken Sie Ihr Gesicht in diese Würmer.
"Lass uns zusammen gehen", schlug Becky vor.
"Das habe ich dir gesagt", sagte Mary.
Sie stellen Alexis Gesicht auf den Herd.
"Wir geben dir Freiheit, aber entwirre deine Lippen nicht", sagte Mary.
Alexis wusste, dass er Sekunden haben würde, aber wie schnell alles passieren würde, konnte nicht angenommen werden. Zugleich nahmen sie eine synchrone Schaltung mit ihm und nahm dann seine Arme und ungewöhnlich für diese jungen Frauen schleuderte ihn direkt in die dicke der Würmer. Alexis schrie sehr schmerzhaft und verschwand sofort in der Wurmplatte bis zum Knie. Er versuchte herauszukommen, aber es war bis zur Taille festgezogen. Alles, was er tun musste, war, Mary und Becky mit der Matte zu bedecken und zum Herd zu gehen. Bald darauf war nur sein schrecklicher Kopf. Und bald gab es keine sie. Der Herd funktionierte und arbeitete wunderbar.

"Nun, es ist Zeit für uns zu gehen", sagte Mary.
Es gab keine Kette und sie konnte ihren Arm ausstrecken. Sie sah ihre Freundin an, aber sie schüttelte plötzlich ihren Kopf.
- Was bedeutet das? Fragte sie besorgt.
"Ist das nicht offensichtlich", lächelte Becky müde. - Du solltest gehen. Du und Alex sind dein Abenteuer. Du brauchst keine alte Tante in ihm.
Mary war so wütend, dass sie sofort eine Frau ins Gesicht schlug. Und die Sekunde, bis die Wut nicht vergangen ist. Und sie verteidigte sich nicht einmal.
"Becky, wie alt bist du?" Fragte sie streng, aber sie war bereits wieder bei Bewusstsein.
- 35.
- Und ich 15. Zwischen uns 20 Jahre. Aber das ist Unsinn, wir kommen so gut voran.
Becky schüttelte den Kopf.
- Ich brauche dich! Ohne dich kann ich es nicht schaffen! Du bist das Beste in meinem Leben!
Becky schüttelte wieder den Kopf.
- Mädchen, ich kann dieses Abenteuer einfach nicht ertragen. Außerdem habe ich eine Gehirnerschütterung. Ich werde eine Last für dich sein.
"Erinnerst du dich, was die Ältesten gesagt haben?" Du hast eine besondere Rolle in diesem Abenteuer. Du bist ein Krieger.
- Nein, ich werde in meiner Stadt bleiben. Ich werde meinen Kopf heilen und auf deine Rückkehr warten. Und gerne schleiche ich dich auf deine Hochzeit.
- Ändere deine Meinung, bitte, Mary fragte mit Tränen in ihren Augen. - Ich brauche dich. Alex braucht dich.
"Mädchen, verschwende keine Zeit." Steh auf den Herd und bewege dich. Bald wird es ausgehen und dann wird alles umsonst sein.
Mary stand auf dem Herd, direkt auf den Würmern und verließ sofort ihr Knie.
"Bitte, ändere deine Meinung", flehte sie und verließ ihre Taille.
Aber Becky konnte es sich nicht anders überlegen. Hier ging Mary an die Kehle. Worms verstopft ihren Mund, und sie krächzte: „How′ve otva..vatitelno ... !!!“ Und fiel in die Tore der Welt von Alexis, als ob es nie in dieser Welt existiert. Becky seufzte vor Reue. Also hat sie ihre Freundin verloren. Und jetzt warte auf ihre Rückkehr, der Teufel weiß wie viel. Und sie wird ihren Sohn nicht bald umarmen. Aber der Ofen glänzte immer noch mit violettem Licht. Als ob ich auf einen anderen Gast warten würde. Sie war es.

Becky kam von dem Stuhl herunter und in diesem Moment stürmten neue Leute in ihr Büro. Über sechs Bereitschaftspolizei in schwarzen Körperpanzer, mit Gewehren im Anschlag, und in der Mitte eines pummeligen Mann mit grauem Haar in einem blauen Anzug und einem grauen langen Mantel. Spezialisten sofort nach Becky Maschinen gefallen, und ein Mann in einem Regenmantel (es war dann der Chef) Soja-Lizenz hat und stellte sich vor:
"Ich bin Brian Empsher, der Hauptmann der Polizei, und das sind meine Jungs." Wir warnen Sie, die Dame wird auf jede Bewegung schießen. Bitte erläutern Sie, was hier passiert ist?
- Es ist passiert, aber was ist passiert? Fragte Becky entmutigt.
"Im Foyer gibt es zwei enthauptete Polizisten." Was sie dir angetan haben und warum sie so grausam getötet wurden. Und das ist es. «Er deutete auf das riesige Loch in der Decke. - Haben die Aliens angerufen?
"Ja, weißt du, nein", sagte Becky und zögerte. "Wir retten nur die Welt."
"Aha, du rettest die Welt", sagte Empsher und grinste. - In meiner Dame sind Sie in großen Schwierigkeiten.
Er zog bereits die Handschellen, aber Becky hielt ihn auf.
"Warte", schrie sie. "Hast du von dem verdammten Schnitter gehört?" - und wartete mit zustimmendem Nicken, fuhr fort. "Wir haben ihn gefangen genommen." Und in seine Heimatwelt geschickt ...
Becky zögerte. Je weiter sie entfernt war, desto mehr wurde die Geschichte von einem Irren erzählt. Und der Polizist glaubte kein einziges Wort von ihr - es war klar.
Sie sah ängstlich nach oben, ein riesiges schwarzes Loch, aus dem sie innerhalb von fünf Minuten nicht herauskommen konnte. Und jetzt dachte sie nur an eines: Sie hätte einen Ofen gemacht.
"Ihre Geschichte ist sehr interessant für die Dame, aber Sie werden es ihr im Bahnhof erzählen", empörte sich plötzlich Empsher. "Wo schaust du hin?" Da sind deine Komplizen. Bewaffnete Komplizen.
Hier schlug eine Belohnung und ein neuer Rang.
Und in meinem Kopf fegte Becky eine Menge Gedanken: "Jetzt werden sie dich nehmen und zur Polizei schicken. Und eine weitere psychiatrische Untersuchung wird ernannt. Und puff dich in vollen Zügen! Du bist dumm Beka, dann hast du das Abenteuer mit Mary aufgegeben! Wenn nur der Herd noch funktioniert! "
"Entschuldige, ich muss den Aliens etwas geben!"
Und Becky flog schnell zum Tisch - das hatte sie nicht von sich erwartet. Sie sprang auf einen Stuhl und sprang in das Loch.
"Schieß nicht!" Ich nehme sie am Leben! - Alles was sie zuletzt gehört hat.
Brian Empsher jedoch war ein vollwertiger Mann, der auf dem Tisch auf einem Stuhl Platz nahm und mit nicht weniger Beweglichkeit in das Loch drückte als Becky. Und auf dem Dachboden wurden seine Absichten offensichtlich.
In der Nähe der Platte war Becky matschig und sie erbrach sich auf den Boden. Empsher war es egal. Er warf es direkt auf Erbrochenes und fing an, die schon genug roten Jeans von Becky abzuziehen.
- Es ist eine gute Sache, dass das kleine Mädchen entkommen ist ... niemand wird uns sehen ... hier werden wir Spaß haben !!!
Er sprengte giftig Speichel und knöpfte den Knopf seiner Jeans auf. Aber als sie das Gesicht sah, verstummte der Schmerz zwischen ihnen.
- Was ist los mit dir, Baby?
- Ja, ich habe eine Gehirnerschütterung, du Idiot! Schrie Becky zu seinem Gesicht.
Der unglückliche Vergewaltiger kühlte schnell auf sie ab. Er stand auf, erholte sich und rollte Becky so ins Gesicht, dass sie sich erneut auf dem Boden erbrach.
Er trat ein paar Schritte zurück und entschied offensichtlich, dass die kranke Frau niemanden brauchte, um die Waffe zu holen. Aber seine Hände zitterten, und er schlug nicht in den Kopf, sondern in die Seite. Becky warf einen Schuss und sie fiel auf den Herd sofort begann in Würmern zu ertrinken.
"Ich wurde angeschossen, sie haben mich erschossen, der Pof Trif", schrie sie und ertrank mit einem vollen Mund voller Würmer.
Brian Empsher, der den schrecklichen Tod dieser schönen, aber kranken Frau beobachtete, konnte nicht glauben, was er sah. Was ist das für ein Herd? Eine Art lila Flimmern. Einige weiße Würmer schwärmten davon.
Wie verzaubert kam er näher. Und dann begann der Ofen so hell zu leuchten, dass es ihre Augen schmerzte, sie anzusehen. Plötzlich flackerte es auf und das Licht für Brian ging aus.
Bryan Empscher kroch durch einen leeren staubigen Dachboden, einen gescheiterten Täter, einen Polizeihauptmann und nur einen Verlierer. Er rief um Hilfe. Er hatte Angst. Er hat nichts gesehen. Er verlor für immer die Sicht.




Мне нравится:
0

Рубрика произведения: Проза ~ Ужасы
Ключевые слова: Роман ужасов, о сильных женщинах, подростки, приключения, мистика, конец света, на Немецком,
Количество рецензий: 0
Количество просмотров: 30
Опубликовано: 22.07.2018 в 03:53






Есть вопросы?
Мы всегда рады помочь!Напишите нам, и мы свяжемся с Вами в ближайшее время!
1