Die Libelle


ie tanzt daher, sie tanzt dahin,
Die schimmernde, flimmernde Gauklerin.
Es tanzt die schöne Libelle
Wohl auf des Baches Welle

Doch sputet euch, ihr Freier,
Und holt mir ein Fünkchen Feuer.
Die schöne Libelle lacht und spricht:
Holland und Brabant brauch ich nicht,

Muß er wie ein Wurm am Boden kriechen,
Mit feuchten Insekten, die häßlich riechen.
O wehe dem Käfer, welchem verbrannt
Die Flügel sind! Im fremden Land




Рубрика произведения: Поэзия ~ Лирика любовная
Количество рецензий: 4
Количество просмотров: 35
Опубликовано: 28.09.2017 в 00:29
© Copyright: Генрих Берк
Просмотреть профиль автора

Александр ---     (28.09.2017 в 09:11)
А зачем на иностранном?








1