Слайдеры - 3.(Нем.)


Слайдеры - 3.(Нем.)
"Sliders - 3".
07. 02. 2007 - May 24, 2017

Inhaltsverzeichnis:
Einleitung ........................................................................... .. 1
Kapitel 1. Hier und getroffen ...................................................... .2
Kapitel 2. Rat ........................................................................ 6
Kapitel 3. Die verlorene Freundin ................................................... .7
Kapitel 4. Andere Schieberegler ................................................... .. .. 17
Kapitel 5. Home für Slider ................................................... ... 29
Kapitel 6. Die Entscheidung von Miro, oder die Belohnung für alle ..................... ..90
Kapitel 7. Rammys Lösung ......................................................... 134
Kapitel 8.Pheda über Karmagami ................................................ .139
Kapitel 9. Formen der Zukunft ...................................................... ... 203
Kapitel 10. Vier Schicksale und zwei Hochzeiten .................................... 227
Kapitel 11. Helle Tage und unvergessliche Nächte
Kapitel 12. Die vier von uns.
Kapitel 13. Geburt von Kindern ...................................................... ... 261
Epilog .................................................................................... 311

Kapitel 9. Bilder der Zukunft.


Eine Woche nach diesem Vorfall sammelte Lesha wieder alle Schieberegler im Flur des Hauses, setzte sich auf einen Stuhl und erzählte ihnen diese Rede:
- Freunde von euch interessieren sich wahrscheinlich für das Schicksal der Karmag. Ich werde es dir zeigen. Ich habe für Sie das Beste ausgewählt, was mit ihnen geschehen wird. Willst du? Wir sehen, ja?
"Um ehrlich zu sein, bin ich neugierig", sagte Rammy. - Gegeben Kalitaras und seinen Monolog vor dem Körper von Nicole. Ich hätte nachgesehen.
"Ich auch", sagte Maggie. - Karmagi - schrecklich, abstoßend von sich selbst, aber das Auftreten in ihrem Stamm wie Kalitar verspricht viele Perspektiven. Ich bin auch interessiert. Ich werde zusehen.
"Ich bin wie Jungs", sagte Wade. "Und ich bin daran interessiert, welches Material du gesammelt hast." Ich bin dafür".
"Ich bin auch dafür", sagte Quinn.
- Also, wir sind alle dafür. Wir sind alle bereit. Wir sehen zu ", sagte Lesha.

Er wählte bewusst für sein Hologramm einen späten Abend und schaltete das Licht im Haus nicht an, so dass nichts vom Betrachten ablenken würde. Und jetzt streckte sich ein blauer Strahl von seinem Kopf bis zur Decke, und eine blaue Leinwand leuchtete an der Decke. Die Stimme von Lesha wurde wieder taub und leer.
"Ich zeige Ihnen die Karmags 30 Jahre nach unserem Sieg über sie", sagte Lesha.
Sliders sah ein breites Parkbett. Sie saß alle mit einer Vielzahl von Blumen - Butterblumen, Glocken, Kapuzinerkresse, Lilien, Begonien, Rosen, Kamillen und Stiefmütterchen. Es gab so viele von ihnen und sie waren so verschieden, dass ihre Augen flohen. Und unter den Reihen von Blumen auf ihren Knien kroch alten vertrauten Schieber - karmagi. Es waren nur zwei von ihnen und sie jäten ein Blumenbeet.
"Karmagi arbeitet als Gärtner. Sie arbeiten als Verkäufer (obwohl es nur sehr wenige gibt). Sie sind Disponenten. Sie sind Taxifahrer. Sie sind Bauarbeiter ", sagte Leshin wieder eine leere Stimme. - All dies ist ihrer Meinung nach eine "erniedrigende Arbeit", mit der die Menschen in den Jahren der Sklaverei rechnen müssen. Manche hassen diese Arbeit einfach und manche verstehen ihre Bedeutung. Das Paar, das du jetzt siehst, heißt Dalvi und Hamita. Lasst uns auf sie hören. "
Einer der Karmaks nahm sein hässliches Gesicht von den Blumen und flüsterte in Bosheit:
"Du dumme Blumen!" Dummes Jäten! Wie ich diese Arbeit hasse! Wie ich all das müde wurde! Ich will nicht mehr arbeiten!
Er erhob sich auf die Knie und sah seinen Partner bedrohlich an:
"Wie kannst du das Dalvi tolerieren ?!" Er hätte fast geweint. "Vor ungefähr dreißig Jahren waren wir eine große und unbesiegbare Rasse ... wir regierten in allen parallelen Welten ... und jetzt ... was wir jetzt tun ... wir breiten uns vor Menschen aus und entfernen diese blöden Blumen !!! Ich kann das nicht mehr machen !!!
Sein Partner Dalvi, der beschlossen hatte, dass er eine Pause brauchte, kniete auch nieder und sah Khamit ernsthaft an:
- Nun, denken Sie, was haben wir bisher erreicht? er fragte. - Wir hatten Angst und Haß in allen Welten, wo auch immer wir hinkamen. Gegen uns gab es immer Gruppen von Widerstand und schließlich ... Was am Ende?
"Leute wie Lesha Miro, Wade Miro, Maggie Beckett, Martha Stevenson, Nicole und all die anderen begannen zu erscheinen", endete Hamita für ihn.
"Diejenigen, die uns leicht entwaffneten, diejenigen, deren Stärken um ein Vielfaches größer waren als unsere Streitkräfte, diejenigen, die sich rekrutierten und ihre Arbeit fortsetzten ..."
- Welches der folgenden ist die Schlussfolgerung? Fragte Dalvey. - Was jetzt sollten wir nicht noch einmal versuchen, mit Menschen zu kämpfen und versuchen, die Macht zurückzugewinnen. Wir müssen zugeben, dass die Karmagi eine tiefe Vergangenheit geworden sind und wir jetzt viel von Menschen lernen müssen.
- Ja, und was werden wir von ihnen lernen? Fragte Hamita und wurde offensichtlich kalt.
"Etwas, das für sie besser ist als unseres", sagte Dalvey.
"Ich hätte wenigstens eine Lehrerin wie Lesha Miro, Martha Stevenson oder Nicole", erklärte Hamita plötzlich. - Lass sie dir erzählen, wie sie unser altES GROSSES RENNEN auf die Knie zwingen. Lass sie ihre Geheimnisse offenbaren. Lass sie ihre Tricks lehren. Ich hätte von solchen Lehrern gelernt.
"Erinnerst du dich, was mit Nicole passiert ist?" Sie war eine Schülerin von Lesha Miro und was am Ende? Sie begann zu töten und zu zerstören. Wie viele Leute haben dagegen gekämpft? Wer hat sie gestoppt? Ihre Erinnerung war ausgelöscht, aber ihr Beispiel ... du könntest genauso gut werden.
"Dumm, ich bin nicht so!"
"Woher weißt du das, Hamita?"
Sie waren ein paar Sekunden still und fingen dann wieder an zu arbeiten. Und wieder lockerten sie die Erde und retteten sie vor dem Unkraut.
- Und wie denkst du, können diese Blumen auch gelernt werden? - Hamita fragte, ohne sein Gesicht von der Arbeit zu nehmen.
"Ich weiß es nicht", zuckte Delvey mit den Schultern.
"Nein, weißt du", sagte Hamita und stieß einen Hubschrauber in den Boden. Dann setzte er sich auf die Knie. "Und ich werde nicht weiter arbeiten, bis ich deine Meinung gehört habe."
Dann verließ Dalvi auch den Hubschrauber und setzte sich auf die Knie. So saßen sie einander gegenüber, von verschiedenen Seiten dieses großen Gartens.
"Mein Chef Suzanne", sagt Dalvi. - Dass wir solche Arbeit nicht bekommen haben. Dass dieses kreative Werk funktioniert. Dass sie uns freundlicher machen wird.
- Mehr gut? - Hamita schrecklich verzogen. - Ja, ich hasse diese Blumen! In mir erhebt sich nur ein Verlangen, wenn ich sie sehe - trample alles zur Hölle! Ich hasse meinen Job! Ich hasse !!! Ich hasse !!! Ich hasse !!!
Karmag schwang eine wunderschöne dunkelrote Rose und wollte sie mit einer Faust auf den Boden strafen, doch dann änderte er seine Meinung und spuckte nur noch Böses.
- Hier sehen Sie! Triumphierend, sagte Dalvi. "Das hast du nicht!" Du hast schon angefangen dich zu verändern! So hilft unsere Arbeit!
"Siehst du, Blumen sind nicht selbst aggressiv. Und sie sind geschaffen, um zu gefallen. Und gleichzeitig sind sie sehr ruhig. Immer. Und zu Menschen und zu Karmagam. Egal wie sehr wir sie verwöhnen und auf sie spucken, sie erfreuen uns weiterhin, um Schönheit und Harmonie zu bringen. Vielleicht kannst du das also von ihnen lernen: Ruhe und wie du anderen gefallen kannst.
Aus seinen Worten verzog Hamit noch mehr.
"Ihren Worten nach sind sie eine Art von Lebewesen, aber sie haben nicht einmal Gehirne." Sie sind DIE WEICHEN. Sie sind Pflanzen. Was ist das für ein Unsinn, Dalvi?
"Das hat mir mein Chef gesagt, Suzanne." Und definitiv ist etwas in ihren Worten. Ich verstehe immer noch nicht viel, aber ich habe fünf Wochen lang mit den Farben gearbeitet und ich habe einige Veränderungen gespürt. Es wurde leichter für mich zu atmen. Sie sind wie meine kleinen Freunde. Ich mag meine Arbeit sogar, weil ich ihnen helfe, und sie wissen, ich mag und viele Leute.
Hamita beugte sich über eine kleine Rose, die er nie schlug und wiederholte: "Gelernt Ruhe und Freude", "du bist eine kleine Blume und du bist absolut nicht aggressiv", "ein kleiner Freund", "leichter atmen" und vieles mehr.
Er war lange Zeit sehr still und dann sagte Dalvey:
"Weißt du, ich denke du hast recht." Diese Arbeit wird uns aus einem bestimmten Grund gegeben. Und diese Blumen helfen uns. Vorher habe ich das nicht bemerkt, aber jetzt dachte ich und ... - es scheint, dass ich etwas gespürt habe. Danke, wir werden weiterarbeiten.
Und die beiden Stücke von Karmag verließen das Gespräch, krochen erneut über das Blumenbeet und jäten Blumen.
Das holographische Tuch ist ausgegangen.

Im Halbdunkel des Hauses fing Leshin an, eine leere Stimme zu klingen:
"Jetzt werde ich dir die Karmagi 50 Jahre nach diesem Tag zeigen. Zwanzig Jahre nach dieser Unterhaltung, Dalvi und Hamita. Karmagi kam zu dem Schluss, dass sie Emotionen und Gefühle lernen müssen. Wir besuchen einen der Lektionen in der Karmagh Schule. Unterrichtet: Dalvies Mentor ist Suzanne. Sie werden den Schüler auch ohne Probleme lernen. Bist du bereit? Wir fangen an! "
Wieder leuchtete ein blaues Tuch über der Decke auf, wieder im schwach beleuchteten Vorderhaus für die Sliders erklangen Stimmen und alle anderen Geräusche.
Lesha zeigte eine natürliche Klasse: mehrere Stuhlreihen, eine Schulbehörde, eine Lehrerin vor ihr und eine Studentin, die etwas in ihr Notizbuch schrieb. Hier riss er sein Gesicht von seiner Arbeit ab und die Schieber erkannten ihn als Hamita. Stark gereifte Hamita. Hamita, die heute gekommen ist, um Emotionen zu studieren. Was, es war furchtbar interessiert.
Hier ist eine Nahaufnahme Alex zeigte seine Lehrer und Schieber sahen eine schöne, gepflegte Frau von etwa fünfzig Jahren in eleganter schwarzer Brille, tragen ein Kleid, und in ihren Arm hatte sie eine Art von Buch.
Sie las Hamet-Stücke daraus, und alle Sliders erkannten bald, dass es sich um eine satirische Geschichte handelte. Er war sehr fröhlich über die Abenteuer der beiden Meister. Sie unternahmen es, alles zu reparieren, was sie nicht verlangten, aber da sie kein besonderes Wissen besaßen, brachen sie mehr als repariert.
- Also, der Student, welche Worte benutzte der Autor in seiner Geschichte, um den Zustand dieser beiden Meister zu beschreiben? Fragte Susannah.
"Fröhliche", Hamita erschien sofort. - Die Geschichte heißt - "Merry Masters".
- Fröhlich. Sehr gut «, sagte Susanna und schrieb sofort das Wort an die Tafel. - Qualitätsnummer 1 - Fröhlichkeit. Was sonst?
- Die gutmütige, mutig, lustig, mutig, fröhlich, fleißig, aufmerksam, neugierig - wird es Hamit Liste.
"Miss Blakeschet", sagte er noch einmal. - So wie ich die Hauptidee dieser Geschichte verstanden habe - die Suche nach Liebe zu sich selbst und nach Menschen. Schließlich ist dies die einzige Emotion, die diese beiden Meister nicht hatten. Sie liebten niemanden, und sie begannen ihre Geschäfte ohne Liebe und Respekt, ohne Seele.
"Es ist ein sehr interessanter Gedanke", sagte Susannah. "Wo hast du solche Worte gehört?"
"Von meinem Freund Dalvi." Er ist jetzt Lehrer an der Universität Karmag. Ihm steht das zur Verfügung, was ich nicht weiß. Also sag mir: Habe ich recht? Die Hauptidee dieser Geschichte ist die Suche nach Liebe?
- Ja, Hamita, du kennst mich und ich selbst habe darüber nachgedacht. Ja, wahrscheinlich hast du recht.
- Und vor allem dieser Geschichte Fräulein Blekshet ist sehr ähnlich wie bei uns - karmagov Geschichte, nicht wahr? Wir waren sehr entwickelt und dachten viel über uns selbst nach (genau wie die Meister), aber im Großen und Ganzen verloren sie an Menschen. Deshalb haben wir verloren. Diese Gefühle, die Menschen genießen - Konzepte wie Liebe, die Seele, die Phantasie -, dass wir die Ton fühlten lassen - die Menschen immun gegen unsere Armeen und am Ende werden sie gewonnen.
"Was für ein kluger Student ich habe", sagte Suzanne leise. Sie sagte es so leise, dass nur Schieber es hörten, aber nicht Hamit. Und Hamita stellte die folgende Frage. "Und was willst du wissen, mein lieber Schüler, Hamita, in diesem Zusammenhang?"
"Ich möchte über ein solches Gefühl wie Liebe wissen", sagte er kühn. - Wie es scheint, als es zu gewinnen und zu halten ist (sagte ich Delve, die sie halten viel schwieriger) das Heulen des Lebens. Und am wichtigsten - können wir jemals Karmagi - eine Rasse, die ohne Liebe geboren wurde und diese Liebe nicht fühlen?
"Die Frage wurde sehr interessant gestellt", sagte Susanna und schob einen Stuhl auf Hamitas Schreibtisch gegenüber ihrem Schüler. - Ich denke, dass Liebe das wichtigste menschliche Gefühl ist, das über allen anderen steht. Dies ist ein allmächtiges Gefühl, das es Menschen ermöglicht, Bücher zu schreiben, Häuser zu bauen und ganze Städte zu bauen und völlig rücksichtslose Handlungen zu kreieren. Es ist, als würde man hinter deinem Rücken Flügel finden, keine Schwere mehr spüren, größere Stärke bekommen. Niemand außer dir weiß nicht, dass du verliebt bist, und niemand kann dich verstehen. Ist das deine Hälfte?
Karmag schrieb sehr sorgfältig alles auf, was Suzanne im Notizbuch sagte und fragte:
"Miss Beckett, waren Sie verliebt?"
"Ja", sagte Suzanne traurig. - Ich war mit einer Person verheiratet und lebte 25 Jahre lang mit ihm zusammen. Er ist vor drei Jahren gestorben. Ach, würdest du wissen, wie ich ihn vermisse?
Sie wischte sich zwei Tränen aus den Augen, und dann lächelte sie wie mit einem komischen Lächeln.
- Sie möchten wahrscheinlich wissen, wie man liebt und geliebt wird? Was fühlt eine Person dabei?
In den Augen von Hamita Interesse geweckt.
"Ja, wenn du kannst", sagte er vorsichtig und fügte hinzu. - Bitte.
Lehrerin Susanna Bekshet lehnte sich in ihrem Stuhl zurück und tauchte in Erinnerungen ein:
"Mein Mann war George Beckett. Er war so lieb und verliebt in mich, dass ich nach seinem Tod meinen Namen nicht änderte. Und ich werde es nie ändern. Also werde ich mit ihr zum Grab gehen. Jeder Tag mit ihm war etwas Besonderes. Jeder Tag war ein Feiertag. Wir konnten stundenlang mit ihm über verschiedene Themen sprechen und wurden nicht müde von einander. Es ist so magisch und angenehm, dass du denkst, dass du deinen Auserwählten in jedem Zustand lieben kannst. Wenn George eine Hand, einen Fuß, ein Auge hätte, würde ich ihn immer noch lieben. Wie Sie sehen können, sind externe Daten nicht wichtig. Wichtig ist das Gefühl, dass eine Person für eine andere aufleuchtet. Und wenn das Gefühl gegenseitig ist. Im Allgemeinen, Hamita, worüber reden wir darüber - Gott verbiete dir selbst alles zu fühlen. Es ist eine Freude, ein Urlaub jeden Tag. Und bei jedem Wetter - Sonne, Regen, Schnee und Frost - bist du immer warm und angenehm, denn dein lieblings kleiner Mann sitzt als nächstes. Wir waren keine reichen Leute und haben kein großes Geld verdient - sie lebten ihr ganzes Leben in einer Zweizimmerwohnung. Sie sehen, geht und Geld ist nicht wichtig für die gute Liebe. Und sogar die Kinder, die wir in 25 Jahren nicht hatten. Es stellt sich heraus, dass die Kinder nicht wichtig sind. Nur die Gefühle des Paares sind wichtig. Und unsere Gefühle waren wirklich stark. Übrigens, erzähl uns wie wir uns getroffen haben? Ja, einfach nur die Straße entlang gegangen, um sich zu treffen. Baaammmsss - ein Stirnschlag. Ich sehe - ein Typ sitzt auf der Straße und seine Augen knallen. Er sieht - und sieht das Mädchen, das ihn niedergeschlagen hat. Und er und ich wollten schimpfen, aber dann sahen wir uns in die Augen. Und wir erkannten, dass wir uns alle unser Leben suchten. Und du schaltest deinen Auserwählten? Nie in meinem Leben. Was ist als nächstes passiert? Er steht auf und reicht eine Hand. Ich stehe auf - und gebe meine Hand durch diesen Kalachik. Und so gingen sie. Und zwei Tage später haben sie bereits über alle Themen in Folge gesprochen und sich benommen, als hätten sie tausend Jahre gekannt.
Susan war von ihrer Geschichte abgelenkt, sah auf die Zeitung, dann an die Decke, stand von ihrem Stuhl auf und ging zum offenen Fenster. Ich nahm eine Schachtel Zigaretten heraus und zündete eine an.
"Du musst mich entschuldigen", sagte sie und atmete Nikotin aus ihrem Mund aus. "Ich rauche nur, wenn Erinnerungen verletzt werden." Und jetzt tut es weh und ich muss rauchen.
"Nichts, nichts", sagte Hamita.
Er machte die letzten Notizen im Notizbuch und seine aufmerksamen Augen standen wieder vor Miss Beckett.
- Die zweite Frage, die dich interessierte, soweit ich mich erinnern kann - wie man die Liebe behält? Sagte Susanna wichtig und zerquetschte eine Zigarette in einem Glasaschenbecher. "Gut, hör zu." Der erste Rat, den ich geben würde, ist nicht zu Hause zu streuen. Liebe setzt sich nicht dort nieder, wo Schmutz und Trümmer sind. Die zweite ist Freundlichkeit. Und das dritte ist Respekt. Und es muss gegenseitig sein. Für dich und von dir.
Hamita schrieb alles sorgfältig in sein Notizbuch.
"Alles?" Er fragte.
"Ja, das ist alles", sagte Suzanne. - Das Rezept ist einfach. So war es zumindest bei George. Und das war genug für uns.
- Im Allgemeinen, weißt du, ich bin ein Schuft. Ich habe 25 Jahre mit einem geliebten Menschen gelebt. Ich habe ihn nie betrogen und nicht einmal darüber nachgedacht. Und jetzt glaube ich, dass ich mich nicht in jemanden verlieben kann, seit George. Ich glaube nicht, dass dies nur einmal im Leben geschieht, dass eine Person für eine andere existiert (obwohl ich einen ganz anderen Standpunkt beziehe). Wird sich wirklich noch einmal wirklich verlieben, nur dazu ist es notwendig, wie man zu reifen und Herz und Seele spricht. Vielleicht bin ich noch nicht gereift.
"Und mein Freund Dalvie hat mir von Leuten erzählt, die es lieben." Sie genießen, dass sie schön, erfolgreich und attraktiv sind. Das andere Geschlecht verliebt sich in sie.
"Es ist keine Liebe", lächelte Suzanna müde. "Solche Leute betrügen sich und andere." Sie leben ihr Leben wie in einem Traum. Liebe ist auch wie ein Traum, aber ich denke, es ist besser, einen schönen Traum zu leben und eine andere Person glücklich zu machen, als gebrochene Herzen zu verlassen und deine Seele zu zerstören.
"Und was meinst du, Miss Beckett, hat diese Liebe Alexei Miro geholfen, unsere riesige Armee in dieser allerersten Welt zu besiegen?" Fragte Hamita.
- Willst du über Alexei Miro sprechen? Fragte Susanna grinsend.
- Oh, wie! Wie auch immer! - Hamit ging sofort an. "Ich möchte sein Geheimnis wissen!" Wie konnte nur eine Person die unbesiegbarste Rasse knien?
"Nun, zuerst war er nicht allein", sagte Susanna. "Erinnerst du dich an seine Sturmgruppe?"
"Rembrant Brown, Königin Mallory, Maggie Beckett und Wade Wales-Miro", sagte Khamit sofort.
- Ja, das sind sie, - stimmte sein Lehrer zu. - Und sie unternahmen es, ihren Anführer zu verteidigen, als Lesha erschöpft war und eingeschlafen war.
- Beginnen wir mit der Tatsache, dass Lesha Miro eine sehr ungewöhnliche Person ist. Er wusste viel und machte viele Dinge. Und außerdem stellst du dir vor, wie viel Verantwortung darauf liegt. Vor seinen Freunden, vor der Welt, die er zu retten versprach. Und ja, ich denke, dass er liebte. Neben ihm war seine Frau, die schöne Wade. Er liebte seine Freunde, deshalb machte er ein solches Versprechen. Er liebte Menschen sehr, deshalb entschied er sich für eine solche Leistung. Liebe ist eine große Kraft und sie kann Wunder wirken. Wirkliche Wunder.
"Und die wichtigste Frage, Miss Baxhet", sagte Hamita erneut. "Denkst du, wir können diese Macht ergreifen?"
- Ich sage dir ehrlich, denke ich - Liebe ist ein Geschenk von Gott an den Menschen. Ihr Karmagi, viele Generationen lebten ohne Liebe. Du hast es nicht wirklich gebraucht. Wahrscheinlich können Ihre Frauen deshalb keine Kinder gebären. Sie können sicherlich einige Tricks und Verführungswege lernen, aber es ist keine Liebe. Wahre Liebe ist oder ist oder nicht - aber unser Schöpfer ist weise und gerecht. Kann er dich mit solch einem Geschenk belohnen? Ja, natürlich, warum nicht? Probieren Sie es aus, versuchen Sie es erneut und versuchen Sie etwas, auf das Sie bestimmt kommen werden. Ich wünsche dir aufrichtig, wahre Liebe zu haben. Es ist es wert.
Susanna verstummte. Stille und Hamita, fleißig lernend das Material.
Lesha sagte: "Dieser Beruf ist einer von vielen. Diese Schule ist eine von vielen. Und je weiter - desto mehr wurden solche Schulen und solche Berufe »
Das holographische Tuch ist ausgegangen.
"Ich werde dir die Karmagi in 100 Jahren zeigen. An einem bedeutenden Tag für ihr Rennen. Der erste Frauenkarmag bringt ihr erstes Kind zur Welt ", sagte Lyosha mit seiner leeren, sonoren Stimme.
Inzwischen war die Insel der Gleiter Nacht. Das Haus war endlich dunkel. Hier zündete er seine blaue holographische Leinwand an, und sie leuchtete wie eine blaue Lampe herum. Und natürlich haben die Slider ihre Augen nicht von den Bildern genommen, die Lesha ihnen gezeigt hat.
Und er zeigte ihnen das Entbindungsheim. Eine Frau-Karmaga liegt auf dem Tisch, umgeben von ihren Ärzten und Hebammen - Menschen.
»Zieh dich an, Liebchen«, sagte der Arzt. - Ich habe bereits den Kopf gesehen.
Die Frau versteifte sich, keuchte, und als es sehr schmerzhaft war - schrie. Tränen rollten ihr kantiges Gesicht herunter.
»Die Frau heißt Gommotara«, sagte Alexey in den Pausen zwischen dem Keuchen, Schreien und Jubeln des Arztes. "Und sie hat sehr lange auf ihre Geburt gewartet."
Und so kam das Baby heraus, der Arzt räusperte sich und er verkündete das Zimmer mit seinem ersten Schrei. Er schrie so laut und so durchdringend, dass seine Mutter wieder ein paar Tränen vergoss.
Die Hebamme nahm das Baby in die Arme und der kluge Arzt schnitt die Nabelschnur ab.
"Herzlichen Glückwunsch, du hast ein Mädchen", sagte die Hebamme und verschmolz mit einem dummen, aber sehr freundlichen Lächeln.
Lächelte und Gommotara selbst. Scharf wie alle Karmag, ihre Zähne wölbten sich unter ihren Lippen hervor, aber in diesem Lächeln war viel Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit.
Karmagsky Mutter drückte ihr Baby zu ihr und flüsterte:
- Nachra! Nachra! Nachra!
Lesha hat einen Kommentar eingefügt:
"Nachra" in der Karma-Sprache - die Hoffnung der Familie. Dieses Wort wurde speziell für diesen Tag erfunden und ist die beste Passform für das geborene Mädchen - Kramagu "
Die holographische Leinwand verblasste wieder, und im Haus der Gleiter regierte die Dunkelheit.

Die leere Stimme von Leshin sendete weiter in der völligen Dunkelheit des Hauses:
"Nachra wurde die erste Mädchen-Karmaom geboren Karmagsk Frauen. Und so hat karmagi viele Generationen überwunden. Und das ist fast ein Sieg. Sie haben viel gelernt und viel von Menschen gelernt. Sie haben viele Gefühle und Emotionen gemeistert. Sie konnten das Hauptgefühl nicht nur beherrschen, wie sie es selbst nannten. Dieses Gefühl ist Liebe. Dieses Gefühl wurde weder von Hamit noch von seinen Kindern noch von den Kindern ihrer Kinder gemeistert "
Lesch hielt inne und sagte erneut:
"Und das ist der Höhepunkt. Was ich für das Finale gespart habe, meine lieben Sliders. Ich werde dir die Karmagi in 200 Jahren zeigen. Oder besser gesagt, ich werde dir nur eine Karmaga zeigen. Es ist ein Mädchen. Ihr Name ist Nuzamitra. Bis zu fünf Jahren war ihr Name anders, aber als ihre Eltern sahen, was sie war, benannten sie sofort ihre Tochter um. Dieses Wort wurde nicht in das Lexikon des Karmag aufgenommen. Und "Nuzamitra" bedeutet natürlich Liebe. "

Die blaue holographische Malerei flammte wieder auf, und Lesha zeigte ihm den Kindergarten auf den Slidern. Viele - viele Kinder sind 5-6 Jahre alt und alle spotteten, schrien, jubelten. Ein kleines Mädchen namens Karmag namens Nuzamitra saß an der Seitenlinie und sah gierig nach jemandem. Es war offensichtlich aus ihren Augen und einem Lächeln, das ihre Lippen nicht verließ. Ein Lächeln, wie alle beängstigenden Karmags, aber da war viel Gutes und Licht drin.
Die Kinder beendeten ihren Tanz und ließen sich an ihren Plätzen nieder.
Alexei hat einen Kommentar abgegeben:
"In 200 Jahren wird die Erziehung karmagischer Kinder in Kindergärten mit Menschen zur gängigen Praxis. Nuzamitra in dieser Gruppe ist der einzige Karmag. Und in der gleichen Gruppe ist der Junge, der sie sehr mag. Aber jetzt wirst du es selbst sehen. "
Der Rahmen wurde ersetzt und anstelle des Kindergartens zeigte Lesha den Hof und die Kinder, die im Sandkasten spielten.
Nuzamitra war allein. Sie saß auf einem Baumstumpf und sah weg. In ihren Augen war Traurigkeit, aber gleichzeitig und Hoffnung. Und seine Lippen waren in einem Lächeln gestreckt. Sie lächelte niemanden spezifisch an, aber wahrscheinlich eher ihre Gedanken und geheimen Wünsche.
Sie brauchte eine lange Zeit, um etwas zu entscheiden, und stand dann von ihrem Hanf auf und ging zum Sandkasten. Lesha zeigte eine Nahaufnahme des Sandes und mehrere Babys, die darin spielten.
Sie kauerte neben einem schönen, schwarzhaarigen Jungen und sagte hallo:
"Hallo, Stephen, ich heiße Nuzamitra."
Der Junge riss seinen Kopf von seiner Arbeit und klatschte lange in die Augen.
"Nuzarim ... ri ... für", wiederholte er und verwirrte sich in dem komplexen Karma-Namen.
"Nuza oder nur Nuzi", sagte das Mädchen und kicherte. Einfach und entspannt.
Sie wusste jedoch nicht, welche Wirkung ihr Bekannter geben würde. Und die Kinder zeigten es sofort.
Stephen bemerkte, dass andere Kinder ihn und Nuzi ansahen. Und er zeigte sich sofort.
Er stand auf, stand auf seiner Stirn und entblößte wütend seine Zähne.
- Komm schon, du Nusipiditra! Pryhla raus und komm nicht her! Ich will dich nicht kennen! Ich kenne dich - du bist dieses Karmag-Mädchen, das eine Last für unsere Gruppe bekam! Es wäre also besser wenn du gar nicht wärst! Raus! Verschwinde von hier!
Das Mädchen Karmag Nuzi ging bereits, und nachdem ihre Steine geflogen waren. Die Kinder in der Sandkiste waren begeistert, dass sie jemanden verlassen konnten und alles, was mit der Hand verdreht wurde, wegwarfen. Und der erste unter ihnen war Stephen. Er stand auf, streckte stolz seine Schultern und warf Steine. Einer nach dem anderen. Einer nach dem anderen.
Hier durchbohrte einer der Steine Nuzi auf dem Nasenrücken. Blut strömte aus ihrer Nase. Der zweite Stein bohrte sich in ihren Nacken, als sie den Kopf schloss und sich hinkauerte.
Jetzt begann Nuzi vor Groll und Schmerz zu brüllen. Dann kam die Lehrerin angerannt und schloss sie selbst und schimpfte lautstark mit den Kindern, die Steine warfen. Also hörten sie auf Steine zu werfen.
Hier stand der Lehrer mit Nuzi vor ihnen, der bereits die Watte in die Nase gepackt hatte und versuchte herauszufinden, wer der Anstifter dieses Spottes des Karma-Mädchens war. Die holographische Leinwand von Lesha ist ausgegangen.

Für einige Minuten zeigte Lesha nichts - anscheinend nur aufgeladen - und die Sliders konnten sich zu dieser Zeit ausdrücken und ihre Eindrücke teilen.
- Nein, nun, was für ein Schwein! Wade empört empört. "Ihr habt es mit den Steinen eines kleinen Mädchens gesehen!" Es ist nur eine Schande für die gesamte Menschheit!
"Und nachdem sie ihre Freunde freundlich begrüßt hatte", fügte Maggie hinzu.
"Was haben wir aber rein in der Praxis gelernt?" Fragte Quinn. - Karmagi sehr entwickelt - sie begannen, Gefühle und Emotionen zu studieren. Der erste weibliche Karmag brachte ihr erstes Kind zur Welt. Und schließlich, Nuzamitra. Es hat mir gefallen. Und euch?
"Ich bin sehr," sagte Wade.
"Ich auch", sagte Maggie.
"Ich auch", sagte Rammy. - Du hast eine sehr interessante Figur gefunden, Lesha. Karmag, der erste Karmag, der lieben kann. Ich kann es kaum erwarten, herauszufinden, was mit ihr passiert ist. Wofür halten Sie an? Lass uns weiter zeigen! Quäle uns nicht!
In der Dunkelheit des Vorderhauses begann Leshins Stimme erneut zu klingen - leer und klangvoll:
"Wie du sehen kannst, meine Freunde, die Karmagi haben sich sehr verändert. Leute - leider nein. Und dieser Junge Stephen, statt freundlich auf Güte zu antworten, begann er Steine nach Nuzi zu werfen. Das war, wie Wade sagte, wie ein Schwein. Aber was ist als nächstes passiert? Nuzamitra vergab ihm am selben Tag eine Beleidigung.
Außerdem hat sie diesen Jungen fleißig mit ihren Eltern und einem Lehrer bedeckt und wollte diesen Garten nicht von dieser Gruppe verlassen. Nuzi wurde ernsthaft mit diesem Jungen genommen. Als der Kindergarten endete, waren unsere Helden in der Grundschule. Und wieder waren sie in derselben Klasse. Dort wuchs Nuzis Leidenschaft zu einer echten ernsthaften Liebe. Sie wollte nicht an andere Jungs denken. Sie wollte nicht einmal an das Junge-Karma denken, das in der gleichen Klasse studierte. Wir sehen Freunde an. "

Das blaue holografische Segeltuch ergoss sich wieder über die Decke und alles leuchtete auf wie eine blaue Glühbirne. Diesmal gab es eine laute zweite Klasse, und es sah so aus, als hätte er eine Pause - die Kinder liefen im Büro des Lehrers herum und die Stimmung war keineswegs Schüler, sondern verspielt.
Nuzi saß neben dem schwarzhaarigen, gutaussehenden Stephen. Und sie sagte Hallo:
"Hallo, Steven!"
Nuzamitra ist merklich gewachsen. Sie war ziemlich gut. Sie hatte kein schickes Kleid, sie hatte Perlen um den Hals. Auf dem Gesicht, wie damals im Kindergarten - ein Lächeln.
Stephen sah sie an und sein Gesicht wurde sauer. Er gab vor, vor Langeweile zu gähnen. Außerdem wusste er - sie wurden wieder von Klassenkameraden bemerkt. Und sie begannen sogar hinter ihrem Rücken zu flüstern.
- Und das bist du! Was ist auf? Diesmal?!
Nuzamitra war verblüfft:
"Stephen, warum sprichst du so mit mir?" Ich gab dir das gab eine Entschuldigung?
"Du hast mir eine Entschuldigung gegeben ... du hast mir ... du hast es mir gesagt", sagte Stephen und wärmte sich vor seinen Freunden auf. - Ja, du hast mir Hunderte von Gründen gegeben ...
"Steven, was machst du?" - fragte Nuzi vor Angst und entfernte sich von ihrem Auserwählten.
Ich hatte eine Ahnung, dass eine Katastrophe bevorstehen würde. Und ich habe mich nicht geirrt.
"Stephen, bist du ... Stephen, was bist du?" - Der Typ schrie wie ein Besessener. - Was machst du? Was folgst du mir, dass du auf alles achtest, was hast du da in deinem Karma-Kopf entschieden ?! Sie können sich schon vorstellen, wie wir unter die Krone marschieren?! Wenn ja, dann bist du nur ein Narr ... du bist ein Narr, Nuzamitra ... das passiert nie, niemals, NIEMALS !!!!
Er hat nicht nur geschrien - er hat sie angeschrien. Und es war schon mehr als ein Angeber. Es waren seine vielen Jahre Verzweiflung, Wut und Angst.
Und jetzt sah die ganze Klasse sie an. Alle hörten ihre Spiele und andere Unterhaltungen auf - jeder war daran interessiert, den Streit der "Liebenden" zu hören (wie viele Leute sie im Klassenzimmer genannt haben).
"Stephen, beruhige dich bitte", fragte Nuzi ihn mit Angst in seiner Stimme. "Was ist in dich geraten?!"
"Geh weg von mir und komm niemals in meine Nähe!" - weiterhin Stephen wütend. - Du bist böse! Du - ein Karmag !!!
Hier begannen einige der Klassenkameraden zu flüstern, dass Stephen den Stock wirklich überspielt hatte. Einige erzählten ihm davon, aber Steven hörte auf niemanden und hätte nichts gehört.
Nuzametra verschluckte nervös ihren Speichel.
"Hör zu, Steven", sagte sie und versuchte so zuversichtlich wie möglich zu sprechen. - Unsere Völker haben lange nicht gekämpft. Jetzt lernen wir, wir arbeiten zusammen. Leute und karmagi - dr ...
- Ich wollte immer noch, dass sie sich dort entschieden !!! Roared Stephen, wie ein verwundeter, menschenfressender Tiger. - DU - FEIND, FEIND, FEIND !!!! DU SIND ALLE MEINE ENEMIES !!! Ich hasse dich alle !!!
Nach dieser Aussage im Klassenzimmer herrschte eine tiefe Stille. Niemand hat etwas gesagt und natürlich haben alle Spiele vergessen.
Nuzamitra schluckte Tränen, und der Groll war ernst, um nicht direkt hinter Stevens Schreibtisch zu schreien. Sie sprang von ihrem Stuhl auf, als wäre sie abgebaut worden, und eilte kopfüber zum Ende des Klassenzimmers zu ihrem Platz. Und dort gab sie den Gefühlen Luft - ließ ihren Kopf in ihre Hände fallen und weinte. So sehr und so untröstlich, dass ich nicht einmal bemerkte, wie die neue Lektion begann. Und sie wurde der Grund für die Verspätung des Unterrichts für ein paar Minuten. Und als der Lehrer fragte, was passiert ist, griff aufgeregt Nuzi ihren Rucksack und flog aus dem Büro. Einige ihrer Mitschüler flüsterte: „Jetzt wird es gehen genau“, „Sie ist nicht das ertragen konnte!“ „Es ist ein chur cool, auch karmaga!“
Das letzte Fragment, das Lesha den Slidern zeigte, ist das zufriedene, lächelnde Gesicht von Stephen. Der Junge war glücklich und stolz auf sich. Er fühlte sich nicht schuldig. Er ersetzte nur den karmagischen Dummkopf und hässlichen Kerl. Er zerstörte all ihre Illusionen. Er war sehr froh, dass sie sich ihm jetzt nie nähern würde. Steven verstand wirklich nichts. Er war unhöflich und primitiv. Er konnte sich nicht einmal nahe fühlen, was Nuzi für ihn empfand. Und fast alle Schieber in diesem Moment waren von einer schrecklichen Abneigung gegen dieses Kind durchdrungen. Und nicht verstehen. Wie konnte ein so gutes Mädchen (lass und karmag) sich in einen solchen ignoranten Idioten verlieben? Das war alles. Die holographische Leinwand von Lesha wurde ausgelöscht.

Sliders hatte wieder die Gelegenheit zu sprechen, und Lesha - nachladen.
- Wer denkt? Quinn fragte seine Freunde.
"Definitiv ein Drama", sagte Wade.
"Wäre es interessant, diesen beschissenen kleinen Jungen Stephen umzuerziehen oder nicht?" Fragte Maggie. Sie hat auch bemerkt. "Der Name ist eine Schande, Steven!"
"Ich mag diese Geschichte mehr und mehr", sagte Rammy. Ich kann es kaum erwarten zu hören, was am Ende passieren wird.
"Ich glaube, dass Nuzi sich nicht vergeblich in diesen Mann verliebt hat", sagte die Königin. - Es wird sich entweder ändern und wir werden ein völlig anderes Nuzamitru sehen. Entweder wird es eine wichtige Lektion für Stephen geben (was viel wahrscheinlicher ist). Im Allgemeinen kann ich auch nicht warten, davon zu hören.
Sliders verstummte wieder und erwartete, dass Lesha sein Hologramm wieder ausbreitete. Aber er war still und untätig. Und diesmal war es länger als sonst.
"Sollen wir das Licht anmachen?" Vorgeschlagener Rammy.
"Tolle Idee", unterstützte Wade ihn prompt. - Ich bin jetzt.
Sie suchte nicht lange nach dem Schalter im Dunkeln. Ich klickte darauf und zündete ein elektrisches Licht im Flur an. Sliders konnten sich endlich sehen und Lesha. Ihre Gesichter waren interessiert, Leshas Gesicht war ruhig und gesammelt. Seine Augen waren geschlossen, die Lippen fest zusammengepresst.
Aber dann öffnete sich sein Mund und im Flur des Hauses für die Gleiter begann seine Stimme zu klingen:
"In der Schule sind Nuzi und Stephen nicht nahe gekommen. Alle ihre Gespräche können an den Fingern gezählt werden. Aber über die Zeit nach der Schule werde ich es dir genauer erzählen. Stephen, der eine klare Fähigkeit eröffnete, nach der Schule in einer renommierten Sportschule Sport zu treiben, die die Champions der Olympischen Spiele und zukünftige Sporttrainer ausbildete. Er musste auch am College leben, da er in einer anderen Stadt war. Zu seiner Überraschung fand er in der Frauensportmannschaft Nuzamitru. In Nuzamitra wurden viele verschiedene Talente entdeckt. Ihr brillanter mathematischer Verstand prophezeite ihre Karriere als brillante Finanzanalytikerin, aber sie entschied sich für Sport. Sie wusste nicht warum. Und sie wählte das College nicht wegen Stephen (sie wählte es zufällig). Zweifellos machte Nuzamitra solche Dinge, von denen ihre Zeitgenossen nicht einmal träumen konnten. Als sie erfuhr, dass sie mit ihr zusammen studierte, war sie angenehm überrascht, obwohl sie nichts mehr erwartete.
Stephen und Nozi, die seit zwei Jahren in seinem College studiert haben, wurden zu Leitern. Sie scharten sich schnell um ein Team von Mädchen und Jungen, und Nuzi hatte beide viel mehr. Um sie herum schwärmten ständig ihre Bewunderer und Bewunderer. Und sie könnten verstanden werden. Einfach in der Kommunikation, immer bereit, allen zu helfen, sehr schlau und der erste in allen Wettbewerben Nuzi zu jeder Person konnte einen Schlüssel und jeden aufheben, um etwas gut, freundlich und angenehm zu sagen. Es gab eine Menge Leute, die ihre Hand und ihr Herz vorgaben. Nuzametra versuchte mehrmals, diese Beziehung zu beginnen, aber dann war alles aufgebracht. Ihr Herz war still mit jedem neuen Typen. Sie konnte von keinem von ihnen sagen - "mein Mann", wie damals über Stephen. Es war Leere in ihrem Herzen. Und sie blieb eine Jungfrau. Obwohl viele Leute darum baten und viele suchten, sagte Nuzi niemandem "Ja". Sie wusste viel über dieses Gefühl - sie liebte und hegte die Hoffnung, es zu erleben (da sie mit diesem Namen geboren wurde), aber sie hatte immer noch keinen Freund. Viele sprachen über sie: "Sie ist für alle und für niemanden." Manchmal stimmte Nuzi dem zu. Manchmal habe ich geweint, aber sehr selten. Sport hat ihren Charakter verfeinert und sie wurde zu einem sehr starken Karma-Mädchen. Mit Steven waren die Dinge anders. Er hatte volle Mädchen und Sex. Jeden Monat bekam er eine neue Debütantin. Und natürlich glaubte sie, dass sie für immer alles mit ihm haben würde. Und sie verstand nicht, dass er sie vor einem Monat für ein neues Mädchen verlassen würde. Wie Nuzamitra träumte Stephen davon, Liebe zu finden, dieses Gefühl zu kennen. Und habe es nicht gefunden. Er fand nur eine solide Enttäuschung. Und jede Enttäuschung war schmerzhafter und schwerer als die vorherige. Steven war verrückt. Er liebte niemanden. Aber vielleicht nur ich. Stephen war so von sich selbst fasziniert, dass er niemanden in der Nähe bemerkte. Und ein schrecklicher Gedanke verzehrte ihn - was wäre mit ihm geschehen, wenn er nicht so schön und nicht so fein körperlich gewesen wäre? Stephen war manchmal sehr krank mit diesen Gedanken.
Aber Freunde, ich möchte nicht mit dir über die Charaktere meiner Helden reden. Nicht wegen ihrer Einsamkeit. Nicht wegen der Massen ihrer Fans oder wegen irgendetwas anderem. Ich möchte dir zeigen, dass Stephen in der Schule anfing, Nuzamitru zu respektieren. Sie konkurrierten ständig, konkurrierten ständig. Ein bisschen wie - Wer wird mehr Preise für das College gewinnen - Männer oder Frauen? Bei dieser Wette wurde gemacht. Dies wurde diskutiert. Die Männer sagten: "Wir haben Stephen! Jeder liebt ihn! "Und die Frauen antworteten ihnen:" Aber wir haben Nuzamitra! " Sie wird nicht weniger geliebt als Steven! "Und es war notwendig zu denken, wer mehr geliebt wurde. Manchmal vergab die Jury den Preis an Stephen und manchmal an Nuzamitra. Das Management des College fand einen solchen Konkurrenzkampf sehr praktisch (die Popularität ihrer Schule wuchs, Absolventen waren sehr gefragt, es gab große Zuschüsse von der Regierung und Leute aus anderen Ländern kamen, um ihre Champions zu sehen). Was die Champions selbst angeht: Stephen, dieser Wettbewerb provozierte und manchmal entgleiste; Nuzamitra konnte und sorgte sich, aber sie erzählte niemandem davon - sie war äußerlich ruhig und einfach. Ich möchte dir eines der geheimen Gespräche um zwei Uhr morgens zeigen, auf dem Mond, auf einer Bank im Park am College. "
Lesha breitete wieder seine holographische Leinwand aus (und es tat überhaupt nicht weh, weil sie das Licht anschalteten). Er zeigte eine mondhelle Sternennacht im College Park. Er zeigte den Stuhl und Stephen saß darauf. Nuzamitra näherte sich ihm und setzte sich neben sie.
"Hallo", sagte sie und wickelte sich in ihre Windjacke (die Nacht war anscheinend kalt). - Jackie Oh, Nilly hat gesagt, dass du eine wichtige und dringende Angelegenheit für mich hast. Und sie sagte, dass du aus diesem Grund die ganze Nacht hier sitzen wirst.
Stephen lächelte und sagte noch nichts. Worauf er gewartet hat.
"Sag mir, was du wolltest." Ich kam und ich höre dir zu.
Stephen sagte nichts, sondern sah sie hübsch an und lächelte.
"Stephen, sag mir, was du brauchst." Oder ich ging in die Herberge, um zu schlafen. Morgen wird ein schwieriger Tag und wir müssen genug Schlaf bekommen.
Und sie gähnte tatsächlich süß.
Dann ging Stephen auf den Punkt:
- Übermorgen Chestwettbewerbe zwischen Männern und Frauen. Ich weiß, in ihm werden alle Wetten auf dich als Champion der Frauenliga stehen. Könntest du nicht verlieren?
- Hier nochmal? - Überrascht von Nuzamitra. - Mit was sonst?
- An dem Turnier wird Herr Borokorich teilnehmen. Er wird ein spezielles Stipendium für den Sieger vergeben. Ich brauche es wirklich, Nuzamitra.
- Na und?! Ich kann es nicht weniger brauchen als deins! - Nuzamitra war wieder erstaunt. - Ich will und werde nicht gegen dich verlieren!
"Nuzamitra, mein Lieber, aber wenn ich dich sehr gut frage?" Fragte Stephen und schaltete all seinen Charme und sein Lächeln ein.
Nuzamitra sah ihn kalt an, und dann lächelte sie auch.
"Glaubst du, Stephen denkt, ich bin genauso wie alle anderen?" Du denkst, dass ich der Typ dieser Idioten bin, die nichts in ihren Köpfen haben und die für deine Komplimente gekauft werden. Wenn du das denkst, liegst du sehr falsch!
Und sie stand von der Bank auf, um zu zeigen, wie sehr Stephen ihre Gedanken schmerzte.
"Nein, nein, nein", beeilte sich unser Held, sich zu rechtfertigen. "Du bist sehr schlau." Du bist sehr ... sehr besonderes Mädchen, Nuzamitra. Und Sie brauchen einen "speziellen" Ansatz.
"Ich habe es endlich verstanden", schnaubte sie und stand immer noch. - Und für eine lange Zeit ist es zu Ihnen gekommen!
"Nuzamitra, setz dich bitte", fragte Stephen.
Sie setzte sich auf, als säße sie auf dem Thron.
"Bitte, lass uns gewinnen", fragte Stephen erneut.
"Lass den Stärksten gewinnen", schnappte Nuzamitra kalt.
"Noosa ... .amazim ... ra", murmelte Stephen.
Sie sah ihn ernst an, und dann schoss ihr die Vermutung in die Augen.
"Warte, warte, hast du Angst vor mir, Stephen?" sie fragte mit einem Kichern.
"Nun ... nun ja, im Allgemeinen ja", gab er flüsternd zu. - Ich bitte Sie, niemandem davon zu erzählen (mein Ruf könnte darunter leiden). Du bist sehr stark. Du trainierst viel. Du hast so viel gewonnen. Und ich ... was bin ich? Ich vermisse manchmal Workouts und viele komplizierte Dinge funktionieren einfach nicht für mich. Ich habe generell Angst, dass mir eines Tages etwas passieren wird und ich mich von einer Sportkarriere verabschiede. Und ohne Sport, wer bin ich? Nur Steven. Und ich weiß absolut nicht, was ich sonst tun soll. Bitte, Nuzamitra, bitte überlass mich in diesen Wettbewerben.
Sie war ein paar Sekunden still.
"Ich kann nicht sagen, dass diese Rede mich nicht berührt hat", sagte sie. - Aber ich stehe auf dem gleichen, auf dem ich stand - lass den Stärksten gewinnen. Sportpreise sollten nach Können und Können erworben werden und nicht durch "besondere" Verdienste. Wenn das alles ist - wenn wir schon alles besprochen haben, gehe ich ins Bett. Auf Wiedersehen und gute Nacht.
Sie stand von der Bank auf und wollte gerade gehen. Aber Steven griff geschickt nach ihrer Hand.
"Nuzamitra ... Nuzi ... warte ... bleib ein bisschen länger bei mir."
Sie blieb tot.
"Was ...?!?" Wiederhole ... wie hast du mich genannt?
- Nuzi. Du hast es einfach an meinem ersten Tag getan ... dann im Kindergarten?
Nuzametra wurde aufgeregt und weinte sogar ein wenig vor diesen alten Erinnerungen. Und natürlich setzte ich mich auf die Bank.
"Nuzamitra, du hast gesagt, du brauchst wirklich einen Freund wie mich." Du hast gesagt, dass du mich magst, und du liebst mich.
- Und du?! Was hast du gemacht? - Tränenvoll und gleichzeitig schrie sie auf. "Du hast Steine auf mich geworfen!" Du hast mich einen hässlichen und dummen Karmagian-Freak genannt! Denken Sie daran, ah, Stephen!
- Ja, ich gebe zu, ich war jung und dumm. Ich bin nicht bereit dafür. Ich habe es nicht verstanden und wollte es nicht verstehen. Aber ich möchte das jetzt wirklich. Und jetzt brauche ich es wirklich. Lass es uns versuchen, Nuzamitra? Komm schon, was?
Sie war still und diesmal länger als sonst. Dann drehte sie sich um und sah ihm direkt in die Augen.
"Steven, sag mir die Wahrheit." Sag mir, ich verlange das. Sie sagen das nur wegen eines Stipendiums, oder fühlen Sie tatsächlich etwas für mich? Lüg nicht, ich beschwöre! Sie wissen selbst - es ist sinnlos zu lügen!
"Wegen des Stipendiums", platzte Steven heraus.
"Das habe ich mir gedacht", sagte Nuzamitra traurig.
Nuzamitra sehr aufgeregt. Sie saß auf einer Bank niedrigen senkt den Kopf und sagte nichts zu ihnen einem überlebenden Sklaven gedacht. Steven war auch still. Dann schluchzte sie und rief hart.
- Ich habe noch nie ein Mädchen wie du, habe - sagt Steve. - Es waren Schönheit und albern, aber sie sind perfekt Narren. Sie reden nicht einmal darüber - auf ein ernstes Thema. Und du hast Recht - das sind kurzlebige Beziehung. Du bist ganz anders. Sie sind ernst. Und die Beziehung mit Ihnen ernsthaft und dauerhaft sein. Mein Gott, Nuzi, würden Sie wissen, wie ich will, eine solche Beziehung. Wie kann ich eine Frau will.
Er hielt inne und fragte sie sehr klar und selbstbewusst:
- Ich möchte mit Ihnen Nuzamitra versuchen. Und mir egal absolut nicht über ein Stipendium. Ich brauche dich nur. Versuchen wir es: als Mann und ein Mädchen?
Sie sah ihn an und weinte nicht. Glücklich, dumm Lächeln nie verlassen ihr Gesicht.
- Mein Gott, was ich höre, - sagte sie leise. - Schließlich ist es passiert. Steven, ich bin froh, dass es passiert ist!
Sie umarmte herzlich Steven und Steven - es. Und sie waren ein paar Minuten auf dieser Bank, sie zu genießen.
Dabei könnte tatsächlich ein Ende gesetzt werden. Senden Helden zur Ruhe, aber ... Die Liebesgeschichte war noch nicht fertig.
Plötzlich schluchzte Nuzamitra. Dann begann er zu weinen. Dann brüllte er laut. Wenn sie jemand aus der Herberge gehört, würden sie sicherlich ihr zu Hilfe eilte, und es gab nur Stephen, und hatte ihn zu trösten.
- Steven, ich kann nicht ... ich kann nicht ... ich kann nicht! - wütend, krächzte sie. - Nun, ich bin dafür nicht bereit.
Erklären Sie, was falsch ist - - hart und anspruchsvoll, fragte er.
- Die Tatsache, wie wir damals waren, Stephen! - Nuzamitra schrie wie ein verwundeter Vogel. - Sind Sie Steine auf mich werfen, rufen Sie mich an und sagten Sie, dass Sie und ich - die Feinde für immer !!!
- Schau, Nuzi - wollte sie, Stephen töten, aber sie winkte einmal ihre Hand, und sein Mund war von selbst geschlossen.
- Stephen, Sie müssen verstehen, ich Schmerzen in all diesen Jahren war. Ich habe versucht, mehrere hundert Mal Ihre Unhöflichkeit zu vergessen, aber die Erinnerung ist nicht freigegeben. In der Nacht, in einem Traum, kam mir diese schrecklichen Bilder ... Und es tat weh ... verletzt. Ich weinte und winselt. Und manchmal sogar Schlaf gibt es nicht. Meine Eltern sogar zu einem Psychiater geführt. Und jetzt ... jetzt ... ich verletzt noch Steven. Ich weiß nicht, was zu tun ist, und ich werde verrückt!
Vykrichavshis Schrei und sie begann ein wenig zu beruhigen.
- Ja, wie kann man Steven? Ich war ein Kind! KIND! Ich ging hin und öffnete dein Herz! Sie - die erste Person, die ich liebte und wer ich bin, es zuzulassen. Sind Sie in mir Steine, Beleidigungen und sagen, was Sie gesagt haben, Sie und ich - die Feinde! Nein, ich kann nicht!
Sie waren lange still, und dann sagte Stephen mit gesenktem Kopf:
"Weißt du, wenn ich könnte, könnte ich alles reparieren." Aber ich kann nicht. Ich war der, über den du sprichst, und ich habe alles getan, was du sagst. Selbst jetzt verstehe ich immer noch nichts, aber ich bin bereit, mich selbst zu korrigieren. Bitte akzeptiere mich wie ich bin und lass uns von vorne anfangen. Ich möchte wirklich bei dir sein, Nuzi.
"Ich weiß es nicht", sagte sie nach ein paar Minuten. - Das ist eine neue Beziehung - ich habe Angst. Ich bin momentan nicht bereit für sie.
Zwei Minuten später stand sie auf und fällte das letzte Urteil:
- Kurz gesagt, du wolltest es - hol es dir. Dein Stipendium. Die nächsten zwei Wochen werde ich nur ein emotionales Wrack sein. Wir haben heute eine sehr wichtige Wunde geöffnet, die mich nur weiter verletzen wird. Und dann werde ich auf dem Weg der Besserung sein. Ich werde wieder Sport treiben und zur Besinnung kommen.
Sie wollte gehen, aber dann stehen bleiben:
- Und über das Mädchen - wenn Sie Ihre Meinung nicht ändern, sprechen Sie mit mir in einem Monat. Ich werde deinen Platz niemandem geben. Und für diesen Monat wird der Schmerz verschwinden und ich werde bereit sein für eine Beziehung. Nun, das ist es. Tschüss.
Sie verabschiedete sich von ihm und ging in der Nacht. Stephen wurde allein gelassen.
Hier saß er allein auf einer Bank und dachte in der Nacht nach. Er erreichte, was er wollte, und ein gefährlicher Rivale wurde außer Gefecht gesetzt, aber das machte ihn nicht glücklich. Auf seinem Gesicht spiegelten sich ernsthafte Gedanken. Wahrscheinlich hat er zum ersten Mal in seinem Leben so ernsthaft gedacht. Einerseits hat er sein Ziel wieder erreicht und wird jetzt wahrscheinlich dasselbe Stipendium erhalten; aber andererseits erkannte er erst jetzt, was ein treuer und liebevoller Karton immer neben ihm war. Es war viel mehr als ein Stipendium, als eine billige Popularität unter Mädchen. Es war für immer. Und jetzt hat Stephen ein neues Ziel gesetzt - Nuzamitra zu erobern.
Und erst jetzt wurde ihm klar, wie böse und böse er in seiner Jugend war. Und von der Erkenntnis dieser Tatsache wurde er sehr traurig.
Weitere fünf Minuten vergingen in bitterer Stille, nach denen Stephen einen Satz aussprach, aber er war voller großer Bedeutung:
"Aber alles hätte anders sein können, wenn ich schlauer gewesen wäre!"
Das holographische Gemälde von Lesha ist wieder ausgestorben.

Und jeder hat erwartet, dass er noch Zeit geben würde - um sich auszuruhen, und für Schieber - für die Kommunikation. Aber er sprach fast sofort:
"Und deine Freunde warten auf das Finale. Ich zeige dir nur eine Episode. Aber es ist etwas Besonderes. Stephen und Nuzamitra werden endlich über ihre Zukunft sprechen. Und es wird nicht in einer Woche stattfinden. Nicht in einem Monat - in einem halben Jahr. Warum jetzt werde ich erklären.
Stephen hatte einen Unfall. Im Gegensatz zu seinen Freunden blieb er am Leben. Aber ein solches Leben ist, wie Stephen glaubt, nicht besser als der Tod. Er hatte den halben Körper gelähmt. Er bewegt sich im Rollstuhl. Er kann sich kaum von sich selbst abbringen, weil seine Hände oft abgelehnt werden. Es ist noch schwieriger zu reden, weil der Körper kaputt ist und etwas komplett darin eingebrochen ist, wie Stephen selbst sagt. Vom Sport und vom College gibt es natürlich nichts zu träumen. Stephen zog in seine Stadt. Jeden Morgen wird er in den Garten seines Hauses gebracht. Stephen schaut auf seinen Hof, atmet die Morgenluft und weint um sein altes Leben. Alle Freunde haben ihn verlassen. Er ist für Frauen nicht mehr interessant. Es ist verständlich - wer braucht einen nutzlosen Krüppel, für den sogar eine Toilette zu einer riesigen Mahlzeit gehen kann. Seine Eltern kümmern sich um ihn. Aber nicht nur. Nuzamitra. Sie kehrte in ihre Heimatstadt zurück und verließ ebenfalls das College. Sie wusste kaum, was mit ihrem Geliebten passiert war. Sie kommt jeden Morgen, um sich mit Stephen zu treffen und in seinem Garten zu sitzen. Sie spricht mit Stephen, füttert ihn mehrmals und half ihr einmal auf die Toilette. Mama und Papa Stephen haben Nuzi sehr gern und glauben, dass ihr Sohn es einfach nicht wert ist. Nuzamitra geht seit zwei Wochen zu ihrem Haus, und alles, was Steven ihr gegeben hat, nickt, quälendes Halblächeln und Gemurmel wie "Ja" und "Nein". Meine Mutter sprach mehrmals mit Stephen über Nozamitra, aber seine Augen waren immer distanziert, sein Gesicht sauer und er verlor lebhaft jegliches Interesse. Tatsache ist, dass Steven wütend ist. Er ist sehr wütend auf Nuzamitra. Er versteht, dass er ein Krüppel ist, der nicht arbeiten kann, oder irgendetwas anderes, und Nuzamitra versucht, ihn wieder zum Leben zu erwecken. Sie ist so optimistisch und so fröhlich, dass Steven nur wütend ist. Ich muss sagen, dass er in seiner Krankheit noch ekelhafter wurde, als wenn er gesund war. Stephen träumt, dass sie nicht mehr in sein Haus gekommen ist. Und gleichzeitig erkennt er, dass dieses Mädchen ihn liebt und dass er in seiner Situation nichts Besseres findet. Stephen wird sehr von seiner Wut gequält. Normalerweise sitzt er und erstickt vor Wut. Er sieht aus, als wäre er an nichts interessiert. Träume von nur einer Sache: so dass die klebrige kleine Tasche ihn in Ruhe ließ. Aber der Tag, den ich zeigen möchte, ist ein besonderer Tag. An diesem Tag ist Stephen einfach geplatzt. Er drückte gegenüber Nuzamitra alles aus, was er vorher nicht gesagt hatte. Und sie war geduldig mit ihm. Und sie lächelte.
Sie können jedoch nicht alles in Worten sagen. Das ist besser zu sehen.

Lesch breitete wieder seine holographische Leinwand aus. Diesmal war es farbig. Und die Schieber haben alles gesehen. Rot, Glatze von Nuzamitra gekleidet in einem hellen, sommerlichen, grünen Kleid.
Schwarzhaarig, unrasiert für mehrere Tage, sitzt Stephen in seinem Rollstuhl. Er war völlig verzerrt und die Krankheit entstellte ihn stark. Er saß gleichgültig, mit einem gequälten Ausdruck auf seinem Gesicht, und streckte als ein Bettler in der Vorhalle eine Hand aus. Er saß inmitten der grünen Büsche und Blumen, aber es war klar, dass die umgebende Natur ihm überhaupt nicht gefiel.
Er saß im Schatten eines Baumes. Nuzamitra sank auf die Bank neben seinem Stuhl.
"Hallo, Steven", sagte sie fröhlich.
"Ahah", sagte er und runzelte die Stirn, als hätte sie sein Leben ruiniert.
"Diese Rose", sagte Nuzamitra, und entnahm ihrem Versteck eine sehr schöne dunkelrote Blume an einem langen Stiel. "Ich habe es dir als Geschenk gebracht." Und ich möchte, dass du glücklich bist.
Und sie nickte eine Rose zwischen dem großen Rad eines Rollstuhls und einem Sessel mit Stephen. Es ist sehr gut ausgegangen. Die Blume schmückte das Auto, und Stephen verzog das Gesicht, als wäre es das Widerlichste, was er jemals in seinem Leben gesehen hatte.
"So wurde es gut", sagte Nuzamitra und lächelte glücklich.
Stephen war vor Wut verbogen. Und das war der letzte Strohhalm.
- Das ist alles! Das ist alles! Genug! Müde! Raus! Raus mit deiner Rosenscheiße !!!
Und er hätte sie aus seinem Stuhl gezogen und Nuzi ins Gesicht geworfen, wenn er konnte. Aber er konnte nicht. Er bemühte sich und wurde dann schlaff und breitete sich auf seinem Stuhl aus. Er musste nur böse Blicke werfen und vor Zorn die Zähne zusammenbeißen.
Nuzamitra dachte nicht daran aufzustehen und zu gehen - sie sah den Typen mit unverhohlener Neugier an.
"Was ist mit dir passiert, Steven?" Heute?
"In welchem Sinne?" - fragte er mit einer Qual (er konnte sehen, dass das Gespräch für ihn schwierig war). "Was bedeutet es heute?"
- Nun, normalerweise ziehst du das Wort nicht mit Zecken aus, aber dann hast du so geredet ... Und solche Epitheta - "Scheiße Rose". Und wenn du genau hinsiehst, ist sie nicht verdammt, aber sehr schön. Und du bist sehr dekoriert.
- Nuza ... Mitra, Nuzi, ser-redno-uh-gehen. Und vergiss die Rosen. Sie ist fehl am Platz.
Stephen sagte das sehr gequält, und seine Augen glänzten mit Tränen.
"Ich denke, es ist überhaupt nicht so." Und du brauchst mich und das ist aufgegangen ", sagte Nuzamitra. "Also bleiben wir."
- Oh, du ... das! Steven kochte. - Ja, dass du an mich gebunden bist ... Ur-Rodka ... Kreatur ... Hündin Kar-Regga ... Ich bin du ... Nenav-Ju .... !!!!
"Ja, ja", sagte Nuzamitra ruhig. "Ich bin ein Freak, ich bin eine Kreatur, ich bin eine Karma-Hündin." Wir haben das alles durchgemacht, Stephen. Und die Tatsache, dass du mich hasst, hast du mir gesagt. Aber du selbst denkst, wer wird dich genauso tolerieren wie ich? Weißt du, wie lange wir zusammen sind?
Stephen war düster still.
"Ich werde es dir sagen." Wir waren 5 Jahre alt, als wir uns trafen. Jetzt sind wir 24 Jahre alt. Es stellt sich heraus - 19 Jahre, - sofort nouzamtra Nuzamitra.
- Ich habe dich anders gesehen. Ich habe dir viel verziehen. Ich habe viel gelitten. Ich habe College geworfen. Jeden Morgen komme ich zu dir nach Hause und rede mit dir. Sag Stephen, ist das etwas wert?
"Und ich liebe dich", endete sie.
"Nuzi, was wirst du jetzt ohne College machen?" Stephen fragte nach einem Moment des Nachdenkens.
"Ich wollte heute darüber mit dir reden", sagte Nuzamitra freudig und ihre Augen leuchteten. - Als ich nach Hause zurückkehrte, sandte ich sofort mehrere Briefe an die Position des Finanzanalysten. Du wirst es einfach nicht glauben - 5 große Unternehmen haben um mich gekämpft. In der letzten Woche ging ich mit ihnen umher und redete mit ein paar Leuten. Und ich wählte das Unternehmen, wo die Aufgaben am schwierigsten sind und das Gehalt am höchsten ist. Das ist alles. Das Vorstellungsgespräch ist vorbei und ab der nächsten Woche beginne ich.
"Wofür?" Fragte Stephen stirnrunzelnd. - Schwierige Aufgaben und hohes Gehalt?
"Ich mag es, komplexe Probleme zu lösen", antwortete Nuzamitra mit einem Lächeln. "So funktioniert mein Gehirn." Und ich brauche ein hohes Gehalt, um für mich und meinen zukünftigen Ehemann zu sorgen.
"Ehemann?" Hast du einen Ehemann? Wer?
"Du bist mein zukünftiger Ehemann, Stephen", sagte sie mit einem kleinen Lachen. "Sei nicht so dumm."
Aber es war vergebens. Weil Stephen sehr beleidigt war. Und er begann auf seinem Stuhl zu zappeln und versuchte den Kindergarten zu verlassen.
- Uydiyi, İidiyi, İydiyi !!! Er brüllte und keuchte. - Gehen Sie pr-roch, proooch!
Nuzamitra rührte sich nicht. Sie lächelte weiter und sah ihn mit lebhaftem Interesse an. Dann waren Stephens Augen voller Tränen. Tränen der kalten Wut.
Plötzlich sah er eine Rose, die zwischen dem großen Rad und seinem Sitz hervorstand. Und deshalb wollte er zerquetschen, brechen, zerstören, dass er nur die Zähne zusammenbeißt. Er hob seine strafende Hand über sie und bereitete sich darauf vor, sie zu einem Kuchen zu zerquetschen. Aber seine Hand hing über ihr und zitterte nur. Es war klar, dass sie sehr schwach war. Es war offensichtlich, dass sie Steven nicht gehorchte. Plötzlich bemerkte er, dass er sehr müde war und ein Übel auf die Rose spuckte, ließ seine Hand auf sein Knie fallen.
Und dann erkannte er, dass er so schwach geworden war und schwach, dass selbst eine unglückliche Rosetten nicht einmal bekommen. Und er weinte. Er brach in Tränen aus.
- Nun, durch-und-ein-Schmerz th rd te-e-ebe one-and-Which mu-u-so, co-o-GTR-ory verdammt gut nicht mein-oh-oh-oh ... - sagte er.
Nuzamitra zog geduldig ein sauberes Taschentuch, wischte sich die Tränen, dann blies seine Nase in ihr lärmend Steven.
"Ich werde dir eine Geschichte erzählen", sagte sie. - Mein ferner Ur-Ur-Urgroßvater arbeitete einst als Gärtner Hamit und das Jäten das Beetes mit Rosen. Er hat diese Arbeit nicht verstanden. Er hasste sie. Und dann - okalo vor zweihundert Jahren, hob er die Faust, wie Sie wollten eine kleine Rosette zerquetschen. Und diese Rose hat ihn verändert. Wie heute, meine Rose, hat dich vielleicht verändert. Du hast angefangen, Stephen zu wechseln. Und lobe den Himmel für das, was es schließlich passiert ist. Sagen wir es so, während Sie nicht derjenige Stephen sind, den Ich mag würde, um zu sehen, aber Sie haben einen guten Start. Und ich weiß, dass du diesen Weg meistern wirst. Du wurdest geboren, um zu gewinnen.
"Und meine Verletzung?" Stephen fragte.
"Nimm sie nicht als Verletzung, sondern als Geschenk." Als eine neue Stufe deiner Evolution. Ja, es ist wahr, um ehrlich zu sein.
"Nuzi, wirklich, ich bin ein Krüppel!" Nun, was willst du von so einem Ehemann? Ich bin deiner nicht würdig.
"Stephen, wir wiederholen was wir getan haben." Und in der Tat glaube ich, dass Sie wiederhergestellt werden. Und lassen Sie mich für sich selbst entscheiden, wer meiner würdig ist und wer nicht. Und ich sage dir - du verdienst mich.
Stephen war lange Zeit still, und dann fragte er:
"Ich verstehe das, aber warum?" Warum, ach, Nuzamitra?
Sie lachte wieder:
"Stephen, Stephen, wie dumm du bist." Ich liebe dich. Ich liebe einfach das, was du bist. Ich selbst habe euch erwählt und konnte nicht aus der Liebe fallen, obwohl es 19 Jahre gewesen ist. Und für mich ist dein Trauma - ja, darauf zu spucken! Selbst wenn Sie Ihre Hände und Füße abgeschnitten und Zähne geklopft alles aus - alle haben dich trotzdem geliebt, und kommen zu Ihnen.
Danach hat Stephen viel verstanden. Und es war auf seinem Gesicht sichtbar. Er dachte über viele Dinge nach und sagte dann:
"Nuzamitra, es tut mir leid." Verzeih mir, dass ich so ein Idiot und eine Ziege bin. Für das, was mit Steinen beworfen Sie dann, karmagskoy genannt Namen Freak und sagen, dass wir für immer Feinde. Ich war ein sehr dumm und einfach realisiert werden, wie Sie mir unangenehm und hart waren.
Nuzamitra legte ihre Hand auf ihre Brust.
"Was ich höre, Stephen, bist du das?" Scheitern mir meine Ohren nicht?
"Nein, Nuzi, sie versagen dich nicht." Und ich bin es. Und ich habe dich seit so vielen Jahren nicht mehr geliebt und geschätzt. Ich schäme mich so sehr. Ich muss nur herausfinden, welchen Schatz ich habe.
Tränen traten ihm in die Augen. Aufrichtige Tränen. Und auch in Nuzamitra.
"Stephen, du bist schon sehr nah dran, Stephen meiner Träume zu werden", sagte sie mit Bewunderung und tiefem Gefühl.
"Und doch", sagte Stephen. "Es tut mir leid, dass ich nicht vor dir auf einem Knie stehen und um deine Hand bitten kann." Nuzamitra, sag mir, willst du mich heiraten?
- Ja !!! Ja !!! Ja !!! - rief Nuzamitra, so dass mehrere Vögel vom Baum fielen.
Sie umarmte Stevin und begann sein Gesicht mit Küssen zu bedecken. So sehr und so leidenschaftlich geküsst, und dann küssten sie sich auf die Lippen. Erstens, Erwachsener Kuss.
"Bitte bleib heute Nacht hier", flüsterte Stephen. - So viel zu diskutieren.
"Natürlich, natürlich", flüsterte Nuzi lächelnd. "Ich werde bis Abend bei dir bleiben."
Das Hologramm von Lesha war ausgelöscht.

Jetzt mit Bildern der Zukunft war vorbei - es blieb zu diskutieren:
Alle waren sehr lange still. Lesha saß mit geschlossenen Augen da, dann öffnete er sie und lächelte.
- Nun Freunde, hast du meine Bilder gefallen? Er fragte.
- Ich mochte es, aber das ist nicht das Wort! Ausgezeichneter Rammy. - Sie waren großartig! Sie waren einfach großartig! Wer hätte gedacht, dass sich Kargmagi zu solch einem starken und emotionalen Rennen entwickeln würde! Sie haben nicht vergebens gelernt!
»Und denken Sie nur, wie schlau Alexei das Material aufgeschnappt hat«, sagte Maggie. - Er verknüpfte alle seine Bilder mit der Gattung einer einzelnen Karmaga. Hamita, erinnerst du dich? Da wollte er seine Rose zertreten; war er es, klar, dass wir Emotionen fühlen lernen zu müssen und mit dem ehemaligen Mentor seines Partners gearbeitet, und das ist, was Stephen praprapravnuchka Rosetten gebracht, so wiederholte er die gleiche Lektion, und viele realisiert. Ja, ja, Zeug! Aye da Lesha! Du hast seinen Meistertitel erneut bestätigt!
- Jungs, lasst uns alle sagen Lesha Dank für das, was er gab uns ein solches Programm - vorgeschlagen Quinn. - Immerhin, die Sie gerade denken: Erstens, er wurde für diese Bilder suchen, dann in eine Kette gefaltet, hielt sie alle in den Kopf, sein Hologramm dann - aber auf ihre Kraft und Energie ausgegeben wird, wie viel Mühe und Energie, um das Bild und Stimme zu beleben - Sound zu machen Stimmen!
Quin legte seine Hand auf seine Brust und sagte:
- Alex, ich persönlich nicht verstehen ... Ich weiß nicht viel, aber danke, vielen Dank für alles, was Sie tun, für das, was machst du da und haben nach wie vor keinen Zweifel daran, Sie zeigen, und für uns getan hat.
"Danke, Lesha", sagte Rammy.
"Danke, Lesha", sagte Maggie.
»Danke, mein Lieber, mein Freund«, sagte Wade.
"Bitte", lächelte Lesha. - Es ist immer angenehm, meine Schieberegler zu überraschen. Und ich liebe es, wenn Geschichten glücklich enden.
Für ein paar Sekunden waren alle still, und dann sagte Wade mit einem leichten Lächeln:
- Nein, schließlich, wie gut ist diese Tasche von Nuzamitra. Sie ist stur und geduldig. Sie hat sich ein Ziel gesetzt und Steven zu einem Mann ihrer Träume gemacht.
- Ja, das ist Klasse! - unterstützte ihren Rembrant. - Eine echte Wiederbelebung der Karma-Rasse. Es ist schade, dass sie nur 200 Jahre auf solche Sterne warten.
"Er mochte mich zuerst nicht." Ich meine Stephen. Ein anderer Name - erinnert mich an meinem Mann - ich sogar beleidigen wollte, ja, ja, ja. Und dieses letzte Bild ist so gut in ihm ", sagte Maggie mit einem Lächeln. - Im Allgemeinen bin ich sehr froh, dass alles gut geendet hat und die Charaktere sich gefunden haben.
Die Diskussion dauerte weitere fünf Minuten, danach gähnte Lesch zuckersüß.
"Freunde, ich bin sehr müde", gestand er. "Lass uns schlafen gehen, oder ... oder du kannst zum Pool gehen." Erfrischen und schwimmen vor dem Schlafengehen. Was wählen Sie: ein Traum oder ein Schwimmbad.
"Pool", Rammy hob seine Hand.
"Pool." Maggie hob ihre Hand.
»Pool.« Quin hob die Hand.
"Pool, Pool, definitiv ein Pool." Wade hob beide Hände.
- Nun - es ist entschieden - der Pool, - sagte Lesha. - Alle steigen für Badeanzüge nach oben. Wir schwimmen eine Stunde und schlafen dann.
Darauf und entschieden.



Kapitel 10. Vier Schicksale - Zwei Hochzeiten.

Am Samstag um 09.00 Uhr Rembrant Brown, auch bekannt als die „Crying man“ die Insel Leschi Miro und seine Freunde verlassen. Er begann aus dem Erholungsgebiet in der Nähe des Pools. Ramm wurde Schieber erfahren und einfach ein Portal zu Ihnen nach Hause von überall auf der Insel öffnen konnte. Führen Sie einen teuren Freund aus, der alle anderen Schieberegler erfasst hat. Nämlich: Alex, Wade, Quinn und Maggie - mit dem Weggang Rembranta sie vier hatten.
"Also, hast du alles entschieden?" Fragte Lesha.
"Alles, alles, alles ist längst entschieden", antwortete Rammy mit einem Lächeln. - Meine Welt ist gerettet und jetzt ist nichts in Gefahr. Meine Familie ist gerettet und wartet auf mich, um nach Hause zu gehen. Und ich selbst möchte zurückkommen, um Geschäfte zu zeigen.
- Showbiz? Fragte Lesha und hob eine Augenbraue.
- Ja, Lesha ist eine Freundin, versteh mich richtig, ich ging, um die Nationalhymne aufzuführen, als der schlaue Kushar mich in diese Abenteuer schleppte. Ich bin ein ernsthafter Musiker, ich habe 4 Goldscheiben zu Hause. Ich habe immer geliebt zu singen, Lesha. Und jetzt, nach so vielen Jahren des Abenteuers, habe ich so viel Wissen und Erfahrung gesammelt. Ich kann es kaum erwarten, mich hinzusetzen und neue Songs zu schreiben. Und ich verspreche, 5 meiner ersten Songs werden von parallelen Welten handeln.
"Nun, aber du erinnerst dich daran, was du versprochen hast auf unseren Hochzeiten zu singen", erinnerte Lesha ihn.
"Wow, ich wünschte, ich könnte davon wegkommen!" Rammy lachte. - Ich denke schon, ich fing an, die ersten Zeilen dieses wunderbaren Liedes zu erfinden. Im Allgemeinen, Freunde, wenn Sie sich entscheiden, zu heiraten, senden Sie sofort ein Signal an mein Gehirn. Ich werde sofort als geehrter Gast und Sänger für beide Hochzeiten erscheinen.
"Nun, dann wünsche ich dir viel Glück, einen" weinenden Mann "und lass alles gut für dich arbeiten", sagte Lyosha und schüttelte Rembrant die Hand.
Dann schlugen sich die Männer in die Arme und weinten.
"Ich wünsche dir viel Glück, Lesha. Ich wünsche Ihrer Insel Frieden und Wohlstand ", sagte Rammy. "Und erinnere dich daran, dass du ein echtes, unglaubliches Genie bist, Freund!" Ho-ho, Hölle, ich weiß nicht einmal, was mit uns allen passieren würde, wenn nicht für dich! Du hast uns alle gerettet, du hast meine Welt gerettet und es gibt kaum Worte zu sagen, wie dankbar ich dir bin. Warte auf einen Freund - du wirst ein Lied haben. Das Lied ist das Mindeste, was ich dir geben kann.
Rammy legte Lesch wieder in seine Arme und weinte erneut.
Es war Queue an der Reihe.
"Rammy, weißt du, ich ...", wollte er sagen.
Rammy schloss den Jungen ohne Verlegenheit in seine Arme und stieß eine Träne aus.
"Weißt du, der Tag, an dem sich dein dummer Trichter öffnete und mich in unsere erste Parallelwelt zog - wie oft habe ich dich danach geschimpft, als ich über meine Karriere, mein Auto, geklagt habe. Ich nehme all die schlechten Worte, die ich gesagt habe. Jetzt schaue ich auf diesen Weg zurück und ich denke, dass ich diese Abenteuer wirklich brauchte. Wie viel Neues habe ich gelernt, welche Freunde habe ich gewonnen, was ist Essen für den Geist und wie leicht wird es für mich jetzt komponieren und singen? Danke, Königin. Ich bin dir sehr dankbar.
Quinn lächelte, als er seinem schwarzen Freund ins Gesicht sah.
"Ja, bitte", sagte er leichthin. - Ich bin froh, dass das Schicksal mich mit einem Freund wie dir gebracht hat.
Rammy schüttelte schon Quines Hand.
"Ruhe deine Königin aus." Genießen Sie die Ruhe. Du hast es verdient. Und heirate schnell dieses wundervolle Mädchen (er zeigte auf Maggie).
Dann kam er näher und flüsterte Königin ins Ohr:
"Und wenn ich nur herausfinde, dass du ein böser Ehemann geworden bist und dich benimmst, wie du es nicht tust - werde ich persönlich auf diese Insel fliegen und dir in den Arsch treten, Kushar!"
"Mach dir keine Sorgen, das wird nicht passieren", sagte Quinn und umarmte Maggie, küsste sie auf die Wange.
"Maggie, Maggie", sagte Rammy mit einem freundlichen Lächeln. - Komm zu mir. Lass mich dich umarmen. Gib mir eine kleine Liebkosung. Du bist fast wie meine kleine Schwester.
Und natürlich kam Maggie sofort zu Rembrant.
Er umarmte sie und ließ sie lange Zeit nicht los.
"Ich liebe dich", flüsterte er.
"Ich liebe dich auch", flüsterte Maggie und weinte.
Er löste sich von ihr und sah in ihre Augen.
- Nehmen Sie die Ehemänner und die Ruhe der Königin - ruhen Sie sich mit Lesha und Wade auf dieser Insel aus. Ruhen Sie das ganze Unternehmen aus - Sie haben es verdient. Mehr lachen. Und flieg in unsere Welt, um mir und dem Professor im Allgemeinen zu erzählen. Finde heraus, welche Art von Neuigkeiten wir haben.
"Du auch, du auch", sagte Maggie. - Komm zu uns. Benutze diese Insel als dein Landhaus.
"Ich werde jetzt einen Job haben", sagte Rammy ehrlich. - Aber der sicherste Weg ist deine Hochzeit. Ich gab mein Wort, und ich halte immer mein Wort.
Der letzte war Wade.
"Komm zu mir, Mädchen", fragte er und öffnete seine Arme vor ihr.
Sie kam zu ihm.
Sie umarmten sich und weinten.
- Wie lange bist du mit uns gereist? Fragte Rammy.
"Che ... t ... vier unvollständige Jahre", sagte Wade mit einem Schluckauf. "Rammy, wie traurig, dass du gehst." Wir wurden während dieser Zeit eine Familie.
"Das ist es", sagte er. - Wir sind eine Familie geworden. Wir haben uns gegenseitig versorgt. Wir haben uns geliebt. Und jetzt muss ich in die echte Familie gehen. Und jetzt muss ich über mich selbst nachdenken.
"Ich weiß, dass du hier nicht festgehalten werden kannst", sagte Wade. - Wir sind alle erwachsene Menschen und wie Lesch sagte - jeder wählt eine Belohnung für sich. Aber ich werde die Worte von Maggie wiederholen - Sie besuchen uns. Obwohl manchmal, okay?
Und sie trat von Rammy weg und löschte die Tränen mit einem Taschentuch, das eigens aus dem Haus geholt wurde.
Rammy ging von seinen Schiebern weg. Die Zeit der letzten Worte ist gekommen.
Er winkte mit der Hand und hinter ihm öffnete sich ein blauer Vortex-Wirbel auf seinem Heimatland Rammy.
- Es war einfach ein wunderbares Abenteuer Jungs! Einfach schön! Zuerst mit dir, Königin, Professor und Wade. Dann die Karmagi. Dann Lesha und die Befreiung meiner Welt. Das war cool! Es war super! Ich werde dieses Chaos nie vergessen!
"Finden Sie Ihre Frau Brown!" Weinte Maggie.
- Erinnere dich - du bist der Held deines Landes, also werden all deine Lieder sehr gefragt sein! - schrie Lesch
"Komm bald zurück!" Schrie Wade.
"Denk an die Jungs, ich werde zu deinen Hochzeiten zurückkehren", rief Rammy. "Schnell heiraten und ich bin vorbei ...."
Er konnte nicht mehr erzählen, da er in einen Trichter gezogen und in einen räumlichen Tunnel verwickelt war. Der Trichter blieb noch drei Sekunden hängen und verschwand dann.
Alle waren still. Alle waren still, als ob er tot wäre und nicht nach Hause fliegen würde. Sie sind bereits so an seine Firma gewöhnt. Und jetzt blieben sie auf der Insel für die Läufer die vier von ihnen.

Eine Woche verging. Lesha und Wade, Queen und Maggie saßen in ihrem großen Zimmer und machten sich bereit fürs Bett. Maggie und Königin saßen auf ihren Betten. Quine hatte blaue Unterhosen, Maggie hatte schwarze Spitzenhöschen und einen BH. Die Wandleuchte brannte über ihnen. Lesch und Wade saßen auf ihrem breiten Bett und waren auch halbnackt. Auf Lesha - schwarze Feiglinge, auf Wade - rote Spitzenhöschen und ein roter BH. Die Straße wurde dunkel.
"Nun, Freunde, was werden wir tun?" Fragte Lesch geradeheraus. "Es ist noch nicht sehr dunkel und wir wollen nicht so viel schlafen." Vielleicht gehen wir zum Pool.
"Nein", sagte Quinn mit einem Lächeln. - Weil es bereits müde ist. Gestern gab es ein Schwimmbad, vorgestern gab es ein Schwimmbad und heute auch. Ich möchte etwas anderes.
- Und warum? Fragte Lesha.
Quinn beriet sich mit Maggie, und dann sagte Maggie:
- Lesha, bitte lesen Sie uns.
Lesch lächelte fröhlich:
- Willst du ein Märchen für die Nacht?
- Warum nicht? Quin lächelte fröhlich. "Wir wollen, wir wollen, Maggie und ich wollen ein Märchen für die Nacht!"
Lesha sah Wade an. Sie lächelte verschmitzt und zwinkerte ihrem Ehemann zu. Dann schob sie ihn in die Schulter.
"Komm schon, Alexei, hab Spaß mit deinen Lieblingsschiebern." Ehre uns alle mit etwas. Und ich möchte auch zuhören.
- Und warum eigentlich wir? Jungs, wir lesen dir Bücher am Montag und Mittwoch, und heute müssen wir dir wieder vorlesen.
"Bitte, bitte, bitte", überredete Maggie.
"Alexei, du und Wade haben so wundervolle Stimmen - du hörst gerne zu", sagte Quinn. "Tu uns wieder einen Gefallen." Lies etwas.
"Sehr gut", stimmte Lesha zu. "Trotzdem weißt du, wie man es überredet, Kushar." Aber nächste Woche wollen wir Bücher aus deinem Mund hören. Wirst du uns vorlesen? Einverstanden?
"Okay", sagte Quinn und flüsterte Maggie sehr zu. - Wir haben gewonnen, wir haben gewonnen!
Und der Bräutigam und die Braut schüttelten sich die Handfläche als Zeichen ihres kleinen Sieges.
Lesha sah Wade an.
"Meine liebe Frau, wirst du mir helfen?" Wann werde ich in meiner Kehle austrocknen, oder werde ich einfach müde? Nehmen Sie das Buch und lesen Sie es wie die ganze Woche?
Wade kicherte fröhlich.
- Nun, wo werde ich hingehen? Ich bin deine Frau und Assistentin. Außerdem hast du nicht gesagt: "Ich allein werde es tun", hast du gesagt: "Wir werden es mit Wade machen." Also weiter Lesha, für das Buch.
Lesha stand von seinem Pastell auf und ging zum Bücherregal.
Ich muss sagen, dass sich das Zimmer sehr verändert hat, nachdem Maggie es betreten hat. Lesch verbreitete es, wie er wollte, mit Hilfe von Magie. Es erhöhte sich in der Fläche und die Decken wurden viel höher, obwohl außerhalb des Hauses keine Änderungen unterzogen wurden.
Auf Quinns Bett konnten jetzt zwei Personen frei sitzen, die Maggie und Queen jeden Tag benutzten. Neben dem Spind von Queen war jetzt Maggies Schließfach und auf jedem Schrank hing ein Foto seines Besitzers, damit sie beim Öffnen ihrer eigenen Tür nicht durcheinander kamen. Das Badezimmer und die Toilette haben sich ebenfalls verändert. Das beharrte Maggie selbst und sagte, dass sie in diesem engen Raum eine Toilette trug und sich wusch. Lesha selbst hat darüber nachgedacht, aber alles ist so erfolgreich geworden. Und jetzt gab es ein Bücherregal zwischen dem Computertisch und dem Fenster (es gab Platz für ihn). Und es war halb voll mit Büchern. Lesha erschuf mehrere Bücher nach seinem Geschmack, einige nach dem Geschmack von Wade und dann Queen und Maggie, und dann endete die Fantasie unserer Helden. Seit einigen Tagen hatten sie sich die Köpfe zerbrochen und konnten sich nicht vorstellen, wie sie diese Lücken füllen sollten.
 »Wir legen uns lieber hin«, sagte Maggie. "Er steht schon am Schrank."
Quin legte sich auf die Bettkante - er ging immer so ins Bett. Und Maggie lag mit dem Rücken zur Wand und drückte ihren halbnackten Körper gegen den Körper ihres Auserwählten. Sie liebte es, an die Wand gedrückt zu liegen. Ich liebte das Einschlafen und umarme Königin. Sie war warm und gesund und keine traurigen Erinnerungen störten sie - weder über Parallelwelten, noch über Karmagah, noch über irgend etwas anderes. Also presste Maggie sich gegen den Körper ihres Liebhabers und bedeckte ihn und sich mit einer warmen, frottierten, beigen Decke. Und er und sie fühlten sich sofort warm und gut.
"Ich liebe dich, mein Schatz", flüsterte Quinn, ohne den Kopf zu wenden.
"Ich liebe dich, mein Schatz", flüsterte Maggie. Und sofort biss ihn ans Ohr. Es ist so leicht.
Es gab zwei Gründe für diese Aktion, in der ersten wurden sie sofort in den Schlaf genommen, und während es unmöglich war zu schlafen, mussten sie ein Buch wählen. Zweitens, Maggie hat es so gemacht, als sie sich sehr gut gefühlt hat. Sie hatte so eine Angewohnheit. Nach einem guten Sex oder vor dem Zubettgehen würde sie ihren Partner beißen. Sie tat es immer leicht, um nicht zu verletzen. Quinn hat es verstanden. Lesha bekam es auch, als er ihr Liebhaber war, aber solche Fälle waren sehr selten, und sogar mit der Erlaubnis von Wade und Königin. So hat Lesch fast nicht gelitten, aber Quinn ist eine andere Sache. Manchmal in den Ohren manchmal in der Schulter, manchmal in der Hand und ein paar Mal biss sie ihn sogar am Penis. Quinn fragte, woher es käme, aber Maggie schüttelte nur den Kopf. "Ich beiße, weil ich es mag" oder "Ich beiße, weil es sehr gut ist" - so waren die Antworten.
"Du schon wieder?" Fragte Quinn mit einer leichten Gereiztheit.
"Ja, schon wieder", stimmte Maggie leicht zu. - Mir geht es sehr gut und ich liebe dich.
Sie drückte hart gegen seinen Körper und warf ihr Bein unter die Decke über ihn.
- Sei kein abgelenkter Favorit. Das Buch. Wir müssen ein Buch wählen.
"Also, was werden wir heute lesen?" Fragte Lesha.
Er stand mit dem Rücken zu ihnen und sah und hörte daher nichts.
"Was ist dort?" Fragte Maggie, als stünde sie vor einem Schaufenster.
- Da sind Tolkien, da ist Clive Lewis, da ist Richard Bach, da ist Joan Rowling (alle Harry Potter). Wenn Sie klassische Märchen wollen, kann ich Hans Christian Anderson, die Brüder Grimm, Charles Perrault lesen.
"Nein, nein", sagte Königin. "Kein Tolkien, keine Narnia, kein Harry Potter heute." Vielleicht hast du uns etwas Russisch vorgelesen?
- Ah! Großartig! Hier ist Sergei Lukyanenko - alle Romane über Anton Gorodetsky; Hier ist Nick Perumov; Es gibt fünf Geschichten von Max Fry; hier für die Fans von Detektiven - Boris Akunin.
"Nein, es gibt keinen Anton Gorodetsky, keinen Max Fry und Akunin", sagte Maggie. - Wir hätten einen anderen Schriftsteller. Eigentlich ist er jetzt unter uns. Du bist es, Lesha. Ehre uns etwas Eigenes.
"Meine?" - Lesha wurde nachdenklich.
Und er wandte sich dem leeren Regal seines Wandschranks zu. Es gab nur 15 Bücher darüber. Und da einige Bücher zwei Bücher von all diesen Büchern waren, waren es 10.
Lesha hat seinen Freunden schon viel gesagt, dass er Schriftsteller ist. Er wollte schon lange etwas von Freunden aus seiner Arbeit lesen. Und seine Träume wurden realisiert (wie alle auf dieser Insel). Er fand einen Weg, seine Bücher zu veröffentlichen. Viele sitzen und denken - denken Sie daran, alle Details, und schloss dann seine Augen, und das Buch als ein fertiges Produkt erschien auf seinem Schreibtisch. Und genau wie er wollte. Ohne Fehler, perfekt eingestellt und unverwechselbar. Einige Bücher erschienen mit Farbbildern. Bisher wurden nur sehr wenige solcher Bücher veröffentlicht, aber sie waren es. Lyosha war sehr stolz auf sie, und Freunde liebten sie. Obwohl nicht weniger kritisiert.
Dieses Regal wurde von Alexei speziell für seine Bücher aufbewahrt. Er träumte eines Tages, um alles zu reparieren, und dass die Wahl des Schriftstellers Alexei Miro sehr groß war.
Natürlich waren alle Bücher auf Englisch. Und es wäre töricht, sie auf Russisch zu veröffentlichen, mit drei Amerikanern in Freunden. Übersetzung natürlich gelitten, wie viele wunderbare Ausdrücke, dreht sich, Flüche sind geblieben. Aber Lesch sagte, dass er dann in russischer Sprache veröffentlichen kann, wenn seine Freunde wollen überprüfen (und er tat es wäre viel einfacher sein). Quinn und Maggie versprachen, sich irgendwie zu setzen und Russisch zu lernen. Wade konnte bereits hath in gebrochenem Russisch erklärt und ein paar Sätze lesen - sie das sagte: „Vergessen Sie sie - für mich zu veröffentlichen“ Alex ihr versprochen hatte, obwohl die Veröffentlichung des Buches Zeit genommen haben, eine klare Kenntnis des Materials und einfach Glück.
- Also, Herren des Schriftstellers Miro haben wir, - wichtig hat Lesha gesagt und hat begonnen zu listen. - "Trap-Stender", "ET" (in zwei Bänden), "Fliegende Träume", "Collected Stories", "Keller", "Milli", "Robotron", "Klassenkameraden" (in zwei Bänden), „Der Meister und Schüler. " Was wollen Sie? Wählen Sie.
"Lesha, gib deine neueste Geschichte", sagte Quinn. - Es scheint, heißt "Millia" und Sie haben es im November 2016 beendet. Also, ich verwechsle nichts?
- Nein, nicht verwechselt werden - sagte Lesch und nahm ein Buch in einer festen, weißen Abdeckung nach unten.
Auf dem Umschlag war ein Bild - ein wunderschönes Mädchen mit großen Augen und grünen Augen und einer schlanken Figur mit langen Haaren, die zu einem goldenen Zopf zusammengebunden waren. Hier steht sie mit ihren Händen auf der Brust verschränkt - lacht und über ihre Unterschrift in goldenen Buchstaben - „Milli“.
"Zeig mir das Cover", forderte Quinn.
Lesha zeigte es.
"Wir werden noch ein paar Fragen für Sie haben, bevor die Lesungen beginnen", sagte Maggie. Sie beugte sich über Quinn. "Wirklich, Liebling?"
"Ganz richtig", nickte Quin. "Sag Lesha, wenn du bereit bist."
Lesha kletterte auf sein Pastell neben Wade und fragte:
"Ich verstehe Sie nicht, Sie haben diese Geschichte etwa fünf Mal gehört." Was magst du wirklich so sehr?
"Ja, ich mag es, ich mag es." Quinn Maggie nickte hinter ihrer Schulter. - Lesha, du verlässt das Thema nicht. Du bist in Stimmung. Bereit, unsere Fragen zu beantworten?
"In Ordnung", lächelte Alexei. - Ich bin bereit. Was willst du dieses Mal wissen?
"Frage # 1", sagte Quinn. - Sie beschreiben in dieser Geschichte diese Stadt - Omsk. Erzähl mir von da aus? Aus Omsk?
- Ja, von dort. Dies ist die Stadt, in der ich geboren wurde. In dieser Stadt schreibe ich gerade diese Geschichten über Slider. Weißt du etwas über diese Stadt?
"Definitiv nichts." Quinn schüttelte den Kopf. "Es tut mir leid, aber vor Millia kannte ich keine solche Stadt." Es tut mir leid.
"Ich weiß", sagte Maggie. - Wenig. Irgendwo in Sibirien, oder? Es ist sehr kalt dort, nicht wahr? Und diese Stadt ist mit zwei wichtigen Persönlichkeiten der russischen Geschichte verbunden: Admiral Koltschak und Schriftsteller Dostojewski. Ich habe Recht, sag es mir, oder?
"Nun, Maggie ist schon ein ernstes Wissen", lobte Alexej und klatschte in die Hände. - Was Koltschak und Dostojewski angeht, Sie haben Recht. Sie waren beide in Omsk und haben ihre großen Taten getan. Diese Stadt liegt wirklich in Sibirien. Und da ist tatsächlich eine Erkältung. Besonders im Winter.
- Was für ein Omsk ist er? Fragte Quinn.
"Eine normale sibirische Stadt", antwortete Lyosha sofort, ohne zu zögern. "Du kannst darin leben." Und wenn Sie Geld haben, können Sie sogar gut leben.
- Was ist das rein äußerlich? Fragte Quinn.
- Es passiert viele sonnige Tage. Es gibt sehr schöne Gebäude und Straßen, die nach den Figuren der Revolution und Schriftsteller benannt sind. Das Gebiet, in dem ich jetzt lebe, ist sehr schön und elitär. Dies ist ein wunderbarer Ort für Erholung und Erziehung von Kindern. Aber wir haben auch echten Müll. Alte Häuser, Müll, Dreck und Grau. Und seit sie darüber gesprochen haben, gibt es in Omsk viel Müll. Es gibt zwei Flüsse - Irtysh und Omka, aber sie sind sehr schmutzig und von Jahr zu Jahr schlimmer und schlechter. Viele meiner Freunde sagen das über ihn: "Die Stadt ist eine Müllhalde" und sie träumen davon zu gehen. Einst hieß es "Stadt - Garten", aber es ist schon deutlich in der fernen Vergangenheit.
"Bist du wirklich froh, dass du auf deine Insel gezogen bist?" Fragte Quinn.
- Und sag nicht! Und sag nicht! - Lesha lächelte.
»Und erzähl uns etwas über seine Bewohner«, sagte Maggie. "Ist es wirklich so schlimm, wie Millia es beschrieben hat?" "Die Menschen sind düster, düster, schweigsam und der Ausdruck ihrer Gesichter ist so, als würden sie ihre letzten Tage ausleben" - zitierte Maggie ein Stück aus dem Buch. Und sie bürgte nicht für die Genauigkeit des Zitats, aber sie vermittelte die Grundidee richtig und Lyosha verstand es.
- Ja, weißt du, das ist praktisch die richtige Beobachtung, - Lesha nickte, und das Lächeln auf seinem Gesicht wurde traurig. - Viele kluge Leute, fröhliche, gebildete Leute, aber sie scheinen in Ketten zu sein. In ihren Problemen und Schwierigkeiten. Sie leben nicht ihr Leben, sondern tauchen in die Probleme und Diskussionen anderer ein. Meine Eltern sehen die ganze Zeit fern. Von morgens bis abends. Und ich möchte so gerne, dass sie wieder mit mir reden. Im Fernsehen das gleiche: Diskutieren Sie den Krieg in der Ukraine, alle Arten von Show-Programmen, Serien und eine riesige Menge an Werbung. Du würdest wissen, Maggie, wie ich mich manchmal in meinem eigenen Haus einsam fühle.
Maggie sah ihn mit verständnisvollen Augen an und mit demselben traurigen Lächeln.
- Lesch, ich verstehe dich. Ich verstehe dich sehr gut. Du erinnerst dich an meinen Vater General Beckett. Von frühester Jugend an gab er mir diese dumme Militärakademie, und ich wollte die Aufmerksamkeit und Liebe eines einfachen Vaters. Ich bin 14 Jahre alt - ein einsames und verlorenes Mädchen. Nun, nichts - aber jetzt habe ich eine Königin und Sie, und wir alle haben diese herrliche Insel. Du hast uns hier versammelt und es ist deine Steckdose. Komm her, immer wenn es traurig ist. Hast du schon alles über sie erzählt?
- Nein, noch 2 Leute. Misha und Katya. Misha wird sich freuen, wenn ich ihn in dieser Arbeit und auch Katya erwähne. Misha ist sehr schlau, sehr gebildet und sehr taktvoll. Mit ihm zu sprechen ist ein Vergnügen. Aber er ist so besessen von seiner Idee, die Welt zu verändern, dass sie ihn daran hindert, friedlich zu leben und ihm den Schlaf und alles andere vorenthält.
"Was ist die Idee?" Fragte Quinn.
- Neurochips. Kann davon gehört haben.
"Ist es etwas wie diese Dinge, die im Gehirn implantiert werden?" Ich habe etwas gehört.
- ungefähr. Nur er will, dass sie solche Pyramiden sind, die Menschen an ihren Schläfen tragen würden. Er las davon von einem Schriftsteller und fing Feuer.
"Und was denkst du über ihn?" Fragte Maggie.
"Er ist ein guter Mann, aber diese Idee macht ihn zu einer Besessenen." Und tatsächlich glaubt er daran. Und folglich kann es es aufbrechen.
"Würdest du das mögen?" Quin fragte direkt. "Ist es unangenehm für dich?"
"Ich respektiere das." Aber ich habe auch ein Traumziel. Und ich glaube auch daran. Und wenn sich mein Traum erfüllt, wird sie Mikhails Traum widerstehen.
"Also gut, warum sollte ich darüber reden?" Sagte Lyosha und lächelte traurig. "Es ist nur ein Traum." Sowohl ich als auch er. Während ich zu früh über sie rede.
"Alexei", rief Quinn und fühlte, dass ihr Freund das Thema wechseln würde. "Hier ist dein letzter Rat." Schau, was er für deine Träume tut und was du für deinen Traum tust. Und dann wirst du verstehen, wer früher den gewünschten erreichen wird. Nur Handlungen führen uns zu Träumen, nur zu Handlungen.
"In Ordnung, Quin, ich werde mich erinnern", sagte Lesha.
»Und dein zweiter Freund«, sagte Maggie. - Es scheint, es ist Katja, oder?
- Ja, - nickte Lesha. - Sie ist eine einfache und fröhliche Person, aber sie steckt in ihren Problemen und Turbulenzen. Sie lebt nicht mehr - sie beugt sich unter dem Druck des Lebens und, wie ich denke, das Leben für sie ist eine Qual.
- Lesch, und in deiner Welt treffen dich und Katja? Fragte Wade plötzlich. "Ich will nur wissen, ob der Typ ein Paar hat."
- Wir sind Freunde. Wir sind gute Freunde. Genau wie du und Quinn die Reise begonnen haben. Wir treffen uns, laufen durch die Stadt, gehen in die Kinos, manchmal sogar lieben.
- Das ist gut! Hier und ladnenko! Wade strahlte.
"Aber ich fühle intuitiv, dass ich jemand anderen brauche." Was soll ich suchen und finde mich eine andere Frau.
"Nicht okay", sagte Wade seufzend.
"Außerdem", fuhr Lesha fort. - Katya ist nicht wirklich meine Gleichgesinnte (aber sie ist die Beste von dem, was war und was im Moment ist). Du brauchst eine Person, die durch nichts verbunden ist, eine Person, die von meinen Ideen weggetragen wird und meinen Weg teilt.
- Hast du jemanden im Sinn? Fragte Maggie schlau und kniff die Augen zusammen.
- Ich habe. Aber ich werde sie jetzt nicht anrufen. Es ist früh. Ich werde nur eines sagen: Es ist alle Erwartungen wert.
"In Ordnung", sagte Lesha und schlug auf das Buch. - Wir werden lesen, oder wie?
"Lesch, warte, warte", fragte Maggie ihn. - Es sind noch zwei Fragen übrig. Sei ein Freund, antworte.
"Sehr gut", lächelte Lyosha. - Was ist die zweite Frage?
Quinn und Maggie flüsterten etwas und sagten einstimmig:
"Millia!"
"Gibt es ein Mädchen mit diesem Namen?" Fragte Maggie.
"Dieses Mädchen ist deine Katya", sagte Wade mehr als zuversichtlich.
"Dieses Mädchen ist meine Katya", stimmte Lyosha sofort zu. "Was interessiert dich, Freunde?"
"Erzählen Sie uns kurz die Geschichte dieser Arbeit", fragte Quinn.
"Warum hast du ihn Millia genannt?" Fragte Maggie sofort.
- Wenn es kurz ist, dann ist es so, - hat Lesha begonnen. - Die Idee zu dieser Geschichte kam mir im Jahr 2000. Habe ich wirklich eine verdammte Peitsche mit Budarin-Zeitungen oder etwas anderem gesehen? Dann hieß meine Geschichte Osilana. Aber setz dich hin und schreib es war nur Faulheit. Und im Jahr 2016, Katya, sag mir: "Du musst eine Geschichte über mich schreiben. Und es war für mich, Millia in ihm zu heißen. "Ich erinnerte mich noch an die Verschwörung von Osilana und beschloss, sie umzubenennen, da ein Mann so sehr will. Ich arbeitete schnell und Katya drängte mich: "Wann, wann?" Im Oktober setzte ich mich zu ihm und beendete im November. Ich gab sie in meinen Armen. Aber sie hat es nicht bald gelesen - erst im April 2017. Nun habe ich ihr Vorwürfe gemacht: "Nun, was ist mit dir? Sie selbst hat gefragt und du liest nicht! "Im Allgemeinen ist sie nicht sehr aktiv Leser meiner Katya. Ich sage ihr, dass sie nur faul ist.
"Nun, jetzt über Katya", fragte Wade. "Wenn sie sich Millia nennt, woher kommt sie dann?" Und was bedeutet dieser Name für sie?
- Dies ist ein Spielname. Der Name für das Spiel. Sie hat es selbst erfunden. Sie ist ein begeisterter Fan des Spiels "Warcraft". Und in letzter Zeit hatte sie noch einen Prime. Jetzt ist sie Millia Prime und ich nenne sie manchmal so. Ich werde dir nicht sagen, woher es kommt, um seine Autorität nicht zu erschüttern.
"Es ist alles klar", sagte Wade. - Sicher auch von irgendeinem Spiel.
"Du hast Glück, Lesha - mit dem Spielspieler befreundet zu sein", sagte Maggie und kicherte.
"Oh, komm schon, ich bin immer noch derselbe Spieler", gestand Lesha. - Ich habe viele Spiele ausprobiert, aber ich habe nicht in "Warcraft" gespielt. Meine Favoriten sind "Heroes of Might and Magic", "Fallout" und "Mortal Combat".
"Gott sei Dank, dass wir auf der Insel keine Computerspiele haben", sagte Quinn.
"Und wie geht es ohne sie?" Wade fragte und kicherte schelmisch. - Armes Ding!
"Und die wichtigste Frage", sagte Quinn. - Ist Ihre Millia Prime der Prinzessin Milliye Prime von der Arbeit her ähnlich?
Lesch lächelte und sagte:
"Weißt du, ich habe ihr eine ähnliche Frage gestellt." Sie war zu schüchtern, um mir eine Antwort zu geben. Meine Meinung ist: wie es aussieht und was nicht. Sie ist mutig und entschlossen, meine Millia plus versteht es gut, sie hat das Herz einer großen Heldin, aber sie hat noch nicht ihr Potenzial offenbart. Meine Antwort ist: Nein, ich mag es noch nicht, aber ich mag es, und es kann viel erreichen.
Ich verstehe", grinste Wade. "Ich würde mich gerne mit deiner Katya - Millia treffen." Schau es dir live an.
"Nun, ich weiß nicht, im Prinzip ist alles möglich", sagte Alexei mit einem Lächeln. - Hier wird es die zweite Fangeschichte schreiben, in der wir uns alle treffen werden.
"Apropos übrigens", sagte Lesha und tippte mit dem Finger auf das Buch. "Fangen wir an zu lesen?"
"Jetzt, Leshenka, jetzt", sagte Maggie lächelnd. "Beantworten Sie unsere letzte Frage und wir werden sofort zu den Lesungen gehen." Er spricht auch über Fan-Geschichten. Du bist bereit?
- Bereit. Frage deine Fanfrage ", sagte Lesha und legte das Buch wieder beiseite.
- Und wann werden wir auf dem Regal Ihres Kleiderschranks die Literatur zu Slidern sehen? Fragte Quinn.
- Im Sinne? Lesha verstand es nicht.
- Dein "letzter Reise-Slider", den du jetzt schreibst, zu Hause? Wann wird es in unseren Regalen erscheinen?
Lesha verstand die Frage und dachte einige Sekunden über die Antwort nach.
- Nein, wieso? Schließlich kennst du diese Geschichte perfekt. Ihr seid alle daran beteiligt. Und natürlich werde ich nicht vor dir verbergen, was in seinem Finale sein wird. Warum?
Quinn und Maggie verstummten und überlegten die Antwort, und dann antwortete Wade für sie:
- Dein Stil, Lesha. Sie wollen Ihren Stil genießen. Sie möchten Ihre Kommentare lesen. Sie wollen Ihre Einstellung zu dieser Geschichte sehen.
Lesch wurde rot.
Was den literarischen Stil betrifft, so weiß ich, dass es Stile gibt, die besser sind als meine. Ich achte mehr auf Aktion und Dialog, in Büchern. Kommentare von dem, was dort besonders ist. Und die Einstellung? Nun, ich schreibe seit 10 Jahren Sliders und ich habe nicht aufgegeben und nichts verloren. Die Einstellung ist die ernsteste.
Quinn pfiff.
- 10 Jahre, Lesha - es ist viel!
"Ja, wir wollen nur manchmal alle unsere Geschichten neu lesen und sich daran erinnern", sagte Maggie. - Können Sie diesen Wunsch der Schieberegler erfüllen? Ein Buch über sie selbst?
"Ich werde es versuchen", sagte Lesha.
- Lesch, weißt du wirklich, wie unsere Geschichte endet? Fragte Quinn.
- Nicht wirklich. Ich weiß nur ungefähr, wie es enden kann. Um es zu beenden, braucht man Zeit, Geduld und harte Arbeit.
"Ich wünsche dir alles und so viel wie möglich", wünschte Quinn. "Und jetzt, endlich, Lesungen." Wir warten auf Millia.
Und er drehte sich unter der Decke um und suchte nach einer bequemen Position. Und Maggie begann sich ihm zuwenden. Also ließen sie sich nieder und zwei Augenpaare sahen Wade und Alexei gierig an.
"Fang an", sagten sie mit einer Stimme.
"Sehr gut", sagte Lesha. Es ist 12:20. Millia ist sehr lang, vielleicht hörst du dir ein paar selektive Fragmente an.
- Einführung, Einführung von Millia mit Max, Reise nach Aladot Imshar, - begann Quinn aufzulisten.
- Max Training, Kampf mit Gwendolin, Warum habe ich euch alle gesammelt? Max und Millions wollen festmachen ", fuhr Maggie fort.
- Leb wohl, Polina wird in einem Irrenhaus weggebracht, wofür man ein Irrenhaus für Polina brauchte, Dad! Wie ich auf dich gewartet habe! Königin fertig.
"Ohne zu rauchen", präzisierte Lesha.
- Ja. Er wird alle Rauchpausen abstellen ", hörten Quinn und Maggie vom Bett aus.
»Aber es ist schon lange so«, sagte Lyosha und ließ rasch etwas in seinem Kopf nach. - Zwei Stunden.
- 2:20, - korrigierte ihn sofort Wade. - Wir gehen noch einmal auf die Toilette. Und sie auch.
"Wir sind bereit dafür", sagte Quinn.
- Nach den Lesungen werden wir diskutieren? Fragte Lesha.
- Und wie? Und wie? Ausgesprochen Maggie. "Wir warten nur darauf." Und um dieser Diskussionen willen werden wir versuchen, nicht einzuschlafen.
"Sehr gut", sagte Lesha bereitwillig und öffnete das Buch.
»Lech, warte«, sagte Wade.
Sie warf die Decke zurück, nahm Deckung vor ihm und setzte sich bequem auf ihr Kissen.
"Du kannst", sagte sie.
"Also, meine lieben Leser sind Zuhörer", sagte Lesha. - Hör zu. "In der Wohnung des siebenunddreißigjährigen Maxim ..."
"Halt, hör auf, hör auf", unterbrach Königin.
"Beginnen Sie mit dem Namen selbst." Dann das Genre. Autor. Datum des Schreibens ", sagte Maggie.
"Nun, wenn es für dich interessant ist." «Der Name: Millia. Genre: Fantasy Geschichte. Autor: Alexei Miro-Kralko. Datum des Schreibens: 19.06.2009 - 21.11.2016. In der Wohnung des 37-jährigen Maxim Knyazev - Geschäftsmann, Vorsitzender des größten Omsk-Verlags und Kandidat für Omsker Rathaus - war überfüllt. Er ernannte das Treffen für 6 Stunden und sagte allen Gästen "eine dringende, dringende Angelegenheit" ... "

Alexey und Wade haben alle Episoden gelesen, die sie von Freunden bestellt hatten. Abwechselnd lesen und manchmal auf die Toilette rennen. Und sie lassen ihre Freunde dorthin gehen. Und ihre Lesung endete um 2:58, als die Nacht schon zu Ende ging.
"Nun, sollen wir jetzt diskutieren?" Fragte Lesha und legte das Buch weg.
"Oh, Bravo, Bravo!" Maggie klatschte in die Hände. "Ich habe nur darauf gewartet!"
"Also, Freunde, hat dir diese Geschichte gefallen?" Fragte Lesha.
"Max und Pauline", sagte Maggie ohne zu zögern.
"Definitiv Polina", sagte Wade. - Max und lass es Millia sein.
"Es ist dasselbe", sagte Quinn. - Und ziemlich viel Jeanne von Polen.
"Nun, das ist verständlich." Pauline - sie mag alles, sie ist im Allgemeinen gemacht zu mögen. Warum magst du Millia nicht? Und ich würde gerne wissen, warum Jeanne nur ein bisschen mochte?
"Es ist sehr einfach", sagte Quinn. - Polina ist sehr nett, sehr feminin. Millia hat nur die Hälfte davon. Sie trägt eine Maske. Ja, sie weiß weiblich und freundlich zu sein, aber sie ist eigentlich ein Dornbusch. Sie ist sehr zäh, aggressiv, aufbrausend.
"Nein, und du wirst dich an die Episode erinnern, als sie sich in Max verliebt hat", sagte Wade. - Sie war liebevoll und zärtlich mit ihm als Mutter. Und diese Sorge hatte er nicht. Da ist Millia echt.
"Ich stimme dir zu", nickte Quinn. - Max wurde ihr Liebling, und für ihn zeigte sie ihre besten Eigenschaften. Aber für alle anderen blieb es ein Dornbusch.
"Und Sie berücksichtigen ihre Erziehung", sagte Lesha. "Ihr eigener Onkel hat ihren Vater getötet." Ich ließ meine Mutter Selbstmord begehen. Erinnere dich, wie viel es belastet, und litt unter Widrigkeiten von ihm. Erinnere dich an ihre Schule, die ihre Mutter ihr gegeben hat (das habe ich am Ende erwähnt).
"Und das auch", stimmte Maggie zu.
- Meine Meinung ist: Millionen von Menschen wurden geschrieben, um sehr stark zu werden. Wie du selbst geschrieben hast: Aladot-Imsharu braucht starke Prinzessinnen. Aber sie ist sehr unhöflich und hemmungslos. Sie entschuldigen Lesch - das Bild von Millia, ein cooles Bild, aber er ist eher abstoßend als attraktiv. Wenn du es lieben kannst, dann nur in der Zeit, und dann wird etwas darin immer schockierend sein. Zum Beispiel, warum hat sie diese georgische Hand gedreht? Immerhin sah ich, dass sie nicht mehr gefährlich war.
- Nun, was ist mit Max? Was sagst du über die Hauptfigur? Fragte Lesha.
- Kann ich, kann ich? Wade fragte und hob ihre Hand.
Und als ihr das Wort gegeben wurde, sagte sie:
- Max ist Forscher. Er ist ein Reisender. Er hatte lange von solch einem Abenteuer geträumt und es ist ihm passiert. Er las keine Fantasybücher, aber in seinem Herzen glaubte er heimlich an die Existenz all dieser Parallelwelten, sonst hätte er Millia niemals getroffen, so dass sie beim ersten Treffen sagte: "Du bist Miro!"
"Und ich mag auch den Moment, in dem Max Verantwortung übernimmt", sagte Maggie. - Es gab zwei solche Momente. Der erste Moment, als er zustimmte, Millia und ihrer Armee zu helfen und sagte zu sich selbst: "Zuerst ihre Probleme, dann - Omsk!" Und die zweite - als er sich weigerte, Aladot Imshar zu verlassen und den Kampf mit Gwendolin fortsetzte. Dies beweist einmal mehr, dass er ein Held ist, und tatsächlich übernehmen nur die Helden Verantwortung und gehen bis zum Ende, egal wie schwierig die Straße ist.
- Nun, was ist mit Jeanne?
"Jeanne ist schwach", sagte Quinn sofort. - Sie ist schwachsinnig und schwelgt ständig den Launen ihrer Tochter und ihrer Freundin Margarita. Obwohl es am Ende der Arbeit zu korrigieren und viel zu verstehen beginnt. Ihr Versuch, Max und Millia zu warnen, deutet darauf hin, dass sie auf dem richtigen Weg ist. Deshalb hat sie mich ein bisschen gemocht.
- Nun, da war ein Mädchen, Natascha Savrasova. Warum glaubst du, dass es nicht genommen wurde?
Quinn und Maggie schnaubten sofort. Wade lächelte verspätet.
"Sie ist eine Fanatikerin, Lesha", sagte Maggie. - Sie musste nur aus Omsk entkommen. Sie hätte sie an Aladot Imshar für eine süße Seele verraten. Sie haben es nicht genommen und sind gut gefahren.
- Und noch eine Frage: Wer ist der hässlichste in meiner Geschichte?
Als Antwort flog er alle drei Hände.
"Wade", fragte Lesha. - Sagst du?
- Auf jeden Fall Tilya Tereklidze und Margarita Nikolaeva. Welche von ihnen ist gefährlicher, um ehrlich zu sein, ich weiß es nicht. Beide Zicker, beide Anstifter, sterben beide und leiden unter Menschen. Sie sind beide böse. Vielleicht teilen sie sich den ersten Platz angewidert. Jeder hat seinen eigenen Fehler, der diese Frauen hasst. Ein lesbisches und ein Kokain-Mädchen. Aber die zweite hat ihre Tochter und alle wegen der Tatsache, dass sie sehr verängstigt war, dem psychiatrischen Krankenhaus übergeben. Dennoch ist Angst ein niederträchtiges Gefühl. Und macht Leute abscheuliche Dinge.

Sie diskutierten noch eine halbe Stunde, und dann gähnte Quinn süß.
"Oh, um zu schlafen", sagte er.
"Ich auch", sagte Maggie und gähnte zurück.
Nach ihnen wurde ihre Staffel von Lesha und Wade abgeholt.
"Leute, dann," sagte Lesha. - Wir löschen das Licht und gehen zur Ruhe. Und wir schlafen so viel wie wir wollen. Wir haben die ganze Nacht gelesen und geredet.
"Ich unterstütze", sagte Quinn.
"Ich unterstütze", sagte Maggie.
Lesch und Wade schnappten die Schalter ihrer hohen Lampen unter den Schatten, die an den Seiten der Pastelle standen, und der Raum war dunkel. Maggie und Queen löschten ihre Wandlampen, und der Raum war die letzte Dunkelheit. Obwohl die Nacht bereits zu Ende ging und auf der Insel langsam nach und nach hell wurde.
"Gute Nacht, Königin und Maggie."
"Gute Nacht, Lesha und Wade."
Endlich war das Zimmer dunkel und still.
Lesha, Wade, Maggie und Queen waren im Bus. Und sie waren diesmal still. Es gab keinen Spaß und kein Lachen. Es gab kein Spiel von "ehrlichen Fragen und Antworten". Diese jungen Leute, als wüssten sie alles voneinander und jetzt waren sie dem Unaussprechlichen überdrüssig.
Die Bus-Limousine sah immer noch wie ein Waggon aus. Die Sitze waren weich und bequem, aber es war nicht glücklich. Die Jungs waren gelangweilt. Es gab nichts zu tun. Es war noch ungefähr dreißig Minuten.
Lesha sah Maggie an und versuchte zu erraten, was sie dachte. Maggie schaute sehnsüchtig auf das Fenster und dann auf ihre Füße. Eine schöne, junge Frau, ohne Ehemann - woran könnte sie denken? Dann wandte er sich Wade zu. Sie schien im Allgemeinen zu schlafen. Und ihr Gesicht war düster. Woran könnte sie gedacht haben? Wahrscheinlich dasselbe wie Maggie.
Alexei legte seine Finger auf seine Schläfen und sah Quinn an.
In diesem Moment hörte sich die Stimme in seinem Kopf an:
"Quinn, wir müssen mit dir reden."
Quin legte seine Finger an seine Schläfen und im Kopf von Lesha war die Antwort:
"Komm schon. Ich höre dich".
"Nicht hier und nicht jetzt. Heute und weg von diesem Paar. "

Wade und Maggie lagen auf Liegestühlen und ruhten sich aus. Auf ihren Körpern waren Badeanzüge, auf ihren Gesichtern - Sonnenbrillen. Sie sonnen sich nur in der Sonne und nichts störte sie. Lesch und Königin gingen zur See, um in der Schnelligkeit des Schwimmens zu konkurrieren, und waren bereits anständig von der Küste gesegelt.
"Quinn, wir müssen uns unterhalten", sagte Lyosha und hob verzweifelt das Wasser auf.
- Sprich. Ich höre zu ", sagte Quinn, ebenso schnell seine Beine und Hände arbeitend.
"Nicht im Wasser", sagte Lesha zu ihm. "Schwimme für mich."
Und er schwamm vorwärts. Quinn hatte keine andere Wahl, als ihm zu folgen.
Eine winzige sandige Insel mit einer einzigen Palme - nur um zwei Personen hinzulegen und ruhig zu reden. Entweder war er immer da, oder es entstand gerade nach der Laune von Lesha, aber sie gingen zur Insel und legten sich auf den Sand, um sich auszuruhen.
Dann setzte sich Lesch hin. Und er sah mit Entzücken auf seine große Insel. Auf dem gelben Küstenstreifen, den majestätischen Bergen, dem Dschungel und den Liegestühlen mit ihren Mädchen - von hier aus schienen sie ziemlich winzig.
- Von hier zu unserer Insel 250-270 Meter. Denkst du, dass sie uns von hier nicht hören werden? Fragte Lesha.
"Wer weiß", sagte Quinn. "Sie sind beide gute Telepathen, vergiss nicht." Sie wollen - sie werden ihre Augen strapazieren, Finger zu ihren Schläfen und hören. Und was willst du, Lesch?
- 40 Minuten vor Sonnenuntergang. Und bei Sonnenuntergang möchte ich Wade ein Geständnis machen und sie heiraten. Gerade genug, um an die Küste zu schwimmen, auf den Sonnenuntergang zu warten, Angebote zu machen und Ringe zu spenden.
"Die Ringe?" fragte die Königin überrascht. "Welche Art von Ringen?" Wir haben keine Ringe.
Lesch gab ihm ein lila Kästchen.
Quin akzeptierte es mit ruhiger Freude. Ich öffnete es und war vor Freude überwältigt. Im Inneren lag ein Goldring mit einem ziemlich großen Diamanten.
- Was für eine Schönheit! Sagte Quinn bewundernd. "Du bist auch ein Juwelier!"
"Schau in den Stich", sagte Lesha.
Quinn drehte den Ring und las - "Maggie von Quinn" in kleinen Buchstaben.
- Ich habe eine "Wade von Lesha" und eine rosa Box. Verwechsle nicht. Was denkst du über meine Idee?
"Die Idee ist gut", seufzte Quinn und schloss die Schachtel. "Aber ..."
"Wir werden in fünf Tagen heiraten."
Lesch war überrascht:
"Was ist Quinn, willst du nicht heiraten?" Magst du dein Junggesellenleben so gern?
- Ja, nicht dass das ...
"Quinn, hör auf, ein Bräutigam zu sein." Wenn du bis zum Ende gehst. Und unsere Mädchen werden begeistert sein. Sie warten nur darauf.
"Genau", sagte Quinn mit einem fröhlichen Lächeln auf seinem Gesicht. "Wir werden zusammen heiraten."
- Zuerst müssen Sie einen Vorschlag machen. Zuerst musst du auf die Insel schwimmen. Schwammen.
"Warte, wo kann ich die Box hinstellen?" Ich habe nicht einmal Taschen.
"Mach dir deswegen keine Sorgen", sagte Lesha. Und die Kisten verschwanden sofort aus ihren Händen. "Gerade zur richtigen Zeit sind sie wieder bei uns."
- Wie machst du es?
"Magie", sagte Lyosha und zwinkerte seinem Freund zu und tauchte in das blaue Wasser.
"Magie", sagte Quinn kichernd und duckte sich nach dem anderen.

Die Abendsonne kroch langsam in Richtung Horizont, der Weg von ihrem grellen Licht auf dem Wasser würde gerade durchkommen. Die Jungs standen auf ihren Liegestühlen.


2144/5000
- Moment vybran udachnyy, - skazal Lesha. – Ved′ vy devochki lyubite romantiku?
- O chem ty Lesh? – sprosila Meggi i pripodnyalas′ na lokte. I posmotrela na Veyd. – Veyd, o chem eto on?
Veyd kotoraya tozhe privstala i smotrela to na Leshu, to na Meggi tozhe nichego ne mogla ponyat′. Ona lish′ pozhala plechami.
Vstal Kuin:
- Lesh, pozvol′ ya nachnu?
- S radost′yu razreshayu, - skazal Lesha.
Kuin vstal u shezlonga Meggi i opustilsya na odno koleno. On protyanul ruku k ney, i tot chas zhe v ney poyavilas′ sirenevaya korobochka.
- Moya dorogaya Meggi Bekett – ty pokorila serdtse odinokogo puteshestvennika. Ochevidno, ty – eto to chto i bylo mne nuzhno. Prosti, chto molchal tak dolgo. Skazhi – ty stanesh′ moyey zhenoy?
- Odnako, - skazal Lesha. – Kak sladko vyuchilsya govorit′ nash fizik.
Meggi otkryla korobochku, i glaza yeye zablesteli ot radosti. Ot izbytka chuvstv ona dazhe proslezilas′.
- Da, da, da!!! – prokrichala ona gromko i veselo. - Kak zhe ya dolgo etogo zhdala!!! Kak zhe mne khorosho seychas!!!
Teper′ prishla ochered′ Alekseya. On vstal pered shezlongom Veyd i protyanul yey futlyarchik s kol′tsom.
- Moya dorogaya Veyd, ya zabolel toboy yeshche, kogda smotrel serial. YA ochen′ rad, chto prishel tebe na pomoshch′ togda i zabral na etot ostrov. My prinesli klyatvy v romanticheskikh mestakh i stali muzhem i zhenoy, a teper′ ya khochu nastoyashchey tseremonii i khochu byt′ tvoim muzhem ofitsial′no. Skazhi, ty soglasna?
Veyd rasplylas′ v schastlivoy ulybke, i yey ochen′ ponravilos′ podarennoye kol′tso.
- Okh, Lesha, nu konechno, da! – skazala ona, i glaza yeye luchilis′ svetom
Ona obnyala svoyego izbrannika, i oni tselovalis′. I Kuin s Meggi tozhe tselovalis′. A potom sobiralis′ domoy, tak kak zakat zakonchilsya, i vse uzhe zakhotelos′ kushat′.

Chetvero molodykh rebyat yekhali v avtobuse. Teper′ na ikh litsakh byli ulybki i v salone mashiny zvuchali razgovory. Na rukakh u Meggi i Veyd byli obruchal′nyye kol′tsa i oni so svoimi polovinkami obsuzhdali svad′by. Kak i reshili Lesha s Kuinom, oni dolzhny byli sostoyat′sya cherez pyat′ dney. Veyd i Meggi obsuzhdali vse: ot spiska gostey i spiska blyud do svoikh venchal′nykh plat′yev. Nikto ne skuchal.

Proshlo pyat′ dney.
"Der Moment ist gut gewählt", sagte Lesha. - Lieben Sie Mädchen Romantik?
- Was redest du über Lesch? Fragte Maggie und richtete sich auf ihren Ellenbogen.Und sie sah Wade an. "Wade, wovon redet er?"
Wade, der ebenfalls aufstand und Lesha ansah, Maggie konnte auch nichts verstehen. Sie zuckte nur mit den Schultern.
Königin stand auf:
"Lesch, lass mich anfangen?"
"Ich bin glücklich, es zu lösen", sagte Lesha.
Quin stand auf der Chaiselongue von Maggie und sank auf ein Knie. Er streckte seine Hand nach ihr aus, und in diesem Moment erschien ein lila Kasten in ihr.
"Meine liebe Maggie Beckett, du hast das Herz eines einsamen Reisenden gewonnen."Offensichtlich bist du das, was ich brauchte. Es tut mir leid, dass ich so lange geschwiegen habe. Sag mir - wirst du meine Frau sein?
"Allerdings", sagte Lesha. "Wie süß gelernt, unseren Physiker zu sprechen."
Maggie öffnete die Schachtel und ihre Augen glänzten vor Freude. Aus einem Übermaß an Gefühlen weinte sie sogar.
- Ja Ja Ja!!! Sie schrie laut und fröhlich. - Wie lange habe ich darauf gewartet !!! Mir geht es jetzt gut !!!
Jetzt war Alexei an der Reihe. Er stand vor dem Liegestuhl Wade und reichte ihr einen Koffer mit einem Ring.
"Mein lieber Wade, ich habe dich satt, als ich die Show gesehen habe." Ich bin sehr froh, dass ich dann zu deiner Hilfe gekommen bin und es auf diese Insel gebracht habe. Wir haben an romantischen Orten Eide geschworen und sind Ehemann und Ehefrau geworden, und jetzt möchte ich diese Zeremonie und möchte offiziell ihr Ehemann sein. Sag mir, stimmst du mir zu?
Wade brach in ein glückliches Lächeln ein, und sie mochte den gespendeten Ring wirklich.
- Oh, Lesha, natürlich, ja! Sie sagte, und ihre Augen leuchteten mit Licht
Sie umarmte ihre Auserwählte und sie küssten sich. Und Königin und Maggie küssten sich auch. Und dann gingen wir nach Hause, denn der Sonnenuntergang war vorbei und alles wollte schon essen.

Vier junge Kerle fuhren mit dem Bus. Jetzt waren ihre Gesichter ein Lächeln und Gespräche waren im Inneren des Autos zu hören. In den Händen von Maggie und Wade gab es Trauringe und sie diskutierten ihre Hochzeiten mit ihren Kumpels. Wie Lesha und Königin entschieden hatten, mussten sie in fünf Tagen festgehalten werden.Wade und Maggie besprachen alles: von der Liste der Gäste und der Liste der Gerichte bis zu ihren Hochzeitskleidern. Niemand war gelangweilt.

Fünf Tage vergingen.

Vor den Hochzeitszeremonien waren noch einige Stunden übrig. Sie (beide Hochzeiten) sollten auf der Straße in der Nähe des Hauses für die Sliders stattfinden, im Freien, auf einer riesigen grünen Plattform, auf der viele, viele Stühle gelegt wurden, einen breiten roten Weg und den Altar ausbreiten, in dessen Nähe der Priester bereits stand. Der Priester war weißbärtig, in schwarzer Soutane, mit einem schönen weißen Schal über den Hals geworfen. Und er konnte jede Zahl aushalten. Es war ein Hologramm. Und er war das einzige holographische Geschöpf auf diesen Hochzeiten. Alles andere war am Leben. Mehrere Kinder, die Brautpaare Sträuße geben sollten und ihnen gratulieren. Jetzt waren sie müde und saßen auf weißen Plastikstühlen. Die Blumen waren am Leben. Und natürlich, Gäste.
Jetzt ergoss sich sanfte, zarte, leichte Musik aus den Säulen und die Gäste (und da waren schon einige von ihnen versammelt) waren nicht gelangweilt, sondern redeten miteinander.
Sliders sind schon angekommen. Der Professor kam, Rembrand Brown, Malory, Colin, Diana. Sie standen auf der grünen Wiese vor dem Haus und diskutierten lebhaft über die neuesten Nachrichten aus dem Leben der anderen.
"Stellen Sie sich vor, ich bin zur Universität zurückgekehrt", sagte Professor Arturo. - Ich unterrichte Quantenphysik und Nuklearmechanik. Ich mag es so sehr. Ich habe über die Jahre so viel praktisches Material angesammelt. Ich selbst habe die Technik des Prozesses besser verstanden. Und Studenten, Studenten - Sie werden es nicht glauben. Menschen kommen von anderen Bächen zu mir, und in meinen Vorlesungen gibt es keinen einzigen freien Platz. Und in der Regel die gleiche Frage in jeder Lektion: "Professor, sag mir, wie ist es in den Parallelwelten?"
"Ich nehme Musik auf", prahlte Rembrand. - Ich muss sagen, dass ich Inspiration in den Abenteuern paralleler Wirklichkeiten gefunden habe. Meine ersten drei Songs, die ich nach der Rückkehr aufgenommen habe: "Parallel Escape", "The Rise of Reality" und "The Heart of the Slithering", gelangten sofort an die Spitze der Charts. Und ich musste nichts tun - beschreibe einfach meine Eindrücke, singe sie mit meiner Seele und warte darauf, dass sie megapopulär werden. Mein Gott, mein Gott, ich bin jetzt an der Spitze meiner musikalischen Karriere. Ich war nicht so populär, auch wenn ich mit Spinningops arbeitete. Es ist nur eine Wiedergeburt, nur eine Wiedergeburt, Jungs!
"Wir reisen durch parallele Welten", prahlte Colin. - Ich fühle mich viel besser als vorher. Malory und Diana waren in einer der Welten verheiratet. Wir haben das vierte noch nicht gefunden, aber alles läuft gut. Liebe Kinder, welche Welten haben wir gesehen! Wir haben das Fossil von 15 Welten gesehen, wo es so ruhig und schön war, dass wir unseren Aufenthalt von 3 Tagen auf eine Woche ausgedehnt haben. Wir haben 4 absolut aggressive Welt gesehen, in der du sofort abschalten wolltest. Wir haben 3 Welten gesehen, die von Karmagami eingefangen wurden, 2 Welten, die nach dem Sieg wieder aufgebaut wurden. Aber im Allgemeinen, Jungs, niemand von uns nicht bereuen und wir sind voller Begeisterung und Optimismus. Die Lebensdauer des Sliders ist sehr gut! Einfach gut bis unmöglich, besonders wenn Sie sich jederzeit von der aggressiven Welt abspalten oder Ihren Aufenthalt in den Welten verlängern können, in denen Sie es mögen. Danke, Lesche!
Wade berührte Leshas Schulter und sie entfernten sich von den Gästen.
- Du verstehst Lyosha, ich möchte meine Eltern zu meiner Hochzeit einladen. Bitte, Donald Wells und Kathleen Wells. Ich bin nicht gut darin, Bilder zu beschwören, und du ... du bist anders. Du kannst alles. Bitte ruf meine Eltern an.
Lesha sah Wade sehr ernst an:
"Wade deine Eltern sind tot." Meine Mutter starb, als Sie 17 Jahre alt wurden, Vater - wenn Sie karmagov angreifen.
»Lesha, das weiß ich«, sagte Wade und wischte sich eine Träne. "Aber wenn ... für ein paar Stunden ... sie wurden Fleisch, könnten hier herumlaufen und glücklich sein für uns ... du würdest wissen wie sehr ich es will !!!
Lesha dachte über etwas nach. Ich dachte ein paar Minuten nach und sagte dann:
"Okay, aber nur für ein paar Stunden." 4-5, nicht mehr. Dann wird sich ihr Fleisch auflösen und sie werden in den Himmel zurückkehren. Bist du dran? Sie repräsentieren und denken an nichts anderes?
"Ja", sagte Wade. - Ich bin bereit.
Sie setzten sich auf zwei Stühle und begannen zu arbeiten. Lesha nahm seine Hände, seine Hände, schloss die Augen und begann ein Kauderwelsch in einer unverständlichen Sprache zu flüstern.
Zehn Minuten vergingen, und Lesch ließ Wades Hände nicht los und sprach weiter sein Kauderwelsch.
Wade begann langsam von ihrer Idee enttäuscht zu sein und wollte das sagen, aber Lesha quiekte sie an:
- Lass dich nicht ablenken! Fast schon da!
Und Wade, aus Erfahrung wissend, was das bedeutet, schloss ihre Augen wieder und fing an, ihren Vater und ihre Mutter darzustellen.
Nach zwei Minuten ließ Lesch ihre Hände los, lächelte und sagte:
- Nun, alles! Geh, triff dich! Wenn ich alles richtig gemacht habe, stehen sie in der Nähe eines Baumes an der Straße.
- Ist es wahr?! Wade war erstaunt.
"Oder woanders." Schau, such nach ihrem Wade. Wo sie erschienen - das ist sicher. Und sie werden jetzt nicht auf unsere Seite gehen, denn für sie wird es ein großer Schock sein. Finde deine Eltern, Wade und beruhige sie.
Wade stand von ihrem Stuhl auf und war, wie in ihrem weißen Hochzeitskleid, von der Plattform der Schieber und der Gäste getrennt.

Sie hat ihre Eltern sehr bald gefunden. Schwarzhaariger gutaussehender Mann ohne ein einziges graues Haar und ohne seine Lieblingsrunde Brille auf der Nase; und eine dünne Frau mit prächtigen kastanienbraunen Haaren, in einem schönen langen schwarzen Brett und mit Perlen um den Hals - sie standen neben dem Baum, auf den Lesha hingewiesen hatte, und sahen ängstlich aus.
Sehen sie, Wade quietschte auch mit Freude. Sie waren ihre Eltern.
- Mama! Papa! Sie weinte und weinte vor Freude.
Sie lief zu ihren Eltern, umarmen, küssen sie und war glücklich.
"Wade, Tochter!" - flüsterte ich den Vater und strich ihren schwarzhaarigen Kopf.
"Schatz, wie haben wir dich vermisst!" - Mama sagte, und umarmte ihre Tochter Der dünne Körper, was eine Steigerung von nur wenigen Zentimeter unter seiner eigenen war.

Sie unterhielten sich etwa dreißig Minuten. Es stellte sich heraus, dass Wade die Eltern über alle ihre Abenteuer wissen, über die Insel, über Lesha und sicher von der Wahl seiner Tochter genehmigen.
- Mom, Dad, müssen Sie mit Lesha gerecht zu werden, - sagte Wade, was die Eltern unter beiden Händen auf der Website. "Du wirst ihn mögen, ich weiß."
- Ich habe keinen Zweifel, mein Lieber, - sagte Donald.
- Und Ihr Verlobter ganzen Ort - Kathleen antwortete müde.
Und das war wahr. Jetzt arbeitete Lesha mit Quinn. Quin setzte sich auf den verlassenen Platz. Und Maggie wartete ihrerseits. Sie stand auf.

Lesch hat es nicht lange vermisst. Er wischte sich den Schweiß von der Stirn mit einem sauberen Tuch, holte tief Luft, um etwas Ruhe bekommen und ihm die Königin saß.
- Sie werden auf diese Insel Eltern Wade eingeladen werden? Er fragte.
"Woher weißt du das?" Lesha verstand es nicht.
- Ja, ich habe es gerade gehört. Ich und Maggie standen in deiner Nähe. Und mein Gehör ist gut.
- Oh, nein, Quinn, einfach fragen Sie mich nicht darüber! - Lesha hat sofort protestiert.
- Alex, ich würde auf jeden Fall konnte er, aber wir NUR SIE besser als jeder andere wissen, wie sie nennen.
- kuin Sie wissen, wie viel Energie ich in Eltern Wade verbracht?
- Ich weiß, Alex, ich weiß. Aber nur einer für mich. Froh, dein Freund.
- Sie wollen, dass ich deine Mutter anrufen?
- Ja, die Adoptivmutter. Seine leiblichen Eltern ich habe keine Lust, zu verursachen. Sie müssen die Serie gesehen haben, wo wir Colin ihnen gefunden - was sie Bastarde waren! Und Mama? Meine Mutter hat mich aufgezogen, hat sich um mich gekümmert. In der Regel ist dies die Person, die ich am meisten wollen in Ihrem Urlaub sehen. Kannst du?
"Es ist leichtere Aufgabe", sagte Lesha nach einem kurzen Gedanken. "Deine Mutter lebt und ich weiß, in welcher Welt sie ist."
"Lass es uns tun", sagte Lesha. - Ich lade die Koordinaten dieser Welt in deinen Kopf hoch. Du fliegst selbst in diese Welt und bringst deine Mutter auf unsere Insel. Denk nur daran - das wird ein Schock für sie sein, da sie denkt, dass du tot bist. Du kochst es und du kehrst zusammen zurück. Wie Sie zu unserer Insel kommen, wissen Sie. Einverstanden?
"Wir haben zugestimmt", sagte Quinn glücklich und rieb sich die Hände. "Meine liebe Mutter, wie sehr ich dich nicht gesehen habe!"
Lesha nahm die Hände von Königin in seine und begann, Informationen in seinen Kopf zu pumpen. Es dauerte noch zehn Minuten.
Quin stand von seinem Stuhl auf und küsste seine Braut sanft auf die Wange.
"Meine liebe Maggie, werde ich für eine Weile weglaufen?" Er bat um Erlaubnis.
»Lauf weg, aber komm sicher zurück«, sagte Maggie und lächelte verschmitzt. "Du hast heute eine Hochzeit." Ein paar Stunden später.
Quin winkte mit der Hand und öffnete den bläulichen Vortex-Wirbel über dem Boden. Was in einem schwarzen Anzug war, sprang er hinein und verschwand aus dieser Welt.

Anstelle von Quinn sank Maggie.
"Lesha, kannst du meinen Vater anrufen?" - Sie ging sofort auf das Wesentliche ein.
"Dein Vater ist tot, Maggie." Er starb in der Welt, die den Pulsar zerstörte. Das ist eine sehr schwierige Aufgabe.
- Ich weiß, Lesha. Aber du versuchst es. Für mich.
"Maggie, genau das willst du." Ich denke, du und dein Vater haben sich nicht verstanden.
"Aber ich liebe ihn, Lesha. Er ist mir teuer und deshalb trage ich seinen Namen. Und außerdem habe ich versprochen, ihn zu meiner Hochzeit zu rufen. Ich möchte, dass er einfach dabei ist und sich für uns freut.
- Gute Maggie. Nur für dich. Gib deine Hände hier. Konzentriere dich auf deinen Vater. Versuchen Sie es so klar und deutlich wie möglich zu präsentieren. Ich werde den Rest erledigen.
Er nahm Maggies Hände, schloss die Augen und begann mit seiner Arbeit.

Das Verfahren dauerte bis zu 15 Minuten. Danach ließ Lesha Maggies Hände los, seufzte und wischte sich den Schweiß von der Stirn.
"Nun, alles, ich fühle, jetzt ist er hier", sagte er und lächelte müde. »Sucht nach ihm, Maggie. Er ist entweder am selben Baum, wo Wades Eltern waren, oder woanders, aber passt nicht zu unserer Seite. Jetzt versteht er nicht, wo er ist. Für ihn ist es ein großer Schock. Finde deinen Vater Maggie. Finde und beruhige dich.
Maggie erhob sich von ihrem Stuhl und schien:
- Lesha, ich verehre dich! Sie sagte begeistert und küsste ihre Freundin auf die Wange
Dann war sie in ihrem weißen Hochzeitskleid und suchte nach ihrem Vater.

General Richard Beckett stand am Baum, und Maggie fand ihn ziemlich schnell. Es war Maggie erinnerte sich, wie während seines Lebens: einen strengen Blick, eine grüne Uniform mit Epauletten und graue Haare.
Als er ihn sah, brach Maggie in ein Lächeln ein:
- Papa! Liebe ... "wollte sie sagen.
"Captain Beckett, was ist es?" Schrie Richard streng. - Wie adressierst du deinen General? Welche Art? Wo ist dein Formular?
Maggie war verblüfft.
"Dad", konnte sie nur sagen.
- Ja, beruhige dich, Tochter. Wir sind nicht in der Armee - sagte der General, und klopfte auf die Braut auf der Schulter. - Das ist Humor.
Und er lachte. Maggie lachte auch.
"Dad, ich habe deinen Sinn für Humor völlig vergessen", sagte Maggie lächelnd. - Ich wurde fast erwischt.

Maggie und ihr Vater gingen ungefähr zwanzig Minuten. Er hörte meistens zu. Ich hörte, wie Maggie gefangen Rickman, wie Dreschen mit Quinn von Welt zu Welt, und mit besonderer Aufmerksamkeit zugehört, als sie auf der Insel Leschi Miro war und erhielt eine lang erwartete Frieden.
- Am wichtigsten - bist du glücklich hier? Fragte der General.
- Ja, Papa, ich bin glücklich! sagte Maggie lächelnd. "Da ist alles, wovon ich so lange geträumt habe!"
Der General runzelte die Stirn, aber es ist nur für die Show, dann ist er sanft lächelte.
- ich nicht billigen kann, die Tatsache, dass Sie aus dem Dienst, - sagte er streng. "Und die Tatsache, dass du deinen Kommandanten getötet hast." Aber ... dein Kommandeur war so ein Arschloch und du hast diesen Urlaub wirklich verdient. Also, wenn du glückliche Tochter bist, freue ich mich auch für dich!
"Daddy, du solltest Lesha und Quinn kennenlernen!" Sagte Maggie begeistert. "Du wirst sehen, du wirst sie mögen!" Sie sind beide sehr nett!
"Also führe mich schneller mit ihnen aus", sagte Richard. - Ich habe sie lange beobachtet. Ich wollte sie schon lange mit ihnen treffen. Ich habe Fragen für sie und danke. Führe schnell.

Aber es war nicht einfach mit Lesha zu sprechen. Weil er im Moment mit seinen Eltern sprach, Wade. Ich musste warten, bis ich an der Reihe war.

- Alex, meine Eltern - Donald und Kathleen Wells - präsentierten ihre Eltern Wade zufrieden.
Sie zog Lyosha vom Stuhl, obwohl er sehr müde war und sich nur ausruhen wollte.
"Hallo", sagte Lyosha und reichte Donald die Hand.
"Hallo", sagte er und schüttelte es bereitwillig.
"Hallo", sagte er zu Kathleen, ebenfalls lächelnd (obwohl er erschöpft war), und er streckte auch seine Hand aus.
Anstatt sich die Hände zu schütteln, umarmte Mom Wade nur Lyosha.
"Danke, dass du Wade gerettet hast, Lesha." Danke, dass du ihr dieses Haus gegeben hast. Und dass du heute eine Hochzeit hast ", sagte sie und ließ ihre Tränen fallen.
"Ich bin froh", sagte Lesha und sah Kathleen in die Augen. - Es hat sich gelohnt.
Lesch setzte sich wieder in seinen Hochstuhl. Ihm gegenüber saßen Wade, Kathleen und Donald und begannen zu reden. Sie bedankten sich hauptsächlich bei Alexei. Danke für die Tatsache, dass er die Show gesehen hat und sich in ihre Tochter verliebt hat; Für die Tatsache, dass er dann zu diesem Aquarium kam und das Auto stromlos machte; Weil er sie auf die Insel brachte und ihr Frieden und ein Zuhause gab; Weil er seinen Karmag mit seinem Team gebrochen hat; für was er sie lehrte; Zum Zeigen der Bilder der Zukunft und vieler anderer Bilder. Die einzige Frage, die offen geblieben ist:
"Wann wirst du die Kinder schon bekommen?" Fragte Donald.
"Aber Lesha will nichts", antwortete Wade, aber es brach unwillkürlich aus.
"Ja, ich will, ich will", beeilte sich Lyosha, sie zu verleugnen.
"Nein, es ist ein idealer Ort für kleine Kinder." Worauf wartest du? Fragte Kathleen mit einem Lächeln.
"Lass uns zuerst heiraten", beeilte sich Lyosha einzuwerfen. - Ich will alles nach den Regeln.
"Wirst du uns auf der Insel anrufen?" Fragte Kathleen und lächelte mehr und mehr. - Wenn du Kinder hast ... Ich möchte wirklich Enkel oder Enkelkinder halten.
"Oder beides", fügte Donald hinzu.
"Frau und Herr Wells," sagte Lesha streng. "Du scheinst es nicht zu verstehen!" Dies ist ein enormer Energieaufwand. Das ist eine große und schwierige Aufgabe ...
"Sag du wirst", flüsterte Wade leise in sein Ohr. "Niemand fragt dich heute darum." Auch morgen wird niemand fragen. Und sie werden sehr erfreut sein.
"Sehr gut", seufzte Lesha. "Ich werde versuchen, dich wieder auf die Insel einzuladen."
Eltern Wade waren sehr zufrieden.

Wade führte ihre Eltern dazu, sie Rammy, dem Professor und dem Rest der Slider vorzustellen, und Maggie und ihr Vater sanken auf ihren Platz.
Alexei wollte dem General Hallo sagen, aber plötzlich schrie er ihn militärisch an:
"Warum sitzt du da, junger Mann?" Unter dem General? Nun, steh auf! Und zu berichten: Wie viele Jahre, ob in der Armee gedient?
Lesha war verblüfft und dachte eine Sekunde lang, dass er einen solchen Gast vergebens auf seine Insel gerufen haben musste. Und dann sah er Maggie und ihren Vater vor Lachen rollen.
- Nun, du bist Papa, du gibst! Sagte Maggie. "Stehen Sie mit diesem Humor vor dem General auf!" Haben sie in der Armee gedient?
- Nein, hast du gesehen, sein Gesicht gesehen? Ich bin bereit über alles zu streiten - dachte er - hier war ich mit dem General!
"Du hast Talent, Papa - um Leute zu schockieren!"
"Wartet es immer noch auf deine Königin?"
Freundlich gelacht und alles besprochen, trafen sich Lesha und der General und sprachen ruhig.
"Maggie respektiert dich und liebt dich." Ihr Name deutet darauf hin. Und auch für uns ist es eine große Ehre für den Auftritt eines solchen Gastes bei unseren Hochzeiten, General Beckett.
- Vielen Dank. Aber es scheint mir, dass ich ihr zu Lebzeiten meine Liebe und Aufmerksamkeit nicht gegeben habe. Danke, dass Sie mir die Möglichkeit geben, meine Fehler zu korrigieren.
»Vielleicht hundert, Richard.
"Ah, wie großartig hast du diese Operation mit den Karmagami durchgeführt?" Wie viel Aufwand wurde ausgegeben, und was für eine brillante Vorbereitung. Ich habe dann sofort gedacht - du bist ein Militärmann.

General und Maggie gingen, um Wades Eltern und den Rest der Slider kennen zu lernen, und Königin und die schöne blonde Frau im Alter nahmen ihre Plätze ein.
"Das ist meine Mutter, Alice Malory", sagte Quinn. - Sie war sehr überrascht, mich in ihrer Welt zu treffen, aber ihr Schock war von kurzer Dauer. Sie sagte, dass sie immer glaubte, dass ich nicht tot sei, aber eines Tages werde ich kommen und ihr Hallo sagen.
"Hallo, Alice", sagte Lesha und streckte Königin die Hand hin.
"Hallo, Alexei Miro", sagte Alice und mit Vergnügen schüttelte sie seine Hand.
Dann standen sie auf und umarmten sich.
"Danke für meinen Sohn", flüsterte sie und vergoss Tränen. - Ich weiß, was du für ihn getan hast und dafür bin ich sehr dankbar!
Sie saßen auf Stühlen und redeten, redeten. Immer noch etwa 20 Minuten, und dann gingen Königin und Mutter los, um die Eltern von Wade, den General und den Rest der Slider kennenzulernen.

Lesha nahm einen energischen Cocktail von dem vorbeifahrenden Roboter, um seine Stärke wiedergutzumachen. Nach solchen "Einladungen" fühlte er sich unglaublich erschöpft, und nachdem er ein leichtes Getränk auf den Grund getrunken hatte, fühlte er sich fröhlich und dann, wie die Streitkräfte zurückkehrten.
Wade saß neben ihm.
- Lesha, wir haben viele Gäste auf unserer Seite. Aber auf Ihrer Seite niemand ..., - sie hat begonnen.
"Nein, nein, und noch einmal nein", sagte Lesha und realisierte, wohin seine Verlobte fuhr. "Ich werde niemanden anrufen."
"Lesha, lade deine Eltern ein", sagte fast - was Wade verlangte.
"Ich will es nicht," sagte Lesha.
"Warum willst du nicht?" Fragte Wade mit List.
- Ich will es nicht! - sagte, als Lesch abgeschnitten.
Wade kam von der anderen Seite:
- Lesha, das sind Eltern. Es sind schließlich deine engsten Leute. Es wird sehr interessant für sie sein, deine Insel zu sehen. Und es wird für uns alle sehr interessant sein, sie kennenzulernen. Nun, komm schon.
Lesch war still.
Wade fing seine Hände in ihre und sah ihm direkt in die Augen.
"Lyoshka, wenn du nicht genug Energie hast, nimm es mir weg." Ich werde dir helfen. Aber ich möchte wirklich deine Eltern treffen!
Lesha sah auf das Gesicht seiner Braut. Es war süß und freundlich. Und Augen. Solche fröhlichen, strahlenden Augen. Lesha sah sie an und erinnerte sich wieder, warum er diese Frau liebte.

Leshins Eltern standen direkt unter diesem Baum, den er so gut in seiner Phantasie gezeichnet hatte. Dad ist ein älterer, edler Mann mit soliden grauen Haaren und strengem Gesicht, und seine Mutter ist eine respektable ältere Dame mit lustigen Falten in der Nähe ihrer Augen und einem sehr verwirrten Lächeln. Hier auf dieser Insel gab es keine Krankheiten, keine Trümmer in ihren Köpfen. Hier waren sie die Besten, die sie sein konnten. Aber sie hatten Angst. Angst vor dieser Insel, dieses unerwartete Abenteuer.
- Mama. Papa ", sagte Lesha und umarmte abwechselnd seine Eltern.
"Lesha", sagte meine Mutter zitternd. - Und wo sind wir jetzt?
- Sie sind in meiner Fantasie, die "Die letzte Reise der Schieberegler" genannt wird. Du bist auf einer Insel, auf der ich und meine Freunde leben und die ihre Gedanken und Wünsche kreiert haben. Und zwei Stunden später heiraten wir. Sie werden meine Freunde treffen und unsere Hochzeiten sehen.
"Es ist interessant", sagte Papa. - Ich war noch nie in der Phantasie von jemandem. Und was ist das für ein Ort?
"Es ist eine tropische Insel im Ozean." Und jetzt wirst du unser Haus und meine Freunde sehen. Sie beide sollten es mögen. Und meine Freunde wollten sich wirklich mit dir treffen. Vor allem mein Wade.
"Der Name Ihrer Braut ist Wade?" Der Vater hat gefragt. "Ist sie Amerikanerin?"
- Ja, Papa, Amerikaner. Sie stammt aus dem ersten Rutsch. Aber komm, ich zeige dir alles und erzähle dir alles.
Mama, als wäre sie in Unentschiedenheit getreten.
- Es ist schrecklich für mich! Sie sagte. - Diese Insel ... Freunde ... Lesha, wahrscheinlich hast du uns vergebens hierher eingeladen.
Lesch ging zu seiner Mutter und nahm ihre Hand.
- Mama, alles wird gut. Und nichts Schlimmes wird passieren. Hier versammeln sich außergewöhnlich nette Leute und nichts Schlimmes wird auf dieser Insel passieren.
- Komm schon, Nadia, hab keine Angst! Ihr Vater ermutigte sie.
- Und wie werden wir kommunizieren? Fragte meine Mutter. - Sie sind Amerikaner, wir sind Russen. Wie?
- Keine Sorge. Heute habe ich alles angepasst, damit du sie verstehst, und du bist es. Komm mit.

"Ich kann es einfach nicht glauben", sagte Wade erfreut. "Er hat schließlich seine Eltern eingeladen."
Neben ihr standen Königin und Maggie. Neben ihnen standen Eltern und Schieber. Und alle lächelten. Es schien sogar die Musik aus den Lautsprechern zu gefrieren, so dass Lesha Miro seine Eltern ruhig vorstellen konnte.
"Das ist meine Mutter, Nadezhda Michailowna Kralko", sagte Lesha und deutete auf seine Mutter. - Das ist mein Vater - Kralko Boris Karlowitsch. Sie leben mit mir in dieser realen Welt, aber heute habe ich sie auf die Insel gebracht. Sie werden für mehrere Stunden unter uns existieren und dann einfach verdampfen. Das ist meine Verlobte - Wade Wells. Dies ist ihre beste Freundin und zweite Braut - Maggie Beckett. Ihr Verlobter ist Königin Mallory. Dies sind die anderen Schieberegler: Professor Arturo, Rembrand Brown, Colin Malory, Diana Davis, Malory. Und das sind die Eltern unserer jungen Leute. Triff mich.
Leshins Mutter sah Wade an und ihre Augen füllten sich mit Tränen.
"Also das ist was ... Wade." Lass mich dich umarmen, Tochter.
Und sie umarmte herzlich die Braut ihres Sohnes. Sie stolperte in ihr weißes Kleid und schluchzte.
"Nun, du wirst sein, Oben ... eins ... Nadezhda Mihai ... ailovna", sagte Wade und klopfte ihr auf die Schulter. - Ich freue mich auch, Sie kennenzulernen.
"Wahrscheinlich, nur so - in dem Buch - könnten wir uns treffen", sagte sie später.
"Nun, danke ihm dafür", sagte Leshas Mutter.
Papa Lesha hat Quin schon die Hände geschüttelt und ihn gefragt:
"Was studierst du, junger Mann?" Dem Gesicht nach zu urteilen - du bist ein Wissenschaftler.
"Ja, ich bin Physiker", lächelte Quinn. - Ich habe ein Auto gebaut, um in andere Welten zu ziehen. Daraus hat alles angefangen.
Und nun sprachen Leshas Eltern mit den Gleitern und anderen Eltern. Sie lachten und hatten Spaß. Ängste sind geblieben - sie wurden durch angenehme Emotionen ersetzt. Jetzt war es gut für sie auf dieser Insel. Sie waren glücklich bei der Hochzeit ihres eigenen Sohnes.

Lesch führte eine lange Reihe von Männern und Frauen. Er baute sie vor den Slidern und den Eingeladenen auf, so dass jeder sie untersuchen konnte. Die Neuankömmlinge waren jung, lächelten und schick gekleidet. Auf Männern sind schwarze Kleidermäntel, und auf Frauen entweder Röcke mit Blusen oder Kleidern. Und er begann seine Gäste zu präsentieren. Es gab 7 insgesamt.
- Also, ich dachte, dass es wirklich wenige Gäste von meiner Seite gibt. Und ... lass mich dich vorstellen - meine Bande. Ich ziehe sie von der Arbeit zur Arbeit. Fast in jedem, wo ich als Protagonist agiere, erscheinen diese jungen Leute. Also, Nummer eins.
Lesha zog aus seiner Reihe von Gästen ein dünnes, kleines Mädchen - eine Blondine und stellte vor:
- Das ist Zhenya Saurova. Schämt euch nicht wegen ihrer geringen Körpergröße und ihres zerbrechlichen Körpers. Zhenya ist sehr stark und sehr schlaues Mädchen. Perfekt versteht jede Technik, sehr lustig und sehr intelligent. Die Seele eines jeden Unternehmens und der Ideenbrunnen. Ich bitte um Liebe und Bezahlung - Zhenya Saurova.
Und all jene, die auf dieser lärmenden, großen Plattform waren, alle zusammengespannt. Sie lächelte und winkte. Sie sagte: "Hallo!"
Bei der Frau war ein braunes Seidenkleid und schwarze Schuhe.
Lesch nahm ein anderes Mädchen aus der Menge und stellte vor:
- Das ist Natascha Veselaya. Ein Geschäftsmann, zielstrebig, aber auch ein Spaß und Lachen anbetend. Sie hat diesen Namen - Merry - was bedeutet, dass sie eine freundliche und fröhliche Person ist. Natasha schafft es vor allem, verschiedene Veranstaltungen zu organisieren, aber sie ist auch eine wunderbare Darstellerin. Ich bitte dich, zu lieben und zu danken, Natasha Merry!
Natasha hatte eine weiß gestärkte Bluse, einen schwarzen Rock und braune Schuhe.
Natascha trat beiseite, zu Zhenya, nachdem sie geschlagen worden war und sagte "Hallo-Hallo!", Und Lesha war schon ein junger Mann in einem schwarzen Anzug:
- Das ist Egor Bird. Durch seine Fröhlichkeit konkurriert er mit Natasha und Zhenya. Dieser Typ kann jeden zum Lachen bringen. Er kennt viele Witze. Er ist nur ein Scherzmeister. Aber glaube nicht, dass er es nicht ernst meint. Er ist sehr ernst, wenn es erforderlich ist. Und er wird auf jeden Menschen hören und ihn verstehen. Bitte lieben und bevorzugen, Yegor Ptashka.
Jegor nahm einen guten Teil des Applaus und verneigte sich, stand Natasha und Zhenya gegenüber und Lesha stellte einen neuen Bruder vor:
- Treffen Sie Maxim Potaschew. Eine Person, die sein Geschäft kennt, geduldig und genau. Maxim ist ein echter Team-Mann, ein großartiger Organisator und Darsteller. Max Potaschew.
Maxim klatschte auch, er verbeugte sich höflich und ging weg.
- Timur Kizashvilli, - repräsentierte Lesha einen neuen Gast. - Timur ist ein temperamentvoller, heißer Typ. Er ist Georgier und Bergsteiger. Aber er ist ein sehr loyaler Freund. Ich bitte um Liebe und Bezahlung, Timur Kizashvilli.
Wieder einmal Applaus und Timur ging zu vier Leschin-Gästen, mit denen Sie sich bereits getroffen hatten.
- Ich empfehle Ihnen Alexei Proschkin. Alexey ist eine kreative Seele, ein ausgezeichneter Künstler und ein wahrer Meister. Er kann ein Bild zeichnen, von dem ich nicht einmal träumen würde. Lesha ist ein Genie und Virtuose, wenn er einen Bleistift und ein Blatt Papier in den Händen hält. Und in der Kommunikation ist er ein sehr netter und sensibler Typ. Ich bitte dich, ihn zu lieben und zu grüßen!
Neuer Applaus und nun stand Lesha dem präsentierten vor - die Summe von ihnen war 6.
Die letzte war eine schöne rothaarige Frau in einem roten Seidenkleid.
- Das ist Olga Kulibina. Sie ist meine Frau.
Wade erstickt an einer solchen Aussage.
- Also wie? Sie fragte. - Lesha erklären! Ich bin deine Frau!
"Du bist meine Frau nur in dieser Arbeit", sagte Alexei traurig lächelnd. "Sie ist meine Frau im wirklichen Leben."
Wade hob ihre Hand und die Musik hörte mit ihrer Geste auf.
"Warte, warte", sagte sie. "Ich will nur verstehen." Oder hast du etwas, wo ist eine geheime Frau?
"Ach, nein", sagte Lesha traurig. "Aber du versuchst mich zu verstehen." Olga erschien mir zur richtigen Zeit und ließ mich nicht verrückt werden. Jahre vergingen, und ich konnte sie nicht vergessen. Jetzt ist sie nicht bei mir, aber ich hoffe immer noch auf dieses Treffen. Und hier auf der Insel - habe ich mir vorgestellt und sie ist erschienen. Diese Insel ist jetzt die einzige Möglichkeit für mich, mit ihr zu kommunizieren. Und ich brauche es wirklich. Sehr viel.
- Gut gemacht! Sagte einer der Schieberegler hinter Wade.
»Bitte, sei still«, sagte Wade. - Ich muss nachdenken.
Sie ging zu der schlanken Gestalt in einem Kranichkleid und musterte sie sorgfältig. Sie standen also - eine Frau in Weiß und eine Frau in Rot.
"Nun, hallo, ein Wunder in Federn", sagte Wade spöttisch.
"Ich bin kein Wunder in Federn, aber Olya", antwortete Kulibina. - Und lasst uns in Zukunft ohne diese Bisse weitermachen.
"Schau, sie hat Krallen!" Wade schnaubte. Und sie bat um Vergebung. "Es tut mir leid, Olya, aber ich bin ein bisschen nervös."
- Und wovor hast du Angst? - Olga hat gefragt. "Ich nehme Lesha nicht von dir weg."
"Du wirst nicht?" Richtig? Fragte Wade mit großer Hoffnung.
"Nein, werde ich nicht", antwortete Olga und lächelte.
Wade fühlte sich sofort besser, blieb aber immer noch vorsichtig.
"Bist du nicht mein Rivale?" Aber bist du auch seine Frau?
"Absolut." Ich bin seine Frau.
- Erklären Sie, wie es passiert ist.
- Hat Lesha nicht eindeutig alles gesagt?
"Ich möchte nur deine Version hören."
- Wir waren gut füreinander ausgewählt und das Universum selbst war verheiratet. Er ist seit 12 Jahren mit mir verheiratet. Und wen sollte er zur Hochzeit einladen, wenn nicht solch ein Geliebter und Geliebter?
- Aber du nicht! Du bist nur ein Geist!
- Änderungsantrag, ich war ein Geist, aber jetzt habe ich einen Körper und ein Leben gefunden. Ich werde mehrere Stunden in deinem Urlaub sein und dann einfach schmelzen.
"Und wirst du wieder Geist sein?"
- Ja, aber Lesha wird wie früher an mich denken. Und vielleicht wird er mich wieder auf seine Insel einladen.
"Ich bin mir nicht sicher, ob ich das alles verstehe", sagte Wade und wandte sich ihren Gästen zu. "Aber in einer Sache bin ich mir sicher - ich will, dass dieses Mädchen mein Freund ist!"
"Danke, Wade", dankte Olga ihr.
Zwei junge Frauen umarmten sich geistig, woraufhin sowohl die Sliders als auch die Eingeladenen applaudierten. Und applaudierte für einige Minuten.

Hier beginnt die Zeremonie. Die Bräute brachten ihre Bräute zum Altar auf dem roten Teppich. Der holographische Priester öffnete sein holographisches Buch, korrigierte seine Brille und sagte mit gebrochener Stimme:
- Meine Freunde, an diesem bedeutenden Tag versammelten wir uns, um die Vereinigung dieser vier liebenden Herzen zu erleben.
Dann klingelte die Zeremonie des Tausches, dann gaben die Kinder den Bräuten ihre Blumensträuße, dann sagte der Priester:
"Durch meine Autorität auf dieser Insel erkläre ich Ihre Ehen legitim." Von jetzt an bist du Ehemänner und Ehefrauen!
Und er ist verschwunden. Die Zeremonie war vorbei.

Die Feier wurde für die Slider ins Haus verlegt. Um dies zu tun, verwandelte sich ihre Küche in ein Bankett, eine Palasthalle mit vielen Tischen und Stühlen. Hinter den größten und schönsten waren die Bräutigame mit den Bräuten. Die Gäste saßen in Form eines Hufeisens um sie herum. Was wurde nicht auf dem Tisch serviert: gebratenes Huhn mit Kartoffeln, Schaschlik und Fleisch in Töpfen, Olivier Salat und Gemüsesalaten, die es gab viele, Obst, Eis und so weiter und so weiter.
Zu dem weißen Klavier, das in der Ecke des Raumes stand, saß Rammy und sagte ins Mikrofon die folgende Rede:
- Liebe Freunde und diejenigen, mit denen ich mich nur heute getroffen habe, heute meine Freunde - Quinn, Maggie, Lesha und Wade - ein bedeutender Tag. Heute ist eine Doppelhochzeit und ich habe versprochen, dass ich auf diesen Hochzeiten singen würde. Ich halte immer mein Wort, also kam ich ohne Verzögerung zu dieser Insel. Ich freue mich sehr und werde mein Programm mit einem Song öffnen, den ich speziell für diesen Tag geschrieben habe. Es ist sehr leicht und heißt "Vier Schicksale und zwei Hochzeiten". Motiv Rock, n, Rolle. Sie können sogar ein bisschen dafür tanzen. Aber selbst wenn Sie ruhig sitzen und zuhören, wird es für mich ausreichen. Also, "Vier Schicksale und zwei Hochzeiten."
Rammy spielte wirklich etwas Fröhliches, Leichtes und Rock′n′Roll. Und dann sang er mit seiner sanften Baritonstimme ins Mikrofon.
"Ein Physikstudent baute ein Auto,
Der Soldat, der Kapitän, suchte Rettung,
Die Verkäuferin-Schönheit hat zu karmagam,
Der Fan der Serie schrieb seine Geschichte.

Sie gingen auf verschiedenen Straßen,
Sie hatten unterschiedliche Ziele,
Aber sie trafen sich
Und jeder hat etwas zu sagen gefunden.

Sie wurden auf einen Fall reduziert,
Sie erhielten eine Wunderinsel,
Sie schlossen sich den Händen an,
Und sie wurden eine starke Familie.

Das Schicksal hat sich heute getroffen,
Heute zwei prächtige Hochzeiten,
Heute gibt es zwei starke Allianzen,
Ein Student und ein Soldat, eine Verkäuferin und ein Fan.

Also sagen wir einstimmig: - "Es ist bitter!"
Sagen wir freundschaftlich: "Zusammen,
Du bist immer, immer und immer! "

Also sei gesund und munter
So geliebt werden und lieben
Damit ihr alle in Ordnung seid,
Dass es wundervolle Kinder gab,
Und öfter freust du dich,
Immer, immer, immer!

Schöne, tropische Insel:
Dort Frieden, Schönheit und Harmonie -
Verschmelzt ihre Schicksale,
Zwei prächtige, elegante Hochzeiten,
Der Student und der Kapitän,
Die Verkäuferin und der Fan ".
Das Lied war sehr fröhlich und verspielt. Und an einigen Stellen hat Rammy seine Stimme besonders hervorgehoben (es war klar, dass sie ihm sehr lieb sind).
Niemand aß. Jeder hörte dem Lied von Rembrant mit lebhaftem Interesse zu. Jeder in diesem Raum hat verstanden, wie wichtig es für ihn ist und wie wichtig es für das Brautpaar ist. Jeder war interessiert und jeder wollte den Moment nicht mit einer banalen Magenverkrustung verderben.
Und irgendwo in der Mitte des Liedes erschien das erste tanzende Paar. Es war Diana und Malory. Sie tanzten ihren eigenen improvisierten Rock, n, roll. Dann erhoben sich Wades Eltern. Dann die Eltern von Lesha. Colin lud Natasha Veselaya zum Tanz ein und sie antwortete ihm zustimmend.
Als die Musik vorbei war, applaudierten alle im Publikum. Und dieser Applaus dauerte einige Minuten. Jemand schrie: "Bravo, Rammy" jemand: "Mehr!", Und jemand legte einen Strauß roter Rosen auf das Klavier.
"Danke, Freunde", sagte Rembrant. - Dieses Ding schrieb ich schnell - für ein paar Tage. Und mein nächstes Lied wurde von mir ungefähr drei Jahre geschrieben. Und ich fing an, es mir auf Reisen auszudenken. Es heißt: "Parallel Fantasy". Und jetzt in meiner Welt ist es sehr beliebt.
Er drückte wieder auf die Tasten, und diesmal war es sehr ernst. Und wieder sang er ins Mikrofon.
Diesmal ließen sich alle Gäste an ihren Plätzen nieder und begannen zu kauen. Rembrand mit der größten Aufmerksamkeit gehört, aber mit großem Appetit gegessen. Einige kletterten in den Tanz, um hungriger zu sein.
Und Rembrant sang und sang. Und es schien absolut die Müdigkeit nicht bemerkt zu haben. Er sang drei weitere seiner neuen Lieder und ging dann zu den alten Hits: "Meine Tränen sind in meinen Haaren", "Die Klagemauer" und viele andere Dinge.

Lena und Wade wurden von Zhenya Saurova begleitet. Sie glühte vor Glück.
"Lesha, bitte akzeptiere meine Glückwünsche", sagte sie. "Und du bist auch Wade."
In ihrer Hand stand ein Glas Champagner, sie knallte bereitwillig an Braut und Bräutigam und nippte ein wenig.
"Was für eine gute Idee, uns alle auf die Insel einzuladen", sagte sie und lächelte wieder.
- Und du ... du ... wie heißt du? Fragte Wade.
- Ich bin Zhenya. Zhenya Saurova ", antwortete das Mädchen lebhaft.
"Ja, ja, Zhenya", sagte Wade und lächelte. "Jetzt werde ich nicht vergessen." Und du bist lange in der Bande von Lesha?
"Etwas wurde 11 Jahre alt", sagte Zhenya und nippte erneut an ihrem Glas.
"Und du bist auch nicht bei ihm?"
- Nein. Aber was macht das aus? Die Hauptsache, die wir mit ihm auf dieser Insel getroffen haben. Wir werden uns mit ihm treffen. Vielleicht sogar nach dem Tod. Ich bin sein Schicksal, wie Olga Kulibina.
Wade runzelte die Stirn.
"Gehst du oder willst du meinen Freund nicht schlagen?" Sie fragte ernsthaft.
"Natürlich nicht", lächelte Zhenya und kicherte sanft. "Beruhige dich und entspann dich, Wade." Lass uns zu deinem Hochzeitskleid trinken. " Es ist so gut für dich. Und du hast wahrscheinlich schon so lange auf ihn gewartet.
"Du kannst dir einfach nicht vorstellen, wie du gewartet hast", sagte sie und nahm ihren Champagner mit Zhenya zusammen.

Auf dem Stuhl, den Zhenya befreite, saß Max Potaschew.
"Lesha, werden wir reden?" Er fragte.
"Bereitwillig", stimmte Lesha zu. - Haben Sie eine Frage von Maxim?
"Nein, ich wollte dir nur noch einmal gratulieren und danke, dass du uns alle auf die Insel eingeladen hast", lächelte Maxim.
- Ja, keine Probleme, Max, es war sehr nett zu tun.
"Pass auf dich auf, auf deine Braut und deine Freunde", sagte Max und klopfte dem Mann auf die Schulter.
"Ich werde es versuchen", antwortete Lesha mit einem Lächeln.

An der Stelle von Max saß Timur Kizashvilli.
"Ich wünsche dir, Lesha und Wade, viele Kinder", sagte Timur mit einem Lächeln. - Damit sie alle zu Slidern werden. Damit sie zu Entdeckern und Friedenstruppen in allen Welten werden, wo sie nicht fallen werden. Also nahmen sie alles Gute von Mama und Papa.
Lesch und Wade waren aufrichtig erstaunt über diesen guten Wunsch.
"Danke, Timur, das ist wirklich ein guter Wunsch", sagte Lesha und hob sein Glas Champagner. "So aufrichtig und notwendig." Danke, Timur.
»Danke«, sagte Wade und hob ihr Glas. - Jetzt sehe ich, was gute Freunde Lesha haben. Ich bin sehr froh, dass er dich auf die Insel Timur gerufen hat.
Sie stießen an und tranken.

An Stelle von Timur saß Natascha Veselaya.
"Was die Kinder betrifft, werde ich es sagen", sagte sie und nahm einen Schluck von ihrem Glas. - Wenn Sie viele haben, brauchen Sie Kindermädchen. Ruf uns an. Wir alle, in der gleichen Zusammensetzung. Wer wenn nicht wir?
"Eine gute Idee", lächelte Lyosha. - Ich werde nachdenken.
"Hier, denke nach", sagte Natascha fröhlich und klopfte mit einem Glas Lesha und Wade an ihr Glas. - Glück für Sie!

Olga Kulibina setzte sich auf den freien Platz. Und sie wandte sich mit einer dreisten Bitte an Wade:
"Ich werde deinen Mann von dir stehlen." Und das ist, weil ich mit meinem Ehemann zusammen sein möchte.
- Mit Rückkehr. Und Interesse «, sagte Wade und lächelte leicht.

Inzwischen war der Urlaub schon zu Ende. Die eingeladenen Leute begannen zu verdunsten. Mehr als die Hälfte der Menschen ist bereits verschwunden. Und Rembrant sang und spielte sein letztes Lied.
Lesha und Olga gingen in die Mitte der Halle und tanzten einen langsamen Walzer.
"Lesha, du würdest wissen, wie ich auf dich warte", sagte Olga mit Gefühl.
"Ich auch", sagte Lesha.
"Weißt du, wir werden zusammen sein." In deiner echten Welt oder in einer anderen Welt oder nach dem Tod ", sagte Olya und legte ihren Kopf auf seine Schulter.
"Meine Zeit wird knapp." Sei glücklich mit Wade und .... Und erinnere dich an mich «, sagte sie mit schwacher Stimme und verblasste und verdunste, als wäre sie nie dort gewesen. Und Lesha tanzte allein zur Musik von Rammy.

Rembrandt beendete auch sein Konzert. Er dankte allen, wünschte sich lange Tage, verursachte einen Trichter und flog in seine Welt.
Der Rest der Schieberegler flog davon. Bald waren Lesha, Wade, Maggie und Queen alleine in der riesigen Halle, Tische mit Stühlen und viel schmutziges Geschirr.

"Das Schwierigste ist für uns - die erste Hochzeitsnacht", sagte Lesha und nahm Wade in seine Arme. "Bist du bereit für Quinn?"
"Ich werde es versuchen, ich werde mein Bestes geben", sagte Quinn und hob Maggie auf.
- Sei still! - Weitgehend geschrien. - Rette Kräfte für die Hauptsache!
Als sie aus der Halle geholt wurde, schrie sie bereits freudig.
- Ege-schwul, th! Excepted Maggie fröhlich.


Kapitel 13. Geburt von Kindern

Am Morgen wachte Lesha früher auf als Wade und legte sich hin, um sie zu beobachten. Ich sah ihr schönes Gesicht an, die Haare, die ein Roboter namens Mickey kürzlich zu einem ordentlichen Karate geschnitten hatte (manchmal nahm er die Rolle eines Friseurs ein) und sagte nichts. Wade fühlte es und zuckte zusammen. Sie öffnete ihre Augen und wie sie war - auf ihrer Seite - starrte sie Lesha an. Gelächelt und leise gefragt:
"Warum schaust du mich so an?"
"Still, Schatz", flüsterte Lyosha und tätschelte ihr Haar. - Geliebte. Muttersprache.
Er sprach viel mehr zärtliche und liebevolle Worte. Und Wade war sehr nett, aber ...
"Lesch, ich bin sehr zufrieden, aber ... Vielleicht werden wir schon aufstehen."
"Nicht jetzt," sagte Lesha. "Ich muss dich glücklich machen."
Er umarmte ihren Körper unter der Decke und drückte seinen Körper an ihn. Dann küsste er mich leidenschaftlich auf die Lippen. Und dann flüsterte er:
"Wade, du wirst ein Baby haben!"
Sie quietschte sogar vor Freude. Und flüsterte schnell - schnell:
- Lesch, stimmt das ?! Hast du dich endlich entschieden? Wir werden ein Baby haben?! Von dem ich so viel geträumt habe ...?!
Lesha nickte und lächelte ihre Haare an.
"Dann", sagte sie und wandte sich mit ihrem Rücken an Leshka. - Ich habe jedes Recht, noch 20 Minuten in den Pastellen zu liegen. Lesha umarme mich. Ja, stärker.
Sie vergrub ihren Arsch in seiner Leistengegend, bestand darauf, dass seine Hände ihren Bauch packte und süß saugte. Und durch den Traum wiederholte sie dasselbe: "Mein Gott, mein Gott, ich werde ein Kind haben! Mein Kleiner! Wie lange habe ich davon geträumt! "

Lesha, Wade, Queen und Maggie saßen im Speisesaal und frühstückten. Wade plauderte unaufhörlich:
"Mein Gott, mein Gott!" Baby, ich warte schon so lange darauf! Ich habe das schon so lange gewollt! Und gerade jetzt! Im Moment werden alle meine Träume wahr werden! Gerade jetzt!
"Wade, vergiss nicht, dass das Erziehen von Kindern harte Arbeit ist." Mitten in der Nacht aufstehen, Windeln wechseln, und wenn sie älter werden, werden die Anfragen viel ernster - bist du bereit dafür?
Wade lächelte achtlos.
- Komm schon, Lesch, ich habe dich. Wir können unsere Eltern einladen, zu pflegen. Können wir deine Freunde anrufen, wie es dir vorgeschlagen wurde? Natascha ... Natascha Veselaya.
Und doch übertraf die Entrückung sie über jedes Maß.
"Ich werde eine Mutter werden!" Ich werde Mutter werden!
Der Ausdruck auf Maggies Gesicht war sauer. Der naikisledshim.
Sie schob sich träge in einen Teller mit grünen Erbsen und ließ dann die Gabel fallen.
Sie wandte sich an ihre Königin und fragte ihn beleidigt:
"Quinn, wir machen das schon so lange und ich bin noch nicht schwanger geworden!" Warum? Ich möchte auch eine Mutter sein!
Quin zuckte schuldbewusst die Schultern und starrte Lesha an.
- Lesch, aber warum? Warum kann Maggie nicht schwanger werden?
- Weil Sie es nicht wollen, - antwortete einfach Lesha. - Gestern wollte ich Vater werden und heute ist Wade schwanger. Verstehe, Vorstellung auf dieser Insel tritt nur auf, wenn beide Partner wollen.
Quinn dachte an etwas, nahm ein Glas Orangensaft und trank alles, dann nahm er Maggies Hand und zog ihn an sich.
"Komm schon", sagte er.
Maggie ging. Nicht das richtige Wort - sie rannte hinter Quinn her.

Wade kniff die Augen eng zusammen und lächelte.
- Glaubst du, dass sie ... gegangen sind ... sind ... gegangen?
"Ja, dahinter", sagte Lesha, nachdem sie seinen Granatapfelsaft getrunken hatte. - Um ein Kind zu machen. Sende Wade zum Pool. Warte hier auf sie, es hat keinen Sinn. Diese Arbeit ist groß und ernst.
Lesha und Wade lagen auf Liegestühlen vor dem Pool und sonnten sich in der Sonne, Sonnenbrille auf der Nase. Ziemlich zufrieden mit der angrenzenden Chaiselongue.
Wade richtete sich auf.
"Quinn, alles klar?" Es stellte sich heraus?
Lesha war viel taktvoller:
- Also, wenn im Regal der Bakketov und Malory auf die Nachfüllung warten?
Quinn grinste.
- Etwa zur gleichen Zeit als im Regiment Miro.
Er lehnte sich gegen die hölzerne Sonnenliege, zauberte seine Sonnenbrille aus der Luft und streckte sich glückselig in der Sonne aus.
Er war lange Zeit still und seine Freunde störten ihn nicht, und dann sprach er:
"Irgendwann hatte ich das Gefühl, dass wir ein Kind mit Maggie bekommen würden. Ich sagte ihr direkt, wie du heute Morgen warst: "Maggie, du wirst ein Baby bekommen!" Und sie sagte zu mir: "Danke, Königin! Du würdest wissen, wie sehr ich es gebraucht habe! "
Und er war wieder still und erlebte anscheinend die angenehmsten Erinnerungen.
"Warum hast du Mrs. Beckett nicht hierher gebracht?" Fragte Lesha wieder. "Sie würde auch nicht die Sonne verletzen, denke ich."
"Sie blieb in den Pastellen", sagte Quinn mit einem Lächeln. - Und Gott sei mit ihr, lass es und lüge. Sie sagte, jetzt solle sie gut schlafen. Sie sagte auch, dass es sehr gut für sie sei, nach oben zu gehen und irgendwohin zu gehen.
Da sie nicht wusste, was sie noch sagen sollte, sagte Lesha:
"Quinn, ich gratuliere dir!" Du wirst bald ein Vater werden!
- Wie du Lesha bist! Er antwortete. - Ich gratuliere dir auch!

Es ist 2 Wochen her.

Wade, Lesha, Maggie und Quinn trainierten im Fitnessstudio im Keller des Hauses für die Slider.
Bei Wade waren sie grau, geräumig, Sporthosen, Slips, ein schwarzes Thema und ein pinkfarbenes Seidenband auf der Stirn. Sie saß hinter dem Simulator und hob nicht zu viel Ladung an.
Maggie hatte schwarze Sport-Strumpfhosen mit rosa Höschen, ein weißes T-Shirt, das bereits in ihrem Schweiß getränkt war, und ein grünes Seidenband auf ihrer Stirn. Sie war auf einem Sportmotorrad.
Auf Lesha waren graue Shorts und ein graues T-Shirt. Es gab keine Bänder. Er war auf dem Laufband.
Quinn hatte schwarze Shorts. Der Rest seines Körpers war nackt. Er war wie auf dem Laufband.
Wade hob es auf und senkte dann die Ladung und sagte:
- Alles ist richtig. Ich fühle, dass ich schwanger bin. Und ich brauche keine Ärzte, keinen Ultraschall. Ich fühle, dass mein Baby in achteinhalb Monaten erscheinen wird. Oder Baby, wie man es weiß. Lesha, wen willst du, Junge oder Mädchen?
"Ja, ohne Unterschied", sagte er und schnaufte von dem intensiven Lauf von Lesha.
"Nun, warte!" Wade weinte wütend und warf die Ladung. - Komm schon, antworte darauf! Es ist einfach unerhört, deinem zukünftigen Kind gegenüber gleichgültig zu sein!
Lesha wechselte die Strecke auf einen langsameren Lauf und verlangsamte die Geschwindigkeit und ging dann ganz auf einen Schritt.
"Wade, mir geht es überhaupt nicht gleichgültig." Alles was ich sagen möchte ist, dass ich sowohl Jungen als auch Mädchen gleichermaßen lieben werde.
"Nun, es ist anders", lächelte sie. - Und doch Lesha, wen willst du?
- Nun, lass es ein Mädchen sein.
- Und der Name von Lesha, hast du schon einen Namen gefunden?
- Nun, lass es Oksana sein.
Wade grinste neugierig.
- Soll ich meine Tochter einen russischen Namen nennen? Nein, wenn es russische Namen erst nach dem zweiten Kind geben wird. Ich möchte unsere Tochter Katty nach meiner Mutter benennen.
"In Ordnung, Kathy, also Cathy", gab Alexei nach.
Zu dieser Zeit wurde ihre Staffel von Maggie abgeholt.
"Und wie nennen wir unser Kind, Königin?"
"Wenn das Mädchen Gloria ist, wenn der Junge George ist", sagte er sofort.
Er wandte sich ab und setzte sich zur Ruhe.
Maggie stimmte ihm schnell zu. Sie nickte und sagte: "Okay." Und dann fragte Wade:
"Hör zu, Wade, warum brauchen wir dieses Fitnessstudio?"
- Ich glaube, dass zukünftige Mütter in guter körperlicher Verfassung sein sollten. Sowie zukünftige Väter.
Sie sagte es und nahm wieder ihre Fracht auf. Dann stoppte sie ihren Simulator, nahm Wasser und setzte sich zu den Jungs, die die Simulatoren bereits verlassen hatten.
Sie trank und kommunizierte:
- Trotzdem ist es gut für Lesha, dass du hier ein Fitnessstudio hast.
"In Ordnung", sagte Quinn. - Herrlich Popoteli. Jetzt zum Pool?
"Ja, kannst du", sagte Lesha.
"Also worauf warten wir?" Fragte Maggie, und die erste stand auf, um zum Pool zu gehen.

Es ist schon sechseinhalb Monate her.
Jetzt waren Wade und Maggie eindeutig schwanger. Sie waren beide mit festen Mägen, geschwollenen Brüsten und bewegten sich schwer.
Beim nächsten Frühstück fragte Lesha, wo sie gebären würden, wenn die Zeit gekommen sei. Und Maggie Wade antwortete mit einer Stimme, dass sie die Geburt auf der Insel, direkt in diesem Hause geben würde, kann man sogar auf dem Küchentisch.
Als Alex gefragt, die Lieferung nimmt, wies sie einstimmig mit dem Finger auf ihn und sagte: „Du, natürlich, wer sonst“, widerstand Alex sagen, dass nie getan, und er hat nicht die Erfahrung, aber am Ende Wade und Maggie hat es gebrochen. Lesha stimmte zu, aber sagte, dass er Quinn als Assistent nehmen würde.

Es ist Zeit zu gebären. Zuerst kam Wade zum sauberen Küchentisch. Sie gebar leicht und schnell. In weniger als einer Stunde ist das Kind abgereist. Lesha nahm ihn in seine Arme. Quin schneidet die Nabelschnur ab. Es war ein süßes Mädchen mit einem Bündel schwarzer Haare auf ihrem Kopf. Es wurde von Lesha und Wade geplant und sie hat sie nicht enttäuscht. Sie haben Kathy angerufen. Innerhalb einer Stunde stillt Wade sie. Nach anderthalb Stunden schlief sie. Und zwei Stunden später legte sich Maggie auf den Tisch.
Es brachte Maggie hart zur Welt. Fast zwei Stunden. Sie hat auch ein Mädchen zur Welt gebracht. Sie wurde Gloria genannt.
Nach der Geburt haben die beiden Mütter mit ihren Babys in einem größeren Raum bewegt worden ist, in den Pastellen gestapelt und schlief ein. Sie brauchten Schlaf. Schlaf wurde auch für zwei neugeborene Mädchen benötigt.
Quinn und Lesha setzten sich neben ihr Haus, schufen mit ihren Gedanken zwei Kisten Champagner und tranken vor Freude. Toasten waren sehr unterschiedlich: für sie, ihre Frauen, weil von zwei Töchtern, für die Zukunft, die Vergangenheit und dergleichen. Königin und Lesha betranken sich und schliefen auf ihren Stühlen. Und am nächsten Morgen warteten sie auf einen Kater und ein erwachsenes Familienleben.

Zwei Jahre sind vergangen.

Kathy Miro und Gloria Malory standen bereits auf und bewältigten erfolgreich das Haus für die Sliders. Sie waren sehr gesellige, fröhliche und verspielte Mädchen. Sie haben erfolgreich miteinander gespielt und mit ihren Eltern gespielt. Jeder von ihnen hatte einen Onkel und eine Tante. Seit ihrer Geburt haben sie gelernt, sie zu respektieren und zu gehorchen. Sie haben sehr viel zugehört und viel gelernt. Sie freuten sich auf, wenn Erwachsene beginnen sie ihre Wissenschaft zu lehren (Entwicklung von Gehirn Macht, reisen Welten und leicht fiz.podgotovke parallel).
Lesha, Wade, Maggie und Queen erzogen ihre Kinder und sie waren gute Eltern für sie. Sie reisten immer noch in Parallelwelten, übten Simulatoren, erzählten viel und erklärten ihren Mädchen viel. Sie nehmen ihre Töchter zu anderen Welten, und führten sie in Rembrandt Brown, mit professorom¸ mit anderen Reglern. Die Mädchen waren sehr stolz, dass sie in Zukunft zu Slidern werden. . "Ich werde mein Leben der Wiederherstellung jener Welten widmen, die die Karmagi zerstörten und zerstörten", sagte Gloria einmal. "Und ich werde den Ruhm meiner Eltern - Lesha Miro und Wade Wells multiplizieren und werde gut in jeder Welt tun, wo ich mich selbst finde!" - sagte als Antwort auf Kathy. "Mädchen, du vergisst uns einfach nicht", fragte Wade mit Tränen in den Augen. "Komm zurück auf unsere Insel." "Denk daran, dass deine Eltern dich lieben", sagte Lesha.

Mit der Zeit wurden die Mädchen immer unabhängiger. Natürlich lag das in den Händen von Lesche, Wade, Maggie und Quinn - jetzt waren sie eingeschlafen, jetzt waren sie entspannter und selbstverliebt. Aber was immer noch auf diese Paare wartete, war unvermeidlich, nämlich das Aufwachsen der Kinder und ihre Abreise von der Insel. Und sie wollten so länger bei ihnen bleiben.

"Wir brauchen ein anderes Kind", sagte einmal Wade Lesche.

Drei Monate später war sie schwanger mit einem anderen Kind. Und Maggie war auch schwanger. Sie und Königin nahmen immer das Beispiel von Lesha und Wade und dieses Mal beschlossen sie, mitzuhalten.

Wade tat dies auch deshalb, weil Kathy und Gloria jüngere Geschwister haben, die für sie verantwortlich sein werden und einige Zeit auf der Insel verweilen werden.

Weitere anderthalb Jahre vergingen.

Wade und Lesha hatten ein anderes Mädchen. Sie wurde Oksana genannt. Maggie und Quinn haben einen Jungen. Er wurde als Königin benannt und wollte - von George.
Wiegen mit kleinen Kindern standen in einem großen Raum und besuchten am liebsten Kathy mit Gloria. Es gab oft ein Kreischen und Getöse in diesem Raum, was für Wade und Maggie nicht günstig war. Junge Mütter mussten öfter schlafen, und die Kinder ließen es nicht. Es war notwendig, sie mit etwas zu beschäftigen. Und dann wären die zusätzlichen Hände nicht im Weg.

Wade fand Lesha am Pool und erzählte ihm folgendes:
"Lesha, wir brauchen Kindermädchen." Ich komme einfach nicht zurecht. Ich möchte mich ausruhen, aber auf ihnen ... nehmen sie so viel Energie!
"Ja, und wir möchten ein Paar", sagte Maggie von ihrem Liegestuhl. "Ich möchte mich auch ausruhen!"
- So Lesha wieder auf unserer Insel rufen ... Natasha Veselyu, Olga Kulibinu, Timur Kiz ... diese ... alle, die vorher angerufen haben, rufen Sie wieder - wir allein können nicht bewältigen. Und am Ende wurden sie selbst für diesen Job angeboten!
Und Wade wurde klar, dass ihr Mann eine große und schwierige Aufgabe vor sich hatte. Und Maggie nach einer Weile auch.

Lesha lag auf seinem Liegestuhl und stellte sich vorgestellt vor. Dann auf einmal, dann jemand allein. Er wartete, bis jemand auf seine Insel zurückkehrte.
Und dann spürte er, wie jemand zu seinem Liegestuhl kam. Lesha öffnete seine Augen. Dann setzte er sich. Dann sah er hinter seinem Rücken.
Hinter ihm stand Lesha Proschkin.
"Hallo", grüßte er und lächelte.
"Hallo", sagte Lesha und lächelte ebenfalls.
"Wie hast du angerufen, Kumpel?"
- Wir brauchen Kindermädchen, wie wir alleine nicht zurechtkommen.
"Nun, das ist eine gute Wahl." Alexei kreierte einen Stuhl aus der Luft und setzte sich darauf. "Wir werden dich nicht enttäuschen."
- Natascha Merry. Ich brauche wirklich Natasha Veselaya, - hat Lesha in eine neue Vergessenheit gestürzt.
Und es ist nicht verwunderlich, dass das selbe Mädchen sehr schnell vor ihm stand.
- Hallo Lesha. Hallo Lesha ", sagte sie höflich. Und dann wog sogar ein leichter Halbschwanz.
Natascha erschien in weißen Hosen und einer braunen Bluse, so dass es sogar lustig wurde.
Alexei Miro lächelte sie an und ging wieder zur Arbeit, und Proschkin gab ihr seinen Stuhl, pobnimal und während Lesch arbeitete, erklärte sie kurz den Zweck ihres Besuchs.
"Also wusste ich, dass wir uns nützlich machen würden", schnaubte Natasha. - Vor allem gab er den Kindermädchen diese Idee, weil sie es wusste. Er wird uns wieder anrufen.

Der dritte erschien Max Potaschew. Lesha Proschkin, die bereits auf einem neuen, geschaffenen Stuhl saß, stand bereitwillig auf und schüttelte ihm die Hand. Und Natasha küsste ihn sogar auf die Wange.
"Unser Genie ist bei der Arbeit", sagte Natascha leise und deutete auf Lesha, die seine Augen nicht öffnete.
- Ruft auf der Insel wiederum alle diejenigen, die bei seiner Hochzeit waren, - sagte Proschkin.
Max schuf sich einen Stuhl aus der Luft und setzte sich neben Lesha und Natascha. Er legte die Hände auf die Knie und begann mit einem ruhigen Lächeln zu warten, bis Lyosha alle anrief, seine Augen öffnete und sie reden konnten.

Und Lesha schuf und schuf. Verursacht und angerufen. Und schon neben Potaschew, Proschkin, saß Merry Jegor Ptaschka, Olga Kulibina, Zhenya Saurova. Nur Timur Kizashvilli blieb übrig. Mit ihm war es aus irgendeinem Grund am schwierigsten.
Währenddessen kamen Quin, Maggie und Wade mit Oksana aus dem Haus, die nicht einschlafen wollten. Queen und Maggie sahen wieder Leute, die sie kannten, beschlossen, sie zu fragen, und sie wurden von Max Potaschew und Zhenya Saurova beantwortet. Aber sie unterhielten sich leise und hatten Angst, Lyosha von etwas Wichtigem abzulenken.
Also wussten Wade, Maggie und Queen alles und waren sehr glücklich über den Erfolg des Calls.

Schließlich erschien ein georgischer und echter Bergsteiger Timur Kizashvilli, der einen Applaus hervorrief. Wade würde auch geklatscht werden, aber sie hatte ein Kind in ihren Armen.
- Ah! Ich wurde erwartet, ja?! Erregte Timur und begann, jeden von ihnen zu umarmen.
Lesha öffnete seine Augen und untersuchte die Aliens.
"Alles?" Fragte er sich und antwortete sich selbst. - Das ist alles.
Er stoppte das Gehirn, begann sich zu umarmen und seine Bande zu fragen, ob sie im Bereich der Geister krank seien und ob sie glücklich seien, auf seine Insel zurückzukehren.

Zhenya Saurov knallt zuerst auf ihre Knie.
"Lesha, ich bitte dich, lass mich und uns alle Körper und lass mich auf der Insel neben dir leben", sagte sie.
Danach sind alle anderen Jungs auf die Knie gegangen.
- Lesha, lass uns! - fragte nach sechs weiteren Schlückchen.
"Lesha, du wirst sehen, wir werden dir und deinen Gleitern nützlich sein", sagte Timur Kizashvili.
"Wir werden uns gut um Ihre Kinder kümmern", sagte Max Potaschew. - Über diese und über das Folgende. Du hast immer noch viele Kinder.
"Und wenn die Kinder erwachsen werden, werden wir uns um dich kümmern und dich beschützen", sagte Natasha Veselaya.
"Wir werden deine besten Freunde sein, Gleichgesinnte, wir begleiten dich überall und überall", sagte Olga Kulibina. - Sie werden sehr oft die Pflege und Unterstützung Ihrer Freunde brauchen. Und wer wenn nicht wir, desto mehr haben wir uns schon so in dich verliebt.
"Und außerdem hast du keine Ahnung, wie traurig und einsam es ist, einfache Geister zu sein", sagte Lesha Proschkin.
Lesha Miro dachte über etwas nach, aber nicht lange. Sie alle standen auf seinen Knien vor ihm - so aufrichtig, einfach und ehrlich. Und hinter ihnen standen Königin, Maggie und Wade mit Oksana. Und ein Ausdruck ihrer Gesichter schien zu sagen: "Lass uns Lesha, erfülle ihren Wunsch! Es ist es wert! "
"Es ist entschieden", sagte Alexei. - Alle von Ihnen: sieben Menschen, erhalten jetzt eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis auf dieser Insel. Du wirst mit uns leben, und niemand wird dich von hier aus vertreiben.
Die sieben Gäste sprangen auf und quietschten vor Freude. Und dann schlichen sie sich um: mit Lesha, mit Schiebern, miteinander.
Und Lesha selbst ging zu seiner Chaiselongue (er verließ ihn vorübergehend), legte sich hin und schaltete einfach ab. Es ist offensichtlich, dass die Zustimmung der eingeladenen als ständige Bewohner dieser Insel viel Kraft von ihm nahm.

Die Slider und die Eingeladenen begannen zu chatten und bemerkten nicht, wie 15 Minuten verstrichen. Wade und Maggie hatten bereits Zhenya und Natascha gefragt, wie sie sich um ihre Kinder kümmern würden, Quinn sprach mit Lesha und Timur über die entfernten Themen, als Lesha Miro die Augen öffnete. Er streckte sich und lächelte. Er hat wunderbar geschlafen. Er stand von seiner Chaiselongue auf und sah sich in der Gesellschaft um. Es war großartig. Sliders und eingeladen, zusammen mit kleinen Oksana, gab es nur 11 von ihnen. Wenn Gloria und Kathy angerannt kämen, wären es 13, aber die Mädchen hatten jetzt einen Tagtraum.
"Nun", sagte sich Lyosha. Und dann erwiderte er auf sich selbst. - Okay, aber etwas fehlt.
Er schloss seine Augen und versuchte sich zu konzentrieren. Und es hat nicht funktioniert, weil es sehr laut war.
"Leute bitte, sei leise!", Fragte er.
Niemand hat ihn gehört.
"Leute! Ruhig! "Er schrie sie lauter an.
Und diesmal waren alle still. Und sie starrten Lesha mit unverhüllter Neugier an.
"Das ist besser", sagte Lesha und lehnte sich wieder gegen seine Liege. "Gib mir ein paar Minuten." Ich muss nachdenken. Und dann kannst du wieder reden. "
Aber diesmal sprach niemand. Alle sahen ihn an und warteten auf etwas. Und jeder fragte sich, was passieren würde, wenn Lesha seine Augen öffnete. Was wird er sagen?
Er sammelte die Daten für weitere 15 Minuten. Entspannt und zog sich in sich zurück und reagierte auf nichts. Aber dann, als er seine Augen öffnete, leuchtete er nur.
- Ich weiß! Ich weiß! Er freute sich. - Wir brauchen wirklich noch eine Person!
Und er schloss wieder seine Augen und tauchte in Trance.
Max Potaschew fragte ihn, bis er schließlich zu ihm ging:
"Also, was für eine Person ist das, Lesha?" Erzähl uns davon.
- Warum? Fragte er mit einem Lächeln. "Ich werde es dir jetzt zeigen!" Gib mir einfach Zeit! Zeit und Stille, wenn möglich.
Diesmal dauerte die Prozedur 30 Minuten. Lesha verließ seine Trance nicht und sagte nichts. Und niemand hat etwas gesagt. Weil jeder neugierig war - was für eine neue Person würde er auf die Insel Lesha Miro einladen?
Und jetzt ist der Moment der Wahrheit gekommen. Aber Lesch für etwas stieg von seinem Liegestuhl und stand neben ihm. Ein paar Minuten später, direkt darauf, wurde ein Mädchen aus der Luft gewebt. Zuerst lag sie auch mit geschlossenen Augen da, dann öffnete sie sie, tätschelte sie und setzte sich auf einen Liegestuhl.
Und alle haben bemerkt, dass sie schlank, großäugig und schön ist. Sie hatte dichtes blondes Haar bis zu den Schultern, ein schönes Oval aus dicken Lippen, eine gepflegte kleine Nase von mittlerer Größe, schöne braune Augen und ein paar kleine Sommersprossen um ihre Nase. Sie trug schwarze Strumpfhosen, einen schwarzen Rock direkt über den Knien, eine graue Bluse und schwarze Schuhe an den Beinen.
"Triff mich", sagte Lesha. - Polina Miro. Meine Tochter.
Polina hob die Hand und winkte ihr verlegen zu.
"Hallo", sagte sie.
Alle blieben eine Weile still. Der erste, der gewählt hat, war Wade:
- Lesch, also hast du eine Tochter?
"Ja, da ist sie, sie ...", wollte Lyosha erklären.
"Also hör auf, hör auf, hör auf", unterbrach Wade. - Ich selbst. Es ist eine Tochter aus dieser realen Welt, die du noch nicht getroffen hast, die aber für dich bestimmt ist vom Schicksal, von dem du so leidenschaftlich träumst und das nur hier auf der Insel anrufen konnte. Leute, mein Kopf dreht sich. Von all seinen Frauen und Töchtern. Aber was ist mit Lesha? Wie ich bin, bin ich deine Frau, das ist deine Tochter.
Sie zeigte auf Oksana und verlangte eine Antwort.
Lesha lächelte verwirrt:
"Wade, ich liebe dich sehr." Aber ich wollte sie schon so lange treffen. Und ich bin endlich glücklich, weil ich meine Integrität gefunden habe. Ich hoffe du verstehst, wie viel sie mir bedeuten.
Wade reichte Oksana Natasha die Hände und ging zu Lesch und Polina hinüber.
"Nun, angenommen, ich verstehe das", sagte Wade mit einem Lächeln. "Aber du verstehst mich auch. Mein Kopf dreht sich von diesen neuen Leuten."
"Ich verstehe Wade." Aber schau Pauline - sie kam auf unsere Insel. Und du wirst bald sehen, wie gut und freundlich sie ist. Und mit ihr ...
"Jetzt halt den Mund, mein lieber Ehemann", sagte Wade streng. "Ich werde Polina jetzt treffen."
Sie stand vor Pauline und betrachtete sie lange Zeit. Dann streckte sie ihre Hand aus und sagte:
"Ich bin Wade."
"Und ich bin Polina", sagte das Mädchen und schüttelte es bereitwillig.
Ihr Händedruck war stark und selbstsicher. Es war ein gutes Zeichen, und er arrangierte sofort Wade.
"Weißt du wer ich bin?"
"Ja, ich weiß", nickte Polina. - Wade Wells - die Heldin der Serie "Sliders", die in der Welt von Lesha war. Wurde von den Karmagi gefangen genommen. Lesha erschuf diese Welt mit seinen Gedanken und befreite dich aus der Gefangenschaft. Er hat diese Insel auch erschaffen. Dann hast du geheiratet. Und jetzt wolltest du uns alle als Nachbarn, Freunde und Kindermädchen einladen.
- Interessantes Dossier, aber wo solches Bewusstsein?
"Wade, vergiss nicht, dass ich gerade aus der Geistigen Welt komme." Geister wissen alles. Alles, was in allen Welten passiert.
Wade dachte lange über die nächste Frage nach. Schließlich fragte sie:
- Sag mir, aber in der Geisterwelt war es sehr schwierig?
"Nicht das richtige Wort!" Ausgesprochene Polina. "Nicht das richtige Wort!" Da scheinen wir eine gewisse Stärke und Fähigkeit zu haben, aber das Interessanteste und Beste passiert immer hier - in der Welt der lebenden Menschen.
- Nun, ich gratuliere dir, mein Mädchen, jetzt bist du in der Welt der lebenden Menschen - jetzt bist du zu Hause!
- Vielen Dank!
Und beide Frauen umarmten sich. Und Wade wandte sich an Lesha und fragte:
- Lesha, können wir für immer ein Mädchen auf der Insel verschreiben? Du hast recht, es ist wirklich wundervoll!
"Ich denke darüber nach", sagte Lesha und nachdem er seine Tochter in Umarmung abgeschlossen hatte, sagte er Folgendes. "Pauline, jetzt bist du ein dauerhafter Bewohner meiner Insel und niemand wird dich jemals hier raustreiben."
- Urrr-ra !!! Polina quietschte und umarmte Lyosha.
Und dann habe ich mich mit den anderen Slidern und Eingeladenen bekannt gemacht. Wie sich herausstellte, kannte sie sie alle. Sie erklärte es so: Sie war ein Geist, den sie mit anderen Geistern kommunizierte, und sie beobachtete die Schieberegler lange Zeit.
- Ich bin sehr froh, dass ich jetzt unter euch leben werde! Sagte Polina glücklich. - Und natürlich werde ich dir bei allem und bei der Art der Jagd helfen. Als Geist habe ich sehr wenig zu tun, und jetzt werde ich froh sein, besonders für so wunderbare Menschen wie Sie zu arbeiten.
Nach ihrer Rede klang Applaus.
Sie blieb vor Olga Kulibina stehen und sah sie lange an.
- Mama-m-Urin-Chka! Sie sang und kam sofort in ihre Arme.
Und sie weinte.
"Tochter", schluchzte sie und vergoss Tränen der Freude.
Sie standen so lange ohne etwas zu sagen und fühlten ihre Integrität. Diese früheren Geister waren auch bekannt. In der Welt von Lesha sollte einer von ihnen eine Tochter werden und der andere eine Mutter. Aber bis sie sich dort trafen. Und hier ... war alles bereit. Und sie waren sehr glücklich, beides.
Schließlich sah Olga Lesha an und fragte:
- Lesch, Sie haben mich extra gebeten, eine Firma zu haben? So dass ich zufrieden war?
"Nicht nur für dich", sagte Lesha mit einem Lächeln und sah Polya und Olga an. - Und für mich und meine Kinder, also hatten sie einen anderen guten Freund.
Er stand vor Olga und Polina und weinte aus irgendeinem Grund auch.
"Pauline, es tut dir leid, dass ich dich in meiner Welt vergessen habe." Ich habe dich angerufen, damit du immer bei mir bist. Und da ... da ... fliegst du ständig aus meinem Kopf. Es tut mir leid.
Er schluchzte.
Pauline sagte Lyosha mit ihrer freien Hand nichts und flüsterte:
"Papa, es spielt keine Rolle!" Das ist nicht wichtig! Die Hauptsache ist, dass wir jetzt zusammen auf deiner Insel sein werden, und niemand wird uns trennen können! Ich liebe dich, Lesha! Und du, Olja! Du bist meine wundervolle Eltern und ich brauche keine anderen!

Lesha legte sich wieder auf eine hölzerne Chaiselongue. Er sagte zu sich selbst: "Ich brauche noch einen" und stürzte in Trance.
- Oh mein Gott! - Veid schrie auf (sie war am nächsten zu Lesha und sie hörte alles). - Nun, wie viel kannst du!
Polina rannte auf sie zu, nahm ihre Hände und sah sie mit einem Lächeln an:
"Es ist okay, Wade", sagte sie. - Das ist meine Schwester Zhenya. Und es wird der letzte sein, den Lesha auf die Insel rufen wird.
- Es stimmt? - Wade fragte Olga, die neben ihr stand.
Olga nickte. Obwohl ihr Lächeln traurig war.
"Und sie ist auch deine Tochter?"
Olga nickte wieder.
"Ich denke, du bist nicht sehr glücklich, sie zu sehen."
Olga sah sie mit tiefem Bedauern an:
"Wade, du verstehst mich." Zhenya ist nicht meine eigene Tochter. Sie ist nur eine explosive Figur. Sie ist nicht zurückhaltend. Sie ist oft unhöflich. Es ist wirklich schwierig für mich.
"Kannst du mir sonst noch etwas über diese Zhenya erzählen?" Fragte Wade.
Polina legte ihren Finger an ihre Lippen und flüsterte geheimnisvoll:
- Ruhig. Lesha bei der Arbeit. Es sollte nicht durch irgendwelche Geräusche abgelenkt werden.
Olga flüsterte auch. In Wades Ohr. Sie stand auf und flüsterte:
"Ich werde es dir sagen." Später. Ich verspreche es.
Flüsterte Wade in Olgas Ohr:
- Und jetzt, warum kannst du nicht?
- Es ist notwendig, dass Lesha seine Arbeit gemacht hat. Vielleicht wird er nicht erfolgreich sein. Ich denke, es wird sehr schwierig werden.
Und sie sagten nichts anderes. Sie waren still und warteten. Und überall warteten sie schweigend und warteten, um herauszufinden, welche schwierige und lange Arbeit für Lesha vor sich ging.

Diesmal dauerte das Verfahren 42 Minuten. Und die Eingeladenen und Slider begannen bereits, sich zu langweilen, und einige dachten, dass Lesha eingeschlafen war, aber dann öffnete er seine Augen und sagte enthusiastisch: "Dort! Ich fühle mich wie es auf unserer Insel gelandet ist! "
Lesha stand von der Sonnenbank auf und ging zu denselben Bäumen, wo die Schieber am Tag der Hochzeit ihre Eltern trafen. Denn Lesha ging und glitt und lud den neuen Besucher auf die Insel sehr neugierig ein und wollte sich Alexei ′zweite Tochter ansehen.
Die Bäume hatten jedoch niemanden. Keine einzige lebende Seele.
Lesha warf einen Blick auf die große Menschenmenge (alle außer Natasha Veseloy, die bei dem kleinen Oksana in der Nähe des Hauses blieb) und lächelte verwirrt:
"Ich fühle, dass sie auf dieser Insel ist", sagte er. - Es stellt sich heraus, dass sie überall landen konnte. Was soll ich tun?
Der Plan wurde in wenigen Sekunden erstellt.
"Lass uns einfach hier auf sie warten." Sie fühlt sicher, wo mein Haus ist und sich daran gewöhnt. Über den Bus weiß sie es nicht. Lass uns warten.
Das Warten war lang. Es dauerte 35 Minuten. Dann 45. Dann 55. Aber sie war nicht da. Lesha machte sich aus der Luft einen Stuhl, legte ihn auf das Gras und sank darauf nieder. Ein Teil der Menge, die hinter ihm war, schuf Stühle für sich selbst, und einige blieben auf den Beinen. Aber schon begann in dieser Menge das Flüstern.
"Sie wird nicht kommen."
"Woher weiß sie, wo dieses Haus ist?"
- Ja, wir müssen uns weiterentwickeln und danach suchen.
Jemand hat bereits versucht, Lesha einen vernünftigen Rat zu geben, aber Lyosha hörte niemandem zu, sondern spähte angespannt auf die Asphaltstraße, die genau zu dem Haus führte, in dem die Gleiter standen.
Inzwischen war die erste Dämmerung bereits auf der Insel gefallen. Es wurde schwer zu sehen und die Leute waren es schon leid, aber ihre Erwartung wurde belohnt.

Lesch wäre fast von seinem Stuhl gefallen.
- Aha! Er schrie. - Kommend! Hier ist es - mein Mädchen!
Und alle Leute spähten hinein, wo sie Lesha anzeigten. Und alle sahen ausnahmslos die Gestalt eines mittelgroßen Mädchens an. Sie verließ die Ecke. Und sie war schon in der Nähe von zu Hause. Aber sie wäre fast gefallen, und es war offensichtlich, dass sie sehr müde war.
Hier ging sie vom grauen Asphalt zur grünen Lichtung und alle schauten gut hin. Sie war ein schönes, hellhaariges Mädchen mit grünen Augen und kleinen Muttermalen auf beiden Wangen, geschwollenen Lippen und einem leicht nach oben gerichteten, lächerlichen Ausguss. Sie trug Jeanshosen, Turnschuhe und eine Jeansweste über einem weißen T-Shirt.
- Zhenechka! Meine Tochter! Sagte Alexei und versuchte sie zu umarmen.
"Ja, Dad, endlich, hallo", sagte Zhenya und wandte sich sofort von ihrer Umarmung ab.
Ein Schrei der Bewunderung und sie sprang sofort auf den Stuhl, auf dem Lesha vorher gesessen hatte. In Glückseligkeit lehnte sie sich gegen seinen Rücken und streckte ihre Beine nach vorne.
Lesha setzte sich neben ihre Füße.
"Bist du sehr lange gegangen, Tochter?" Er fragte mit Verständnis.
- Ja, - Zhenya nickte und grinste. Ich fand mich in einem verdammten Dschungel wieder. Dann ging sie auf die Asphaltstraße und sägte es ... zur Hölle ... Hast du eine Ahnung, Lesha, wie müde bin ich ?! Ich habe alles unter meinem Rücken! Verdammt!
"Ich stelle mir vor", sagte Lesha. "Warum bist du nicht auf meine Wiese gekommen?"
"Ich weiß nichts über diesen Fick ... ich weiß nichts über Lichtungen ... mir ist es egal ... die Hauptsache, die ich habe ... Ich habe es, verdammt, ehan!
Und Zhenya beugte ihren Arm zum Ellbogen (offensichtlich die Geste der Siegerin, woher sie kam).
Und um sie haben sich bereits Leute versammelt. Sie versammelten sich und flüsterten aufgeregt.
- Das ist es, die gleiche Zhenya?
- Auf ihre Lesha wartet man schon so lange?
- Nun, Manieren!
"Wie unhöflich sie ist!"
- Ja, nicht die Königin!
Zhenya entfaltete ihren Stuhl und starrte die Menge neugierig an.
Lesha stand auf und legte seine Hand auf ihre Schulter, er stellte vor:
- Triff meine zweite Tochter, Eugenia Sunsit-Miro, sie ...
"Es ist nur für dich, Sunset-Miro", unterbrach Zhenya ihn sofort. - Ich liebe es mehr, wenn sie mich Sansit-Vasnetsova nennen. Und zu diesem - Sunsit-Miro - werde ich mich auch nicht so leicht daran gewöhnen, kann ich noch Sunset-Vasnetsova sein?
- Ja, wie du eine Tochter willst. Ich werde mich jedoch freuen, wenn du meinen Namen nimmst.
"Ich verspreche nichts!" - Zhenya antwortete mit einem Spott.
Die Leute, die hier waren und dieses Paar beobachteten, waren empört darüber, wie Zhenya sich mit Lesha verhielt, aber was als nächstes passierte, war einfach wütend.
- Und das sind die Leute mit denen ich auf dieser Insel leben muss? Fragte Zhenya noch spöttischer.
- Ja, - antwortete Lyosha lächelnd.
- Arschlöcher! - Zhenya schnaubte. - Sie sind alle!
Alle auf dieser Lichtung waren einfach schockiert. Nach der freundlichen und ruhigen Polina, das Phänomen eines solchen Kaktus.
Aber Wade, der fast die Hauptgesellschaft in dieser Gesellschaft war, näherte sich ihr ruhig, lächelte sie an und streckte die Hand aus:
- Guten Tag, ich - wir ...
"Ja, ich weiß genau, wer du bist, Wade Wales-Miro", sagte Zhenya grinsend. "Ich habe dich auch schon lange beobachtet." Ich habe all deine Abenteuer gesehen, ich habe gesehen, wie Lesha dich gerettet hat, ich habe gesehen, wie du geheiratet hast ... Und denk nicht, dass du meine Mutter werden wirst. Meine Mutter ist nicht Olga Kulibina, und vor allem nicht du! Meine Mutter heißt Falesa Vasnetsova, sie lebt noch und ich habe großen Respekt für sie, um sie gegen andere Mütter einzutauschen!
Nach einer solchen Aussage wich Wade zurück. Sie wusste einfach nicht, wie sie reagieren sollte.
Und Zhenya bemerkte niemanden, sie fuhr mit ihren Gedanken fort:
"Jetzt rufst du mich als Kindermädchen für deine Kinder auf die Insel." Ehrlich, ich will das nicht. Ehrlich gesagt funktioniert diese Arbeit überhaupt nicht für mich.
Wade sagte leise:
"Und ich vertraue dir nicht mit meinem Kind!"
Zhenya fuhr fort:
"Ehrlich, ich verstehe nicht, wie ich hier leben werde!" Unter solchen Idioten wie dir! Es fährt mich überhaupt nicht! Ich werde verrückt werden!
"So können sie in dein Reich der Geister zurückkehren!" Sagte Wade, mit einem lauten und verächtlichen Blick auf Zhenya. - Kannst du wieder niemand sein und nichts tun?
Sie sagte es laut, so dass Zhenya und alle Anwesenden sie hören würden. Und dann ging ich zu meinen Freunden. Sie nahm Oksana von Natascha und maß Zhenya mit so zerstörerischem Blick, als wäre es kein Mann, sondern ein Haufen Scheiße.
Überraschenderweise verstummte Zhenya sofort und sagte nichts mehr. Und senkte schuldbewusst den Kopf.
Und die Leute schienen Wade im Anhang zu flüstern:
- Nein, wie kannst du es überhaupt tolerieren!
- Sie ist eine echte Wilde!
"Sie versteht absolut nicht, wo sie ist!"
- Ja, in der Tat wäre es besser, wenn sie ein einfacher Geist bleibt!
"Kurz gesagt, wenn Lesha sie auf der Insel verlässt, werde ich von hier weglaufen!" Es ist mir egal, wo ich sein möchte, solange ich nicht in ihrer Nähe bleibe!
Und jeder dieser Worte peitschte Zhenya wie eine Peitsche. Sie war sehr aufgebracht und obwohl sie es schaffte nicht zu weinen, schauderte sie von jedem Wort wie von einem echten Schock.
Lesha schloss seine Tochter und sprach die Leute mit einer solchen Rede an:
- Leute, vergib meiner Tochter Zhenya. Und lasst uns zustimmen, also wird niemand von dieser Insel entkommen. Zhenya sagte das alles, nicht aus Trotz. Sie ist keine böse Person. Sie hat einfach so einen Charakter. Sie tritt manchmal ein. Manchmal denkt sie nicht, was sie sagt. Aber wenn Sie sich daran gewöhnen, werden Sie verstehen, wie glücklich wir alle sind, dass es in unserer Firma ist. Sie ist loyal, zuverlässig, intelligent und eine ihrer bemerkenswerten Qualitäten ist es, ihre Fehler zu erkennen und zu korrigieren.
Lesch und Zhenya flüsterten über etwas. Dann flüsterten sie wieder. Dann flüsterte Lesch ihr ins Ohr, und sie hörte mit einem Lächeln zu ihren Ohren.
Und niemand konnte sie hören. Wade spitzte ihre Ohren und andere Gefühle, aber diese Unterhaltung schien an ihr vorbeizufliegen. Es ist sichtbar, dass Lesha besonderen Schutz eingerichtet hat, um mit Zhenya privat zu kommunizieren.
"Verstehst du alles?" Fragte er endlich.
"Ja", sagte sie strahlend vor Freude. "Ich werde dich nicht im Stich lassen, Daddy." Sei ruhig. Jetzt werde ich es tun.
Und das Lächeln auf ihrem Gesicht begann zu verblassen. Wurde zu einem nachdenklichen, und dann wurde ihr Gesicht ernst.
Lesch ging vom Stuhl weg, damit sich niemand mehr schließen konnte.
Zhenya sagte:
- Leute, es tut mir leid. Ich habe Stimmungsschwankungen und manchmal denke ich nicht. Ich sollte unsere Bekanntschaft nicht beginnen. Vergeblich habe ich dich Narren genannt - Entschuldigung. Umsonst bin ich so auf Wade gefahren - du verzeihst mir auch. Ich war sehr einsam im Bereich der Geister und wenn du darüber nachdenkst, möchte ich nicht dorthin zurückkehren. Ich möchte versuchen, unter dir zu leben. Fangen wir wieder von vorne an, ich bin Zhenya Sansit Vasnetsova, ich bin Leshins Tochter und ich brauche neue Freunde.
"Sie lügt nicht, sie lügt nicht", flüsterte Wade aufgeregt.
Und in diesem Moment begannen die Stimmen durch die Menge zu laufen:
"Und sie ist nicht so hoffnungslos, wie es schien!"
- Vielleicht werden wir Freunde finden!
"Ich brauche so einen Freund!"
Zhenya ist sich bewusst, dass der erste Schritt genau von ihr getan werden sollte, erhob sich von ihrem Stuhl und ging zu Wade.
"Wade, vergib mir, dass ich zu dir gekommen bin." Ich brauche einen Freund wie dich. Ich möchte für Sie als Krankenschwester arbeiten. Ich habe nie Kinder gepflegt, aber ich denke, dass ich es schaffen kann. Beginnen wir mit einer sauberen Weste.
Wade, die nicht wusste, was sie sagen sollte, gab ihr eine kleine Oksana in den Händen. Zhenya nahm sie mit Freude und Bewunderung auf. Sofort machte sie ein fröhliches Gesicht und versuchte das Baby zum Lachen zu bringen. Und Oksana lachte und zog die Stifte zu ihr. Zhenya brach in ein Lächeln in den Ohren. Und Wade auch.
- Komm her, - sagte Zhenya und hielt vorsichtig Oksana mit einer Hand, die zweite umarmte Wade. Aus dieser emotionalen Umarmung weinten beide Frauen.
"Nun, wer ist der nächste?" - fragte Eugene, Wade loszulassen und ihr Oksana zu geben.
Als nächstes kam Max Potaschew. Er stand vor ihr und streckte nur die Hand aus, um zu zittern.
"Hallo", sagte er und lächelte.
Zhenya schüttelte seine Hand und dann nahm sie den Jungen in seine Arme.
"Wie stark du bist", sagte Max überrascht darüber, wie Zhenya ihn drückte.
- Und dann! Und dann! Sie sagte mit einem Lachen. "Du weißt also, was für eine starke Freundschaft wir haben werden!"
Vor ihr stand Natasha Veselaya.
"Quetsche mich nicht", warnte sie. "Ich fürchte, ich werde etwas kaputt machen."
- Mach dir keine Sorgen: Wir werden es brechen und es genau dort reparieren! Sagte Zhenya und brach in Lachen über ihre weißen, schönen Zähne aus.
Und sie umarmte sie überraschend leicht und sanft.
- Zhenya, und wir werden sehr gute Freunde sein! Natasha bemerkte plötzlich mit Bewunderung. "Und ich bin sehr froh, dass du heute zu uns gekommen bist!"
Mehr aus Bewunderung konnte sie nichts sagen. Zhenya schlug sie freundlich auf die Schulter und sah diese Bewunderung.
Vor ihr stand Zhenya Saurova.
"Du kannst mich umarmen, wie du willst", sagte sie. "Meine Knochen werden stehen." Ich habe sehr starke Knochen. Sie werden es aushalten. Ich bin ein sehr starkes Mädchen, obwohl es so klein und zerbrechlich aussieht.
- Aber dieses Mädchen mag ich! "Zhenya sagte bewundernd, umarmte sie fest, nahm dann ihre kleine Freundin und legte sie unter ihrem bewundernden Quietschen auf den Boden. "Wie heißt du, Schatz?"
"Eugene, wie du", antwortete Saurov eher. - Der Name von Saurov. Und ich denke, wir werden viele, viele Jahre lang Freunde sein.
"Es scheint mir auch so", sagte Zhenya bewundernd und schlug dem kleinen Mädchen auf die Schulter. "Es tut mir leid, dass ich dich in diesem Bereich der Geister nicht kannte." Aber jetzt hat sie es herausgefunden. Und wir werden viele, viele Jahre lang Freunde sein, wie du selbst gesagt hast. Alles dank Lesha.
Polina Miro stand vor Zhenya. Und sie hatte ihr schon die Arme geöffnet.
"Zhen, und du hast eine Umarmung für mich." Für deine Schwester. Ich hoffe es.
»Komm her«, und ohne etwas zu sagen, packte sie Polina mit einem Arm voll.
Und weinte sogar in ihren Armen.
"Weißt du, um ehrlich zu sein, habe ich immer von einer Schwester geträumt", sagte sie und drückte sich näher an sie.
"Nun, jetzt hast du eine Schwester", antwortete Polina lächelnd und sah ihr in die Augen.
"Ich werde stolz darauf sein, mit dir im selben Raum zu leben", sagte Zhenya und ließ Polina los.
"Und ich auch", flüsterte sie.
Olga Kulibina stand vor Zhenya. Sie stand auf und lächelte schüchtern.
"Zhen, ich weiß nicht einmal, wie ich mit dir umgehen soll." Und ob wir kuscheln müssen. Nach Ihrer erbärmlichen Rede: "... Meine Mutter ist Falesa Vasnetsova, nicht Olga Kulibina ..." ...
Zhenya ließ sie nicht zu Ende, sondern packte sie einfach und drückte sie an sich:
- Olya, das habe ich nicht aus Trotz gesagt. Und ohne zu denken. Ich werde manchmal so dumm. Sei mir nicht böse.
- Ja, aber was machen wir jetzt? Du und ich? - Olga hat gefragt.
- Erinnerst du dich - Lesha hat sein Bild geschaffen - über dich und mich. Wo ich lange nach dir gesucht habe, und du sagtest, ich würde dich von nun an Mutter nennen und nicht Stiefmutter.
Olga nickte nachdenklich.
- Ja, ich erinnere mich an etwas. Lesha hat viel über mich geschrieben. Und über dich auch. Was ist es?
"Lass uns denken, dass wir diesen Weg bereits hinter uns haben." Und als echte Mutter und Tochter. Und du hast zwei Töchter. Polina und Zhenya.
Olga schmiegte sich dicht an Zhenya und weinte vor Glück. Das war alles, was sie hören wollte.
Aber dann zog sie sich zurück.
- Ja, nun, wie wäre es mit Falless. Du hast schließlich eine Mutter. Vielleicht würdest du sie gerne zur Insel rufen.
- Ol, sagst du ehrlich?
- Ja, sag es mir. Ich möchte. Sei ehrlich.
"Thalesa ist tot." Auf meinem Land, in Chicatano. So wie ich. Ich bin auch gestorben. Im Koffer, in Hanavrica. Ich habe nie auf Lesha gewartet und bin im Gefängnis gestorben.
Mit diesen Worten weinte sie.
"Und diese Herausforderung für die Insel ist eine echte Auferstehung." Und ich werde ihn nicht verlieren. "Sie wischte ihre Tränen weg und lächelte traurig.
Die Anwesenden verstanden nichts von dem Gespräch zwischen Olga und Zhenya, aber beide Frauen schienen sich perfekt zu verstehen. Und sie waren auf der gleichen Welle.
"Also bist du jetzt eine Waise, Zhen?"
- Runde.
- Komm zu mir, lass uns immer noch umarmen, DO-OCHKAA !!!
- MAMA!!!
Und schließlich ließen sich die tränenreichen und glücklichen Frauen aus.
Zhenya umarmte alle. Mit Egor Ptashka, mit Natasha Veseloy, mit Timur Kizashvili, mit Queen, mit Maggie. Und jeder hat etwas gefunden, das angenehm zu sagen ist. Und alle fasziniert.
"Du siehst, du kannst, wann du willst", sagte Lesha Proschkin erfreut, die sie zuletzt umarmte.
- Ja, ja, und jetzt geh weg, bevor ich alt bin und dir einen Tritt in den Arsch gegeben habe!
Lesha verzog das Gesicht, als ob er sauer gegessen hätte, und dann lachte er nur. Und Zhenya brach in Gelächter aus.
- Papa, du hast tolle Freunde! Sie sagte mit der Bewunderung von Lesha Miro.
"Tochter, sie sind jetzt auch deine Freunde", sagte Lesha.
Proschkin wandte sich an Lesha und sagte:
"Sie ist ein besonderes Mädchen." Die Stimmung springt: von schlecht zu gut und zurück. Du musst dich daran gewöhnen.
"Du wirst dich an nichts gewöhnen", lächelte Miro. - Von nun an erhält Zhenya Sansit-Vasnetsova auf dieser Insel eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis. Sie wird mit uns leben und arbeiten. Also aneinander reiben. Und nach 2 Jahren werden Sie seine Unterschiede nicht bemerken.

- Papa, ich bin müde und dreckig nach der Straße. Ich würde erfrischt werden. Bring mich in die Dusche, - fragte Eugene von Lesha.
"Natürlich, lass uns gehen", sagte Lesha.
Er führte Zhenya zum Haus, und hinter ihnen gingen alle Leute, die hier auf der Lichtung standen.
Schon im Haus machte Zhenya einen halben Krach:
- Gott, wie ich vergaß ... wie ich es vergaß, verdammt ... du hast den gleichen Pool ... POOL da!
Und Zhenya zog bereits ihre Kleider aus. Und mit solcher Raserei, als ob sie sie mehr als alles andere auf der Welt hasste. Also zog sie ihre Weste aus, hier ist ein T-Shirt, ihre weißen, großen Brüste mit großen braunen Nippeln sprangen aus ihrem BH - sie trug keinen BH. Also hat sie ihre Turnschuhe weggeworfen, hier sind die Jeans und all die Leute mit Lesha am Kopf sahen ihren fetten nackten Arsch und ihre Muschi mit einem dünnen Streifen schwarzen Schamhaares. Aber sie brauchten nicht lange, um zu sehen, als dieser Esel herauskam und mit seiner Geliebten im azurblauen Wasser des Pools ging.
- Tochter, zumindest hast du dich versteckt! - schrie Lesha.
Aber Zhenya hörte ihn nicht. Sie schwamm bereits im Pool, fischte auf den Grund, spritzte Wasser und wurde aufgebläht, als Wasser auf Nase und Mund traf.
"Bedecke dich, Zhenya!" - Noch einmal schrie Lesha.
Und hinter seinem Rücken gab es bereits Einflüsterungen:
- Nun, das Mädchen, gut, gibt!
- Absolut ohne Komplexe bei Lesha, der Tochter!
- Krasotulia!
Und einige besonders schamhaft abgewiesene oder dumme Augen, aber viele bewunderten Zhenya als Kunstwerk.
Und Zhenya spritzte in den Pool, der Fisch ging zu Boden, kreischte und spuckte, als Wasser in ihre Nase oder in den Hals fiel. Sie hörte nichts und konnte nicht hören. Und deshalb schreit Alexei′s neuer Schrei: "Zhenya! Bis zu einem Punkt! Say-yshi-ish-mich-ich! "Blieb von ihr unbemerkt.
"Nein, es ist überhaupt nicht gut!", Sagte Alexei.
Er berührte seinen Körper mit seiner Hand und sofort verschwanden die Klamotten. Alle außer schwarze Bademode. Er selbst tauchte auf den Grund des Pools. Er schwamm zu seiner Frau. Und er stand vor ihr und bedeckte es vor den Blicken der Neugierigen. Er legte seine Hände auf ihre Brust, überhaupt nicht peinlich, und in diesem Moment erschien ein schwarzer Baden-BH mit weißen Erbsen auf ihnen. Er legte seine Hände auf ihren Arsch und darauf erschien sofort Badeshöschen, müssen Sie die gleiche Farbe denken. Dann umarmte er seine Tochter und küsste sie in die Tülle.
- Tochter, Zhenechka, du musst dich immer noch verstecken, die Leute sehen dich an, - flüsterte er ihr ins Ohr.
Sie runzelte die Stirn.
"Oh, Dad, ich flehe dich an!" Wer? Sie? Ja, sie sind alle die Ausschweifungen selbst! Denkst du, sie mit einem nackten weiblichen Körper zu überraschen ?! Ja, sie werden hier sein ... in ein paar Jahren! Lesha, du bringst mich nicht zum Lachen!
- Nun, trotzdem, ich brauche es nicht, am allerersten Tag, - fragte Lesha.
"In Ordnung, wir haben eine Abmachung", sagte Zhenya und machte einen Kreis in der Nähe von Lyosha. "Ich warte einen Tag, und dann fange ich an, mit Macht und Macht zu debauchen!"
Und sie kicherte fröhlich.
Dann bat sie Lesha, einen Reifen aus ihren Händen zu machen. Ich setzte meinen Fuß auf ihn und flog wie eine Brücke von ihm weg, flog auf, machte einen Salto in der Luft und zeigte, was für ein Badeanzug sie jetzt anhatte und ging leise zum Boden des Pools. Natürlich wurde nach dieser Nummer Applaus gehört.


2190/5000
- Khorosho osvezhayet moy basseyn, a Zhenya? – sprosil Lesha.
- Da papa, prekrasno, - skazala ona i podnyala bol′shoy palets na ruke vverkh. – YA uzhe i ne pomnyu, chto ochen′ ustala. I o doroge tyazheloy ne pomnyu. Khorosho! Kruto! Zdorovo! Umeyesh′ zhit′ so vkusom, papochka!
- A kak tebe kupal′nik?
- Spasibo, khoroshiy kupal′nik, no imey vvidu ya yego snimu potom! Tak i znay!
- Ty i trusikov, i lifchika na nosish′, na tele, da?
- Da, papa ne noshu. Oni menya stesnyayut. Neudobno s nimi.
Neskol′ko minut oni plavali, a mezhdu tem na zemlyu legli vtoryye sumerki.
- Tak, - skazala Veyd. - Meggi vedi priglashennykh v dom – nado ikh rasselit′ po komnatam.
I potom obratilas′ lichno:
- Ol′ga Kulibina – za mnoy. Mne nuzhna tvoya pomoshch′.
- S radost′yu, - skazala Ol′ga i pripustila za Veyd.

V dome dlya slayderov pustovali koye-kakiye komnaty i teper′ oni okazalis′ zanyatymi. V komnatu № 1 byli poseleny: Aleksey Proshkin, Maksim Potashev i Natasha Veselaya. V komnatu № 2: Yegor Ptashka, Zhenya Saurova, Timur Kizashvilli. V komnatu № 3: Ol′ga Kulibina, Polina Miro, Zhenya Sansit-Vasnetsova. Konechno bylo tesno v etikh komnatakh – kto to poluchil mesto na krovati, a kto-to leg na polu. No nikto ne zhalovalsya. Etu pervuyu noch′ vse reshili provesti v dome dlya slayderov. Radi etogo on stal pokhozh na ogromnyy muraveynik.
V bol′shoy komnate №4 zhili Lesha, Veyd, Kuin, Meggi, stoyali dve detskikh krovatki na kotorykh spali Gloriya i Ketti. Malen′kaya Oksana i malen′kiy Dzhordzh spali na krovatyakh s roditelyami. Komnata byla perepolnena. Odna i 4 to chelovek vmeshchala tol′ko rasshirennaya magiyey¸ a teper′ v neye voshli azh 8. I yeshche Veyd provela v neye Kulibinu, tak kak khotela s ney pogovorit′ o chem to vazhnom.
Radi etogo razgovora ona vyprovodila iz komnaty docherey, poruchiv ikh nyan′kam. Otdala Dzhordzha i Oksanu, kotoryye k etomu vremeni uzhe prosnulis′ i bodrstvovali vovsyu. Otdala s zadaniyem uspokoit′ i prigotovit′ ko snu.
- Tak o chem ty khotela pogovorit′ so mnoy Veyd? – sprosila Ol′ga, pereshagivaya detskuyu krovatku i napravlyayas′ pryamikom k knizhnomu shkafu Leshi.
- YA khochu pogovorit′ o Leshe i o etoy…etoy…Sansit-Vas…ni…v obshchem o Zhene, - skazala Veyd i ustavilas′ v temnoye okno za kotorym uzhe bylo nichego ne razglyadet′.
- Nun, mein Pool und Zhenya erfrischend? Fragte Lesha.
"Ja, Dad, gut", sagte sie und hob ihren Daumen auf ihren Arm. - Ich erinnere mich nicht einmal daran, dass ich sehr müde bin. Und ich erinnere mich nicht an die schwere Straße. Gut! Cool! Großartig! Du kannst mit Geschmack leben, Daddy!
- Und wie gefällt dir ein Badeanzug?
- Danke, guter Badeanzug, aber denk dran, ich ziehe es später aus! Und weißt du!
"Du trägst Höschen und einen BH an deinem Körper, ja?"
- Ja, ich trage keinen Vater. Sie beschämen mich. Es ist unbequem mit ihnen.
Ein paar Minuten schwammen sie, aber inzwischen fiel die zweite Dämmerung auf den Boden.
"Ja", sagte Wade. - Maggie führt ins Haus - sie müssen sich in den Zimmern niederlassen.
Und dann redete sie sich selbst an:
- Olga Kulibina - für mich. Ich brauche deine Hilfe.
"Mit Freude", sagte Olga und schickte nach Wade.

In dem Haus für die Gleiter waren einige Räume leer und jetzt waren sie beschäftigt. Im Zimmer Nummer 1 waren besetzt: Alexei Proschkin, Maxim Potashev und Natasha Veselaya. Im Zimmer Nummer 2: Jegor Ptashka, Zhenya Saurova, Timur Kizashvilli. Im Zimmer Nummer 3: Olga Kulibina, Polina Miró, Zhenya Sansit-Vasnetsova. Natürlich war es in diesen Räumen überfüllt - jemand bekam einen Platz auf dem Bett, und jemand legte sich auf den Boden. Aber niemand hat sich beschwert.Diese erste Nacht beschlossen alle, im Haus für die Slider zu verbringen. Dafür sah er aus wie ein riesiger Ameisenhaufen.
In dem großen Raum Nummer 4 wohnten Lesha, Wade, Queen, Maggie, zwei Babybetten, auf denen Gloria und Kathy schliefen. Der kleine Oksana und der kleine George schliefen mit ihren Eltern auf ihren Betten. Das Zimmer war voll. Die eine und die vierte Person enthielten nur erweiterte Magie, und jetzt traten sie bereits auf 8. Und Wade hielt auch Kulibina darin, weil sie mit ihr über etwas Wichtiges sprechen wollte.
Um dieser Unterhaltung willen fuhr sie aus dem Zimmer der Töchter und unterrichtete ihre Kindermädchen. Ich gab George und Oksana, die zu dieser Zeit bereits aufgewacht waren und mit Macht und Macht wach waren. Ich gab es mit einer Aufgabe auf, mich zu beruhigen und mich auf das Bett vorzubereiten.
"Also, worüber wolltest du mit mir reden, Wade?" - fragte Olga, trat über das Babybett und steuerte direkt auf das Bücherregal von Lesha zu.
"Ich möchte über Lesha sprechen und das ... das ... Sansit-du ... weder ... im Allgemeinen über Genie", sagte Wade und starrte in das dunkle Fenster, hinter dem sie nichts sehen konnte.
- Es ist dieser Planet der Monster. Was für ein Charme! Ein Bild dort? Nein. Also, was wolltest du über sie wissen: über meine zweite Tochter Zhenya Sunsit-Vasnetsova?
"Sag mir, weißt du eine Menge über sie?"
"Nun, ich weiß etwas", antwortete Olga mit einem Lächeln. Und sie nahm Millie aus dem Schrank. "Dies ist seine letzte Geschichte." Gott, wie interessant. Prinzessin Millia Prime und Max Miro.
Sie öffnete das Buch auf der ersten Seite, auf die sie gestoßen war, und las es. Aber gleichzeitig hörte Wade sehr aufmerksam zu.
"Siehst du", sagte Wade und setzte sich auf ihr Pastell. "Ich weiß nichts über sie." Und wenn ihr alle Leute seid, die mich nicht fürchten, macht euch das wirklich Sorgen.
- Das ist, verstehen Sie mich richtig, es ist sehr sympathisch. Sie ist stark und stur - das zeigt ihre Kampagne; es macht Spaß und ist einfach - es ist stark dafür. Aber was ich darüber weiß, ist rein praktisch. Es ist nur ein neuer Mann, den er auf die Insel gebracht hat. Er sagt, dass dies seine Tochter ist. Aber woher kommt diese Tochter? Außerdem der Warteraum. Wie und wo hat er sie adoptiert? Was ist mit ihr passiert? Dann blitzte das Wort "Gefängnis" im Gespräch auf - saß sie wirklich? Und das ist ihre Mutter Fal ... Faless ... oder so. Im Allgemeinen, weißt du, ich habe mich nie von Fremden gestört gefühlt, aber sie ... es ist eine ganz andere Sache. Sie sagen mir die Hauptsache - muss ich mir Sorgen um dieses Mädchen machen?
Olga Kulibina legte das Buch zurück in den Schrank. Ich ging mit Wade zum Pastell und setzte mich ihr gegenüber, nahm ihre Hände in meine. Sie verstand, dass Wade jetzt beruhigt sein musste und sie die nötigsten Worte dafür suchte.
- Zhenya ist ein sehr starkes Mädchen. Sie ist eine starke Kriegsmagierin. Sie hat eine sehr starke Kraft. Und ich sympathisiere aufrichtig mit allen, die sein Gegner sein werden. Aber du brauchst dir keine Sorgen zu machen ... ich denke nicht. Zuerst lud Lesha sie selbst auf die Insel ein. Das bedeutet, dass er ihr vertraut und er daran glaubt. Dann erinnerst du dich, wie sich Zhenya vor uns entschuldigte und dann umarmten wir uns alle. Das deutet darauf hin, dass sie ihre Fehler wirklich korrigieren kann und wir alle schon gemocht haben. Dann, persönlich, denke ich, dass sie viel freundlicher ist, als sie erscheinen möchte und wenn sie es mag, wird sie mit diesen Leuten bis zu ihrem Tod befreundet sein. Ich glaube, sie hat sich schon um so mehr in uns verliebt, zumal sie sehr lange bei uns lebt und nicht selbst in das Reich der Geister zurückkehren will.
- Kurz gesagt, - summierte alle oben genannten Kulibin. - Sie sollten sich keine Sorgen machen. Sie ist jetzt dein Freund. Sie ist jetzt für dich im Feuer und im Wasser. Keine Sorge.
"Gut." Wade seufzte erleichtert. "Es wird schon besser." Vielen Dank.
Es gab jedoch noch einige Aufgaben.
"Sie können mir ihre Biographie erzählen." Und am wichtigsten, als Lesha sie adoptierte.
Olga lächelte.
"Ich denke ich kann." Sie nahm einen wichtigen Platz, faltete die Hände auf ihren Knien und begann. - Die wahre Leshin-Welt hat einen parallelen Grund ...
("Wieder parallele Welten", seufzte Wade)
... und das Land Russland-Silushka. Dort wurde Zhenya Sansit-Vasnetsova geboren, in der Stadt Chikatano ", fuhr Olya fort (sie bemerkte den Seufzer von Wade nicht). Sie wurde in einer Familie von kleinen Verbrechern geboren und eigentlich hatte sie noch die Wahl - sie wurde Bandit. Ihr Vater war ein Kleinkrimineller, Artraty Wasnezow handelte mit Wohnungsdiebstählen und glaubte, dass seine Tochter niemals etwas Außergewöhnliches werden würde. Mama - Falesa Vasnetsova - eine ganz andere Sache. Sie brachte ihrer Tochter bei, zu schreiben, zu lesen und zu zählen und glaubte, dass sie eine große Zukunft habe. Dann wurde sie gleichgültig - sie gab ihre Familie auf und wurde die Geliebte des Anführers aller Verbrecher. Es war ein Verrat und ein anderer, aber Eugene respektierte und respektierte bis heute ihre Mutter und behielt ihre sehr freundliche und helle Erinnerung an sie.
"Nun, ich weiß schon etwas über sie." Erzähl mir von dem Gefängnis.
- Die Messung, die Fall genannt wird, ist sehr reich an Ressourcen und Schätzen. Und Zhenya mit ihrer Bande, einige undenkbare Wege, fand einen Weg in diese Dimension. Und stellen Sie sich jetzt ein sehr armes Mädchen vor, das ihr ganzes Leben auf der Straße verbracht hat und nicht aufgegessen hat, in Lumpen gehüllt, und sie geht in einen Süßwarenladen, wo sie alles kostenlos mitnehmen kann. Natürlich ging sie auf das Dach, als sie zwischen Hunderten von Diamanten, Rubinen, Goldbarren und magischen Artefakten war. Sie begann, die Koffer zusammen mit ihren Komplizen zu stehlen. Aber jede Dimension hat ihre eigenen Wachen und das muss immer in Erinnerung bleiben. Sie sind nicht sichtbar, aber sie sind da und sie beobachten alles genau. Die Gangster konnten entkommen, aber sie packten sie. Sie wurde in Hanavric, dem strengsten und gut geschützten magischen Gefängnis der Koffer, identifiziert. Es ist unmöglich, von dort zu entkommen, und das ist nicht für ein schönes Wort. Für mehrere Millionen Jahre Existenz dieses Gefängnisses gibt es keine einzige Flucht von dort. Was ist mit Zhenya passiert? Anfangs hatte sie sehr wenig Zeit und wurde entlassen. Ihre Banditenfreunde haben sie getroffen, aber das ist erst der Anfang. Sie hat den Koffer immer wieder geplündert und sie wurde immer wieder erwischt.
- Und ihre Banditen Freunde, die sie nicht einmal einmal erwischt haben? Haben sie es geschafft zu entkommen?
- Warum sie nicht gefangen haben - haben sie und nicht einmal gefangen. Im Allgemeinen wissen Sie, dass es den Suitcase-Wächtern nicht so einfach ist, zu entkommen. Aber sie hatten sehr unterschiedliche Bedingungen.
Und einige, nachdem sie frei waren, versprachen sie, mit Raub zu beenden. Wie auch immer, Freunde haben sie abgelehnt und sie wurde alleine gelassen. Nachdem sie frei war, wollte sie eine neue Bande aufbauen, aber daraus wurde nichts. Die letzten Diebstähle waren perfekt wegen ihrer Verzweiflung. Und in Hanavrica hat sie schon alle so schlecht gemacht, dass sie lebenslänglich eingesperrt war, nur um nie wieder zu sehen. Und da Zhenya phänomenal begabt geboren wurde und mehrere tausend Jahre gelebt haben könnte, hatte sie eine sehr lange Zeit, um eingesperrt zu werden.
"Nun, das ist auch klar", seufzte Wade. - Bandit und Zecha. Sag mir, wie sie Lesha getroffen haben.
"Diese Geschichte war noch nicht", sagte Olga seufzend. "Und ich erzähle dir nur, was ich von ihr und seinen Träumen sah." Und natürlich errate ich selbst einige Dinge. Ich denke, dass ihre Seelen zu einem bestimmten Zeitpunkt eng miteinander verbunden waren. Vielleicht zu einer Zeit, als Zhenya in ihrer Zelle mit der Einsamkeit verrückt wurde und wenn er aus derselben Einsamkeit in sein Zimmer Lesha ging. In seiner Welt begann diese Geschichte so: Er sah die russische TV-Serie "Daddys Tochter" und eine der Schauspielerinnen in seine Seele versunken (anscheinend war dies das erste Signal). Sie träumte ihn mehrmals und träumte davon im Gefängnis. Nur dann sein Gehirn, erkannte Lesha, dass dieses Mädchen in Schwierigkeiten war und er ihr helfen wollte. Ich wollte, dass er eine solche Tochter hat. Und er begann intensiv nach einer Brücke zwischen seiner Welt und der Messung von "Suitcase" zu suchen. Er suchte lange und beharrlich danach. Er sucht immer noch nach ihm. Und jetzt träumt er von einer solchen Tochter. Obwohl es absolut nicht darstellt, wie es enthalten wird und wo tatsächlich. Lesha ist arm, seine Eltern kümmern sich um ihn, er hat eine spärliche Pension und das Mädchen ... .mehr das ... stell dir vor ... !!!
Wade überlegte, dann nickte er.
"Ich bin sehr gut darin." Es ist schwer für ihn ... Okay erzähl mir diese Geschichte ... die noch nicht passiert ist ... wie es deiner Meinung nach hätte passieren können.
- Alles klar, - sagte Olya und wieder behandelt. - Hör zu. Unter den Gefängniswärtern von Hanavrica gab es bereits ein Gerücht, dass Lyosha bald Zhenya adoptieren wird. Diese Gerüchte betrafen auch Zhenya selbst. Es ist nicht notwendig zu sagen, dass sie sehr wütend auf all ihre Fehler war, auf den Verrat von Freunden, auf das Leben, in dem sie stecken geblieben war, und dann ist da noch dieses ... Zhenya hat einfach gefickt !!! Und jetzt stell dir vor, dass dieser Moment endlich gekommen ist. Zuerst lacht Zhenya einfach über Lesha, dann schlägt er ihn, dann eine Mutter und verlangt, dass sie weggebracht wird. Lesyas Knie zittern, Gedanken sind verwirrt in seinem Kopf, er hat solche Angst - kann einfach nicht vermitteln. Er fühlt, dass er zum ersten Mal in seinem Leben diese Verantwortung übernommen hat. Aber es geht bis zum Ende. Und er redet offen mit Zhenya, erzählt seine Träume, sagt, wie viele Jahre er von seiner Tochter geträumt hat, dass er es wirklich versuchen will. Und Eugene schmilzt. Sie stimmt zu.
Sie ist nicht dumm, sagen sie, also nimm es. Sie will nicht bis zum Ende ihres Lebens im Gefängnis verrotten. Und außerdem mochte dieser kleine, unschlüssige kleine Mann sie für diese paar Minuten sehr und änderte die ganze Vorstellung von sich selbst. Außerdem fällt sie unter das Gesetz über die Amnestie von Waisenkindern, wenn sie Hanavric mit dem neuen Papst adoptieren und verlassen wollen. Es wird angenommen, dass Lesha sie in ihr neues, reiches Zuhause führt, wo sie mit ihr leben wird und ihr Leben sich ändern wird, weil es keine Einsamkeit mehr geben wird. Aber jetzt ist es. Sie können sich einfach nicht vorstellen, was für eine große Einsamkeit Lyosha jetzt hat. Wie er darunter leidet, dass neben ihm seine Zhenya und Polina und ich auch sind. Von solchen Gedanken kann man verrückt werden. Wahrscheinlich ist er untergegangen und hat Selbstmord begangen. Gerade jetzt, immer öfter, begannen ihm die Gedanken zu kommen, dass all dies nicht ist und nie sein wird, dass er solche Freunde niemals treffen wird, und er wird nie eine Frau und Töchter haben. Er denkt zunehmend darüber nach, dass er sich erst nach seinem Tod mit ihnen treffen wird. Er lebt ... verdammt, ich verstehe nicht einmal, wie er das macht (Kulibina seufzte schwer). Er wird auf dem Boden gehalten, wahrscheinlich nur die Bücher, die er schreibt und die er noch nicht geschrieben hat.
Auf dem Gesicht von Wade wurde ein großes Verständnis geschrieben.
- Ich verstehe ... das ist, ich verstehe ganz sicher nicht, aber ich versuche zu verstehen. Eines weiß ich sicher: Er ist ein sehr starker Mann - und in dieser und in dieser Welt.
"Und ich habe die gleiche Meinung", sagte Olga und lachte.
Laughing und Wade, und dann umarmten sich beide Frauen.
"Verstehst du jetzt, wie viel es für ihn bedeutet?" Wie wollte er sie haben? Und dass sie die Insel nirgends verlassen wird? - Olga hat gefragt.
"Ich verstehe das", nickte Wade. "Ich werde sie nicht mehr vertreiben." Lass ihn leben. Ich werde mich daran gewöhnen.
"Erzähl mir von ihrem Tod?" Fragte Wade und gab Olga frei. - Ich habe mich nicht verhört. Sie sagte, dass sie gestorben ist - wie kann ich das verstehen?
"Nein, du hast es nicht falsch interpretiert", sagte Olga traurig. - Und das ist wieder meine Vermutung. Vielleicht ist das ein Witz (auf ihre Art übrigens der Geist). Vielleicht ist sie jetzt in ihrer Zelle in Hanavrica, in einem tiefen Koma, und ihr Geist hat Kontakt mit uns aufgenommen und einen neuen Körper bekommen. Oder vielleicht ist sie wirklich gestorben. Ich weiß nicht, wie sie es ihr angetan hat. Im Allgemeinen ist es sehr schwierig für Menschen der Messung zu sterben, aber für sie noch mehr. Aber anscheinend, sie wie es konnte. Sie legte sich auf ihr Bett und wandte sich ab. Und dann ist sie gestorben. Es kann auch verstanden werden. Sie war verrückt vor Verzweiflung. Zuerst hasste sie Lesha, dann, als ihr klar wurde, dass dies eine echte Chance war, zu entkommen - sie wartete, und dann brüllte sie nur und schlug gegen die Wände, als ihr klar wurde, dass er nicht zu ihr kommen würde. Es ist fast die gleiche Geschichte wie Lesha, nur hat er sein eigenes Gefängnis. Zhenya hat so viel in ihrem Leben ertragen und es ist klar, dass dieser Test sie gebrochen hat.
Es tut mir sehr leid für sie und ich bin sehr froh, dass wir uns hier auf der Insel Lesha getroffen haben.
Wade sah sie verständnisvoll an.
"Es ist Drama", sagte sie. "Wer hätte gedacht, dass sie so ein tragisches Schicksal hatte."
Olga grinste:
"Hast du gedacht, dass es eine Komödie oder etwas war?" Sie hat im Allgemeinen sehr tragisches Mädchen und so wurde gelitten - auf uns allen wird genügen.
"Sie sagte, dass du etwas über sie weißt." Olga, du bist nur eine Quelle von Informationen «, sagte Wade nach kurzem Nachdenken.
Sie entschied sich zuerst zu loben, und dann ernsthaft zu fragen.
Olga lächelte und nickte.
"Danke, Wade." Ich bin zufrieden. Ich fühle mich einfach sehr gut. Sie ist meine Tochter. Lass das Wartezimmer, aber ich habe mich mit meiner Seele daran gewöhnt.
- Ol, ich habe ein anderes Thema zur Diskussion. Lass uns reden, und dann gehen wir beide ins Bett. Alles klar?
"In Ordnung", nickte Olga. - Sprich dein Thema.
Wade stand am Fenster und spähte in die Dunkelheit. Währenddessen kam der Mond heraus und beleuchtete ihren Rasen. Sie sah Lesya nicht Zhenya, aber sie fühlte, dass sie dort waren, in der Nähe des Pools und fühlte, was sie gerade taten.
- Sag mir bitte, warum ist Zhenya so verdorben?
- Oh, es ist einfach! Lächelte Olga. - Es ist genug, um ihre Geschichte gut zu studieren, oder um mit ihr mehrere Jahre zu leben (plötzlich wird sie sich erzählen). Es geht nur um den Vater. Es geht um den Ort, an dem Zhenya geboren wurde. Vater von frühester Kindheit hat sie verdorben. Er brachte seine Huren nach Hause, erklärte über Sex zwischen einem Mann und einer Frau und sagte wiederholt, dass er es versuchen würde, wenn sie reift. Und auf ihrem Land ist dies in der Ordnung der Dinge: Väter haben das Recht auf ihre Töchter und Mütter auf Söhne. Und er hätte es sicherlich zerrissen, wenn Zhenya nicht vorher aus dem Haus geflohen wäre und ihre zukünftige Bande nicht kontaktiert hätte. Und zwischen ihr und ihrem Schelm war auch Sex. Sie gingen damit um, weil es notwendig war, etwas zu tun. Aber in Zhenyas Erinnerung wurde es verschoben: "Dein Vater wird es früher oder später versuchen!" Sie nahm es als Programm. Und jetzt ...
- Und was jetzt will sie Lesha? Fragte Wade empört.
Es war klar, dass sie sehr unglücklich war. Und warum sollte sie zufrieden sein? Sie hat einen neuen Rivalen. Aber da war etwas, das sie mehr irritierte.
Sie schaute intensiv auf das Fenster, als ob sie alles in der Nähe des Pools sah. Und sie zitterte vor Empörung:
"Ich fühle, was dort passiert." Wie Lesch tut Zhenya Mondmassage. Er massiert ihren Rücken und massiert ihre nackten Hinterbacken und Beine. Er massiert mit Liebe und Zärtlichkeit, aber er will seine Tochter. Will sie sexuell. Und alles fließt einfach darunter.
Sie will ihn auch. Sag mir ... sag ... zwischen ihnen ... wie heißt es ... INCEST, na und? Sie sind das ... was ... sie können wirklich ... können ...
Olga dachte nach und nickte.
"Sie können, aber sie werden nicht." Lesha versteht sehr gut, dass viele Leute diese Arbeit verehren und nicht verderben. Das Maximum, das er erlauben wird, das ist eine leichte Berührung zu seiner Tochter, und hier ist solch eine Massage.
"Oh, komm schon", schnappte Wade. "Lesha ist ein Libertin." Ich kenne ihn. Ich habe viele Jahre mit ihm in der Ehe gelebt und kenne seine Seele schon ein wenig. Glaubst du, er wird tolerieren? Es ist ein junges schönes Mädchen. Er wollte sie haben. Er hat sie angerufen. Wenn er will, wird er seine Arbeit verderben und auf ihn spucken, der lesen wird und was sie über ihn denken. Und sie. Du hast sie gesehen. Dies ist ein schönes junges Mädchen. Im Saft. Und außerdem mit dem manischen Verlangen, Sex mit seinem Vater zu haben. Wird sie es tolerieren? Ich denke nicht.
Olga dachte und seufzte:
"Wenn Sie darüber nachdenken, haben wir die Arbeit bereits verdorben." Eine Erwähnung dieser Sünde.
"Ja, schon gut", sagte Wade mit einer Handbewegung. "Verzeihen Leser." Inzest natürlich ernste Sünde, aber wir sind so eine Perversion hier - ohne ein Erschauern erinnere mich nicht. Und jetzt mache ich mir Sorgen um etwas ganz anderes.
"Sag mir, was dir wichtig ist", fragte Olga. - Teilen.
"Zuallererst ... er ist nicht nur mit Zhenya zusammen, sondern auch mit Polina, oder?"
Olga nickte:
- Richtig. Aber Polina ist viel geduldiger als Zhenya - sie kann warten. Und mit meinen Freunden auch. Und sie sind auch Ausschweifungen.
"Nun, lasst uns sagen, dass ich es schon verstanden habe", sagte Wade mit einem Lächeln. "Er hat sie nicht nur als Krankenschwester hierher gerufen." Leider wurde Leshenka. Er sehnte sich nach neuen Körpern. Aber erzähl mir mehr von den Töchtern. Es ist sehr gruselig ... all das.
"Was ist daran so beängstigend?"
- Nun, all das ... Blutverschmieren ... Ich verstehe Zhenya ist nicht meine eigene Tochter ...
"Hör auf, Scheiße, Wade." Diese Mädchen werden ihn nicht zur Welt bringen. Sie wollen überhaupt nicht gebären. Und ich werde nicht zur Welt bringen. Und all unsere Freunde. Nun, alles außer dir.
- Und was ist los?
"Wir haben andere Aufgaben auf dieser Insel." Wir alle haben. Wenn es kurz ist, ist es ein Vergnügen, Spaß zu haben und Ihnen zu helfen. Wir sind völlig unfruchtbare Menschen.
- Olya, aber es ist gruselig!
"Was ist so schrecklich?"
- Zhenya und Polina haben niemals Kinder und du wirst nie Großmutter werden. Wie Saurova, von Proschkin, von Potaschew ... - Gott, ich beginne gerade zu verstehen ... Warum hast du einem solchen Leben zugestimmt ?!
"Wade, mach dir keine Sorgen." Das ist unsere Entscheidung. Und über die Kinder ... nehmen wir die Kinder von dir und fühlen uns auch wie Väter und Mütter. Ja, am Ende wird alles so sein.
- Sag es mir und mach dir keine Sorgen, dass du keine Kinder hast?
- Nun, ich bin schon Mutter - ich habe zwei erwachsene Töchter. Im Allgemeinen, weißt du, fühle ich, dass es manchmal traurig sein wird. Aber unsere Hauptfunktion sind Helfer. Helfer und Freunde. Hier werden Sie sehen, dass alles gut wird.
- Nein, trotzdem dachte ich, dass für jedes Mädchen das Wichtigste der Nachwuchs ist. Und ein liebevoller Ehemann. Und dann entpuppen sie sich beiden als beraubt. Es scheint mir, Lesch hat nur gemein gehandelt.
- Wade, Wade, Wade, Lesha tut nichts falsches. Lass uns besser reden. Du hattest noch ein paar Fragen. Sammeln und fragen.
Wade ging noch ein paar Sekunden, und dann fragte sie:
"Ich möchte wissen, ob sich diese schmerzhafte Vorliebe für meine Töchter Kathy und Oksana ausbreiten wird?"
- Wirst du dich scheiden lassen? - Olia ernsthaft gefragt.
- Weiß nicht. Ich denke nur darüber nach.
Sie runzelte die Stirn und sah Olga von unten an.
- Ja, lächle, - lachte Olga. "Ich werde dich beruhigen." Lesha wird niemals darüber nachdenken. Deine Töchter werden ein ganz normales Leben haben. Es wird Ehemänner geben, und es wird Kinder geben. Du wirst Großmutter Wade werden. Und diese Töchter - Polina und Zhenya - sind seine Mädchen für die Seele. Er hatte lange von ihnen geträumt. Er dachte viel über sie nach und wollte sehr viel. Vergib ihm für diese unschuldige Sünde ... zwei Sünden.
Wade dachte ernsthaft nach. Und sie murmelte:
- Mädchen für die Seele ... verzeih die Sünde ... zwei Sünden ...
- Hör zu. Und deine Töchter werden meine Töchter nicht verderben? Sie fragte sehr ernst.
"Überhaupt nicht." Sie sind ihre Kindermädchen ", lächelte Olga. "Sie werden für ihre moralische Erziehung verantwortlich sein." Und um sie in ihre Spiele zu bringen ... niemals. Vielleicht werden sie es erklären und erzählen. Wenn die Zeit kommt, aber ohne Gewalt und Verführung.
Wade erhob sich vor Olga und atmete laut aus:
- Nun, Sie haben mich beruhigt. Danke dir.
Und sie umarmte die rothaarige Frau. Und sie umarmte sie im Gegenzug.
"Aber ich werde mit deinen Töchtern darüber reden, pass gut auf dich auf", warnte sie. - Mit jedem. Und ich werde ihnen genau folgen.
"Ja, bitte", nickte Olga.
"Im Allgemeinen", sagte sie. "Ich habe noch nichts entschieden." Ich brauche Lesha, um eine Entscheidung zu treffen, aber höchstwahrscheinlich wird es positiv sein. Ich bin sehr froh Olga, dass du meine Freundin geworden bist und heute bist du ständig auf unserer Insel registriert. Und jetzt ... musst du schon müde sein. Komm, ich zeige dir das Zimmer, in dem du heute schlafen wirst.
- Danke, - Olga hat geantwortet und hat wirklich gegähnt. "Ich bin wirklich müde." Komm schon.
»Komm schon«, sagte Wade und öffnete die Tür. "Dein Zimmer wartet auf dich." Übrigens habe ich darüber nachgedacht - du schläfst mit Töchtern. Du und Pauline sind auf den Betten und Zhenya ist auf dem Boden. Nicht sehr praktisch. Aber es ist notwendig zu leiden. Ja, sie war es wahrscheinlich, nach dem Gefängnis.

Olgas Zimmer, Polina und Zhenya, waren Nummer 3. Sie lebte mit Colin und Maggie zusammen. Sie war klein, aber sehr gemütlich und süß. Zwei Schränke, zwei Nachttische, zwei bequeme Betten (von denen Pauline bereits lag) und Zhenya lagen auf dem Boden. Weißes Bett, Kissen und Decke. Olga war davon am meisten überrascht.
- Ich frage mich, aber wer hat hier ein Bett gemacht?
"Maggie, Mom", antwortete Polina von ihrem Bett aus. - Sie hat uns verlagert. Und sie hat diesen Raum ausgesucht. Sagte: Jetzt ist es deins. Und sie hat dieses Pastell gemacht.
Olga schaute auf ihr Bett und dann unentschlossen auf Wade.
- Entkleiden, worauf wartest du? Fragte Wade. "Oder schämst du dich, mir deinen Körper zu zeigen?"
- Nein, - Olga hat geantwortet und hat begonnen, die Knöpfe auf ihrer Bluse aufzuknöpfen.
Bald streckte sie schon ihre Bluse und Jeans Wade aus. Sie trug kein Höschen und keinen BH wie Zhenyas Tochter. Allerdings habe ich sehr schnell aus der Luft ein Nachthemd für mich geschaffen.
Wade nahm ihre Sachen bereitwillig und hing auf dem zweiten Stuhl (auf dem ersten gehängt Polina′s Sachen).
"Du hast einen sehr schönen Körper, Olga", lobte Wade. "Sehr feminin." Wahrscheinlich ist Lyosha wirklich eine sehr glückliche Person, wenn er eine solche Frau hat.
"Danke für das Kompliment, Wade", sagte Olga und duckte sich unter die Decke.
Für eine Weile leckte er unter ihm, und dann fragte Wade:
"Ol, geht es dir gut?"
"Ja, danke an Wade", dankte Olga. - Ich fühle mich so wohl und sanft, dass ich jetzt denke, dass ich nicht einschlafen kann, bis Zhenya zurückkommt. Ich möchte mit ihr reden, bevor ich ins Bett gehe.
"In Ordnung, Mädchen, ich werde dich nicht mehr belästigen." Und ich werde auch das Licht nicht löschen. Warte auf Zhenya. Genieße deine Träume.
Und als sie das sagte, verließ sie Zimmer Nr. 3.

Und währenddessen machte Lesha eine wunderbare Massage im Mondlicht.
- Also, so, - sagte Zhenya. - Entwickle deinen Rücken gut. Zwischen dem Spatel. Mmm. Und jetzt die Taille. Ooh, Lenden. Lesha, du hast nur goldene Hände. Und jetzt der Priester. Gut durch den Arsch laufen. Jede Hälfte.
Sie war so entspannt von dieser Massage, dass sie sogar furzte. Und dann bat sie um Vergebung:
"Es tut mir leid, Lesha, es ist unfreiwillig." Normalerweise bin ich geduldiger.
- Komm schon, es ist alles eine Massage.
Lesha setzte sich auf einen Stuhl in der Nähe der Chaiselongue und in seinen Händen war eine wunderbare Massagecreme.
»Riech deine Hände«, sagte er und hielt Zhenyas Gesicht hin.
Der Geruch war sehr angenehm und weich.
- Oh, und was ist es?
- Dies ist eine spezielle Ölcreme mit dem Duft von Lavendel. Dreh dich auf den Rücken. Wir werden dich vorne einreiben, damit du dich gut fühlst.
Sie drehte sich willig um. Oh, wie schön war ihr Körper im Mondlicht. Große Brüste, flache, athletische Bauch, Schambein und Schnitt der Spalte, köstlich, schlank, lange Beine. Lesch zitterte nur am ganzen Körper.
"Willst du mich Papa?" Sie fragte unverblümt.
"Du bist sehr schön, aber ich denke jetzt nicht darüber nach." Jetzt bin ich dein Masseur.
"Ein sehr guter Masseur", fügte Zhenya hinzu.
Alexei knetete ihre Brüste, massierte ihren Bauch und ging dann über die Scham zwischen den Beinen und ging selbst zu den Füßen. Als Folge davon war Zhenyas gesamter Körper entspannt und roch nach Lavendelöl.
"Nun, bist du schon aufgestanden?" Fragte Zhenya eher.
"Es ist egal", antwortete Lesha.
Und über mich selbst stellte er fest, dass Zhenyas Tochter einen so verführerischen Körper hatte. Besonders im Mondlicht.
"Wie ist es egal." Deine Hände zittern.
- Du bist sehr verführerisch Zhenya!
"Nun, lass uns zusammen hingehen und zusammen entspannen."
Lesha wandte sich von ihr ab, obwohl es sehr schwierig war.
- Hey, und übrigens, die Masseure ficken ihre Kunden. Nicht alle. Nur diejenigen, die nicht schwul sind. Aber du bist nicht schwul.
Lesch lächelte nervös. Er drehte sich um und sah in ihre Augen. Sie saß schon auf einem Liegestuhl.
- Hör zu Zhenya, egal wie ich dich will, ich verstehe, dass das falsch ist. Das ist Inzest. Und die Leute werden mich lesen. Und was werden sie von mir denken?
- Zuerst hast du mir kein Leben gegeben. Zweitens wird es keine Blutmischung geben, weil ich dich nicht gebären werde. Drittens, warum hast du mich auf der Insel angerufen, so dass du manchmal nicht mit mir entspannen kannst. Und viertens werden deine Leser dich verstehen. Ich bin ein schönes, junges und verführerisches Mädchen. Es ist keine Sünde, Sex mit mir zu haben.
- Wahrscheinlich sind Leser Perverse.
- Ich denke, du wirst andere Leser haben. Und viele von ihnen werden schlau sein und die Menschen verstehen. Und sie werden verstehen, wie lange und leidenschaftlich du von deiner Tochter geträumt hast. Und das hier auf der Insel, als sie zu dir kam, ging du einfach zu ihr und um ihn zu treffen - nahm sie mit ihrem kühlen, schönen und sehr begehrten Sex auf.
Lesch für ein paar Sekunden dachte und war traurig. Und dann wandte er sich ab und sagte:
- Eugene, komm jetzt nicht. Dann, wenn wir uns weiterhin wollen.
Zhenya drehte seinen Kopf zu ihm.
"Papa, was ist passiert?"
- Ja, wie ist die Stimmung dort?
Zhenya wurde klar, dass er log. Und ich entschied mich von der anderen Seite zu gehen:
"Nun, denk darüber nach, wie viel du auf mich gewartet hast." Wie hast du von mir geträumt? Wie du allein in deiner Welt bist. Lesha. Sie denken nur - wie Sie ein einsamer dort. Und auf dieser Insel - ich bin vor dir, ich bin nackt und ich will dich. Und du denkst, dass ich all diese Jahre auch dich gesucht habe. Und jetzt können wir all unsere Fantasien in die Realität umsetzen. Papa, lass uns nicht aufhören. Lass uns zum Ende gehen.
Lesha drehte sich zu ihr um und starrte in ihre Augen. Im Mondlicht sah er sie und sah, wie sehr Zhenya es ernst meinte:
"Und du bist mein treuer Mann?" Fragte er, immer noch zweifelnd.
"Bezweifle es nicht", antwortete sie. - Ich bin dein treuer Mann um 100 pro 1000%. Ich werde dich niemals betrügen und dich nicht verlassen.
Alex grunzte.
- Hören Sie und für was zu mir solche Glückseligkeit?
Er streichelte ihr Haar, aber er konnte nicht genug von diesen schönen, ehrlichen und tiefen Augen sehen.
"Selbst als du mich im Gefängnis gesehen hast, haben unsere Seelen Kontakt aufgenommen." Ich wollte nicht deine Tochter sein, aber du hast mich viele Jahre lang gewonnen. Ich fühlte, dass du fühlst, ich fühlte, wie du hartnäckig bist und mich nicht ablehnen wirst. Und jetzt denke selbst, ist es nicht alles die Ermutigung wert. Ist es nicht die Belohnung wert? Hier bin ich - deine Belohnung. Deine Tochter ist Eugene, der liebt und geliebt werden will.
Sie setzte sich mit ausgestreckten Armen auf eine Chaiselongue wie eine Art Gottheit und wartete unterwürfig. Nackt und zu allem bereit.
Lyosha sagte nichts mehr, kein Wort ergriff ihre Lippen. Und er küsste sich so leidenschaftlich und tat so energisch seine Zunge in ihren Mund, dass Zhenya in den ersten Minuten fast erstickte. Er hielt es nicht länger aus. Er konnte nicht mehr denken.
Er warf fieberhaft seine Kleider ab und verstreute sie um das Gelände. Seine Stimmung wurde sofort an Zhenya übermittelt und sie küsste ihn für ein paar Minuten, als sie ohne Kleidung war, legte sie sich sofort auf eine Chaiselongue.
"Komm schon", forderte sie zitternd vor Aufregung auf.
- Nein, nein, - Zittern mit der gleichen Aufregung, sagte Lesha. - Steh auf. Ich gehe besser ins Bett. Und du bist gegen mich. In einer Pose 69. Also werden wir uns gegenseitig befriedigen.
Zhenya, die Leshas Gedanken verstanden hatte, quietschte vor Freude und sprang von der Couch. Lesha legte sich hin, und sie legte sich sofort darauf - ein Arsch über sein Gesicht. Lesch spreizte sofort die Blütenblätter ihrer äußeren Lippen und tauchte seine Zunge in die Vagina und tastete nach der Klitoris. Zhenya zuckte zusammen, als sie sich in diesem Moment gut fühlte. Als sie jedoch in der nächsten Sekunde ihren Mund weiter öffnete, nahm sie ein heißes Glied in seinen Mund.
Ihr Oralsex im Licht des Mondes war schön und elegant. Und dauerte 4 und eine halbe Minute. Und als sie fertig waren, war es so gut, dass ich mich nicht bewegen wollte, rede nicht, denk an nichts.

Nachdem er sein Gesicht im Pool gewaschen und den Körper gespült hatte, legten sich Zhenya und Lesha auf zwei benachbarte Liegen und unterhielten sich.
- Dad, du weißt, ich brauchte es nur! Du wüsstest, wie ich davon in Hanavrica geträumt habe. Ich bin eingeschlafen und habe mich in deinen Armen vorgestellt. Und dass du mich zwischen den Beinen gestreichelt hast, genau wie jetzt.
"Aber es gab eine Zeit, als du mich gehasst hast", sagte Lyosha mit einem Lächeln.
- Oh, ich war ein Idiot, was ich sagen soll. Hasste nur die ersten Jahre, und dann, als ich realisierte, dass ich eine echte Gelegenheit haben würde, auszugehen und ein anderer Mann, der mich in Pastellen befriedigen würde. Du verstehst, im Gefängnis wirst du nicht aufräumen. Meine Meinung hat sich geändert, und ich wollte nur eins - dass du bald gekommen bist.
"Zhen, bist du wirklich im Gefängnis gestorben?"
- Ja, Lesch, es ist wahr. Wartete nicht und starb. Ich bin auf dem persönlichen Friedhof von Hanavrica begraben. Grundstück 7548 № 800835.
"Es ist erstaunlich, wie diese Genauigkeit zustande kommt."
"Was denkst du, ich habe mich nicht an den Ort erinnert, wo mein armer Körper begraben wurde." Und Les, lass uns über etwas anderes reden. Genug von Tod, Geist und Gefängnis. Ich lebe jetzt und ich bin auf deiner Insel. Es ist notwendig, es zu schätzen und deinen Kopf mit unangenehmen Gedanken nicht zu bewölken.
"In Ordnung, mein kleines Mädchen." Worüber möchten Sie sprechen?
"Hast du dich gut mit mir gefühlt?"
"Oh, mir ging es gut mit dir!" Wie auch immer! Ich habe davon geträumt, meine Tochter seit so vielen Jahren zu ficken!
"Tatsächlich hast du mich noch nicht gefickt." Komm schon, können wir weitermachen?
- Nein, Zhenya ist definitiv nicht heute. Es scheint mir, dass es Zeit ist, ins Haus zu gehen. Schlafen. Hier gehst du.
Und er reichte Frau eine weiße Frotteebademantel. Er machte ihn nur aus der Luft und wollte, dass sie sich anzog.
- Ja. Aber wirst du kommen und gute Nacht sagen? Fragte sie und schob ihre Hände durch die Ärmel ihres Morgenmantels. "Du weißt, ich kann nicht ohne sie schlafen."
"Natürlich werde ich", nickte er. "Überprüfen Sie zuerst alle anderen zuerst." Sie sind meine Freunde und ich kann sie nicht verlassen.
"Übrigens, wohin soll ich gehen?" Sie fragte an der Tür.
"Geh nach oben, Zimmer Nr. 3", sagte Lesha.
"Es ist erstaunlich, wie du das weißt?"
"Es ist nur so, dass ich diesen Ort und meine Jungs sehr gut fühle."

Lesha Proschkin, Maxim Potashev und Natasha Veselaya blieben für die Nacht in Zimmer Nr. 1. Natasha bekam ein Bett am Fenster, Lesha lag in der Nähe der Wand, und Maxim fand seine Zuflucht auf dem Bett auf dem Boden.
Lesha Miro ging in das Zimmer und stellte sich neben einen Stuhl mit Kleidern. Das Zimmer war noch hell. Natascha las ein Buch, Lesha dachte an etwas, und Max konnte gesehen werden, wie sie versuchte einzuschlafen.
- Wie fühlst du dich, Leute? Fragte Miro mit einer fröhlichen Stimme.
"Ja, es ist in Ordnung", antwortete Natascha und blickte von dem Buch auf. "Danke an unsere Herren, sonst müssten wir schlafen, wo Max jetzt schläft."
"Übrigens lege ich mich normalerweise hin", sagte Maxim und wachte auf. - Ich bin nicht auf dem kalten Boden, sondern auf einem weichen Teppich. Aber Lesch, weißt du, ich wollte etwas anderes ... sagen ein Haus und ein separates Bett.
"Entschuldigung, Max", lächelte Lesha müde. "Es ist nur so, dass das Haus nicht für eine so große Anzahl von Menschen ausgelegt ist."
"Ich bin nur zu Hause", sagte Proschkin von seinem Bett. "Ich werde bis zum Morgen fertig sein." Und darin, ich verspreche, jeder wird ein separates Bett haben.
Lesha Miro lächelte nur über solche Fantasien. Und es war nicht klar, es war nur ein Traum, oder morgen würde das Haus wirklich morgen gebaut werden. Lesha Proschkin war sehr ernst, aber er träumte sehr gern.
Da er nicht wusste, was er noch sagen sollte, beschloss er, sich zu verabschieden.
"Leute, bis morgen." Gute Nacht an euch alle. Ich werde das Licht noch nicht ausschalten. Wenn du Natascha liest.
"Danke", dankte Natascha. - Und das Licht schaltet Max aus. Er meldete sich freiwillig. Gute Nacht, Lesha.
"Ja, ich schalte es aus", bestätigte Max. "Gute Nacht, Lesha."
"Gute Nacht, Lesha", sagte Lesha Proschkin.
"Willkommen auf meiner Insel." Ich gratuliere Ihnen dazu ", sagte Lesha Miro und schloss die Tür.
"Danke an Lesha", hörte er die Dankbarkeit von drei Schlucken auf einmal.

In Zimmer 2 gab es eine etwas andere Situation. Auf den Betten lagen Timur Kizaschwili und Jegor Ptaschka, und Zhenya Saurowa lag auf dem Boden.
"Sie bestand darauf!" - sagten Egor und Timur mit einer Stimme. "Auf dem Boden schlafen!"
»Wir haben ihr ein Bett angeboten«, sagte Timur. "Aber sie hat Sex gewählt."
- Sie hat gesagt, dass es für sie bequemer ist, - hat Yegor unterstützt.
- Ich frage mich warum? Fragte Lesha.
"Das ist es, ich fühle mich auf dem Boden wohler", sagte Zhenya und erhob sich von ihrem Pastell. "Du kannst dir einfach nicht vorstellen, was ich früher ein unruhiger Geist war und jetzt schlafe ich kaum noch auf dem Bett." Für mich nur Sex.
"Oh mein Gott", sagte Lesha und schlug mit der Handfläche auf sein Gesicht. "Du bist auch nackt." Obwohl Sie Höschen haben ...
Die Behauptung bezog sich auf die nackte kleine Brust von Zhenya mit bereits hervorstehenden Knöpfen-Nippeln der dunkelroten Farbe.
"Nein, Lesha und kein Höschen", lächelte Zhenya. "Ich liege nackt." Das ist so, dass Egor und Timur sich so schnell wie möglich an meinen nackten Körper gewöhnen. Außerdem fühle ich mich wohler. Du hast Wärme im Haus und ich denke, ich werde in meinem Pyjama schlafen - ich werde fallen.
"Hast du irgendwas?" Fragte Lesha.
Sowohl Yegor als auch Ti Mura öffneten ihre Decken und zeigten, was sie zu Bett gegangen waren. Auf Timur waren schwarze Feiglinge, auf Egor - blau.
- Nun, zumindest bist du in deiner Unterwäsche. In wem ist Zhenya so ein Ausschweifender? In einem Raum mit zwei Männern und nackt ...
- Und du siehst dich an. Was du bist. Und du wirst verstehen, warum wir so sind. Und erzähl mir nicht von deinen Freunden - sie werden sich immer noch zeigen.
"Das bezweifle ich fast nicht", sagte Lesha.
"Und ich werde auf dieser Insel am verzogensten sein", sagte Saurova stolz. Unter den weiblichen Gästen.
"Und zähl nicht darauf", sagte Lesha streng. "Meine Tochter Sanit-Vasnetsova hat bereits den Titel gewonnen.
"Nun, dann werde ich Zhenyas Sekunde sein." Am Ende ist mein Name derselbe ", entgegnete Saurov.
"Ich frage dich nur nach Zhenya, lass dich nicht zu sehr hinreißen."
- Na dann. Ich bin mit den Gehirnen befreundet. Und am Ende hast du keine anderen Leute auf deine Insel gebracht.
"Alles klar, Jungs und ein Mädchen, bis morgen." Gute Nacht euch allen ", sagte Lesha, als ihr klar wurde, dass es nichts mehr zu besprechen gab. - Light Sie löschen?
"Ja, bitte", sagte Lesha Proschkin. "Ich bin schon fertig." Es ist Zeit zu schlafen.
Lesch Miro drückte den Schalter an der Wand, und der Kronleuchter, der den Raum erhellte, erlosch.
"Gute Nacht, Lesha", hörte er von Jegor und ging durch die Tür.
"Gute Nacht, Lesha", hörte er von Proschkin.
"Lyoshka, bis morgen." Und gute Träume für dich ", hörte er von Zhenya Saurova.

Zimmer Nummer 3 war ein rein weiblicher Raum. Olga Kulibina und Polina Miro lagen auf den Betten, und Eugene Sanzet Wasnezowa lag auf dem Boden.
"Mädchen, ich kam, wie versprochen", sagte Lesha und schloss die Tür hinter sich.
- Oh, Papa! - rief Zhenya und stand auf ihrem Pastell. "Wie ich auf dich gewartet habe!"
Sie war nackt unter der Decke. Fröhlich hat sie ihre großen Brüste geschüttelt, sie hat laut laut gelacht. Und ihr Bademantel lag mit einem Klumpen auf dem Boden.
- Hallo Papa! - Polina begrüßte ihr Bett.
- Hallo Lesha! Sagte Olga.
"Willst du verheiratet und nackt sein?" - fragte Lesha und ein wenig verlegen, nahm seine Augen von dem nackten Körper seiner Tochter.
- Und wie? Und wie? Sie weinte. "Was denkst du, werde ich in diesem Morgenmantel schlafen?" Mein Credo lautet: weniger Kleidung am Körper!
- Hast du Olga gesehen? Hast du gesehen? Beschwerte Alexej. - Die Ausschweifung ist echt! Wie man umerzieht?
"Richte sie nicht um", warf Olga ein. "Du kannst sie nicht mehr aufziehen, es ist eine vollkommen geformte und gebildete Person." Es wird von nichts verändert werden.
"Lass mich ein Schwätzer sein", sagte Zhenya und verwischte ihr charakteristisches Lächeln. "Aber ich bin schwul." Und einfach. Ich bin nie gelangweilt von mir. Und ich bin eine nette, verständnisvolle, zuverlässige Person!
"Ja, ja, nur wenn du diese Stimmungsschwankungen nicht hast", erinnerte Alexei ihn. "Und dann wirst du aus keinem Grund explodieren - etwas Unangenehmes in den Gesichtern des Gesprächsteilnehmers fallen lassen oder dich sogar mit deinem Ellbogen bewegen!"
"Ja, ja, ja", stimmte Zhenya zu. "Aber du kennst mich schon gut - ich arbeite an meinem Charakter." Ich korrigiere meine Fehler. Und diese Leute werden sich in fünf Jahren an mich gewöhnen. Es geht also nicht besonders darum, warum.
Stille ist gefallen. Und keiner der vier wusste das im Moment nicht, kann man sagen. Jeder hat nur darauf gewartet, dass jemand anderes es tut.
Und Lesha trampelte auf, stolperte an seiner Stelle und sagte:
- Wirklich Mädchen, ich bin zu dir gekommen, um gute Nacht zu sagen und sicherzustellen ...
- OH NEIN!!! Alle drei Frauen riefen im Chor aus.
Und dann warfen sie es auf ihn:
"Papa, geh nicht!" Wir brauchen dich! Sagte Zhenya. - Und du bist so cool! Es ist so ein Vergnügen mit dir zusammen zu sein!
"Papa, bleib, ich flehe dich an!" Fragte Polina. - Wir sind schließlich eine Familie!
- Lesha, komm her! Olga Kulibina hat ihn einfach angerufen.
Lesch ging zu ihrem Bett. Olga warf die Decke zurück und Lesha sah, dass sie in einem Nachthemd lag. Hier ist das Hemd hochgekrochen, und Lesch hat gesehen, dass sein Höschen nicht auf seiner Frau ist. Und das Überraschendste war, dass sie überhaupt keine Haare auf ihrem Schamhaar hatte - GLATTE NACHT - weder ein Busch noch ein Hinweis.
"Oh mein Gott, du hast das alles zugestimmt!" - das hat sich Lyosha gesagt.
"Ich möchte, dass du dich neben mich legst." Und am Anfang sah nur aus. NUR SUCHT.
Lesch zögerte. Und Olga kicherte:
- Was ist so schwer? Oder gibt es keine Stärke?
"Komm schon, Dad, das ist deine Frau", schnappte Zhenya. "Und sie hat darauf gewartet."
"Und darauf hast du auch gewartet", erinnerte Polina ihn. "Und so lange!"
Hier liegt Lesha neben Olga. Und sie streichelte sich mit einer von Leshas Händen, und die zweite entkleidete ihn bereits.
"Ich will dich", gestand sie in der zweiten Minute. - Ich möchte Sex mit dir haben. Grob oder sanft - für mich gibt es keinen Unterschied - Hauptsache, du gehörst mir und warst in mir!
Olgas Körper war sehr verführerisch und glatt. Sie zog das Hemd aus und zwang ihn nun, seine Brust zu berühren, um mit der Handfläche zwischen den Beinen zu fahren. Und auch dort war es ungewöhnlich glatt. Hitze. Und nass.
In der vierten Minute konnte sich Lesha selbst nicht zurückhalten. Ich packte sie mit meinen Händen, drückte ihn gegen die Wand und küsste ihn beim Saugen. Und es war so leidenschaftlich und so lange, dass Olga fast würgte. Und als sie ganz im Speichel war, glücklich und leicht müde, wandte sie sich mit dem Rücken an ihre Mutter und schnurrte:
"Fick mich für die Nacht, und am Morgen werde ich die glücklichste Frau der Welt sein!"
- Scheiß drauf! Scheiß drauf! Scheiß drauf! - Pauline drängte ihn.
- Scheiß drauf! Scheiß drauf! Scheiß drauf! - Zhenya drängte ihn.
Die Töchter fühlten den Moment und skandierten wie im Stadion.
Lyosha eilte bereits aus seinen Kleidern. Und sein großer langer Penis, auch ohne Schmierung, ruhte auf dem hübschen weißen Arsch Oli. Ein Stoß und er war in der Vagina.
Ihr wild verrückter Sex dauerte knapp 10 Minuten. Dann war Lesch erschöpft, verschwitzt, aber mit seiner Schulter zufrieden. Und Olya und drückte an die Wand vor Vergnügen Schluckte und seufzte auch süß.
"Hör zu, aber es hat mich gerade erst erreicht - du warst eine Jungfrau", sagte Alexei und riss sich von ihrer Schulter los.
"Lesch, mach dir keine Sorgen um mein Blut." Ich selbst werde es von den Blättern entfernen.
Und eine Sekunde später gab sie mir ein Lachen:
"Was wolltest du?" Natürlich eine Jungfrau! Du hast mich heute gemacht - der Körper gab mir einen neuen und natürlich hatte ich dort keinen Sex.
Sie waren ein wenig mehr still, und dann fragte Lesha:
"Wenn du willst, werde ich dich aufräumen." Was ist nicht Schweiß, nicht Sperma. Weder bei dir noch in dir.
- Nun ja. Lass es. Es wird angenehm für mich sein, wenn deine Säfte etwas länger in mir bleiben.
Sie waren ein wenig mehr still, und dann fragte Lesha:
- Ol, du bist wahrscheinlich unangenehm und traurig, weil ich dich unfruchtbar erschaffen habe. Du wirst sehen, wie meine Wade gebiert und Sex mit mir hat, und sie wird niemanden gebären.
Olga drehte sich zu ihm um und lächelte ein wenig traurig:
- Ja, es ist ein bisschen unangenehm. Trotzdem bin ich eine Frau, was sagst du nicht. Aber ich werde Trost in der Tatsache suchen, dass ich deine Kinder erziehen werde und für sie werde ich wie eine Mutter sein. Und dann habe ich zwei Töchter. Es wird mir viel leichter fallen als all unseren Kindern. Sie werden niemals genau Päpste oder Mütter werden. Und dann ist Lesha unsere bewusste Entscheidung. Wir wollen das Leben genießen und Ihnen helfen. Also ist deine Schuld nicht hier.
"Nun, wenn nicht", sagte Lesha und schlug sich auf die Schulter.
In der vierten Minute konnte sich Lesha selbst nicht zurückhalten. Ich packte sie mit meinen Händen, drückte ihn gegen die Wand und küsste ihn beim Saugen. Und es war so leidenschaftlich und so lange, dass Olga fast würgte. Und als sie ganz im Speichel war, glücklich und leicht müde, wandte sie sich mit dem Rücken an ihre Mutter und schnurrte:
"Fick mich für die Nacht, und am Morgen werde ich die glücklichste Frau der Welt sein!"
- Scheiß drauf! Scheiß drauf! Scheiß drauf! - Pauline drängte ihn.
- Scheiß drauf! Scheiß drauf! Scheiß drauf! - Zhenya drängte ihn.
Die Töchter fühlten den Moment und skandierten wie im Stadion.
Lyosha eilte bereits aus seinen Kleidern. Und sein großer langer Penis, auch ohne Schmierung, ruhte auf dem hübschen weißen Arsch Oli. Ein Stoß und er war in der Vagina.
Ihr wild verrückter Sex dauerte knapp 10 Minuten. Dann war Lesch erschöpft, verschwitzt, aber mit seiner Schulter zufrieden. Und Olya und drückte an die Wand vor Vergnügen Schluckte und seufzte auch süß.
"Hör zu, aber es hat mich gerade erst erreicht - du warst eine Jungfrau", sagte Alexei und riss sich von ihrer Schulter los.
"Lesch, mach dir keine Sorgen um mein Blut." Ich selbst werde es von den Blättern entfernen.
Und eine Sekunde später gab sie mir ein Lachen:
"Was wolltest du?" Natürlich eine Jungfrau! Du hast mich heute gemacht - der Körper gab mir einen neuen und natürlich hatte ich dort keinen Sex.
Sie waren ein wenig mehr still, und dann fragte Lesha:
"Wenn du willst, werde ich dich aufräumen." Was ist nicht Schweiß, nicht Sperma. Weder bei dir noch in dir.
- Nun ja. Lass es. Es wird angenehm für mich sein, wenn deine Säfte etwas länger in mir bleiben.
Sie waren ein wenig mehr still, und dann fragte Lesha:
- Ol, du bist wahrscheinlich unangenehm und traurig, weil ich dich unfruchtbar erschaffen habe. Du wirst sehen, wie meine Wade gebiert und Sex mit mir hat, und sie wird niemanden gebären.
Olga drehte sich zu ihm um und lächelte ein wenig traurig:
- Ja, es ist ein bisschen unangenehm. Trotzdem bin ich eine Frau, was sagst du nicht. Aber ich werde Trost in der Tatsache suchen, dass ich deine Kinder erziehen werde und für sie werde ich wie eine Mutter sein. Und dann habe ich zwei Töchter. Es wird mir viel leichter fallen als all unseren Kindern. Sie werden niemals genau Päpste oder Mütter werden. Und dann ist Lesha unsere bewusste Entscheidung. Wir wollen das Leben genießen und Ihnen helfen. Also ist deine Schuld nicht hier.
"Nun, wenn nicht", sagte Lesha und schlug sich auf die Schulter.
"Mama, vergib mir bitte", flüsterte Zhenya. "Wenn ich nur wüsste welche Aktion ... meine Worte werden .... !!!
Sie war bereit vor Trauer und vor dem Bewusstsein ihrer Dummheit in Tränen auszubrechen. Olga musste aufstehen und ihre Tochter trösten.
- Überarbeiten Sie nicht, und schlagen Sie in den Arsch. Das nächste Mal denke über deine Worte nach ", sagte sie und strich ihr die Haare auf, küsste sie auf die Wange. "Und sei nicht traurig." Jeder macht Fehler.
Frau fühlte sich sofort besser und legte sich auf das Federkissen. Und sie spitzte ihre Ohren und wollte wissen, was Mama zu Lesha hinzufügen würde.
Und als ob sie das spüren würde, fragte Lesch:
"Ol, was kann ich tun?"
Sie küsste seine Wange und sah fröhlich aus.
- Weniger über alle Arten von Unsinn nachzudenken! Sie sagte zu ihrem unvernünftigen Kind.
- Und doch, gibt es eine Gelegenheit, dich in der realen Welt oder nach dem Tod und hier in dieser Arbeit zu treffen?
Olga dachte lange über die Antwort nach. Lange Wortwahl. Und dann schüttelte sie den Kopf und fragte:
"Sag mir, bist du sicher, dass du es herausfinden willst?"
"Nun ja", nickte Alexei. - Ich will Vertrauen und Zuverlässigkeit.
- Und nehmen wir an, dass ich sagen werde - Sie werden Olga Kulibina am 10. Mai 2019 treffen. Stellen Sie sich vor, Sie haben Ihr Vertrauen und Ihre Zuverlässigkeit gewonnen. Es ist Mai 2017 jetzt. Und jetzt bist du faul, entspannt und hast alles verloren, was du so lange gesammelt hast. Und er hat ein weiteres Kilo 25 hinzugefügt, er hat die Sportausbildung ganz eingestellt, keine mentalen Übungen mehr und du schreibst auch nicht. Und nun denke - wie würdest du am Ort des Schöpfers handeln? Wenn Sie nichts tun, schaffen Sie nichts, sondern leben wie ein Fanatiker mit einer Figur im Kopf: 10.05.2019. Sag mir, würdest du eine solche Lesha Olga Kulibina geben? Sag es mir, was?
"Ich denke nicht", antwortete Lesha.
- Das ist es, - nickte Olga. - Sie verstehen besser zu hoffen - zu träumen und zu arbeiten und dann werden Sie bestimmt zu etwas kommen, als nur ein Datum aufzuschreiben und dafür zu beten.
"Olya, aber ich kann so sterben." Und ich werde nichts bekommen.
- Aber Sie erinnern sich, dass Gott den Test nicht gibt. Diesmal. Und dann, wie du zu deiner Mutter gesagt hast, ist es besser, mit einem schönen Traum zu sterben und alles für sie zu tun. Auch wenn es so ist. Du wirst bis zu deinem letzten Atemzug zu mir kommen. Und du brauchst keine anderen Frauen. Und du wirst nicht allein sterben, da bin ich mir sicher. Und noch einmal, bevor du stirbst, wirst du denken - ich habe meinen Traum nicht verraten, ich habe alles für sie getan, was in meiner Macht stand, nur die Zeit, die mir zu wenig gegeben wurde. Und Sie werden Ihren Weg nie bereuen.
Leshe mochte Olgas Reden, aber sie wollte Einzelheiten:
- Ol, bist du kurz oder nicht?
"Alexei, ich werde dir das nicht erzählen", sagte sie genauso ernst. - Sie verderben nicht das Vergnügen. Ich werde nur eins sagen, du hast mich nicht verlassen, obwohl es schon 12 Jahre her ist. Du erfindest immer etwas. Du erschaffst diese neuen Bereiche wo du mich einlädst. Das ist liebe Lesha. Und Sie haben schon viel erreicht - Sie können beglückwünscht werden. Du träumst nicht nur, du handelst. Sie suchen ständig nach neuen Wegen für unser Treffen. Und vor kurzem hast du einen neuen Weg eröffnet. Weißt du welches?
"Magie", sagte Lesha zuversichtlich.
"Magie", bestätigte Olga. - Und jetzt, wenn jemand in der Lage sein wird, eine magische Kreatur namens Olga Kulibina zu erschaffen, dann nur du.
»Hör auf mit Magie«, sagte sie. "Manchmal stören sie dich nicht." Arbeit und Arbeit.Wie du dich fühlst, erschaffe deine eigene Magie und pass auf niemanden auf. Wenn Sie können, müssen Sie zwei Stunden pro Tag nur zwei Stunden pro Tag verbringen, aber jeden Tag. Wenn du ein Amulett brauchst, mach es. Wenn Sie einen Anzug brauchen, um sich zu 100% wie ein Zauberer zu fühlen - um es selbst zu machen.Versprechen Sie, dass Sie nicht aufhören werden?
"Ich verspreche es, Ol?"
- Täglich?
- Täglich.
- Genau wie viel er gemessen hat und keine Sekunde weniger.
- Ja Ja. Ich werde Olya arbeiten. Aber bis jetzt muss ich viel lernen.
- Studiere Lesha. Sei beharrlich. Erschaffe deine eigenen Kraftorte und übe dort. Nun, wenn Sie den vollen Wert der Magie verstehen, denke ich, dass niemand Sie jemals von dieser Straße abbringen wird.
"Aber Ol, ich stehe vor Kämpfen mit magischen Feinden." Ich muss gegen die Wachen kämpfen. Und jetzt verstehe ich es. Als ich es in Angriff nahm, kamen mir solche Gedanken in den Sinn: Magie = Gefahr.
"Lesch, denk noch nicht darüber nach." Denke darüber nach, dass du super Fähigkeiten haben wirst, dass du jene Höhen erreichen wirst, von denen du vorher nicht geträumt hast, dass du eine Frau, Olga Kulibina und all deine Freunde bekommst, nur weil du keine Angst davor hast anders zu sein und irgendetwas anderes zu tun nicht getan. Lesch, du wirst ein hervorragender Zauberer werden - ich habe eine Ahnung davon.
Lesha sah Olga an und natürlich wollte er mit ihr reden. Er sah einen sehr weisen, sehr dünnen Mann vor sich und nicht nur seine Frau. Der Mann, von dem er lange geträumt hatte. Aber er wusste auch, dass es Zeit für diesen Mann war zu schlafen.Also bedeckte er es sorgfältig mit einer Decke, zog sich an und ging zum Schalter.
- Lesha, warum bin ich Olga Kulibina? Sie fragte ihn am Schalter. "Warum hast du diesen Namen gewählt?" Warum sage ich nicht Masha Petrova? Was bedeutet dieser Name für dich?
"Olga ist mein Lieblingsfrauenname." Es steht allein unter allen weiblichen Namen. Wenn ich eine Freundin Olya habe, fühle ich immer für ihre außergewöhnliche Sympathie. Ich habe im Jahr 2000 angefangen, darüber zu schwärmen. Ich weiß, dass Kulibin der berühmte russische Erfinder ist. Ich war immer daran interessiert, wie sich eine Frau mit solch einem Namen zeigen wird. Das ist alles. So wurde Olga Kulibina geboren.
"Nun, ich wusste es", sagte Olga und gähnte. "Gute Nacht, Lesha."
"Bald wirst du herausfinden, wie sie sich manifestieren wird", sagte Polina und kicherte.
Zhenya kicherte auch.
- Gute Nacht, Mädchen, - verabschiedete sich von Lesha und löschte das Licht.
"Gute Nacht, Dad", hörte er von ihnen.
Er ging hinaus und schloss die Tür hinter sich.
Zimmer Nr. 4 war das meist überfüllte Zimmer im Haus für die Sliders. Und als Lesha hereinkam, sah sie, dass sie voller schlafender Menschen war. George und Oksana schliefen. Maggie und Quin schliefen wie immer. Gloria und Kathy schliefen. Nur Wade hat nicht geschlafen. Und sie schubste Lesha sofort zur Tür hinaus.
- Aha! Sie weinte. - Endlich kam! Ich muss mit dir reden. Oh sehr, mein lieber Ehemann!
"Hast du sie alle schlafen gelegt?" Fragte Lesch vor der Tür.
Wade lächelte.
- Nun, natürlich bin ich. Sie können sich einfach nicht vorstellen, wie viele Leute da waren, die uns belauschen wollten. Sobald wir herauskamen, säumte eine lange Schlange die Tür. Unsere Töchter würden sie führen. Und ich muss mit dir reden. Damit niemand etwas hörte.
"Aber Wade, das ist Gruppenhypnose." Wie hast du es gemacht? Und für wie viel?
"Etwa zwanzig Minuten." Und niemand hat etwas vermutet. Sie sind einfach ausgeschaltet und das war′s. Und denke nicht - in den letzten Jahren habe ich viel an großen Gruppen geübt. Und diese waren schon müde. Ich habe sie nur gedrängt. Aber Lesha, komm schon, es ist besser mit dem Fall. Ich möchte selbst schlafen.
Wade gähnte gähnend, um ihre Worte zu beweisen.
- Wirst du kämpfen?
Wade grinste.
- Nein, natürlich. Du hast so etwas nicht gemacht. Obwohl ich auf den Stiften versohlt bin, bist du ein alter Scamp. Aber kümmern wir uns um alles in Ordnung. Ich weiß, dass du Sex mit deiner Frau hattest. Dass du Sex mit Zhenya hattest. Und du wolltest auch deine Pauline. Lesha, ich verstehe, Olga ist deine Frau und du scheinst so zu sein (eheliche Pflicht und all das). Aber Töchter ... Lesha ist ein Inzest ... es ist eine Schande. Ich werde Sie bitten, sich zu erklären.
"Wade, ich habe so viele Jahre von ihnen geträumt, ich habe sie seit so vielen Jahren gesucht, dass ich jetzt, wo sie auf der Insel sind, mich einfach nicht zurückhalten kann.
"Nun, ich verstehe, aber das deutet darauf hin, dass Inzest auf meine Töchter übergreifen wird, wenn sie erwachsen werden." Kathy und Oksana. Denkst du, dass sie auch sehr verlockend sein werden?
"Nein, Wade, nein. Ich entschied, dass er nicht zurückfallen würde. Kathy und Oksana werden völlig normale Leben haben. Jungs, Ehemänner und dann Kinder. Und diese zwei Mädchen sind Mädchen für die Seele.
"Mädchen für die Seele", sagte Wade nachdenklich. - Weißt du, ich habe mit deiner Frau gesprochen und sie hat mir davon erzählt. Trotzdem ist es nicht umsonst, dass deine Frau - du hast sogar Gedanken zusammenlaufen. Du erzählst mir besser folgendes, wie du es unseren Töchtern erklärst. Das erste ist, dass du zwei Frauen hast. Und die zweite Sache ist, dass du in Inzest mit deinen Töchtern verwickelt bist? Und wie denkst du, dass dies ihre Psyche beeinflussen wird?
Lesch war sehr düster. Und er suchte lange nach Worten.
- Nun, das erste, was sie verstehen müssen, ist, dass ihr Vater eine ungewöhnliche Person ist. Und der zweite ist, dass er ein großer Schwuchtel ist.
Wade verschränkte die Arme und dachte lange nach.
"Nun, angenommen, sie wissen es." Sie sind schlaue Mädchen und von Geburt an konnten sie sehen, dass du anders bist als wir alle. Und sie sind sich Ihrer Ausschweifung bewusst. Sie haben dich oft beobachtet, sie haben Fragen gestellt. Ich habe ihnen viel erzählt. Natürlich, so viel wie möglich geglättet alle Ecken, aber sie wissen, dass wir viel Sex mit dir haben, als wir hier taten, als sie noch nicht erschienen waren. Und ich muss sagen, dass sie es sehr gut aufgenommen haben. Kein Ekel und Respekt für uns hat nicht aufgehört. Jedoch. Lass uns noch besser über deine Töchter reden. Polina und Zhenya. Wie werden Sie mit dieser Situation umgehen? Werden Sie sich enthalten?
- Wahrscheinlich wird es nicht funktionieren. Ich werde sie von zu Hause wegbringen. Ich bringe es an unseren Strand, ich hebe es in unsere Höhle. Und wenn die Mädchen erwachsen werden, erzähle ich ihnen alles. Ohne Verschleierung. Wie sie mir viel bedeuten, wie ich sie erfand, wie ich alles andere wollte. Ich denke Kathy und Oksana werden mich verstehen. Und wir müssen besonders betonen, dass sie "besondere" Mädchen sind, und Sie - Sie werden etwas haben, was sie nicht haben werden - ein normales Leben, liebevolle Ehemänner und starke Familien. Ich denke, dass sie das auch verstehen werden. Und am wichtigsten, Wade, erinnern Sie sich. Ich werde unsere Töchter nicht verderben, ich werde sie nicht zwingen, ich werde sie nicht zwingen.
"In Ordnung, was ist mit den Fragen?" Sie stellen schon so viele Fragen?
- Sag es ihnen: Es ist kein Geheimnis und du wirst alles nur wissen, wenn du geistig und emotional reif bist. Niemand wird dich täuschen, aber niemand wird die Wahrheit sagen. Es wird dir offenbart werden, wenn du dazu bereit bist.
"Und deine Töchter?" Wenn sie sie fragen?
- Sie sind auch sehr schlaue Mädchen. Sie verstehen vollkommen, dass Mädchen auf die Wahrheit vorbereitet sein müssen. Und sie werden einen Weg finden, um es ihnen zu erklären.
Wade lächelte.
- Lesha, danke! Du hast mich wirklich beruhigt! Ich bin froh, dass ich mit dir gesprochen habe!
Sie umarmte ihren Mann herzlich und ließ sie für eine lange Zeit nicht aus den Händen.
"Meine Entscheidung ist bereit", sagte sie strahlend lächelnd. "Willst du zuhören?"
"Bereitwillig", sagte Alexei.
- Im Allgemeinen über Sex mit Kulibina - verbiete ich dir nicht, und ich werde auch nicht eifersüchtig auf dich sein. Außerdem verstehe ich perfekt, wie viel es dir bedeutet, wie alt du bei ihr bist, dass du Ehemann und Ehefrau bist und so weiter. Und außerdem ist Olga Kulibina meine Freundin. Ich vertraue ihr und dir auch. Was die Töchter angeht ... hmm ... Lesha, du bist ein Dewaschee und ein ungezogener Junge (du musst dir das einfallen lassen) ... aber ich verstehe dich auch. Und ich lasse dich mit Polina und Zhenya Sex haben. Und ich werde auch nicht eifersüchtig sein. Und ich verstehe auch, wie viel sie dir bedeuten. Nur du weißt, dass Lesha ...
Sie sah ihm vertrauensvoll in die Augen.
- Lass uns einen sehr seltenen Sex haben. Lass es dir als Belohnung als Urlaub zukommen. Und nimm die Mädchen irgendwo weit weg von zu Hause mit, damit unsere Mädchen sie nicht sehen. Bis sie erwachsen werden und es nicht verstehen können. Kurz gesagt, Lesha, ich werde dir viel erlauben. Ich erlaube dir viel. Sie haben jetzt einen ununterbrochenen Urlaub. Aber ich verlange, dass du keine anderen Frauen machst. Damit Sie keine anderen Töchter haben, mit denen Sie so "unterhalten" werden. Nun, haben wir zugestimmt? Auf Händen?
Und sie streckte die Hand nach einem Schütteln aus.
Lesha schüttelte es bereitwillig und umarmte seine Frau fest und liebevoll.
- Wir haben mit Ihnen übereingestimmt. Wade. Was für ein schöner du hast! Wie geht es mir gut mit dir? Wie gut du mich verstehst!
Sie sah ihn an und ihre Augen strahlten vor Freude:
"Lesha, ich bin auch sehr glücklich mit dir." Und ich werde diesen Tag nie bereuen. Ich habe so viele Freunde und Helfer aufgetaucht. Ich liebe dich!
"Und ich liebe dich, meine Liebe!"
Sie küssten sich und konnten sich lange Zeit nicht voneinander losreißen.
»Lesha ist ins Bett gegangen«, sagte Wade. "Ich beschwere mich überhaupt nicht, es ist nur, dass es seit Mitternacht lange her ist und ich ein bisschen müde bin."
Sie gähnte.
"Komm schon", stimmte Lesha zu. "Ich möchte mich auch ausruhen."
Als sie die Tür von Zimmer Nummer 4 öffnete, betrat Miros Frau die Tür. Nach fünf Minuten lösche das Licht darin. Und noch zwei schliefen ohne Hinterbeine.

Am nächsten Tag werden Lesha und Wade den Ton wecken: Tuk-Tuk-Tuk-Tuk. "Es schien", sagte Lesha zu seiner Frau, nachdem sie Erstaunen auf ihrem Gesicht gelesen hatte. Und tatsächlich war der Klang nicht mehr hörbar. Aber als sie sich einfach hinlegten, passierte wieder alles: Tuk-Tuk-Tuk-Tuk.
Lesha und Wade zogen sich schnell an und sprangen aus dem Raum. Und hinter ihnen Maggie und Queen. Und hinter ihnen Gloria und Kathy.
In der Nähe des Pools überfüllt, wahrscheinlich alle Bewohner dieses Hauses, außer Oksana und George (aus irgendeinem Grund weckte dieses Klopfen nicht). Jeder schaute auf das Team der Erbauer. Es waren nur vier von ihnen. An der Spitze dieser Brigade stand Lesha Proschkin. Er wurde von Zhenya Sansit-Vasnetsova, Zhenya Saurova und Olga Kulibina unterstützt. Sie bauten ein Haus für die Gäste. Zwischen dem Pool und schattigen Bäumen mit einer Schaukel (es wurde vor ein paar Jahren von Queen aufgehängt). Anscheinend hat Lyosha berechnet, dass es viel Platz gibt und man das Haus leicht quetschen kann. Und da wäre noch viel Platz übrig. Er stand am Pool und baute den ersten Stock des Hauses. Er legte rote Ziegelsteine. Eins zu Eins. Eins zu Eins. Und über ihnen hing ein kleiner silberner Hammer, der von allen Seiten auf sie klopfte und versuchte, sie gleichmäßig zu machen.
Ich muss sagen, Lesha hat bereits Erfolge erzielt. Der erste Stock war schon fast fertig. Fensterrahmen wurden eingefügt. Weiße Tür mit einem goldenen Griff. Und alles ist so glatt. Alles ist so symmetrisch. Leschins Talent wurde beneidet.
"Wie lange hat er es getan?" Fragte Lesha Miro.
- Ja, wo vor einer Stunde begann, - sagte Yegor Ptashka.
"Und er hat schon so viel getan?!" Kathy war erstaunt. - Um einen Boden des Hauses zu bauen, braucht man, soweit ich weiß, ein paar Tage.
"Lesha Proschkin ist eine ungewöhnliche Person", Timur Kizashvili lächelte sie an. "Er baut schnell."
"Und ich dachte, dass all sein Gerede über das Haus von früh morgens bis heute nur redet", sagte Lesha Miro.
- Das ist das gleiche für dich! - Natasha Veselaya grinste. - Einmal geplant, wird es tun! Und ohne Witze!
"Ab fünf Uhr fing ich an, Zeichnungen zu zeichnen", sagte Polina. "Und er hat uns alle um 7 Uhr großgezogen!" Und er hat noch kein Wort gesagt - alles bei der Arbeit! Das ist unser Lesha Proshkin!
Was die Zeichnungen angeht - sie wurden von Olga Kulibina mit ihren Gedanken in der Luft gehalten. Insgesamt waren es 5. Große weiße Blätter von Whatman kleben aneinander. Auf der, die sich jetzt vor Lesha Olga entfaltete, wurde im ersten Stock detailliert gemalt. Mit Höhe, Breite, Länge. Mit all seinen Räumen und Gängen, Wänden und Säulen.
Die beiden Zhen hatten eine viel weltmännischere Arbeit - sie folgten dicht Lesya und schufen mit ihren Gedanken einen neuen Ziegelstein, Mörtel, Fenster, Glas und den ganzen Rest. Sie dienten ihnen zu Lesha. Lesch fing seine Gedanken auf und legte sie dort hin, wo sie gebraucht wurde.
Sie redeten kaum miteinander. Sie haben sich gegenseitig die Gedanken eingefangen, haben keine Zeit verschwendet und gearbeitet. Sie hatten ihre Arbeit bereits beendet.
Über dem Haus hing ein schweres riesiges Brett, das fortan als Dach für den ersten Stock und als Boden für den zweiten dient. Lesha schaffte es mit ihr ohne Tippen. Er senkte es vorsichtig und das Board trat gleichmäßig in alle Anschlüsse ein.
Endlich öffnete er seine Augen und sagte:
- Wir fliegen nach oben, schau was und wie!
In diesem Moment löste er sich vom Boden und flog auf das Dach des Hauses, das er gerade gebaut hatte. Nach ihm schwebten Olga und zwei Zhenya in die Luft.
Ging auf dem Dach wichtig und schaute sich um.
"Hier", sagte Lesha. - Es wird zwei Treppenfluchten geben. Damit wir klettern können.
Und diese Stunde unter seinen Füßen bildeten zwei große quadratische Löcher. Und von ihnen in den ersten Stock streckte zwei massive lackierte Holztreppen.
- Es wird ein großes Zimmer geben. Darin stelle ich einen Fernseher mit einem Divi-Player und eine Reihe von Discs zum Ansehen. Wir werden eine riesige Sammlung haben. 10-12 von jedem. Filme, Cartoons, Fernsehsendungen.
"Genau hier." Er stand auf der rechten Seite des Hauses. - Ich werde mir einen geliebten Menschen und Max Potashev geben. Oh, verdammt, machte das kleine Haus - es war mehr nötig, dass jeder ein separates Zimmer hatte.
"Es ist alles in Ordnung, Lesha", sagte Olga lächelnd und hielt ihn an der Schulter. "Du hast ein tolles Haus." Jeder wird einen Mitbewohner haben - es ist großartig! Und ich habe generell zwei Nachbarn und ich beschwere mich nicht! Wen sonst wirst du dich hier niederlassen?
Lesha erhob sich von der linken Seite des Hauses.
- Egor Ptashka und Timur Kizashvilli werden hier leben.
- Großartig! Sagte Zhenya Saurova. - Und der dritte und vierte Stock für wen? Hast du noch nicht daran gedacht?
- Wie für wen? - Lesha war überrascht. - Für die Kinder von Königin und Maggie, Lesha und Wade. Wenn sie im Haus nicht genügend Platz für die Schieber haben. Sie werden mit uns und ihren Eltern nicht weit weg wohnen. Sag mir, habe ich eine gute Idee?
- Sie haben eine sehr gute Idee, - Zhenya Sanitsit-Vasnetsova gepriesen. "Nun, wann werden wir den zweiten Stock bauen?" Oder ruh dich ein bisschen aus.
"Ich denke, wir werden 20 Minuten ruhen", sagte Lesha. - Das Gehirn kann nicht ständig angestrengt werden. Du kannst genau hier. Zhenya Saurov, bitte kreiere etwas Essbares. Jede Frucht, ein Teller mit Haferbrei und wir brauchen Tee, um es zu trinken.
Zhenya Saurova hat alles geschaffen, was sie bestellt hat. Olga Kulibina runder Tisch und Stühle. Löffel voller Löffel und Becher. Wir setzten uns, um zu frühstücken.
"Hey, da oben", ertönte die Stimme von Lesha Miro. "Kannst du nichts hören?" Was hast du da? Wie ist das Dach?
- Alles ist gut! - Zhenya Saurova hat geschrien, zum Rand des Dachs kommend. - Wir frühstücken! Das Dach war großartig! Vielen Dank!
- Sie werden zu uns hinabsteigen! Hier sind deine Zeichnungen und ein Ziegelstein mit einer kleinen Lösung übrig! Schrie Wade.
- Olya, bitte bring das alles zu uns, - fragte Lesha, beendete seinen Brei und schüttete eine neue Portion Tee aus der Teekanne.
"Jetzt, jetzt", begann Olga sich zu beeilen. "Ich werde alles tun, Leshenka.
Sie stand am Rand des Daches und fing mit ihrer Telekinese an, alles, was auf dem Boden lag, in den zweiten Stock zu heben.
"Meine Lieben", sagte Lesha. - Fertig. Mach Schluss. Und wieder für die Arbeit. Wir warten auf den zweiten Stock. Heute am Abend sollte dieses Haus gebaut werden!

Das Haus wurde um 18 Uhr gebaut.
- Nun, - sagte Lesha Proschkin, berührte den goldenen Griff der Tür des Hauses. "Sende den Ausflug." Zur gleichen Zeit werde ich euch alle zerstreuen.
Die Eingeladenen bewegten sich mit großem Verlangen nach Lesha. Und zur gleichen Zeit und Schieber, weil sie sehr neugierig waren, und sie konnten es kaum erwarten, das neue Haus zu sehen.
Der Flur des Hauses war großartig. Es gab dunkle Ledersofas, Sessel und Pflanzen. Unter der Decke war ein wunderschöner Kronleuchter aus Kristall, an den Wänden hingen Wandleuchter. Es gab einen großen weichen Teppich auf dem Boden und Tapeten mit roten, blauen und grünen Blumen.
Hier führte Lyosha eine lange Kette hinter sich zu einem sehr großen Raum. Es hatte ein riesiges breites Bett, auf dem wahrscheinlich 7 Personen Platz fanden, Nachttische und Schränke, sowie ein Badezimmer und eine Toilette hinter der Wand (wie in einem Haus für Slider).
"Olga Kulibina, Zhenya Sansit-Vasnetsova und Polina Miro werden in diesem Raum leben", verkündete Proschkin.
Und die Tapete in diesem Ton war pink. Rein weiblicher Raum.
"Oh Gott, wie könnte ich das erwartet haben!" - Olga flüsterte.
Sie warf ihre Sandalen ab, zog ihre Shorts aus, in der sie arbeitete und blieb in rosa Höschen. Dann verabschiedete sie sich von dem Hemd und trug einen BH. Auch er war pink und leger.
- Mädchen, komm zu mir! - sie hat gerufen, bereits bequem sich auf ihrem breiten Pastell mit dem Komfort niederlassend.
Sie spreizte ihre Beine, lehnte sich gegen ein weißes Federkissen und nahm sofort Deckung in einem weißen, gestärkten Tuch.
"Geh schneller zu mir, sonst werde ich gleich einschlafen", sagte Olga gähnend.
Zhenya und Polina sahen ihre Mutter und dann einander an. Dann begannen sie ihre Kleider zu sammeln und sich auszuziehen. Kleider wurden auf die Stühle gestellt. Sie zogen beide BHs und Höschen aus und schlichen unter der Decke zu meiner Mutter.
Unter dem Laken hatten alle drei genug Platz. Ja, und der Ort ist verlassen.
"Lesha geh zu mir", rief Olga und streckte ihm die Hand entgegen. "Vergiss nicht, dass du mein Ehemann bist und auch auf diesem Pastell schlafen musst."
Lesha schaute auf seine Wade und dann auf Gloria und Katty, die ebenfalls hier waren. Ich dachte, was die Mädchen über ihn denken würden, wenn er sich mit drei nackten Frauen in Pastell begnügen würde, von denen zwei seine Töchter waren. Es scheint, dass sie ihnen schon viel erklären mussten.
"Ol, ich werde kommen, aber später", versprach er, küsste er diese Hand und gab sie dem Besitzer zurück.
"Sieh mal, ich warte", sagte Olga schläfrig. "Ich werde versuchen, vor deinem Auftritt nicht einzuschlafen." Wenn mir etwas unter den Lauf kommt und ich dich morgens nicht finde - werde ich sehr beleidigt sein!
"Lass uns gehen", sagte Proschkin. - Drei sind umgesiedelt, es sind noch sechs.

Als nächstes waren Yegor Bird und Zhenya Saurov. Ihr Zimmer war groß, schön, mit einem schönen Eichentisch und Computer, mit Schränken, mit einem Badezimmer und Toilette und allem anderen. Zhenya und Egor gingen auch lieber ins Bett. Und die eingeladene Firma ging weiter. Es waren nur noch 4 übrig.

Sliders und Eingeladene inspizierten alles. Alle Zimmer. Und alle waren zufrieden. Es stimmt, Lesha, Max, Natascha und Timur blieben auch nicht hinter ihren Altersgenossen zurück und legten sich ins Bett, so dass im dritten und vierten Stock die Gleiter unabhängig voneinander aufragten.
- Mein Gott, was für ein schickes und gemütliches Zuhause! Ich kann einfach nicht glauben, dass Lesha es in nur einem halben Tag gebaut hat! Wade bewunderte von ganzem Herzen.
"Und unsere Kinder werden in diesen Räumen leben, unsere Kinder!" - Maggie hat abgeholt.
"Es war eine sehr gute Idee, sie alle auf die Insel zu rufen", sagte Quinn. - Jetzt haben wir Kindermädchen, Freunde, Nachbarn und zusätzlichen Wohnraum.
"Lass uns schlafen gehen", sagte Lesha.
Kathy und Gloria, dass sie ihnen schon schläfrig gefolgt waren, nickten. Und sie könnten verstanden werden. Es war Nacht draußen.

Es war 27 und ein halbes Jahr.

Es gab viele Veränderungen auf der Insel. Und sie waren alle mit Kindern verwandt. Catti und Gloria sind aufgewachsen. Oksana und George auch. Dann brachten Maggie und Wade zwei weitere Jungen zur Welt: Wade - Lesch und Max; Bei Maggie - Matthew und Richard - waren auch sie jetzt 22-23 Jahre alt. Und wieder warteten Maggie und Wade auf den Nachschub. Sie gingen mit wenig Wahrheitsbauch und erfanden bereits Namen für ihre zukünftigen Kinder.
Während dieser Zeit zeigten sich die Eingeladenen von der besten Seite. Sie waren wundervolle Kindermädchen, sie verstanden es, Kinder zu unterhalten und zu beruhigen, lehrten sie sehr und putzten und kochten sie. Männer und Frauen. Niemand hat sich gedrängt. Ja, es war eine große Freude für sie. Das Vergnügen ist, dass die echten Eltern sogar anfingen eifersüchtig zu sein und manchmal ihre Kinder wegnahmen. Aber es gab keine Kämpfe. Dann lachten sie und versöhnten sich.
Kinder hatten auch ihr eigenes ungewöhnliches Schicksal. Sie alle wurden Schieberegler. Ab dem 4. Lebensjahr lernten sie in der Schule von Lesha und erreichten wahre Meisterschaft. Lesch war glücklich, seine Kinder und Kinder, Königin und Maggie, zu unterrichten. Er lehrte sie und erinnerte sich, wie er Schieber und Verteidiger lehrte. Und vor allem wollte er gerne sehen, was ihre Kinder taten. Es gab immer noch viele Welten, die mit Karmaks geplündert waren, viele Welten, die ihre eigenen "Schieber" terrorisierten. Gloria, Cathy, Oksana, George, Lesha Max, Matthew und Richard waren in diesen Welten und korrigierten, was sie beheben konnten. Ich muss sagen, dass diese Welten nach ihrer Ankunft blühten und blühten. Die Sliders trafen viele Leute, die Schüler ihrer Kinder waren und diese Leute schüttelten sich die Hände mit ihnen, lächelten in die Ohren und nahmen Autogramme. Ihre Kinder wurden zu Legenden dieser Länder und einige von ihnen errichteten zu ihren Lebzeiten Monumente.
Über das Familienleben war auch alles Typ-Top. Nachdem sie zu parallelen Welten gereist und mit Ungerechtigkeit konfrontiert worden waren, brachten die Kinder der Gleiter Familien mit, und jetzt sind ihre Kinder bereits erwachsen. Und sie bereiteten sich darauf vor, Slider zu werden. Eltern lehrten sie die Wissenschaft von Lesha, obwohl ehrlich unter ihnen gab es wenige stehende Lehrer. Catti, Gloria, Max, Lesha und Oksana wurden mit einem Paukenschlag unterrichtet, weil sie seit ihrer Kindheit sehr begabt waren - der Rest nicht.
Kinder liebten es, zu ihren Eltern auf der Insel zu fliegen. Fast jeden Monat oder sogar mehrmals im Monat. Sie wanderten gerne durch die Gegend, kletterten in die himmlische Stadt, waren im Gasthaus und in den Slidern und stellten zu ihrer Überraschung fest, dass weder Eltern noch ihre ehemaligen Kindermädchen für einen Tag alt wurden, obwohl viele Jahre vergangen waren. Es war eine Art Phänomen. Und es gab noch ein Phänomen. Leider konnten sie ihre Kinder nicht auf diese Insel bringen. Sie fragten Lesha, als er sie besuchte, aber auch er konnte es nicht. Offensichtlich ist dies das einzige, was er nicht konnte. Wir haben versucht, sie durch das Portal zu ziehen, aber er hat sie entweder abgelehnt oder sie vor ihrer Nase geschlossen. Es war bis zum Unmöglichen, dass es wehtat. Es war notwendig, dass Schieberegler zu ihren Kinderhäusern fliegen, um Enkel und Enkelkinder zu sehen. Aber es war für sie nicht teuer.

Wade saß in der Sonnenliege und unterhielt sich mit Natasha Veseloy. Sie hatte Kokos-Saft in ihrer Hand mit Eis und einem Regenschirm und sie trank manchmal von dort. Natasha saß auf derselben Sonnenbank und mit genau dem gleichen Cocktail. Sie hörte Wade aufmerksam zu und antwortete ihr, als sie wusste, was sie sagen sollte. Als ich es nicht wusste, drehte ich meinen Kopf und kicherte ein wenig. Hier und jetzt war so ein Moment.
- Natascha, sag mir, wie es funktioniert. Wir sind schon alle unter sechzig und wir sind wie zwanzig Jahre alt. Unsere Kinder haben schon ihre Kinder, aber wir sind keine Minute alt. Sag mir wie?
Natascha zuckte mit den Schultern und lachte ein wenig:
"Wade, woher weiß ich das?" Ich selbst habe vor fast 30 Jahren die Leiche eines zweiundzwanzigjährigen Mädchens bekommen und heute ist dieser Körper für eine Woche nicht alt geworden.
"Natascha, du bist ein sehr weises Mädchen." Sie haben wahrscheinlich ein paar Gedanken darüber. Sag es mir. Ich bin sehr daran interessiert, Ihre Sichtweise zu kennen.
»Wenn du willst, hol es dir«, sagte Natascha und setzte sich bequemer hin. - Offensichtlich hat Lesha so viel versucht, als er diesen Ort erschaffen hat und so viel Magie hineingebracht hat, dass er so ein Ort geworden ist - Fülle und ewige Jugend. Und du wirst hier nicht alt werden können, weil dieser Ort nur das Beste und nichts Schlechtes aufnimmt.
"Es ist eine interessante Theorie", sagte Wade, setzte ihre Sonnenbrille auf ihren Rücken und senkte ihre Nase. - Ich selbst war zu ihr geneigt. Vielen Dank. Natascha, du hast meine Gedanken bestätigt.
"Ja, immer, bitte", sagte Natascha und senkte auch ihre Brille auf ihre Nase.
Die Mädchen hatten Badeanzüge, sie hatten gerade gebadet und jetzt in der Sonne gesonnt.
- So hat Lesch einen guten Job gemacht. Erstellt diese Insel. Er hat uns alle gesammelt. Er gab jede Auszeichnung. Und ich habe dich eingeladen. Du bist so wunderbare Helfer und Freunde. Siebenundzwanzig Jahre sind vergangen - wir sind so Freunde geworden, dass ich mir unser Leben jetzt nicht ohne dich vorstellen kann. Ich habe mich bereits an alles gewöhnt. Sogar zu diesem ... Sansit-Vasnetsova. Es sicherlich manchmal verrückt, aber es ist nie langweilig und es ist sehr zuverlässig - wenn Sie gesagt, es ist nur der Fall ist.
Liegender ein wenig mehr Wade, rollte sich auf den Rücken:
- Und Alex ... er darüber gesprochen, dann ... „das Mädchen für die Seele“ ... .nado genau mit ... einem alten Lüstling zu kommen ist. Übrigens, wo ist er? Ich habe ihn seit dem Morgen nicht gesehen. Wo ist er? Natascha, weißt du das nicht?
Natasha richtete sich auf ihren Ellbogen und sah Wade ernsthaft an. Ich habe über etwas nachgedacht und folgendes gesagt:
"Sag niemandem, was ich dir gesagt habe." Ich habe mitgehört. Er ging am Morgen mit ihr weg. Und er wollte den ganzen Tag mit ihr verbringen ... mit Sunset Vasnetsova.
Wade grinste. Dann lachte sie mit voller Stimme. Dann lachte sie herzlich.
- Hier geben sie! Nun, Lesha! Nun, Zhenya! Lass sie ruhen! Ich habe nichts dagegen! Ich lasse mich! Und ich werde mein Wort nicht brechen!

Lesha und Zhenya lagen an ihrem Lieblingsstrand. Ocean Front war hinter - die Felsen, und sie haben nur zwei Liegestühle, nebeneinander gewählt. Sie zogen sich ans Ziel und genossen einfach den Frieden. Alles, was einander nicht sagen - hören das Plätschern der Wellen und Licht, warme Brise streichelt ihren Körper.
Also beschloss Zhenya zu fragen:
- Lesha, kann ich mit dir reden?
Alex öffnete widerstrebend seine Augen, und dann bei dem bloßen suchen, Eugene lächelte und sagte:
- Okay, frag, was hast du da?
- Ich wollte fragen - bist du überhaupt glücklich?
"Warum fragst du?"
"Nein, versteh mich richtig." Sie richtete sich auf einen Ellbogen auf und sah ihn mit einem Lächeln an. "Du bist die Hauptperson auf dieser Insel." Zuerst passierte nichts. Dann hast du diese Insel erschaffen. Ich lud die Schieber nacheinander zu ihm ein. Er gab jedem Preis, was er wollte. Dann hat er uns auf dieser Insel angerufen. Lesch, ich respektiere dich wirklich. Und auf dieser Insel bist du ein wahrer Gott - alles unterliegt dir und nichts ist unmöglich für dich. Und verstehe mich richtig - nachdem du diese Insel erschaffen hast, hast du dich selbst übertroffen. Es ist nie schlecht dort. Es besteht niemals Gefahr. Und wie sehr wir schon hier leben - dreißig Jahre, so scheint es - sind wir absolut nicht alt. Wir waren alle zwanzig Jahre alt - keine Veränderungen. Und niemand fühlt sich wie ein alter Mann - wir sind alle voller Lebenskraft. Diese Insel gibt Jugend und Energie. Ja, diese Unsterblichkeit bezweifle ich auch fast nicht. Und meine Frage ist ganz angemessen und logisch. Was fühlt sich die Hauptperson und Schöpfer dieser Insel an: Bist du glücklich?
"Eine sehr schlaue Frage?" - sagte Lesha und streichelte sanft Zhenyas Haar.
Und nach ein paar Sekunden schlug Folgendes vor:
"Lass uns schwimmen gehen, Tochter."
"Komm schon, Vater."
Sie segelten weiter vom Ufer. Nackt, fröhlich, leicht. Sie wollten keinen Sex, sie wollten nicht mehr reden - sie wollten schwimmen und sich gegenseitig die Hände halten. Sie waren glücklich. Glücklich zusammen.


Epilog

2000 Jahre sind vergangen.

Die Asphaltstraße war in Ordnung (übrigens war sie in perfektem Zustand und wurde seit mehreren Jahrtausenden nie repariert), dass die Geschäfte sich über die Insel erstreckten. Auf einem von ihnen saßen vier junge Leute. Nämlich, Quinn, Alexei, Maggie und Wade. Sie waren verkrampft, sie pressten sich fest zusammen, aber sie saßen. Sie waren alle gleich jung, stark und gesund. Sowohl Enkel als auch Urenkel und Urenkel von Urenkeln wurden geboren, alle Kinder wurden Schieber und widmeten ihr Leben der Wiederbelebung anderer Welten, die die Karmagi in Ruinen verwandelten. Jetzt gab es Millionen von blühenden und glücklichen Welten, Quinn, Alexei, Maggie und Wade waren in diesen Welten, in denen ihre Kinder arbeiteten und überall sahen sie das Paradies, die Schönheit und die fröhlichen Gesichter der Menschen. Es scheint, dass alles perfekt war, aber warum sie nicht sterben, nicht altern, kein einziges graues Haar oder Falten! Daran dachte Wade und sie war düster. Quinn und Maggie waren düster. Und Lesha jeweils. Jeder erlebte die gleichen Gedanken. Und dann fragte Wade:
"Lesha, warum werden wir nicht alt und sterben!" 2000 Jahre sind schon vergangen! Und wir sind alle gleich jung, stark und gesund! Warum! Was passiert auf deiner Insel?
- Es sieht wie eine Falle aus! Maggie Pfeffer hinzugefügt.
- Freunde, das ist unsere Paradiesoase. Dieser Ort wurde von vier von uns mit unseren Seelen erschaffen, das ist die Wohnstätte von Leben und Licht, also werden Tod und Böses niemals hierher kommen ", sagte Lesha. Er sprach mit einem Lächeln auf seinem Gesicht, und er war bereit, in Tränen auszubrechen. Maggie hatte Recht und war so, dass er die Schieber in eine Falle brachte.
"Lesha, es ist nicht deine Schuld", sagte Quin plötzlich. "Er hat sich von ganzem Herzen in uns verliebt!" Er wollte mit ganzem Herzen tun, was für uns groß und großartig ist! Er hat es einfach übertrieben! Weil wir hier leben und wir sterben nicht, und deshalb gibt es kein einziges graues Haar, weil wir hier so gut sind!
Lesch nahm die Hand seines Freundes und schüttelte sie. Oh, wie er diese Worte brauchte. Ah, wie wichtig war es für ihn zu wissen, dass jemand ihn verstand.
Wade stand von der Bank auf. Ich bin es einfach leid, in engen Quartieren zu sitzen.
"Lesha, ich bin dir überhaupt nicht beleidigt." Ich habe ein langes, interessantes Leben gelebt. Ich habe viel gesehen. Ich bereue nichts. Halte mich in meiner Freude.
Lesha stand auf und umarmte Wade.
Maggie stand auf.
"Quinn, halt mich auch." Bitte.
Quin stieg sofort auf und umarmte liebevoll seine Frau.
Alexei küsste sanft Wade, Königin küsste Maggie. Für einen kurzen Moment traten die unangenehmen Gedanken zurück und sie fühlten sich wieder glücklich.
"Schick es nach Hause", schlug Wade vor.
"Direkt auf dieser Straße, zu Fuß", sagte Lesha.
"Ich mag diesen Weg gehen", sagte Maggie.
"Ich bin mit dir befreundet." Wie immer «, sagte Quinn.
Sie gingen eine Stunde lang die Asphaltstraße entlang. Sie gingen und redeten. In den letzten zwei Jahrhunderten benutzten sie den gelben Bus nicht, sondern gingen die Insel zu Fuß. Also doppelt so lang, aber so haben sie die Zeit verleumdet. Und als sie zu ihrem Haus kamen, hörten sie Schreie, Quietschen, Schreien, Gelächter und Tumult. Ja, ja, natürlich, es liegt die Bewohner von "Pensionen" - Kali, Birdie, Kizashvilli, Proshkin Kulibina, Saurova, Fröhlich, Pauline Miro und Eugene Sansit- Vasnets. "Und ich dachte nur, wir wären mit uns vier auf der Insel", sagte Maggie. "Lesha, kannst du sie irgendwie von der Insel entfernen?", Fragte Wade. Es ist laut, unruhig Nachbarn, die immer wieder Spaß, trinken, Orgien gerollt und nicht vier Schiebern verpassen dürfen. Wade erinnerte sich sogar, warum sie gingen - sie wollten vor diesem Neunten fliehen.
Also saßen sie auf Liegestühlen und sahen zu, wie die neun Lesha-Freunde im Pool spielten und nackt schwimmen. Nackt alle: Männer und Frauen. Es gab nicht einmal den geringsten Wunsch, sich zu verstecken - alles zu zeigen. Und wenn der Ball, sie Volleyball im Wasser gespielt, sprang ich ein sunlounger Wade, sie in ihrem Kopf unangenehmen Gedanken wiedergegeben. "Warum erträgt Lyosha sie? Warum tolerieren wir alle diese? Warum rennen wir sie nicht einfach von unserer Insel ab? Sie sind die ganze Zeit nackt! Sie werden schließlich mehrmals am Tag gemischt! Friedlich und ruhig Ort verwandelte sich in eine Art Porno-Ecke „“ Wade, den Ball werfen, bitte! „- sie Alexei Proshkin rief. Wade hörte ihn nicht. Er schrie nur ein zweites Mal auf. Sie stand auf und warf den Ball heftig in den Pool, als ob sie Alexei Gesicht zerschlagen wollte. Er warf den Ball, aber dann flüsterte er etwas über Olga Kulibina.
Wade setzte sich auf ihren Platz und verschränkte die Arme vor der Brust, wieder in ihre unangenehmen Gedanken vertieft. Und der Rest der Gedanken war nicht besser und die Stimmung macht nicht mehr Spaß.
Olga Kulibina schwamm zum Rand des Pools und schrie sofort diese düsteren vier. "Warum bist du stirnrunzelnd? Sie schrie fröhlich. »Was ist los?« »Nichts!« Rief Wade. Und sie sagte sich: "Ja, du bist in den Arsch gegangen, Olja!" Und sie wandte sich ab. Alexei war düster und dachte an etwas Eigenes, Quinn hatte eine völlige Abwesenheit und Langeweile auf sein Gesicht geschrieben. Und Maggie schien jeden Moment zu schluchzen. "Hey, wir haben Spaß. Wir wollen, dass du auch lächelst ", sagte Olja und spritzte nacheinander Wasser in die Schieber. Wer hat es vor ihr geschlossen, dessen Gesicht noch saurer wurde als zuvor, und Wade wollte aufstehen und gehen. "Lass uns Jungs ins Haus gehen, niemand wird uns dort stören", wollte sie sagen. Aber zu dieser Zeit schwamm Yegor zu Olga und fing an, ihre nackten Schultern zu streicheln. Dann quetschen Sie ihre Brüste. Und der Schläger, der immer bereit war zu arbeiten, legte er Oli mit einem präzisen Stoß in eine der Vagina-Einstiche. "Egor, Egoruschka", lächelte sie. "Wie gut, dass du gekommen bist!" "Woher weißt du, dass ich es war ?!", fragte Jegor erstaunt. Sie lächelte wieder. "Ja, seit so vielen Jahren habe ich jeden von euch studiert. Und deine Größe hat deinen Stil gelernt! "" Mach weiter! Sagte sie und ergriff seine Hand. "Ich mag es wirklich, wenn du für mich arbeitest!" Und Yegor nahm das Tempo und schlug Olgas Arsch auf. Sie stöhnt. Wade beobachtete diesen Akt als etwas Ekelhaftes. Und dann stieß Yegor ein langes Stöhnen in der Vagina Kulibina aus und hängte daran mit ihrem ganzen am Hals eingravierten Körper ihren letzten Kuss auf. "Egor, vielen Dank. Es war sehr notwendig für mich ", gestand Olga und drehte ihren Kopf und küsste ihren Geliebten auf die Lippen. "Ja, immer bitte, meine Liebe", sagte Jegor und klingelte heftig auf ihrem linken Gesäß. Dann segelte er zu seinen Freunden. "Herr, was für ein Greuel! Gedanken Wade. - Es ist gut, dass sie keine Kondome benutzen und die Haube unseres Pools funktioniert für einen Knall! Überall im Pool würden diese Verunreinigungen schwimmen! Ich würde mich dann gerade übergeben! "Sie stand von ihrer Chaiselongue auf und befahl den Jungs, als ob sie die Hauptperson wäre:" Leute, folge mir! "Und alle standen auf diesem Kommando. Aber sie haben keinen Schritt gemacht. Olga Kulibina, die sieht, dass ihre Freundin weggeht, springt sofort aus dem Pool und rennt voraus, blockiert von ihrem Weg. "Was willst du, du nackte schlampige Hure ?!" - schrie Wade ihren stumpfweißen Körper an, ohne Tattoos. Jegor Ptashka wuchs vor Maggie auf. Vor Quine - Proshkin. Vor Lesha - Polina Miro. Sie begannen, sie zu drücken und zurück in den Pool zu drücken. Lesha und seine Schieber haben nicht einmal Widerstand geleistet, sondern sind einfach zurückgegangen. Und die vier "Gäste" packten sie einfach in einen Arm und warfen sie auf den Boden des Pools. "Unser geliebter Ehemann, Vater und Freund und seine Freunde haben heute eine ekelhafte Stimmung, Freunde! Weinte Olga. "Lass uns das reparieren!" Und sie ließ sich zusammen mit ihren Gleichgesinnten in den Pool fallen. Dann wurden die Schieber ausgezogen. Wade hatte ein schwarzes Seidenkleid. Runter mit ihm und Höschen runter. Auf Maggie kurze Jeans-Shorts, Slip, T-Shirt und BH - runter mit ihnen. Die Kerle entkleideten sich, ohne darauf zu warten, dass sie sich unter Wasser auszogen, die flotten und schnellen Hände von Freunden. Und alle nassen Kleider wurden aus dem Pool geworfen und in der Nähe der Liegestühle zusammengestoßen, und die nackten Pantoffeln mit herabhängenden Gesichtern standen in der Mitte des Pools und warteten auf ihr Schicksal. Hier in den Händen von Männern und Frauen, die standen und vorne und hinten erschienen Wasserpistolen und Pistolen. "Schießen!" - schrie Olga. Und in diesem Moment begannen sie, die Schieber mit Wasser zu überschwemmen. Und im Rücken und im Bauch und in den Händen und im Kopf. Die Schieber kreischten und tauchten unter Wasser. "Gäste" quietschten vor Freude und stützten sich auf ihre Wasserwerfer. Sobald jemand auftauchte, wurde ihm sofort ein Wasserspray über seinen nackten Körper gegeben. Die Bedeutung dieses Spiels war, dass die Schieber gebadet wurden - so lange wie möglich am Boden des Pools. "Gäste" konkurrierten um Genauigkeit. Und diese und diese waren zufrieden. "Zeit für eine Orgie!", Schrie Max Potaschew. Und sie stürzten sich auf die Schieberegler. Er packte Wade und hob sie in seine Arme. Maggie hob Alexei Proschkin auf. Natasha Veselaya griff Lesha an. Auf Königin - Zhenya Sansit-Vasnetsova. Und alle sind glücklich und alle sind glücklich. Sliders und Gäste begannen zu ficken und vergaßen für einige Zeit ihre Probleme. Unter den Gästen waren zwei weitere Jungen, die sofort zwei Mädchen nahmen. Zhenya Saurova ist allein gelassen. Sie segelte ein wenig weiter. Und setzte sich auf den gefliesten Pool des Pools, shirokko spreizte ihre Beine und begann zu masturbieren.
Zuerst gab Wade sich Max mit all ihrer Leidenschaft hin und fing sogar an, etwas zu fühlen. Aber dann wurde sie von diesem Sex angeekelt und sie brach aus. Swam an den Rand des Pools und sprang darauf, um aus dem Wasser zu kommen. Zuerst wollte sie nur gehen, aber dann wollte sie mit Maggie und ihren Jungs weggehen. "Maggie, Königin, Lesha! Sie schrie. "Komm zu mir!" Nach wie vor hielt sie sich für die wichtigste und es ist nicht klar, wem diese Autorität anvertraut wurde. Und Maggie, Alex und Queen waren resigniert. Sie schwammen zum Rand des Pools und sprangen vom Wasser auf. "Lass uns nach Hause gehen", sagte sie. - Im "Haus für Schieber". Und sie schaute in den Pool. Und das erzürnte sie. Die Orgie ging weiter. Die Jungs, die die Regentschaft verlassen haben, als ob nichts passiert wäre, fanden neue Freunde und zogen sich mit ihnen aus. Die blonde Figur von Zhenya Saurova wurde durch die schwarzhaarige Natasha Veseloy ersetzt. Jetzt masturbierte sie unter Wasser und genoss es immens. "Wie Tiere! Wie Schweine! Dachte Wade angeekelt. "Wir sind gegangen und sie haben uns nicht bemerkt!" Mach weiter, verdammt! "Wade war wütend auf diese Menge. Sie war angewidert von diesem Pool, jeder Person darin und jedem Geräusch, das sie hörte. Sie hasste sie einfach. Und da sie nicht wusste, wie sie es ausdrücken sollte, rief sie in den Pool: "Ihr Bastarde und Bastarde sind stinkend! Schweine! Nicht Leute! Damit du in diesem Wasser ertrinkst! "Sie hörte zu. Der Pool war wie zuvor voller Seufzer, Schreie, Seufzer. Niemand hat es gehört. Einige redeten bereits und bedankten sich gegenseitig. Dies bedeutet, dass der sexuelle Akt abgeschlossen war und alle von ihnen bis zur Glühbirne waren. Davon schüttelte sie noch mehr. Ihre Augen wurden wütend, Blut spritzte und ihre Haare hoben sich. Sie sah wie eine echte Hexe aus. Und sie bedauerte nur, dass sie keine Pistole in der Hand oder eine Pistole im schlimmsten Fall hatte - sie hätte geschossen und geschossen - sie hätte jeden in diesem beschissenen Becken getötet. Ein Bein und geballte Fäuste vorwärts schiebend, so dass die Nägel gegen ihre Haut ins Blut prallten, erinnerte sich Wade nicht, dass sie schrie: "NICOLE !!! NI-IIIIIIIIIKOOOOO-LLC-LLC !!!!!!!!!!!!!!!!!! NIIIIIIIIIIIKOOOOOOOOO-O ..... !!!!!! »Und sie schrie so oft, bis die Orgie im Pool nicht aufgehört hatte. Jetzt sahen alle sie überrascht an. Und da war völlige Stille. Niemand hat etwas gesagt - weder "Gäste" noch Wade. "Was, Nicole?", Fragte Timur Kizashvili schließlich. "Erinnerst du dich an Nicole?" Da war so ein kleines, schmutziges Mädchen mit anderen Augen, die davon träumten, Rache an dem Karmaga zu nehmen! Schrie Wade wütend. - Zuerst war sie Nicole ohne Nachnamen. Dann Nicole Stevenson. Dann Nicole Flandern. Erinnert sich jemand an sie? Komm schon! Ihre Kinder sind aufgewachsen und die Kinder dieser Enkelkinder. Sie ist diese Nicole schon lange gestorben! Erinnert sich jemand an Rembrandt Brown? "Weinender Mann"? Komm schon! Erinnert sich jemand an Professor Arturo? Und Diana und Malory und Colin? Sie alle sind vor langer Zeit gestorben! Ja was können wir sagen! Ich selbst habe über mehrere Jahrhunderte hinweg 35 Kinder geboren, bis ich die Fähigkeit zur Geburt verloren habe! Da gibt es keine Gräber, aber ich weiß, sie sind gestorben - DARIN IN PARALLELEN WELTEN !!! Weil ich die Enkel ihrer Enkel und Enkelkinder gesehen habe !!! Sie sterben alle! Und wir leben! LEBEN !!! Herr, wie ich dieses Leben hasse, wie ich es hasse !!! Du trinkst, gehst, fickst, magst Rinder ... und sie ... sie ... sie sind ALLE TOT !!!! "Im Pool begannen die Einflüsterungen. "Sie hat Hysterie", "Wir müssen ihr helfen", "Wer ist diese Zeit?". In der Zwischenzeit versuchte Lesha, seine Frau zu beruhigen. "Veid, beruhige dich bitte", bat er und legte eine Hand auf ihre Schulter. "Beruhige mich nicht, ich bin nicht ruhig ... aiv ... du ... DAS IST ALLES DICH !!!!" - donnerte sie und warf ihren Arm von seiner Schulter. Hier wurde sie wirklich schrecklich. Eine echte böse Raserei. Wie ihre Augen leuchteten, wie ihre Haare aufgebläht waren - es war schrecklich, eine solche Frau anzusehen, nicht das, was sie neben ihr war. Ohne zu zögern, warf sie ihre Hand in den Kopf von Lesha und fuhr ihm in die Nase. Der Knorpel riss und Blut vergoss. Der Schlag bei Wade war sehr stark und sehr genau. Und eine setzend, schlug sie sofort die Sekunde - im Kiefer. Diesmal wollte ich einen Zahn ausknocken. Und etwas knirschte in Alexei′s Kiefer. Und er dachte nicht einmal daran, zu schließen. "Du bist gefickt, du bist ein Freak, du bist kein Mann, du bist schlimmer als die neueste Kreatur!" sie donnerte. - Du hast diese verdammte Insel, die Sie tun, damit wir nicht alle werden alt, du bist nur erbärmlich pervers Miro und Ihre Insel - komplette Perversion, eine Perversion über das Leben !!!! „Sie wollte noch einen weiteren Schlag schließen, aber packte sie von hinten Olga Hände Kulibina und schleppte sich von Lesha, der auf dem Rasen saß, hellgrünes Gras. Und Wade wehrte sich heftig und versuchte, Lesha mit ihrem Fuß zu treten. "2000 Jahre sind vergangen, 2000 Jahre !!! Sie schrie wild. - Ich habe ein Jahr lang nicht im Alter, kein einziges graues Haar oder eine Falte - ja ich Sie hasse es, ich hasse !!!! Wie viel mehr hast du uns gemessen, wie lange müssen wir noch in dieser Fantasie deiner Laune leiden ?! Sie sind nur ein ausgewaschenen freak, du Bastard, Bastard Sie ohne Herz ... !!! "" Quiet, Wade, leise. „- Olga sie beruhigt. Aber sie wandte sich geschickt aus ihrem Griff und fragte nach ihrem zischenden Blick. "Du sagst nichts, du ... du", keuchte sie vor Wut. - Du solltest nicht hier sein! Du bist nur eine seiner Fantasien !!! Eine kranke Fantasie !!!! "Sie sprang auf sie zu und wollte sie in den Bauch schlagen, aber Olga wich geschickt aus. Sie machte drei oder vier weitere Versuche, sie zu schlagen und all die Zeit, die sie vermisste. Endlich war sie einfach müde, sie senkte die Augen und schluchzte schwer. „Gospoddiiii, aber für mich alle chtoooo etoooo? !!! Ich lebe auf dieser Insel der Verdammten, kann nicht sterben, und ist mir egal, Ich mag tyurmeeee, ich umiraaaa ... !!! „Wade war sehr unglücklich an dieser Stelle. Und gleichzeitig verstand jeder, wie sehr sie gelitten hatte, wie schwer es war und wie ernst es war. Olga ging auf sie zu. Umarmte sie und streichelte ihren Kopf. Ich dachte, sie wäre nicht mehr unhöflich und vergebens. Wade umklammerte ihren Arm und wusste nicht, warum sie sich an ihre Zähne klammerte, was Urin war. So sehr, dass Olga schon Tränen in den Augen hatte. "Wade, es tut weh!", Rief sie. Mit der anderen Hand legte sie ihren Kopf auf den Rücken und Wade ließ ihre Hand los. Olga sah den Biss, und sie war sehr aufgeregt und verletzt. An Hand war ein sehr starker Abdruck der Zähne, und handelte sogar ein paar Tropfen Blut - durch ihre Hand gebissen - Wade sein Ziel erreicht hat. „Warum hast du das getan?“ - fragte Olga, seine Stimme zu unterdrücken, zu, so weint nicht. "Du bist nicht echt! Du bist nicht hier! Und das war es nie! Du bist seine Erfindung! Er hat dich erfunden und uns alle an dich glauben lassen! Du hast nie existiert - Olga Kulibina! "" Aber siehst du das ?! - Olga schrie ärgerlich auf und schüttelte als Beweis durch eine gebissene Hand. - Hand, dass Sie ein zweites Bit nicht bestanden haben! Aber siehst du das? Das ist mein Blut! Ich war eine Erfindung, aber hier habe ich Fleisch und Blut gefunden! Und jetzt sind 2000 Jahre vergangen, und ich lebe in deiner Nähe! Und andere "Gäste" leben! Und meine zwei Töchter leben! Wir leben alle! «» Nun, es ist möglich «, stammelte Wade und fiel wieder in Tränen aus. - Es ist 2000 Jahre! Warum leben wir und werden nicht alt? Warum sind solche Wunder möglich? Warum, warum, warum ...? !!!! "Wade weinte mit brennenden Tränen und Olya konnte ihr helfen. Sie streckte ihre Arme aus und eine kleine schwarzhaarige Gestalt kam bedingungslos in ihre Arme. Sie streichelte ihren Kopf und flüsterte sanft in ihr Ohr (Wade war unter Kulibina). "Dies ist ein besonderer Ort. Eine Oase des Lebens. Ort der Macht. Hier kannst du dich stark, gesund und jung fühlen, aber krank und alt - niemals. " "Aber wie geht es allen, die nicht mehr sind? Was ist mit Nicole, Rammy, dem Professor, meinen Kindern, den Kindern von Maggie und Quinn? ", Fragte sie und sah ihre Augen mit ihren tränenverschmierten Augen in Olgas Augen an. "Mein Mädchen ist der Preis. Der Preis ist für dein glückliches und junges Leben. Für diesen Ort. Für uns alle. Damit ist es notwendig, in Einklang gebracht zu werden. " "Das ist alles, was Lesha getan hat", sagte Wade wütend. "Ich hasse ihn!" Ich hasse es einfach! Warum behandelte er uns so? Warum brauchen wir diese Jugend und diesen Überfluss, wenn es so viele Tote gibt? Olga, er widert mich nur an !!!! "Und vor Wut traf Wade sogar Olgas nackte Brust. Und Olga bemerkte es nicht, sie umarmte sie nur. Sie drückte sie an sich, küsste ihren Kopf und nannte sie ein Mädchen. "Nun, mein Mädchen, leiser, leiser, alles wird gut", sagte sie und tröstete Wade. Ich selbst wusste nicht, was ich sagen und was ich in dieser Situation tun sollte. "Wir haben uns", sagte sie schließlich. Wade klammerte sich an ihre Brust, nahm ihr tränenverschmiertes Gesicht von ihr, sah wieder zu Olya und verzog das Gesicht. "Weißt du, um ehrlich zu sein, manchmal hasse ich dich einfach. Du bist so laut, unruhig und gibst uns keine Ruhe! Niemals! "" Stimmt, stimmt ", sagte Olga mit einem Lächeln. "Aber dir ist nicht langweilig!" Nur dafür sind wir hier! "" Du musst einschlafen ", sagte sie nach ein paar Sekunden. "Du bist nur sehr müde." Viele Gedanken sind unangenehm und schwer. Du musst deinen Kopf befreien und ohne Träume schlafen. " "Wie schlafen?" Wade zuckte mit den Schultern. "Ich werde dir helfen", sagte Olja. Sie tippte auf Wades zweite Hand und nahm sie in seine Arme. Und sie begann zu rocken und ein russisches Wiegenlied zu singen. Auf der einen Seite war es komisch - ein erwachsenes Mädchen schüttelt das zweite erwachsene Mädchen in ihren Armen und leidet überhaupt nicht darunter (und tatsächlich wog Wade 57 kg). Aber Olga war eine solche Situation keine Neuheit (außerdem beruhigte sie Wade schon so).
«... Schlaf mein kleines Mädchen
Schlaf mein kleines Mädchen ... "Olga sang.
Und Wade hat es auf wunderbare Weise entspannt. Sie gähnte immer öfter und ihre Augen, wenn sie einmal vor Wut und Weinen brannten, fielen nun in eine süße Schläfrigkeit.
"Ma-am-nass", murmelte sie gähnend. "Vergib mir für Kusa-Ala, aber für deine Hand-y-u."
"Verzeih mir, vergib mir, ich habe ihr schon lange vergeben", antwortete Olja mit einem Lächeln. - Und du musst deiner Lesha vergeben. Er hat diese Insel gemacht und dir ein so langes Leben gegeben, weil er dich sehr liebt. Entschuldigung? Du versprichst es, mein Mädchen?
"War ich nicht", sagte Wade trocken. - Leschu, Le-e-eshe-en .. ku, ich werde vergeben ...
Während ihres langjährigen Aufenthalts bei ihrem russischen Ehemann hatte sie gute Kenntnisse der russischen Kultur, einschließlich Wiegenlieder. Und dieser war ihr Liebling. Und Olya (sie studierte sie auch gut) war so süß zu singen, wie nur Wade tun konnte. In diesem Zustand konnte sie alles vergeben.
Hier hing Wades Hand schlaff und Schieber Veid Wells-Miro schnarchte süß. Olga legte sich völlig nackt und gleichgültig gegenüber der Frau von Alexei Miro, mit der sie auch eine Frau war, auf das Gras - ihre Beine zusammen, ihre Hände an ihren Hüften und sah die schön gemachten Arbeit. "Wade schläft - es ist fertig!", Verkündete sie ihren Freunden im Pool. Wade war wunderschön und wehrlos und das kann man nicht an diesem kleinen schwarzhaarigen Mädchen erkennen, das sie vor ein paar Minuten hierher gebracht hat. Allerdings gab es drei weitere Schieberegler.
Jetzt war Maggie an der Reihe. Sie trat vor und sie war sehr traurig. "Sie alle." Sie wischte alle Leute im Pool mit ihren Augen und schluchzte. "Du ... alles ... den ganzen Weg ..." "Maggie, was ist passiert?", Fragte Natascha Veselaya aus dem Pool. »Bist du auch schlecht gelaunt?«, Fragte Max Potaschew. "Ja, natürlich ist sie schlecht gelaunt! Nach dem, was Vey hier gesagt hat! Erregte Timur Kizashvili empört. "Sie muss jetzt auch raus!" Und Maggie wurde zurechtgewiesen. Aber plötzlich machte sie auf ihren Körper aufmerksam. Und vor allem auf deinen großen, runden Bällen. "Mein Titi! Sie weinte. "Meine prächtigen Sisecks!" Sie brachte sie zusammen und drückte leicht. Die Elastizität und Festigkeit spüren. Und sie fühlte es. Sie lachte und rief: "Oh! Du hast es gesehen! Trotzdem hart! "Und plötzlich weinte sie. "Wie viele Jahre sind vergangen! Zweitausend! Sie sollten kleine, schlaffe leere Taschen sein! Warum? Warum ?! "Sie sah auf die Menge nackter junger Leute wie sie selbst und rief:" Warum bin ich noch ein junges Mädchen ?! Ich bin eine alte Frau! Ich bin eine alte Frau! Ich bin schon zweitausendundzwanzig und sehe immer noch wie ein junges Mädchen aus! Warum, warum, whyuuuuuuuuuuu !!! "Sie war so wütend, dass sie für ein paar Minuten verrückt wurde. Und dann brach sie plötzlich in Gelächter aus. So leicht und inbrünstig, dass alle "Gäste" sofort zuckten (sie wäre nicht verrückt geworden). Aber es war nicht so. "Nun, nun, lass es sein", Maggie winkte leicht. - Ich bin jung und ich muss es benutzen! Verdammt, so ein guter Tag, warum die Tränen gießen? Ich hätte lieber Sex! Genau hier! "Sie duckte ihre Handfläche unter ihren Bauch, fand die äußeren Schwämme zwischen den pelzigen Schamhaaren und breitete sie aus. Und sie kicherte wieder. "Ich werde nicht schwanger werden", sagte sie zu sich selbst. - Ich habe schon so viele Kinder geboren, wie ich gebären konnte und wie die Frau alles gemacht hat. Alles, wofür es geboren wurde. Leute, die mich ficken wollen. Direkt in diese haarige Muschi. " Und so verführerisch hielt sie ihre Hand zwischen ihren Beinen. In diesem Moment gab es einen Freiwilligen. Sie waren Yegor Bird. Er stieg aus dem Pool und ging zu Maggie. Sein Schwanz stand und Wasser tropfte von seinem Körper. "Maggie, ich bin bereit", sagte er. "Das ist wundervoll!", Sagte sie. Sie kniete nieder, nahm sein Instrument in die Hand, entblößte ihren Kopf und bereitete sich darauf vor zu saugen. Und plötzlich in Tränen ausbrechen. Also heulte sie verzweifelt, hielt den Kerl für ihren Schwanz und dann senkte sie ihr Gesicht und schloss ihr Gesicht mit beiden Handflächen, nur leise winsend. Und sie kniete und weinte und weinte. Maggie Beckett, die immer stark und widerstandsfähig war und ihre Gefühle sehr gut beherrschte. Jetzt war sie sehr erbärmlich und nicht wie sie selbst. Aber Yegor gab nicht auf. Er ist nicht weggelaufen. Ich zuckte nicht einmal zusammen. Er ging demütig zum Gras neben ihr und wartete darauf, dass sie aufhört zu weinen und zu sprechen beginnt. Nur einmal hat er ihre Schulter berührt und gesagt, dass er in der Nähe ist. "Egor, Jegoruschka", sagte sie und zog ihre tränenverschmierten Augen auf den Jungen. "Sie sind auf der sicheren Seite ... sie sind alle tot!" Wade hat Recht! Alles was wir wussten war tot! Ich habe 30 Kinder geboren und sie sind alle tot! "Jetzt heulte sie nur und ihr wunderschönes Gesicht verzerrte die Grimasse des Leidens. Es ist sehr hässlich geworden. Aber Egor hat es nicht erschreckt. "Maggie, aber wir sind am Leben", sagte er vernünftig. - Ich bin Jegor, Maxim, Olga, Polina, Zhenya, Zhenya, Natascha, Lesha, und dann Sliders - Lesha Miro, Wade, deine Königin. Wir sind alle am Leben und wir sind deine Freunde, erinnere dich daran! "Er nahm ihre Hand und küsste sie in seine Handfläche. Es war die richtige Taktik. Weil Maggie sofort diese Handfläche drückte und leidenschaftlich flüsterte: "Egorka, Egorushka, verlass mich bitte nicht! Ich bin jetzt so einsam! Ich brauche wirklich einen Freund, der nah ist! "" Maggie, ich werde da sein! Ich werde immer für dich da sein! Sagte Yegor leidenschaftlich und mit einem Schimmer in seinen Augen. "Ich werde dich nie verlassen!" Ich gebe das Wort! "Danach wurden Maggies Worte viel einfacher und sie begann zu lächeln. "P-Wahrheit?" - fragte sie und deutete auf die Aufregung hin. "Stimmt", lächelte Yegor. "Ich bin dein Freund und Liebhaber." Ich bin hier, damit du dich nicht einsam fühlst. Ich komme später zu dir, aber jetzt musst du wirklich schlafen. Guter, starker Schlaf und ohne Träume. " "Egor, hilf mir schlafen", fragte Maggie. "Ich bin nur dafür hier. Lass uns sesshaft werden. Direkt zum Gras. Komm schon. Gutes Mädchen. " Maggie legte sich auf das Gras, auf den Rücken, streckte ihre Beine und Arme an den Nähten. Sie lächelte. "Ich will nicht schlafen", sagte sie fröhlich. "Jetzt, jetzt will ich", sagte Jegor, streichelte ihre Haare und flüsterte etwas in sein Ohr. Vor ihm war eine völlig nackte Frau von blendender Schönheit, aber er wollte sie nicht; er wollte sie nicht in Ruhe halten und vergewaltigen - er hat sogar kein Mitglied aufgestanden - er wollte nur, dass sie einschläft. Er sagte ihre zärtlichen Worte auf Englisch, auf Russisch, auf Ukrainisch. Er zweifelte nicht daran, dass Maggie all diese Sprachen verstand. Sie lebte sehr lange bei ihm und lernte. Und er kannte Maggies Lieblingsworte. Und er versuchte sogar ein Wiegenlied zu singen, als Olga Wade sang. "Egorka, was für ein Zauberer bist du doch", sagte Maggie und gähnte zweimal. "Ich will schon schlafen - wah!" In zwei Minuten schlief sie schon. Jegor ging glücklich über ihre Brust, entlang der rauhen Scham und dem Bein, aber Maggie wachte nicht auf. "Es ist fertig", sagte Yegor stolz und erhob sich zu seiner vollen Größe. "Sie schläft und sie träumt nichts." Der zweite Schieber lag und war im Wald. Es waren nur noch Männer übrig.
Lesha Miro war düster. Er schaute weder auf die "Gäste", noch auf die Slider - er senkte die Augen zu Boden und war besorgt über einen seiner geführten schweren Gedanken. Er sank auf eine kurze Rasenfläche und schien zu weinen. Polina Miro saß neben ihm. Sie rief ihn mehrere Male an und legte dann ihre Hand auf seine Schulter, und er sah sie an, als ob er sie zum ersten Mal in seinem Leben gesehen hätte. "Dad, rede, sei nicht still! Ich frage, sprich aus! Sag mir, was dich jetzt stört! "" Pauline, aber das ist nicht alles wahr ", sagte er und erstickte vor Kummer. "Wade hat Recht. Sie sind nicht alle real. Weder du, noch Olya, noch deine Schwester, keiner dieser Typen, die im Pool sind. Ihr seid alle fleischlose Geister ... "Pauline schloss seinen klangvollen Schlag ins Gesicht, so sehr, dass er fast weggerollt wäre. "Geschmeidig, fühlte, ah?! Sie lachte fröhlich und ergriff seine Hand. - Ich lebe! Ich bin echt! Und mein Schlag ins Gesicht! Du siehst hier aus - auf diesen Brüsten, auf dem Bauch, auf der Muschi - das ist der ganze Körper einer echten Frau! Vielleicht war ich früher ein Geist, aber ich habe Fleisch und Blut gefunden und seit zweitausend Jahren lebe ich Seite an Seite mit dir als ein "Gast" deiner Insel. " Sie zwang Lesch, alle von ihm benannten Orte zu berühren, dann legte sie ihre Hand zwischen ihre Beine und zwang einen ihrer Finger in ihre Vagina. Und dann steckte er diesen Finger unter die Nase von Lesha. "Nun, es ist mein Geruch und du sagst Parfüm, ätherisch. Verstehe, was ist dein Fehler? Damit er keinen solchen Unsinn mehr sagt. " Dann erwiderte Lesha: "Polina, du lebst seit mehreren Jahrhunderten auf dieser Insel bei uns. Was für Gäste sind Sie hier? "Sie war überhaupt nicht verlegen. Sie lächelte. "Vater. Dies dient der Bequemlichkeit. Dies sind unsere Spitznamen. Und das zeigt, dass wir alle auf diese Insel eingeladen wurden. Und du warst es, der uns eingeladen hat. Dafür sind wir Ihnen sehr dankbar. " Sie schaffte es, Lyosha ein wenig zu beruhigen, aber bald schluchzte er wieder. "Pauline, Polinooochkaaaaa !!" Ich habe diesen Ort als idealen Zufluchtsort für uns alle geschaffen ... wirklich als eine Oase des Lebens .... Ich wollte hier viele Jahre mit meiner Familie leben, aber was ist passiert? !!! Ich weiß nicht, warum wir nicht alt werden, wahrscheinlich wollte ich wirklich, dass wir jung und gesund geblieben sind .... !!!! Aber dieses Leben wurde zu einem Mehl für alle !!! Herr, wie ich meine Wade liebe, und sie hasst mich !!! Sie hat wirklich alle ihre Kinder verloren, alles, was sie liebte ... Gott ... Sie lebt für eine lange Zeit ... Sie ist fast unsterblich ... aber um welchen Preis !!! Und Maggie und Queen - was sie erleben - kann ich mir nicht vorstellen !!! Fields, ich bin wirklich verrückt und Bastard ... Ich habe mein Leben pervertiert ... und ich bin krank, ich bin sehr krank ... Ich kann diese Insel verlassen und ihn vergessen, ihn in die Hölle schmeißen ... da er niemanden braucht .... !!!! »Polina umarmte sich Lesha und freundlich flüsterte: "Dad. Papa. Geliebte. Wade liebt dich immer noch und du wirst Frieden mit ihr machen. Verlassen Sie die Insel in keiner Weise. Es ist ein Haus für Slider. Das ist unser Haus. Er braucht alles. Und du hast unangenehme Gedanken, weil du lange kein Abenteuer gehabt hast. Aber sie werden es tun. Du wirst sehen - sie werden es tun. Jetzt legst du dich ins Gras, du gehst ohne Träume schlafen, und zwei Tage später wirst du mit deinem Team in eine neue schöne Welt fliegen. Und Sie werden es sehr mögen. Nehmen Sie uns einfach mit. Zwei Mädchen und zwei Jungen. Wer wird dir da helfen, wenn das? Komm schon, komm schon, Dad, geh zum Unkraut. Schließe deine Augen. Bayu-by ». "Ja, ja", wiederholte Lesha. - Wir hatten lange kein Abenteuer. Wir werden zu einer neuen schönen Welt fliegen. Lass uns zwei Jungs und zwei Mädchen mitnehmen. " Pauline hätte fast nicht daran arbeiten müssen. Er ist sehr schnell verschwunden. Polina verstand ihn. Sehr Mann war erschöpft von diesen Erfahrungen, diese Entbehrungen und dann schwamm sein Team. Polina sah die schlafende Lesha an, erhob sich zu voller Größe und sagte: "Fertig. Slider Lesha Miro schläft. Es ist fertig. "
Die nächste war Königin Mallory. Und er war der schlaueste der Schieberegler. Er schrie nicht, weinte nicht, bedauerte sich nicht - er sah alle mit erschöpften Augen an und sagte: "Leute, ich verstehe alles. Sie kümmern sich um uns und tun, was wir besser sind. Ich möchte einfach nur schlafen und nicht träumen. Und aufwachen ist eine ganz andere Person. Helfen Sie mir". Zu ihm kam die zweite Tochter von Lesha Zhenya Sansit-Vasnetsova. Naked Zhenya, mit einer atemberaubenden Brust, einem glatt rasierten Schamhaar und einem herrlichen Arsch. Aber Quinn behandelte sie wie einen Arzt. Und tat genau das, was sie ihm gesagt hatte. "Also, Königin, leg dich auf das Gras. Schließe deine Augen. Ich berühre deine Schläfen, ich zähle bis drei, und du gehst in einen tiefen gesunden Schlaf, wie du willst. Also, einmal. " Quinn legte sich auf das Gras und schloss die Augen. In einen Traum gestürzt. Zhenya zählte bis drei und Königin schnarchte schon süßlich. Und dann richtete sie sich auf und sagte: "Es ist fertig. Der vierte Schieberegler schläft. " Mit ihm war es am einfachsten.
Und jeder sah Olga Kulibina an. Solche Situationen sind bereits passiert und haben in der Regel immer zusammengefasst und gesagt, was als nächstes zu tun ist. Und außerdem war sie die Zweite hinter Lesha und Wade. "Sie werden 5 Stunden schlafen", sagte Olga. "Bring sie zum Haus." Ja, nicht im Haus für die Sliders, sondern in unserem Gästehaus. Und ziehe unsere großen Pastelle an (wo ich schlafe und meine Mädchen). Wir werden in viereinhalb Stunden mit ihnen fertig werden. In der Zwischenzeit, vorerst ... bring sie ins Haus. "
Timur Kizashvili und Natasha Veselaya stiegen aus dem Pool. Sie rannten hinter einer Trage zu ihrem Haus und begannen, Sliders nacheinander zu tragen. Nackte Leute trugen nackte Leute in einem Haus auf Bahren, die für solche Fälle in einem Haus für "Gäste" gespeichert wurden. Es war wie die Arbeit von zwei Ordonnanzen: ein Mann, und der zweite - weiblich. Aber sie wurden nicht getragen, um sie an Betten zu binden. Und sicher nicht zu füttern, dann Tabletten und Injektionen. Das "Gäste" -Team war nette Kindermädchen. Freundliche Freunde. Oder verstehe alle Eltern (nenne sie, was immer du willst). Sie kümmerten sich um ihre Schieberegler. Als sie mit ihren Kindern stillten. Jetzt, wo die Kinder gestorben sind, haben sie mit Wade, Maggie, Quinn und Lesha gekuschelt. So hatten sie einen Job. Viele von ihnen glaubten, dass Lesha sie auf seine Insel eingeladen hatte und auch dafür.
Hier wurde das Laden beendet und Olga Natasha Veselaya stand vor Olga Kulibina auf. Und als Soldat zu seinem Kommandanten er geklopft: „Olga V., Schieber geliefert werden, und Schlafen auf Pastelle. Wir stellen sie zusammen, um es allen bequem zu machen und es bleibt noch Platz. Was sollen wir als nächstes tun? "" Bravo, Natasha! - Olga hat gelobt. "Wir werden zu ihnen zurückkehren und sie unterhalten." Der ganze Abend, und dann die ganze Nacht und Morgen - und alle Orgien, Unterhaltung, Geschichten, Spiele. Vier Stunden und dreißig Minuten. Und jetzt - die Orgie geht weiter! Alle im Pool! "Natascha und Timur flogen mit wilden Bombengeschrei in den Pool. Olga hob ihre Hände und schön - sie tauchte bis zum Grund. Der Spaß ging weiter. Wieder Schreie, Gelächter, lustige Spiele und Sex dieser nackten, befreiten und rücksichtslosen jungen Leute.
Als das Zwielicht auf die Insel Lesha schlich, kletterten sie aus dem Becken und gingen zu ihrem Haus. Und nicht irgendwo, sondern in Olgas Zimmer und Töchtern. Und wie Olga den ganzen Abend gesagt hat, waren die ganze Nacht und Morgen (bis sie eingeschlafen waren) mit ihren Gleitern. Sie hatten Spaß, hatten Sex mit ihnen, erfanden lustige Spiele und taten alles, damit sich die unangenehmen Gedanken von ihren Köpfen lösten. Und sie haben Erfolg gehabt. Und Alex, und Wade, und Maggie und Quinn begann und entspannt zu lächeln, und es scheint völlig den unangenehmen Vorfall am Morgen vergessen zu haben, wenn sie gingen verrückt und waren sehr unglücklich.
Und zwei Tage später tastete Lyosha nach den Koordinaten der neuen Welt und flog mit Freunden dorthin. Und er nahm "Gäste" mit, wie Polina sagte. Zwei Jungs und zwei Mädchen. So eine wundervolle Reise, die sie schon lange nicht mehr hatten. Die Welt wurde überhaupt nicht studiert, unberührt - es gab keine Karmagaden oder Menschen. Viel Lesha und seine große Gesellschaft wanderten durch die grünen Täler, kletterten auf die Berge, schwammen in kristallklaren Seen. Es war so gut, dass sie für anderthalb Monate in dieser Welt waren. Und sie bereuen nichts.
Es ist nicht so schwer abzulenken. Mit Hilfe eines guten Films, eines Buches oder eines großen Abenteuers mit schwulen und rücksichtslosen Freunden. Sieh ihre lächelnden Gesichter und lebe sie. Besonders wenn neben dir zwei junge und schöne Ehefrauen, zwei nette und liebevolle Töchter, Freunde, die besser waren als sie waren und nie sein werden. Und du weißt, dass du sie nicht verlieren wirst. Aber manchmal fließt der Schmerz vom Herzen. Manchmal wird es so traurig und einsam, dass dein ganzes Leben wie ein andauernder Fluch erscheint. Es ist gut, dass in solchen Momenten diejenigen sind, die dich nicht im Stich lassen und beruhigen. Lesha Miro hat seine Freunde, das ist seine Familie, das ist seine Insel. Der ganze Rest - die gleichen - gute, verständnisvolle Menschen, schicke Häuser, Schwimmbäder und ein Ort, an dem alles Gute und nichts verkehrt aufgenommen wurde. Ein Ort, an dem du leben willst. Und wenn schwere und traurige Gedanken kommen, wird es immer diejenigen geben, die dir eine Schulter geben werden. Du wirst einschlafen. Ein Aufwachen, umgeben von guten, schönen, unerschöpflichen Dingen für die Herstellung von Menschen und nicht einschlafen, egal wie sehr du es versuchst.
Darauf schlage ich vor, Schieber und "Gäste" zu lassen. Es ist Zeit, sich zu verabschieden. Gute Gesundheit für Sie und viel Glück! Und ich habe alles gesagt. Auf Wiedersehen!

R. S. Warum habe ich mich entschieden, Wade in dieser Fanfiction zu heiraten? Es ist einfach. Sie ist meine Lieblingsheldin in der Serie.

Das Ende.







Мне нравится:
0

Рубрика произведения: Проза ~ Фэнтези
Ключевые слова: Слайдеры, Путешествия в параллельные миры, на немецком, Леша Миро, остров, приключения, семья,
Количество рецензий: 0
Количество просмотров: 19
Опубликовано: 25.04.2018 в 12:28






Есть вопросы?
Мы всегда рады помочь!Напишите нам, и мы свяжемся с Вами в ближайшее время!
1